Skip to main content

Die Farbe Rot: Psychologische Wirkung und Stimmung


Ja tatsächlich ändert sich mit der Farbe auch die Stimmung.
Dies fanden Forscher heraus, welche Probanden Formblätter in unterschiedlicher Farbe ausfüllen ließen.
Bei dem Experiment gaben Sie ihren Testpersonen rote und grüne Formblätter.

Erstaunlicherweise ermüdete die Gruppe mit den roten Formblättern schneller, als jene Gruppe mit den Grünen.
Die verschiedenen Farben haben einen Einfluss auf unser Unterbewusstsein, wie du gleich erfahren wirst.

Wie wirkt sich rot auf unsere Stimmung aus?

Rot steht für Achtung.
Die Farbe signalisiert deinem Unterbewusstsein eine erhöhte Alarmbereitschaft.

Deshalb ist es nicht ungewöhnlich, dass rote Farben in Verkehrsschildern zu finden sind – welche dich zum Anhalten bzw. Stoppen bewegen sollen.

Menschen, welche in einem roten Büro arbeiten – sind ständig in Alarmbereitschaft.
Sie machen dadurch weniger Fehler, ermüden aber schneller und sind dauergestresst.

Durch die rote Farbe wird in unserer Gesellschaft auch auf Fehler hingewiesen.
So nutzen selbst Grundschullehrer Rot als Signalton zum Markieren von Fehlern.

Außerdem gibt es verschiedene Signale im betrieblichen Umfeld, welche durch eine rote Färbung mehr Ausdruck verliehen wird.
Zum Beispiel werden Geschäftsergebnisse, negative Zahlen in der Buchhaltung oder schlechte Verlaufsprognosen ebenfalls rot dargestellt.

Selbst in der Umgangssprache findest du Ausdrücke zur Alarmierung bei roter Farbe.
So steht die Redewendung – Ich sehe rot – für einen erhöhte Wut und Aggression.
Wer rot sieht, ist kampfbereit und will sich auf sein Gegenüber stürzen.

Rot hat somit sehr viele Bedeutungen, Aggression, Alarm, Wut und Kampf sind nur einige davon.
Wenn du also sehr oft rote Kleidung trägst und dich wunderst, warum deine Mitmenschen so feindselig sind – liegt es vielleicht an deiner Kleidungsfarbe.

Wieso erzeugt Rot diese Stimmung?

Weshalb rot diese Signalwirkung hat, ist nicht ganz klar.
Wahrscheinlich liegt es daran, dass Feuer rot ist.
Und Feuer bedeutet historisch zwar Wärme, Gemeinschaft und soziale Zusammenkunft – aber eben auch Gefahr.

Deshalb ist es auch nicht ungewöhnlich, dass in vielen Kulturen – der Teufel als Symbol des Bösen – ebenfalls rot dargestellt wird.

Aber auch Blut hat eine rote Farbe.
Schließlich steht das Blut zwar für Leben, aber eben auch für eine erhöhte Bereitschaft zur Achtung und schnellen Wundversorgung.
Denn wenn du blutest, wird alles andere zweitranging.

Für das eigene Überleben und das Überleben der Art ist dies sehr wichtig.
Denn die Urmenschen mussten schnell in eine erhöhte Alarmierungsstufe wechseln – sobald Blut im Spiel war.
Somit ist rot auch eine evolutionär bedingte Warnfarbe.

Und natürlich wird Rot im Straßenverkehr genutzt.
Jedes Verkehrsschild, welches dich zu etwas zwingen will – ist rot.

  • Stoppschild will dich zum Anhalten zwingen.
  • das Vorfahrt-Beachten-Schild will dich zur Aufmerksamkeit zwingen
  • ein rotes Absperrband zwingt dich zum „Nichtdurchqueren“.
  • die rote Ampel zwingt dich zum Anhalten
  • ein rot umrahmtes Baustellenschild zwingt dich zum Langsam Fahren

Rot bedeutet also auch irgendwie Zwang.
Aber nicht nur das…

Rote Stimmungsfarbe in der Betriebswirtschaft und bei der Führung

In der Buchhaltung werden die berühmten roten Zahlen genutzt, um ein negatives Ergebnis darzustellen.

Außerdem findest du Rot auch im Projektmanagement.
Ein Vorgang, welcher nicht termingerecht fertiggestellt werden kann – wird mit der Farbe rot markiert.

