Skip to main content

Java Übung & Lösung: Methoden in mehreren Varianten anbieten


java programmierung übung methoden in mehreren varianten

In dieser Java Übung möchte ich mit dir zusammen den Flächeninhalt eines Rechteckes berechnen.

Zur Erinnerung der Flächeninhalt wird berechnet, indem du die Länge mit der Breite multiplizierst.

Aber auch Quadrate sind Rechtecke.
Bei einem Quadrat sind Länge und Breite identisch.

Also lass uns rechnen.
Du erstellst eine Klasse „Rechteck“.
In dieser Klasse bietest du die Methode „berechneFläche“ zweimal an.

Die erste Methode erwartet einen Parameter und berechnet den Flächeninhalt für ein Quadrat.

Die zweite Methode erwartet zwei Parameter und berechnet den Flächeninhalt für ein Rechteck.

In der main-Methode rufst du die Methode einmal mit einem Wert von 22,5 auf.
Und einmal mit den Werten 49 und 17,5.

Welchen Flächeninhalt haben die Rechtecke?


Die Lösung dieser Java Übung liegt im Überladen von Methoden

Das Problem ist die Signatur.

Eine Methode kann innerhalb einer Klasse nicht mit dem gleichen Namen und der gleichen Parameterliste geführt werden.

Du kannst aber eine Methode mit gleichen Namen und unterschiedlichen Parameterlisten anbieten.

Und so geht’s.

public class Rechteck {
 
 static void berechneFlaeche(double laenge){
 System.out.println("Der Flächeninhalt beträgt "+(laenge*laenge));
 }
 static void berechneFlaeche(double laenge, double breite){
 System.out.println("Der Flächeninhalt beträgt "+(laenge*breite));
 }
 public static void main(String[] args) {
 berechneFlaeche(22.5);
 berechneFlaeche(49,17.5);
 }
}

Schau dir die Methoden an.
Im Beispiel habe ich beide Methoden als statische Methoden angeboten.
Dies hat den Vorteil, dass ich kein Objekt anlegen muss, um die Methoden auszuführen.

Beide Methoden haben den gleichen Namen, aber unterschiedliche Parameterlisten.
Die Methoden sind somit überladen.

Beim Ausführen der Methoden übergibst du entweder eine oder zwei Zahlen.
Du wählst somit indirekt eine Variation aus.


Ähnliche Beiträge