Skip to main content

Warum finden Männer, Frauen mit großen Pupillen attraktiv: Ursache und Bedeutung


Attraktiv stammt von dem Substantiv Attraktion ab.
Dies bedeutet so viel, wie: „sich hin gezogen fühlen“.

Also warum fühlen sich Männer zu Frauen hingezogen, welche große Pupillen haben?
Dies hat geschichtliche und psychologische Gründe.

Bella Donna sorgte für große Pupillen in der Renaissance

Schon in der Renaissance, 15 und 16. Jahrhundert, galten Frauen mit erweiterten Pupillen als sehr attraktiv.
Diese Frauen lösten eine solche Anziehung auf die Herrschaften aus, dass die Damen sich sogar pupillenvergrößernde Mittel verabreichten.

Das Mittel, welches die Pupillen erweitern sollte, hieß Bella Donna.
Es handelte sich dabei, um den Saft der Tollkirsche.
Diesen Saft träufelten sich die Frauen in ihre Augen und dadurch erweiterten sich die Pupillen.

Für die Männerwelt galten Frauen mit diesen großen Pupillen als besonders aufregend und verführerisch.
Und für die Damen endeten diese Experimente oftmals tödlich.

Denn die Tollkirsche ist eine Giftpflanze.
Schon kleine Mengen reichen aus, um sich daran – tödlich zu vergiften.
Zwar werden Extrakte der Tollkirsche oder Belladonna, heute noch, als Mittel in der Medizin oder Homöopathie eingesetzt – allerdings nur nach strengen Vorschriften und Dosierung.

Warum ziehen Frauen mit erweiterten Pupillen Männer an?

Der Grund dafür ist simpel.
Das menschliche Gehirn ist in der Lage, Gefühle anderer Menschen zu lesen.

Wir erkennen über Gestik und Mimik – die Freude, aber auch Aggression und Wut des Anderen.
Diese Fähigkeit stellen wir her, indem wir Referenzmuster in unserem Kopf abgespeichert haben.
So haben wir ein Muster:

  • mit Gestik und Mimik für einen fröhlichen Menschen,
  • für einen traurigen Menschen
  • oder einen wütenden Menschen gespeichert.

Wenn wir auf die Gefühlsregungen eines anderen Menschen stoßen, vergleichen wir diese mit unseren Referenzmustern im Kopf.
Dadurch ist es uns möglich, blitzschnell zu erkennen, in welcher Gefühlslage der andere sich befindet.
Cool, oder?

Aber wir erkennen Gefühle nicht nur an der Gestik und Mimik, sondern auch an den Augen.
Denn in unserem Gehirn existieren auch solche Referenzbilder für Augen.

Wenn wir einen Menschen mit großen Pupillen sehen, wissen wir – dass dieser gerade etwas bewundert oder etwas anschaut, was besonders hübsch ist.
Wir erweitern nämlich unsere Pupillen automatisch, wenn wir etwas sehen – was uns gefällt.
Und dieses Referenzbild zu erweiterten Pupillen befindet sich ebenfalls in unserem Speicher.

Jetzt frage ich dich…
Die Frau mit erweiterten Pupillen, welche dich anguckt – was sieht sie wohl?
Ja, Dich.
Also hast du das Gefühl, dass sie dich attraktiv findet.
Und dies wiederum, macht sie für dich attraktiver.

Denn Forscher fanden heraus, dass wir fremde Menschen allgemein attraktiver finden – sobald diese uns Signale senden.
Ein Mann oder eine Frau ist attraktiver, wenn sie dich direkt anschaut.
Oder besser noch – Das andere Geschlecht wirkt auf uns attraktiver, wenn es uns anlächelt.
Und dementsprechend wirkt eine Frau attraktiver, welche einen Mann mit großen bewundernden Augen anschaut.

Das heißt jetzt im Klartext…
Frauen mit großen bzw. erweiterten Pupillen wirken verführerischer auf einen Mann, weil sie ihm ein Signal gibt – dass er selbst aufregend und begehrenswert ist.


Ähnliche Beiträge