Skip to main content

Warum mit Sport anfangen oder abzunehmen in 90 % aller Fälle nicht funktionieren kann


Egal, was du tust…
Wenn du etwas Neues beginnen willst, gibt es eine Regel.

Mach so wenig, wie möglich!

Und dabei ist es vollkommen egal, ob du Sport treiben willst, eine Diät beginnen willst, Abnehmen möchtest oder einfach mal wieder ein Buch lesen willst.

Wieso?
Weil du es sonst nicht durchhältst.

Schau dir einmal die Motivationskurve an.

motivationskurve anfangen sport abnehmen

Am Anfang bist du motiviert.
Doch schon nach ein paar Tagen lässt die Motivation rapide nach.
Hier fängt dein Kopf bereits an, Ausflüchte zu suchen.
Ein paar weitere Tage später, ist die Motivation richtig im Keller.

Selbst wenn du dein Programm oder deine Diät durchhalten solltest, kommt am Ende der Jo-Jo-Effekt.
Dieser ist eine logische Konsequenz, wie du nachher noch erfahren wirst.

Denn das Wichtigste wurde einfach vergessen….
Es gibt ein grundlegendes Prinzip, welches hier nicht auftaucht.
Dabei handelt sich um eines der wichtigsten psychologischen Prinzipien, um bei etwas Neuem – wirklich Erfolg zu haben.
Dieses Prinzip lautet:

Um Erfolg zu haben, musst du deine Gewohnheiten ändern.

Und genau daran, scheitern die meisten Menschen – weil sie es völlig falsch angehen.

Warum sind Menschen heute allgemein dicker?

Machen wir uns nichts vor…
Früher mussten die Menschen keinen Sport treiben.
Denn in der Vergangenheit waren sie allgemein dünner, als heute.
Natürlich gab es den ein oder anderen, welcher ein paar Kilos zu viel hatte.

Aber es gab Niemanden, welcher draußen herumjoggte.
Und es gab keine Fitnessstudios, Diätdrinks und Abnehmkuren.
Intervallfasten, Ernährungsratgeber sind alles Erfindungen des 21. Jahrhunderts.
Man könnte fast glauben, dass dicker sein – eine Modeerscheinung ist.

Tatsächlich ist es so, dass der Mensch des 20. Jahrhunderts sich mehr bewegte.
Es gab kaum Lifts oder Rolltreppen, also nahm man Treppen zum Steigen.
Man fuhr mit dem Fahrrad zur Arbeit und nicht mit dem Auto.

Aber auch die Ernährung hat sich verändert.
Heute trinken wir Cola, anstatt Wasser oder Milch.
Wir essen abends Chips, anstelle von Kohlrabi.

Was steckt dahinter?
Der Mensch hat sich einfach diese Dinge angewöhnt.
Daran ist nichts verwerflich.
Es gilt jetzt nur, dass du dir diese Dinge wieder abgewöhnst.

Dies kannst du aber nicht von heute auf morgen umsetzen.
Denn dann kommst du in ein Hamsterrad hinein und am Ende wiegst du 10 Kilo mehr als jetzt.

Auch von Fitnessdrinks, tollen Fitnessriegeln – welche im Supermarkt, gleich bei der Kasse liegen – nimm Abstand.
Diese Dinge machen genauso dick, wie Schokolade oder Kuchen.

Das Einzige was wirklich hilft, um übermäßige Pfunde loszuwerden ist:

  • ein klein wenig mehr Sport
  • und ein bisschen weniger Essen

Alle Wundermittel, Superdiäten oder Effektiv-Trainingsprogramme helfen dir nicht wirklich.

Wieso 15 kg in 9 Wochen nicht funktionieren kann

Es kann schon funktionieren…
Aber nicht nach dem Muster, wie es dir verkauft wird.

Denn dieses Prinzip setzt darauf, dass du immer die gleiche Motivation hast.
Aber dies ist nicht so. – leider.

Stattdessen fällt die Motivation von Tag zu Tag immer weiter ab.
Am Ende setzt das Jetzt-Belohne-Ich-Mich-Prinzip ein und du bekommst mehr Pfunde drauf, als du vorher hattest.

Aber falls du es schaffen solltest, motiviert zu bleiben – kannst du alles schaffen, was du willst.
Der Schlüssel in allem liegt nur in der Motivation.

Unsportliche Menschen haben schlechte Gewohnheiten

Ich sage dir etwas…
Jeder Mensch ist von Natur aus unsportlich, faul und hat schlechte Gewohnheiten.
Niemand hat – von Natur aus – die Motivation, sich in einem Fitnessstudio zu schinden.

Die Menschen mit athletischen Körper haben es sich lediglich angewöhnt.
Sie haben es sich zur Angewohnheit gemacht, jeden Tag zu trainieren.
Und dies ist der Unterschied zu Anderen.

Wenn jemand sagt, dass diese Menschen fauler oder fleißiger sind – ist das völlig Quatsch.
Sie haben es sich angewöhnt und das war es auch schon.

Ihre ganze Motivation ziehen sie aus dieser Angewohnheit.
Und letztlich setzen sie es jeden Tag erneut um und die Gewohnheit wird zur festen Größe in ihrem Leben.

Ich halte kurz fest:

  • Der Schlüssel zum Erfolg ist die Motivation
  • Motivation kann man nur dauerhaft halten, wenn man Angewohnheiten schafft

Jetzt stürze auf keinen Fall los und glaube, dass du alles weißt.
Denn das Wichtigste kommt noch.

