Skip to main content

Graues Haar einfach ausreißen oder an der Haarwurzel auszupfen


Du kennst das – das erste graue Haar.
Bei sehr vielen Menschen beginnt es ab dem 30. Lebensjahr, dass die ersten grauen Haare erscheinen.
Und dann werden es immer mehr.

Und mal Hand auf’s Herz…
Niemand macht einen Freudentanz, wenn es soweit ist.
Denn schließlich steht das ergraute Haar für ein gewisses Lebensalter.

Ich kann dich beruhigen…
Am Anfang ist es nur ein graues Haar.
Aber irgendwann bist du froh darüber, überhaupt noch ein paar nichtgraue Haare zu haben.

Aber wie entstehen graue Haare?
Und wachsen graue Haare wirklich nach?
Diese Fragen möchte ich jetzt für dich beantworten.

Hilft es ein Graues Haar auszureißen?

Nein.
Es wächst nämlich an der gleichen Stelle wieder nach.
Denn das eigentliche Problem für graue Haare hast du damit nicht gelöst.

Graue Haare entstehen, wenn gewisse Pigmente in den Haaren fehlen.
Das Pigment, welche die Ursache für deine natürliche Haarfarbe ist – heißt Melanin.
Dieses Melanin wird in den Melanozyten gebildet.

Im Laufe deiner Lebensjahre werden diese Melanozyten beschädigt.
Dies ist ein ganz normaler Alterungsprozess.
Denn alle Zellen deines Körpers sterben ständig und es entstehen genauso regelmäßig neue Zellen.
Diese neuen Zellen sind eine Kopie der alten abgestorbenen Zellen.

Das Problem bei diesen neueren Zellkopien liegt in der DNS.
Diese wird oftmals verfälscht bzw. beschädigt angelegt.
Kommt eine Zellkopie mit einer beschädigten DNS zurück, handelt es sich um eine – umgangssprachlich – ältere Zelle.
Und das obwohl, diese eigentlich neuer ist.

Und bei den neueren/älteren Zellkopien der Melanozyten ist die Information zur Pigmentbildung beschädigt.
Dies ist dauerhaft und kann nicht erneuert werden.
Denn jedes neue Haar, welches dir wächst – ist lediglich eine Kopie des alten Haares – welches du an der Stelle ausgerissen hast.

Du kannst dir somit so oft du willst, die grauen Haare auszupfen – es bringt einfach nichts.
Wo einmal ein graues Haar war, wird wieder ein graues Haar nachwachsen.

Graue Haare aufhalten

In unserer westlichen Welt will man das Alter am liebsten verdrängen.
Jedes neue Lebensjahr und jedes Anzeichen dafür soll überschattet werden.

So werden:

  • Hautcremes zur Faltenglättung angeboten
  • oder bestimmte Haarwaschmittel oder Haarkuren sollen graue Haare oder Haarausfall verhindern

Nichts soll uns an den Alterungsprozess erinnern.
Schließlich konfrontiert uns das Altern auch mit dem eigenen Tod und der Vergänglichkeit.

Das Altern wird in unserer Gesellschaft so sehr verbannt, dass es sehr viele Ratgeber zum Altern gibt.
Letztlich zielen diese darauf ab, den Alterungsprozess aufzuhalten.

Was noch viel schlimmer ist…
Viele Mitmenschen geben ungern ihr Alter zu.
Als würde es peinlich sein, so alt zu sein.

Ich sag dir etwas…
Wer nicht altern will, muss sterben.
So einfach ist das.

Altern gehört nun einmal dazu.
Und wenn du nicht mehr älter werden willst, ist die einzige Konsequenz nur der Tod.

Das einzige Mittel gegen den Tod, ist nun einmal das Älterwerden.
Wer dies nicht akzeptiert, lebt in einer Scheinwelt.
Und letztlich wird dieser Schein dazu führen, dass du im Laufe der Zeit – immer größere Abneigung gegen das Altern aufbaust.

Und als letzte Konsequenz kann ein Ablehnen des Alterns, nur eine Begrüßung des Sterbens zur Folge haben.
Denk mal drüber nach, was das bedeuten könnte.

Ich will dir auf keinen Fall Angst machen.
Aber dies ist nun einmal eine gedankliche Abwärtsspirale, in welcher du dich bewegst.

Was kannst du tun?
Du kannst graue Haare einfach übertönen.
Dies ist sicherlich ein gesellschaftlicher Druck, welches genau dieses Vorgehen erzwingt.
Dennoch solltest du deine grauen Haare nicht verfluchen.
Sie gehören zu Dir und sollten genauso geliebt werden, wie der Rest deines Körpers.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge