Skip to main content

Was ist Höchste Eisenbahn: Bedeutung und Herkunft des Sprichwortes


was bedeutet höchste eisenbahn

Höchste Eisenbahn“ bedeutet, es eilig zu haben. Das Sprichwort stammt aus einem Theaterstück von Adolf Glaßbrenner.

Was bedeutet „Höchste Eisenbahn“

Wer das Sprichwort „Es ist allerhöchste Eisenbahn“ verwendet, möchte damit sagen, dass er es eilig hat. „Höchste Eisenbahn“ bedeutet nichts anderes als „Höchste Zeit“. Droht jemand, seinen Flug zu verpassen, oder rückt eine Deadline im Beruf immer näher, nutzt man die Redensart sehr gern. Sie verdeutlicht den Zeitdruck, den man empfindet, und soll andere Personen zur Eile animieren. Ein ähnliches Sprichwort ist „Es ist fünf vor zwölf“.

„Höchste Eisenbahn“ baut zwar Druck auf, wird aber trotzdem seltener in wirklich gefährlichen Situationen verwendet. Schafft man es beispielsweise bei einer gefährlichen Verletzung gerade so noch ins Krankenhaus, eignet sich das Sprichwort besser, wenn die Gefahrensituation bereits gebannt ist. Man erzählt dann davon, indem man etwas wie „Es war wirklich höchste Eisenbahn, dass der Krankenwagen kommt“, sagt.

Höchste Eisenbahn in anderen Sprachen

Das Sprichwort „Höchste Eisenbahn“ ist so nur in Deutschland bekannt. Im Englischen spricht man aber immerhin von „It is high time“, wenn etwas zeitlich knapp wird. Übersetzt bedeutet das „Es ist höchste Zeit“. Das Wort „Höchste“ kommt also in beiden Sprachen vor.
Auf Französisch sagt man ebenfalls „Il est grand temps“, was wörtlich „Es ist höchste Zeit“ bedeutet. Außerdem nutzen die Franzosen in solchen Situationen das Sprichwort „Ç’est moins une“. Übersetzt heißt das „Es ist minus eins“, also eigentlich bereits zu spät.

Ursprung der Redensart

Der Ursprung von „Höchste Eisenbahn“ ist eindeutig geklärt: Das Sprichwort stammt aus einem Theaterstück des 19. Jahrhunderts. Allerdings dauerte es nach der Veröffentlichung noch etwa 80 Jahre, bis sich das Sprichwort etabliert hatte.

Das Theaterstück „Ein Heiratsantrag in der Niederwallstraße“

Adolf Glaßbrenner wurde 1810 in Berlin geboren und starb am 25. September 1876 ebenda. Er war ein Humorist und Satiriker und bekannt für seine Groschenromane, die er teilweise im Berliner Dialekt verfasste.

Seine schriftstellerische Karriere begann mit Nachrufen in Gedichtform. Kurz darauf schrieb er kritische Texte über Preußen, die er unter einem Pseudonym verfasste. Nachdem die Zeitschrift verboten wurde, machte er sich als Journalist und freier Schriftsteller selbstständig.

In seinen Texten kritisierte er immer wieder die Politik, sodass er schließlich ein fünfjähriges Berufsverbot erhielt. In dieser Zeit begann er mit seinen Groschenromanen, welche ebenfalls kritisch und satirisch geschrieben waren und daher ständig zensiert wurden.

Das Theaterstück „Ein Heiratsantrag in der Niederwallstraße“ erschien 1847. Es handelt von einem verplanten Briefträger namens Bornike, der sich ständig verspricht, die Zeit oder etwas anderes vergisst.

Dieser Briefträger hält in einer Szene um die Hand seiner Liebsten bei deren Vater an. Als dieser der Heirat zustimmt, freut Bornike sich. Doch dann fällt ihm ein, dass er ja schon längst mit dem Austragen der Post hätte beginnen müssen. Der Zug aus Leipzig, der seine Post transportiert, steht längst im Bahnhof. Er möchte sich daraufhin mit den Worten „Es ist allerhöchste Zeit, die Eisenbahn ist schon vor drei Stunden anjekommen“ verabschieden. Wie es bei ihm üblich ist, verhaspelt er sich jedoch. Die Wörter „Zeit“ und „Eisenbahn“ tauschen ihre Plätze und legen den Grundstein für das Sprichwort.

Damit aus diesem Versprecher ein Sprichwort werden konnte, brauchte es bis etwa 1920. Erst dann hatte sich die Redewendung so sehr verfestigt, dass man sie auch im täglichen Sprachgebrauch nutzte. Dabei half sicherlich, dass eine Eisenbahn mit Pünktlichkeit in Verbindung gebracht wird. In in der jüngeren Vergangenheit angesiedelten Filmen sieht man an Bahnhöfen häufig Bahnbegleiter, die auf Uhren schauen und sekundengenau den Zug weiterschicken.

Das Wort „Eisenbahn“ wirkt in dem Sprichwort zwar fehl am Platz, aber dennoch verstehen die meisten Menschen schnell, was damit gemeint ist.