In der Betriebswirtschaft existiert auch ein Führungsmodell, welches die Menschen in drei Persönlichkeitstypen einteilt.
Demnach gibt es rote, blaue oder grüne Personen, welche sich in ihren Charaktereigenschaften deutlich unterscheiden.

Der rote Persönlichkeitstyp steht bei diesem Führungsmodell für den Macher, welcher extrovertiert und ungeduldig ist.
Rote Menschen sind bestimmend und konsequent.
Sie wollen schnelle Ergebnisse und hassen es zu warten.
Außerdem neigen sie zu gezielten Stressaufbau, welchen sie aber beim Gegenüber erzeugen.

Das heißt für dich…
Wenn du einem roten Typus Mensch gegenüberstehst, wirst du von diesem gestresst.
Es verhält sich dabei so ähnlich, wie in dem eingangs erwähnten Beispiel mit den roten Geschäftsräumen.
Menschen, welche von roten Führungspersönlichkeiten umgeben sind, werden demnach permanent gestresst, machen aber weniger Fehler.

Reine rote Persönlichkeitstypen verkörpern ebenfalls die Gefahr.
Ihre Mitmenschen nehme diese Führungspersönlichkeiten oft als unkontrollierbar und aggressiv wahr.
Er fordert Ergebnisse und lässt sich nicht umstimmen.
Besonders dunkelrote Menschen wollen immer mit dem Kopf durch die Wand, egal was da kommt.

Sie wollen ihren Willen durchsetzen, um jeden Preis.
Rote Anführer gelten als egoistisch, machthungrig und aufbrausend.

Rote Farben als Stimmungsanreger im Verkauf

Rot soll im Verkauf und Marketing besonders viel Aufmerksamkeit erzeugen.
Deshalb nutzen Firmen rote Logos oder rote Schriftfarben ganz gezielt, zur Beeinflussung deines Kaufverhaltens aus.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass ein reines rotes Logo oder Farbe – zu viel des Guten ist.
Denn schnell kommt der Alarmhinweis auch zu stark zur Geltung.
Deshalb findest du auf Etiketten, Logos, oder Werbeschriften – abgeschwächte Rottöne und meistens in Kombination mit weiß.
Denn weiß als Unschuldsfarbe gespickt mit dezentem Rot als Aufmerksamkeitsanker soll unwiderstehliches Verlangen wecken.

Aber auch als verkaufsförderndes Element ist Rot eine beliebte Farbe.
So findest du im Online Marketing sehr oft zwei Preisschilder an der Ware bzw. im Online Shop.
Der neue günstigere Preis wird dabei als grüner Preis dargestellt.
Und der alte teurere Preis, als roter Signalpreis, hervorgehoben.

Dabei leitet dich die rote Farbe an, hinzuschauen und zu vergleichen.
Rot unterstützt dabei die Ankerwirkung des Preises.
Durch diese Preisanker lässt sich gezielt ein Bewusstsein schaffen, welchen wirklichen Wert die Ware hat.
Und der Vorzugspreis zeigt dir dann, den Vorteil des Sofortkaufes auf.

Durch den Vergleichspreis wird eine Unwiderstehlichkeit erzielt und gleichzeitig ein Mangelbedürfnis geweckt.
Denn durch die rot dargestellte Preisankerung und den vergleichsweise günstigeren grünen Preis, wird das Gefühl geweckt ein unwiderstehlichen Vorteil zu haben.

Außerdem sind diese Preise oftmals mit dem Zusatz versehen: „nur noch kurze Zeit“ oder „nur noch dreimal auf Lager“.
Dadurch werden die Verkaufsgüter künstlich verknappt und du hast das Gefühl, dass du schnell kaufen musst – bevor alles weg ist.

Die künstliche Verknappung lässt sich ebenfalls mit roter Farbe sehr gut darstellen.
So ist der Verknappungstext bei – „nur 10 Stück auf Lager“ oftmals grün.
Aber sobald dieser eine kritische Marke erreicht, färbt dieser sich auf der Webseite automatisch rot.
So steht dann in roter Schrift „nur noch einmal auf Lager.“
Und diese Signalwirkung zwingt dich förmlich dazu, jetzt zu kaufen.

Halten wir fest…
Rot im Verkauf dient als Signal.
Ähnlich wie bei einem Warnsignal im Straßenverkehr – geht hier die Warnung aus:

  • „Achtung Schnäppchen“
  • oder „Achtung nur noch kurze Zeit verfügbar“

Rote Farbe im politischen und historischen Umfeld

Rot gilt als linke Farbe.
Heute ist dies nicht mehr zutreffend, aber historisch hat man der politischen Farbe Rot – ebenfalls eine Warnung mitgegeben.

