Skip to main content

Mondzeichen: Was ist das, was sagt es aus, wofür steht es


Die Astrologie ist eine Pseudowissenschaft, die für viele Menschen eine Berechtigung hat. Die Ansätze der Astrologen gehen weit über das tägliche Zeitungshoroskop hinaus. Demnach steht jeder Mensch seit seiner Geburt unter dem Einfluss von Sonne und Mond und kann sich besonders die Eigenschaften des Mondes zu nutzen machen.

Das Mondzeichen in der Astrologie

Die Astrologie ist Teil unseres Alltags geworden. Insbesondere in Horoskopen ist von Sternzeichen die Rede und von Geschehnissen, die nicht mit der Wissenschaft zu erklären sind. Bei einem Blick von der Erde in den Himmel sind dort Sterne zu erkennen. Ihre Positionierung zueinander wird als Konstellation bezeichnet.

Durch die Bewegung der einzelnen Planeten, Monde und Himmelskörper verändert sich das Bild. Die Astrologie sieht in der Sternenkonstellation, die zum Zeitpunkt der Geburt vorhanden war, die Bestimmung von grundlegenden Wesenskräften eines jedes Einzelnen. Von der Erde aus deutlich sichtbar sind die Sternbilder des Tierkreises. Die Positionierung des Tierkreises am Tag der Geburt bestimmt das Sternzeichen.

Die Astrologie ist eine Scheinwissenschaft, die sich mit der Sternenkunde befasst und diese auf Geschehnisse auf der Erde überträgt. Astrologen nutzen die echte Wissenschaft der Astronomie und beobachten die Konstellation der Sterne. Das Bild, dass die Sterne am Himmel darstellen, ist für jeden Zeitpunkt unterschiedlich. Astrologie basiert auf der echten Wissenschaft der Sternerforschung. Die Interpretation, die einen Einfluss der Sternenkonstellation auf den Menschen sieht, ist nicht wissenschaftlich. Diese Kombination enthebt die Astrologie der echten Wissenschaft, da es für die Beeinflussung durch die Planeten keinen naturwissenschaftlichen Beweis gibt.

Aus der systematischen und mathematischen Betrachtung des Weltalls kennen Wissenschaftler die Stellung von der Sonne zur Erde und können diese für jeden Tag berechnen. Astrologen entwickeln aus diesem Wissen die Sternzeichen. Aufgrund dessen, dass die Sonne grundlegend für dieses Zeichen ist, sind Sternzeichen streng genommen Sonnenzeichen. Neben der Sonne ist auch der Mond für Astrologen von großer Bedeutung.

Die Position des Mondes am Tag der Geburt soll demnach einen größeren Einfluss auf einen Menschen haben als der Stand der Sonne. Für eine ganzheitliche Betrachtung eines menschlichen Charakters wird daher das Mondzeichen hinzugezogen. Für die Bestimmung des Mondzeichens ziehen Astrologen neben dem Tag der Geburt auch die Geburtsstunde heran. Für einige Menschen liegen Mond- und Sonnenzeichen im gleichen Tierkreiszeichen, für andere kann das Symbol im Tierkreis unterschiedlich sein.

Unterschied zwischen Sonnen- und Mondzeichen

Astrologen sehen eine Bestimmung der Persönlichkeit eines Menschen durch die Planeten und Sterne. Der Charakter und das Wesen einer Person setzt sich in dieser Vorstellung aus drei Dingen zusammen. Dem Sternzeichen, dem Aszendenten und dem Mondzeichen. Das Sternzeichen steht für den Stand der Sonne zur Geburt und hat Einfluss auf die äußerlichen Charaktermerkmale.

Der Aszendent steht für das Sternzeichen, das zu genau diesem Zeitpunkt am östlichen Himmel aufgeht. Der Aszendent steht für das Aufgehende und beschreibt in der Astrologie die Eigenschaften, die von anderen Wahrgenommen werden. Das Auftreten eines Menschen zählt dazu. Das Mondzeichen hingegen steht für die Gefühlswelt des Menschen. Der Mond beeinflusst Emotionen, Intuitionen, Wünsche und Dinge, die jeden Einzelnen glücklich machen.

Die Astrologie ist ein bedeutender Teil in vielen Kulturkreisen und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Sonne und Mond und haben dabei eine hohen symbolischen Wert. Den Planeten werden grundlegende Wesenszüge zugesprochen, die einen Einfluss auf die Menschen haben und sie prägen. Die Sonne steht für den Tag und das Sichtbare. Der Mond für die Nacht, das Verborgene und das Geheimnisvolle. Dies kann auf die Bedeutung von Sternzeichen und Mondzeichen übertragen werden.

Viele Kulturen sehen in der Sonne ein männliches Element und im Mond eine feminines Symbol der Weiblichkeit. Das Sonnenzeichen als damit als Symbol von rationalen und kopfbetonten Eigenschaften. Das Mondsymbol erhält dabei die Funktion des Unterbewusstseins und den gefühlsbetonten Handlungen. Ein innere Harmonie, die nach außen ein ausgewogenes Bild erzeugt. Vergleichbar mit der Vorstellung des Yin und Yang.

