Skip to main content

Aggression, Aggressivität, Gewalt und Wut: Unterschiede und Zusammenhänge


Zwischen Aggression, Wut, Aggressivität und Gewalt bestehen gewisse Zusammenhänge. Dennoch sind es unterschiedliche Phänomene mit differenzierten Verhaltensmustern.

Aggression: Definition und Bedeutung

Heutzutage wird der Begriff Aggression inflationär verwendet. Gemeint ist damit, dass sämtliche Handlungen – welche Gewalt zur Folge haben, als Aggression verstanden werden. Psychologisch gesehen ist Aggression aber eine Reaktion, welche keine Affekthandlung ist. Das heißt Aggression oder aggressives Verhalten entsteht nicht aus Wut oder Ärger heraus.

Stattdessen ist der Wille zur Aggression bzw. aggressiven Verhalten beim Aggressor gegeben und der zugefügte Schaden ist gewollt und zielgerichtet. Falls jemand versehentlich einen anderen Organismus schlägt, liegt demnach kein aggressives Verhalten zugrunde. In diesem Fall handelt es sich dann um eine aus dem Affekt heraus bzw. situationsabhängige Gewalthandlung und nicht um Aggression.

Weiterhin unterscheidet man zwischen physischen Schaden bzw. Gewalt und psychischen. Sobald diese Schäden willentlich zugefügt wurden, handelt es sich um Aggression. Ein Schlag ins Gesicht mit der festen Absicht sein Opfer zu verletzen, ist demnach eine Aggression. Aber auch üble Nachrede, Lästern und Rufmord erfolgen willentlich und sind demnach psychische Aggression.

Unterschied zwischen Gewalt und Aggression

Der Unterschied zwischen Gewalt und Aggression besteht in der Körperlichkeit. Aggressionen sind demnach entweder psychisch oder körperlich, wobei Gewalttaten immer physisch sind. Somit ist jede Art der willentlichen Gewalt immer eine Aggression, da hier zielgerichtet Schaden zugefügt wurde. Droht jemand eine Gewalttat an, findet eine psychische Aggression statt. Falls dann allerdings die körperliche Schädigung ausbleibt, kam es nicht zu einem Gewaltausbruch.

Kurzum…
Gewalt ist immer eine körperliche Schädigung bzw. Verletzung. Aggression ist schon die Androhung von Gewalt, da hier psychischer Schaden zugefügt wird.

Unterschied zwischen Aggressivität und Aggression

Aggressivität ist das Persönlichkeitsmerkmal bzw. die Eigenschaft einer aggressiven Person. Aggression ist die psychische und physische Verhaltensweise, welche einem anderen Individuum Schaden zufügt.

Formen der Aggression

Aggression, insbesondere die psychische, unterscheidet viele Formen:

  • Chairing sind aggressive Handlungen, wie zum Beispiel Beschimpfungen, durch Vorgesetzte.
  • Defaming sind frei erfundene Anschuldigungen, um eine Person oder eine Organisation zu schaden. Man spricht auch vom diffamieren bzw. Diffamierung.
  • Dissen bedeutet abstempeln, sozial ausgrenzen oder herabstufen. Auch dies ist eine Form der psychischen Aggression.
  • Mobbing ist eine länger andauernde, konsequent betriebene und beabsichtigte psychische Zerstörung eines Menschen. Der ursprüngliche Mobbingbegriff stammt aus der Arbeitswelt und Mobbingopfer sind insbesondere Arbeitskollegen und unterstellte Mitarbeiter. Anders als beim Chairing wird die Aggression lange aufrechterhalten. Heutzutage verwendet man den Begriff allerdings auch in Schulen und Pausenhöfen, da auch Kinder durch sogenannte Bullys psychisch drangsaliert werden. Mobbing verläuft immer vertikal von oben nach unten. Hierarchisch bzw. im Status Höhergestellter mobben demnach Untergebene.
  • Shaming ist der Versuch eine Firma, eine Organisation oder eine Gruppe zu beschädigen. Anders als beim Defaming sind hier die Anschuldigungen nicht frei erfunden.
  • Stalking ist das Auflauern und Verfolgen einer Person. Durch die ständige Angst der Person findet hier eine psychische Schädigung statt.
  • Staffing ist das Gegenteil des Mobbens. Wenn Führungskräfte von ihren Mitarbeitern willentliche Ausgrenzung und Aggression erfahren, spricht man vom Staffing. Auch diese Aggression verläuft vertikal und zwar von unten nach oben.

Entstehung von Aggression: Ursachen und Gründe

Es gibt verschiedene Aggressionstheorien, um die Ursachen für aggressives Verhalten zu erklären. Die gängigsten findest du in unserer Übersicht. So gibt es Ansätze und Theorien, welche Hormone als Ursache für Gewalt und Aggression sehen. Andere Wissenschaftler glauben, dass in unseren Genen bestimmte Programme zur Ausübung von Gewalt und Aggression existieren.

Weiterhin gibt es die sogenannte Frustrations-Aggressions-Theorie. Demnach entstehen Gewalt und Aggression immer als Folge von Frust. Siegmund Freud stellte die sogenannte Trieb- und Instinkttheorie auf. Demnach hat jeder Mensch einen Lebens- und einen Todestrieb. Der letztere hat das Ziel, Leben in seinen anorganischen Urzustand zurückzuversetzen. Der Trieb, welcher dieses Ziel verfolgt, äußert sich dann in Aggression, Gewalt, Vernichtung oder Krieg.

Der bekannte Verhaltensforscher Konrad Lorenz sieht in Aggression und Gewalt eine Instinktäußerung, welche dem Zweck dient, Macht auszuüben und den eigenen Status zu erhalten. Demnach wäre Aggression unter evolutionären Gesichtspunkten etwas Angeborenes, um Lebensraum zu verteidigen und Rangordnungen zu bilden.

Zusammenhang zwischen Aggression und Wut

Wut ist ein Erregungszustand, welcher sich schnell aufbaut und für eine relativ kurze Zeit anhält. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Affekt. Aus diesem Erregungszustand heraus, kann sich Aggression ergeben, muss allerdings nicht zwingend eintreten.

Bei der Wut entstehen motorische (Händezittern) und vegetative Reaktionen. Die Wut gilt als instinktives und triebabhängiges Verhalten, welches ein aggressives Abwehrverhalten erzwingen kann.


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Ähnliche Beiträge