Skip to main content

4 Vorteile des Frühsports fürs Abnehmen, Kognition, Kondition, Gesundheit


vorteile frühsport

Frühsport bietet im Vergleich zu Abendsport diverse Vorteile. Diese sind sowohl von physiologischer als auch psychologischer Natur. Darüber hinaus lässt sich durch sportliche Betätigung vor der ersten Nahrungsaufnahme einfacher Gewicht verlieren, als es am Abend der Fall ist.

Generelle Vorteile von Sport am Morgen

Nahezu direkt nach dem Aufstehen Sport zu treiben, sei es ein Ganzkörper-Workout oder eine Joggingrunde, bietet diverse Vorteile. Ähnlich wie eine Tasse Kaffee oder schwarzer Tee kann sich eine Trainingseinheit sehr belebend auswirken. Das betrifft jedoch nicht nur die körperliche Leistungsfähigkeit, sondern auch die kognitive bzw. geistige Leistungsfähigkeit.

So ist es möglich, durch Sport am Morgen seine Konzentrationsfähigkeit und die Fähigkeit des logischen Denkens für fünf bis zehn Stunden deutlich zu erhöhen. Durch die bereits erreichten kognitiven Vorteile hilft Sport am Morgen darüber hinaus beim Umgang mit Stress.

Ebenso wird auch in vielen Fällen die Kreativität gesteigert. Im Sinne der körperlichen Vorteile sticht zunächst die Anregung des Herz-Kreislaufsystems hervor. Hierbei steigt die Durchblutung des gesamten Körpers inklusive aller Organe. Durch die erhöhte Durchblutung steigt auch die Sauerstoffversorgung des Körpers, woraus auch eine gesteigerte Nährstoffversorgung der Muskeln und anderer Gewebe und Organe resultiert.

Ähnliche physiologische Effekte können auch erreicht werden, indem man morgens kalt duscht bzw. die Temperatur des Wassers während des Duschens von warm nach kalt und zurück variiert. Durch das warme Wasser bzw. generell erhöhte Temperaturen erweitern sich Blutgefäße, da der Körper versucht über die vergrößerte Oberfläche mehr Wärme abzuführen.

Im Falle des kalten Wassers oder durch allgemein niedrige Temperaturen werden die Blutgefäße zusammengezogen bzw. kontrahiert. Dieser Mechanismus wird auch durch Sport in Gang gesetzt. Dementsprechend wird durch die Kontraktion (Zusammenziehen) und Dilatation (Entspannung) die gesamte Durchblutung gefördert und das Herz-Kreislauf-System gestärkt.

Psychologische Effekte durch morgendlichen Sport

Allgemein kann durch Sport erwiesenermaßen das eigene psychische Wohlbefinden positiv beeinflusst werden. Insbesondere während Trainingseinheiten, die außerhalb geschlossener Räume stattfinden, wird die Endorphin- und Serotoninausschüttung erhöht. Diese beiden Hormone werden zu den „Glückshormonen“ gezählt. Serotonin hat allerdings auch noch Einflüsse auf den Blutdruck, indem es die Kontraktion und Dilatation von Blutgefäßen beeinflusst. Weiterhin beeinflusst es die Blutgerinnung, die Verdauung und das zentrale Nervensystem. Endorphine hingegen sind im Verglich zu Serotonin weniger belebende Hormone, sondern wirken aufgrund ihrer chemischen Struktur beruhigend und schmerzlindernd.

Ebenso steigert ein regelmäßiges Training am Morgen das Selbstvertrauen. Der Grund hierfür liegt darin, dass für morgendlichen Sport eine gewisse Disziplin erforderlich ist. Ist man dazu in der Lage, sich regelmäßig zu etwas durchzuringen und den Mut aufzubringen, sich unangenehmen Aufgaben zu stellen, wird das Selbstvertrauen gestärkt. Man hat somit eine andere Denkweise und ist häufiger dazu in der Lage, in anderen Lebensbereichen ebenfalls solch eine Disziplin aufzubringen und somit mehr Kontrolle über sein eigenes Leben zu haben. Ebenfalls trägt dazu auch die Bewunderung anderer für die eigens aufgebrachte Disziplin bei. Somit wird man noch motivierter und insgeheim glücklicher.

Ein weiterer psychologischer Effekt des frühen Trainings ist die Tatsache, dass man nach anderen alltäglichen Verpflichtungen mehr Zeit für die eigene, angenehme Freizeitgestaltung hat. Außerdem sind im allgemeinen Sportstätten wie z.B. Fitnessstudios morgens weniger besucht als abends, was den Vorteil hat, dass man sein Training effizienter gestalten kann.

Gewichtsabnahme durch Sport am Morgen

Durch die fehlende Aufnahme von kurzkettigen Kohlenhydraten wie z.B. Glukose oder Fruktose vor der sportlichen Betätigung greift der Körper schneller auf Fettreserven zu. Dies hat zur Folge, dass vorhandenes Fettgewebe schneller abgebaut wird. Nach dem Sport sollte jedoch gesund und ausgewogen gegessen werden, um dem Körper die notwendigen Nährstoffe zuzuführen, die während dem Sport verbraucht wurden. Durch die Anregung des Stoffwechsels wird die aufgenommene Nahrung effizienter verdaut und die Fettverbrennung bleibt nach dem Training weiterhin aktiv.

Vergleich von Früh- und Abendsport

Prinzipiell überwiegen die Vorteile, die Frühsport aufweist. Ein effizienteres Herz-Kreislauf-System, erhöhter Stoffwechsel und die bereits genannten psychologischen Effekte werden bei einer späteren sportlichen Tätigkeit nicht in dem Maße erreicht. Hinzu kommt, dass durch den angeregten Kreislauf nach dem Sport oftmals das Einschlafen schwerer fällt. Dies ist jedoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich zu betrachten. Darüber hinaus ist die körperliche Leistungsbereitschaft am Ende eines Tages meist geringer als am Morgen. Hieraus folgt ein geringerer Trainingseffekt. Ebenso ist die Fettverbrennung am Abend gehemmter als morgens, da man im Laufe des Tages in der Regel Kohlenhydrate zu sich nimmt, welche als primäre Energiequelle während des Trainings verwendet werden.


Ähnliche Beiträge