Skip to main content

Unterschied zwischen Sonnenstich und Hitzschlag


Unterschied zwischen Sonnenstich und Hitzschlag

Die schönen Seiten der warmen Jahreszeit mit viel Sonnenschein können auch negative Auswirkungen haben, nämlich dann, wenn Sonnenstich oder Hitzschlag drohen. Im Ernstfall ist es wichtig, die Unterschiede zu erkennen, um dann adäquat reagieren zu können. Zu viel Sonne ist nicht unbedingt ein Problem, wenn jedoch ein Hitzschlag oder Sonnenstich daraus werden, ist das eine ernste medizinische Situation, deren Behandlung nicht abgewartet werden sollte.

Typische Merkmale von einem Sonnenstich ist der heiße Kopf bei ansonsten normal temperierten Körper. Aus medizinischer Sicht tritt der Sonnenstich immer dann ein, wenn die Hirnhäute durch eine zu lange Hitzeeinwirkung gereizt wurden. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn der persönliche Aufenthalt bei direkter Sonneneinstrahlung zu lange war und ohne dass eine Kopfbedeckung getragen wurde. Wichtigstes Merkmal eines Sonnenstichs ist also der sichtbar erwärmte und hochrote Kopf bei ansonsten normaler Körpertemperatur.

Begleitsymptome und Gegenmaßnahmen bei einem Sonnenstich

Abgesehen von dem hochroten Kopf können bei einem Sonnenstich noch weitere Symptome auftreten, auch zeitversetzt, also durchaus nach mehreren Stunden, auch wenn die Sonnenexposition wieder vorüber ist. Es können sich zusätzlich ein steifer Nacken, Ohrensausen, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen sowie Benommenheit einstellen.

Bei schweren Verläufen kann es auch zur Bewusstlosigkeit kommen. Die wichtigste Gegenmaßnahme beim Sonnenstich ist natürlich, die Sonnenexposition, also den Aufenthalt in der Sonne, umgehend zu beenden. Es sollte umgehend der Schatten aufgesucht und der Kopf etwas erhöht gelagert werden. Falls der Betroffene ansprechbar ist und nicht erbrochen hat, ist auch eine Flüssigkeitszufuhr mit viel Wasser sinnvoll, dieses soll dir doch wohl temperiert und nicht zu kalt sein. Der Zustand ändert sich oft schlagartig wieder in Richtung Normalität. Ist das spätestens nach 60 Minuten nicht der Fall oder wird die Person bewusstlos, so sollte umgehend ein Notarzt verständigt werden.

Unterschiede zwischen Sonnenstich und Hitzschlag

Auch bei einem sogenannten Hitzschlag kann ein hochroter Kopf als Symptom auftreten. Im Unterschied zum Sonnenstich steigt jedoch auch die Körpertemperatur und zwar auf Fieberwerte bis zu 40 °C. Der wichtigste Unterschied zwischen Sonnenstich und Hitzschlag ist also, dass die Körperkerntemperatur bei einem Hitzschlag stets erhöht ist, bei einem Sonnenstich jedoch nicht.

Fieber bei einem Hitzschlag wird durch Wärmestau ausgelöst, die Schweißproduktion versagt, die gesamte Haut fühlt sich trocken und heiß an und der Puls ist deutlich erhöht. Auch bei einem Hitzschlag sind Begleitsymptome wie Erbrechen, Krämpfe, Müdigkeit oder Erschöpfung durchaus möglich. Bei schweren Verläufen bestimmen Schwindelgefühle aber auch Halluzinationen bis hin zur Bewusstlosigkeit den weiteren Verlauf. Die Begleitsymptome von Sonnenstich und Hitzschlag sind also ähnlich und nicht immer eindeutig voneinander zu unterscheiden.

Beste Gegenmaßnahmen bei einem Hitzschlag

Wie bei einem Sonnenstich auch, sollte die betroffene Person umgehend in den Schatten gebracht und der Oberkörper etwas hoch gelagert werden. Ebenso ist es wichtig, etwas zu trinken anzubieten, sofern die Person gut ansprechbar ist. Tritt zusätzlich Benommenheit auf, können die Beine hoch gelagert werden. Falls das Bewusstsein verloren geht, ist umgehend ein Notruf abzusetzen und die stabile Seitenlage sicherzustellen, dies gilt für Hitzschlag und Sonnenstich gleichermaßen.

Insbesondere Nacken und Kopf aber auch der übrige Körper sollten bei einem Hitzschlag mit feuchten, jedoch nicht zu kalten Tüchern gekühlt werden. Betroffene, die entweder einen Hitzschlag oder einen Sonnenstich erlitten haben, sollten niemals direkt ins kalte Wasser getaucht oder direkt auf Eis gelegt werden. Insbesondere bei einem Hitzschlag könnte dieses falsche Vorgehen zu einer lebensgefährlichen Kreislaufreaktion führen.