Sozialisten und Kommunisten galten früher einmal als Unruhestifter.
So hat Bismarck 1878 das Sozialistengesetz erlassen, um die rote Gefahr zu brandmarken.

Im historischen Kontext sprach man oft von einer roten Welle, der roten Flut oder dem roten Banner.
Dabei war es den Gegner der Sozialdemokratie besonders wichtig, die Farbe Rot mit etwas Gefährlichen bzw. Übermächtigen zu verbinden.

Gleichzeitig nutzten linke Fraktionen, Institutionen und sogar Staaten – die Farbe Rot zur Demonstration ihrer Macht.

  • rote Armee
  • RAF als rote Armee Fraktion
  • rote Brigaden

Die rote Farbe erzeugte in diesem Zusammenhang, Ehrfurcht und war gleichzeitig Ausdruck starken Willens, Entschlossenheit und Macht.

Rot als Farbe der Liebe

Schon die alten Griechen und Römer kannten mehrere Formen der Liebe.
Somit verehrten sie auch mehrere Götter:

  • Aphrodite und Eros in Griechenland
  • Venus und Amor im römischen Reich

Denn in der Liebe gilt es zwei Ausprägungen zu unterscheiden.
Die körperliche und sinnliche Liebe, welche in die Erotikecke geht.
Und die platonische Liebe, welche keine Triebkraft braucht.

Die platonische Liebe ist nicht rot.
Sie benötigt keine Anreize von außen.
Denn platonische Liebe wird lediglich aus dem Inneren erzeugt.
Diese Art von Liebe findest du unter Geschwistern, unter Ehepartner und es ist die Liebe zwischen Eltern und Kind.
Der Austausch zwischen Liebenden findet zwar über Zärtlichkeiten statt, ist allerdings ein zweckloser – ohne Bedingungen.

Philosophisch gesehen, ist Liebe dann etwas Allumfassendes, Unumstößliches und niemals Vergehendes.
Liebe kommt von innen und wird von der Selbstliebe erzeugt.
Wer sich selbst liebt, kann nur andere lieben.
Oder nur wer etwas bereits hat, kann es auch teilen.

Ganz anders ist die erotische Liebe.
Sie ist ganz und gar rot.
Denn bei dieser Form der Liebe geht es um Anziehungskraft, Begierde und Verlangen.
Diese Liebe entsteht Außen und wird durch gewisse Reize zusätzlich verstärkt.
Arten dieser Liebe findest du zwischen Mann und Frau, aber auch zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren.

Rote Liebe ist gleichzusetzen mit Verlangen, Anbetung, Dominanz, Unterwerfung, Triebe und Begierde.

Rote Farbe in der Mode als Verkaufsargument in eigener Sache

Mode zielt immer auf etwas ab.
Wer sich modisch kleidet, will verkaufen.
Klingt jetzt vielleicht etwas scharf – ist aber so, wie du gleich sehen wirst.

Und zwar will ein modebewusster Mensch sein Äußeres hervorheben – klar, oder?
Unbewusst soll seine individuelle Persönlichkeit nach außen getragen werden.
Und die Mode verleiht der Persönlichkeit einen gewissen Ausdruck.

Letztlich will man durch gewisse Moderaffinessen erreichen, dass man als besonders schön und attraktiv wahrgenommen wird.
Man wertet sich durch schicke Kleidung auf und zeigt seiner Umwelt, somit nur seine schönste Seite.

Verkauf ist nichts anderes.
Beim Verkaufen geht es darum, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung als besonders schön, raffiniert oder komfortabel dargestellt wird.
Der Vorzug des Produktes wird aufgerufen und kundenspezifisch kommuniziert.
Es werden also gewisse Vorteils-Eigenschaften in den Vordergrund gedrängt und gezielt vermarktet.

Mode ist in diesem Sinne, ebenfalls ein Mittel zur Eigenvermarktung und Präsentation seiner Vorzüge.
Wer Mode einsetzt will schließlich Blicke auf sich ziehen, attraktiv wirken und seinen Wert am gesellschaftlichen Markt steigern.

Okay…
Und die Farbe Rot ist ein deutliches Verkaufsargument.
Denn rote Mode zieht nun einmal Blicke auf sich.
Das war schon immer so und wird auch immer so sein.

Sicherlich gibt es immer wieder Modeexperten, welche blau oder grün – als Farbe des Jahres hervortun.
Dies ist allerdings nur ein Mittel, um jedes Jahr – neue Mode verkaufen zu können.
Menschen können nicht aus ihrer Haut und können die Evolution nicht austricksen.