Den größten Fehler, welchen Sportanfänger begehen

Leute, welche Sport treiben oder abnehmen wollen, sorgen selbst dafür – dass es nicht klappt.
Denn sie sabotieren sich selbst.
Sie berauben sich ihrer eigenen Motivation.

Denn sie beginnen sofort damit Sport zu treiben, um ein gewisses Ziel zu verfolgen.
Stattdessen solltest du anfangen Sport zu treiben, um eine Gewohnheit zu etablieren.

Das heißt jetzt…

  • Zuerst solltest du dir Sport ganz leicht angewöhnen
  • um dann später einmal zielgerichtet Sport zu treiben

Was heißt das jetzt?
Es bringt nichts heute und morgen jeweils eine Stunde, Sport zu treiben.
Stattdessen solltest du dir behutsam den Sport angewöhnen.

Und zwar so sanft wie möglich.
Die Angewohnheit, dass du täglich Sport treibst – sollte dir fast gar nicht auffallen.

Beginne mit höchstens 5 Minuten täglich, mehr auf keinen Fall

Denn es gilt am Anfang nicht Sport zu treiben, um abzunehmen oder fitter zu sein.
Dein Hauptziel, als Sportanfänger, muss es sein – überhaupt etwas zu machen.

Und wenn du mit einer Stunde Sport beginnst, hältst du das Spiel nicht auf lange Zeit durch.
Denn du hast die Gewohnheit vergessen.
Du musst zuerst eine Angewohnheit etablieren, damit du dauerhaft weiter machst.

Setze deshalb eine Hürde, welche du auch wirklich jeden Tag überspringen kannst.
Dies kann sein, dass du dir vornimmst – einmal täglich ums Haus zu gehen.
Dabei ist wichtig, dass du dieses Vorhaben – jeden Tag zur selben Zeit machst.

Diese 5 Minuten wirst du durchhalten können.
Wenn dir das zu viel ist, beginne mit einer Minute.

Aber wichtig ist, dass du wirklich ein so niedriges Ziel – wie nur möglich setzt.
Es geht darum, es dir anzugewöhnen.
Und dabei ist es wichtig, dass du es täglich machst.

Damit du es täglich machen kannst, muss das Tagesziel so anspruchslos – wie möglich sein.
Denn dadurch produziert dein Kopf keine bzw. kaum Ausreden, welche dich daran hindern – es zu tun.

Hier sind mögliche Ziele:

  • Jeden Abend um 17 Uhr gehe ich einmal ums Haus
  • Jeden Abend um 18 Uhr mache ich einen Liegestütz
  • Jeden Morgen um 7 Uhr laufe ich 1 Minute auf der Stelle
  • Jedes Mal bevor ich auf Toilette gehe, mache ich einen Kniebeuge.
  • Den letzten Griff in die Chipstüte lasse ich ab heute.
  • Bei meiner abendlichen Schokolade lasse ich mindestens ein Stück übrig.
  • Mittags esse ich mein Essen ohne Sauce.

Egal, welches Ziel du dir vornimmst – dies hat Priorität.
Steh dir nicht selbst im Weg und nimm dir nur ein Ziel vor.

21 Tage um eine Gewohnheit zu etablieren

So jetzt hast du diese neue Gewohnheit.
Wichtig ist, dass du diese Dinge jeden Tag umsetzt und niemals davon abweichst.
Dies ist eine feste Vereinbarung, welche du mit dir selbst geschlossen hast.

Wenn du dies 21 Tage lang durchhältst, wirst du bemerken – dass du gar nicht mehr darüber nachdenkst.
Du tust es einfach.

Herzlichen Glückwunsch..
Diese Angewohnheit ist etabliert.
Es wird Zeit sich zu steigern.

Na, was traust du dir zu?

  • Ab heute laufe ich 10 Minuten ums Haus. – Punkt 17 Uhr
  • Ich benutze nur noch Treppen, anstatt den Lift oder die Rolltreppe.
  • Bei der Abendschokolade lasse ich die Hälfte liegen

Probiere diese und ähnliche Ziele für weitere 5 oder 6 Tage aus.
Falls du nicht mehr darüber nachdenken musst – kannst du anfangen – Sport zu treiben oder deine Ernährung umzustellen.
Falls dein Kopf immer noch Ausreden produziert, solltest vorerst auf diesem Level bleiben.
Du kannst dich immer noch steigern.

Mindestens 26 Tage sind vorbei…
Falls dir deine neuen Gewohnheiten, leicht fallen – beginne jetzt damit radikaler anzufangen:

  • Jeden Abend um 17 Uhr laufe ich 20 Minuten lang.
    Dazu gehe ich 1 Minute und laufe dann 2 Minuten. Immer im Wechsel.
  • Die Abendschokolade lasse ich ab heute komplett weg.
  • Cola oder andere Zuckergetränke trinke ich nicht mehr.
    Ich bin jetzt Wasser- und Teetrinker geworden.

Bitte mach nicht alle.
Such dir nur ein Ziel oder entwerfe selbst Eines.
Denke nur daran, dass du es jeden Tag durchhalten musst.

Ab diesem Zeitpunkt solltest du ein Körpergefühl haben, was geht und was nicht.
Fällt dir die Umsetzung deines neuen Zieles leicht, kannst du ein zweites oder drittes Ziel aufnehmen.
Du kannst die Trainingszeiten verändern oder eine Diät beginnen.

Pass bloß auf, dass zwischendurch die Ziele nicht zu hoch sind.
Sobald die Motivation nachlässt, solltest du die Ziele nach unten korrigieren.

Es ist wichtiger überhaupt etwas zu machen, als Ziele zu haben – denen man nicht nachkommt.


Ähnliche Beiträge