Skip to main content

95 Thesen

Die 95 Thesen des Martin Luthers sind 95 Forderungen, welche der Theologe im Jahr 1517 aufstellte, die darauf abzielen sollten, die römisch-katholische Kirche umzugestalten. Diese Reformen zielten insbesondere auf den Ablasshandel ab, da sich die Kirche daran bereicherte, Sünder -durch den Handel mit Ablassbriefen – ihrer Strafe zu entziehen. Laut Martin Luther kann Gottesgnade nicht erreicht werden, indem man sich von Sünden bzw. der Sündenstrafe freikaufen könne.

Umstritten ist der Thesenanschlag von Wittenberg. Laut dieser Erzählung soll Luther die 95 Thesen am 31. Oktober 1517 an die Schlosskirche von Wittenberg genagelt haben. Dieses Datum gilt als Reformationstag, dem Beginn der Reformation innerhalb der Westkirche, welche sich als Folge dieser Ereignisse in die katholische und evangelische Kirche aufspaltete.