Rote Mode zieht immer.
Hier ein paar Beispiele:

  • rote Unterwäsche wirkt auf Männer erotisch und anziehend
  • rote Kleider wirken ebenfalls als Hingucker und übermitteln einen gewissen Reiz
  • weinrot als Kombination aus rot und schwarz – wirkt dominant, bestimmend und anregend

Rote Farben können deine Stimmung verändern

Also was bewirkt rote Farbe nun genau?
Hier nochmal einige Beispiele:

  • Signalwirkung und Alarmbereitschaft
  • Stärke und Entschlossenheit
  • Liebe, Leben, Anziehungskraft und Verlangen
  • Dominanz und Macht

Für all diese Wörter einen Überbegriff zu finden, ist sicherlich schwierig.
Aber es ist nicht unmöglich.
Wie wäre es mit Belebung und Anregung?

Rot würde demnach belebend, aufregend und anregend wirken.
Und diese drei Stimmungswirkungen könnten sicherlich auch für alle Bereiche – ganz egal, ob Verkaufsförderung, Marketing, in der Liebe, im Straßenverkehr, politische Macht oder Modewelt – gelten.

Und dass Rot belebend und anregend wirkt, zeigt uns die Psychologie.
So gibt es bestimmte Farbmuster, welche man wählt – um Menschen in gewisse Stimmungszustände zu versetzen.

Menschen, welche an Antriebslosigkeit leiden – wird dazu geraten, Rottöne in ihr Leben zu integrieren.
Dies können rote Blumen im Wohnzimmer oder auch rote Bilder an der Wand sein.

Die Lehre des Feng Shui geht ähnliche Wege.
Letztlich richtet man seine Umwelt gezielt nach Rottönen aus.
Wer ein Morgenmuffel ist, sollte Rottöne im Badezimmer aufstellen.
Und wer abends schlecht schlafen kann und einfach nicht müde wird, sollte Rottöne verbannen.

Leicht reizbare Menschen sollten rot meiden, um weniger Stresspotential zu entfalten.
Menschen mit geringem Durchsetzungsvermögen sollten Rottöne bevorzugen.

Ich gebe zu, dass es leicht esoterisch klingt.
Aber die Farbe Rot ist nun einmal tief verwurzelt in unserem Bewusstsein und Kultur.
Und du kannst diese gezielt nutzen, um persönliche Veränderungen hervorzurufen.

Außerdem kannst du deiner Intuition folgen und gewisse Dinge bewerten.
Wie das geht – zeige ich dir jetzt.

Welche Farbe hat der Staat?

Ja, solche Fragen kannst du dir stellen.
Oder welche Farbe hat das Wort Religion, Liebe, Mann, Frau, Kinder oder Eigenheim.

Falls irgendetwas in deinem Bewusstsein mit einer roten Farbe belegt ist, kennst du jetzt die eigentliche Idee dahinter.
Zum Beispiel….
Wenn in deinen Augen der Staat rot ist, liegt dies daran – dass du Macht und Dominanz mit dem Staat verbindest.
Falls das Wort Reichtum rot sein sollte, verknüpfst du ähnliche Eigenschaften damit.

So kannst du gewisse Begrifflichkeiten, bei denen keine wirklichen Bilder existieren – nach ihrer Färbung hinterfragen.
Aber was bei dir rot ist, kann beim Nächsten schon blau sein.
Somit erkennst du, welche individuellen Motive du vielleicht mit dem einen oder anderen Ziel verknüpfst.

Falls dein Ziel Nächstenliebe ist und dieses in deinem Unterbewusstsein rot sein sollte, spricht dies ebenfalls für Dominanz und Macht. So sollte Nächstenliebe wahrscheinlich nicht sein.

Falls Freundschaft bei dir rot ist, denke einmal darüber nach.
Auch bei roter Liebe steckt wahrscheinlich ein Motiv dahinter, welches nicht ideal wäre.
Genauso verhält es sich mit Verben wie – helfen, heilen, richten, denken, wissen oder erreichen.
Vielleicht verbindet so mancher Arzt und Richter, diese Verben mit einer roten Farbe.

Ich gebe zu…
Durch die politische Landschaft ist das Wort Gerechtigkeit bzw. soziale Gerechtigkeit sowieso schon rot belegt.
Aber vielleicht entdeckst du bei dir auch eine andere Farbe.


Ähnliche Beiträge