Skip to main content

Geschichtsepoche


Eine Geschichtsepoche bzw. historische Epoche ist eine künstlich geschaffene Konvention, um geschichtliche Daten und Fakten besser einordnen zu können. Die wesentlichen Epochen der Menschheitsgeschichte (Steinzeit, Altertum, Antike, Mittelalter, Neuzeit) sind somit nachträglich geschaffen wurden und bekamen erst später, durch moderne Forschung, eine Bedeutung.

Die geschichtliche Betrachtung richtet sich dabei an gewissen Umstürzen aus, wonach eine Errungenschaft, eine Revolution oder ein gesellschaftlicher Wandel so stark wirkte, dass die Menschheitsgeschichte in eine andere Richtung verlief.

So war das Ende der Steinzeit, jener Zeitpunkt, als die Menschen Bronze als vorrangiges Verarbeitungsmaterial nutzten. Diese Epoche endete, als Menschen zur Eisenzeit übergingen, in welcher wir heute immer noch leben.

Die Antike bzw. das Altertum markiert den Punkt der Sesshaftigkeit und Aufbau einer Zivilisation, welche in Sumer, Mesopotamien und im Alten Ägypten begann und später im Mittelmeerraum fortgesetzt wurde. Das Ende der Antike ist gleichzeitig der Fall des römischen Reiches und seiner Provinzen. Dies läutet die Zeit des Mittelalters ein, welches mit der Entdeckung Amerikas endete und in die Neuzeit überging. Seit dem Ende des 2. Weltkrieges spricht man von einer neuen Neuzeit.