Der Tierkreis in der Astrologie und seine Symbole

Der Tierkreis trägt auch den Namen Zodiak und besteht aus zwölf verschiedenen Symbolen. Als die Menschen begonnen haben, den Sternenhimmel zu betrachten, haben sie versucht, in den unzähligen Lichtpunkten am Himmel Bilder zu erkennen und diese zu benennen. Die Sternbilder des Tierkreis liegen auf einer unsichtbaren Kreisbahn, die durch die Sonne beschrieben wird.

Die Erde bewegt sich um die Sonne. Eine Umrundung dauert ein Jahr und verläuft auf einer Bahn. Aus Sicht der Erde verläuft die Sonne einmal um 360°über sie hinweg. Diese Bahn wird Ekliptik genannt. Auf der Ekliptik befinden sich die Sternbilder der Tierkreiszeichen. Die Erde durchläuft innerhalb eines Jahres den Tierkreis, der in folgende zwölf Sternbilder unterteilt ist: Fische, Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock und Wassermann.

Die Zahl zwölf hat ihren Ursprung in der babylonischen Astronomie. Sternwissenschaftler haben 500 v. Chr. den 360°Bogen der Sonne in zwölf Abschnitte zu je 30° unterteilt. Die Tatsache, dass in jedem Abschnitt ein Tierkreissternzeichenbild liegt, ist nach heutigen Erkenntnissen purer Zufall.

Der Mond wandert in Laufe eines Jahres zwölfmal um die Erde. Jede Umkreisung dauert circa einen Monat. Auf seiner Bahn berührt der Mond nacheinander alle Tierkreiszeichen. Bei einer Umlaufzeit von circa 30 Tagen bedeutet dies, dass der Mond alle zwei bis drei Tage das Tierkreiszeichen wechselt. Astrologen sehen je nach Position des Mondes einen Änderung der Emotionalität. Je nachdem, wo der Mond sich befand, ist jemand temperamentvoll und hat ein dickes Fell oder zurückhaltend und sensibel.

Bei der Betrachtung eines astrologischen Tierkreisbildes ist das Mondzeichen durch die Sichel des zunehmendes Mondes zu erkennen.

Warum ist das Mondzeichen so bedeutend?

Astrologen sehen im Mondzeichen eine stärkere Aussagekraft über die Persönlichkeit und das Leben eines Menschen aus. Das Charakterisierungsprinzip des Sonnenzeichens ist im Vergleich dazu allgemein und wird durch den Aszendenten spezifischer. Die Kombination der beiden Sternpositionen erhöht damit die persönliche Bedeutung. Die Kenntnisse der Astrologie bekommen oft in schwierigen Phasen des Lebens eine Bedeutung. In Zeiten, in denen die Harmonie und die Zufriedenheit im Leben nicht vorhanden ist, begeben sich Menschen auf die Suche nach Veränderung.

Das Sonnenzeichen kann Auskunft darüber geben, ob die Sterne die Situation verändern können. Das Mondzeichen gibt Auskunft über die persönlichen Bedürfnisse und geben Auskunft darüber, was für eine Person wichtig ist, um eine Ausgeglichenheit im Leben zu erhalten. Das Mondzeichen kann daher ausschlaggebend sein, sein Leben selbst zu verändern und entsprechend seiner Gefühlswelt zu leben.

Menschen, die an die Kraft des Mondes glauben, können mit dem Wissen über ihr Mondzeichen, die Kräfte intensiver nutzen. Eine Vorstellung, die dem Neu- und Vollmond verschiedene Auswirkungen zuspricht. Der Neumond steht aus astrologischer Sicht für einen Anfang und damit für einen guten Zeitpunkt etwas Neues zu Beginnen. Das können alltägliche Dinge, wie eine Entschlackungskur oder ein Lebensabschnitt sein. Der Vollmond wird von Mythen umrankt. Kreativität und Emotionen sollen zu dieser Zeit überschäumen und die geheimen Stärken zum Vorschein bringen. Bis heute richten einige Menschen ihren Besuch beim Friseur und die Gartenarbeit nach der Mondphase aus.

Das Mondzeichen wird durch eine Berechnung ermittelt. Notwendig sind dafür das Geburtsdatum und die Uhrzeit. Bei einer Recherche im Internet werden Interessierte schnell kostenlose Rechner finden und können die Bedeutung für den eigenen Charakter nachlesen.
Zusätzlich zum Tierkreis werden Mondzeichen den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft zugeordnet. Eine Einteilung, die auch in Horoskopen verwendet wird.

Zusammenfassung

  • Der Tag der Geburt bestimmt das Sternzeichen.
  • Die Uhrzeit bestimmt die Position des Mondes am Tag der Geburt und legt das Mondzeichen fest.
  • Astrologen sehen den ganzheitlichen Menschen in der Verbindung aus Sonnenzeichen, Mondzeichen und Aszendenten.
  • Das Mondzeichen steht für das Unterbewusstsein, die Gefühle und Empfindungen eins Menschen.
  • Den Einfluss des Mondes auf den Rhythmus der Erde wird in vielen Kulturkreisen thematisiert.

Ähnliche Beiträge