Skip to main content

Lebensraum Mensch – Innen und Außen ein wandelndes Ökosystem


Der Mensch ist ein Lebensraum für sämtliche Mikroorganismen.
Dies geht bei der Geburt los und endet nicht einmal beim Tod.
Über deine ganze Lebenszeit hinweg wirst du, unentwegt durch Bakterien, besiedelt und besetzt.

Die menschliche Haut als Lebensraum

Du – als Mensch bist Teil des Ökosystems.
Und jedes System bietet immer wechselseitige Beziehungen nach innen und nach außen an.

Du reagierst somit auf deine Umwelt und deine Umwelt reagiert auf dich.
Und diese Reaktion findet stets und ständig statt.

Denn zahlreiche Bakterienkulturen und andere Mikroorganismen bevölkern deine Haut, deinen Rachen, deinen Darm – einfach Dich.
Jetzt einige Beispiele.

Schweißgeruch entsteht durch Mikroorganismen und deren Ausscheidungen

Beim Schwitzen ernähren sich Mikroorganismen von deinen ausgesonderten Schweißstoffen.
Dabei entsteht Buttersäure, welche diese Mikroorganismen ausscheiden.

Diese Ausscheidungen sind das Produkt des Stoffwechsels, welchen diese Organismen vollziehen.
Wir könnten die Ausscheidungen mit unserem Urin oder Kot vergleichen.
Eklig, oder?
Aber das Ergebnis ist dann dieser miese Schweißgeruch, welchen du zu vermeiden suchst.

Abwaschen hilft zwar – allerdings wird deine natürliche Hautbarriere dadurch gefährdet und instabil.
Denn diese Mikroorganismen bekämpfen sämtliche Viren und andere Krankheitserreger, welche versuchen sollten – sich auf deiner Haut zu verbreiten.

Die Organismen bevölkern im Prinzip deinen ganzen Körper.
Dabei gibt es Stellen, wie zwischen deinen Zehen, an den Ohren oder die Achselhöhlen – welche besonders beliebte Sammelpunkte sind.

Auch im Darm tummeln sich jede Menge Bakterien

Der Darm bietet ebenfalls ein eigenes Königreich an.
Die Artenvielfalt der Darmflora ist dabei besonders beeindruckend.
So wurden bisher 400 verschiedene Bakterienarten im Darm entdeckt.

Diese zu fördern, lohnt sich.
Denn, ganz ähnlich wie die Hautflora, verhindert eine gesunde Darmflora – dass sich Krankheitserreger ausbreiten und vermehren können.
Gleichzeitig steuern die Bakterien der Darmflora deinen Körper von innen heraus.

Das Ökosystem Mensch ist kaum menschlich

Darmflora und Hautflora sind lediglich zwei Beispiele.
Letztlich ist aber dein gesamter Körper ein Brutplatz für Mikroorganismen.
Circa 90 % aller Zellen, welche deinen Körper umfassen sind nicht menschlich – sondern mikroorganismisch.

Damit dieses Ökosystem funktioniert, müssen zahlreiche Bedingungen erfüllt werden.
So kann allein schon die Auswahl der täglichen Waschlotion, sich auf die Bakterienkulturen auswirken.
Denn diese benötigen zum Überleben einen gewissen PH Wert.
Wenn dieser durch falsche Seife geschwächt bzw. verschoben wird, kann dies sich auf deine Infektionsanfälligkeit auswirken.
Krass, oder?

Bleibt zu sagen….
Du bist ein funktionierendes Ökosystem.
Kippt dieses System in eine falsche Richtung ab, wirst du krank werden.
Alle Mikroorganismen in und an deinem Körper spielen eine gewisse Rolle.
Ansonsten wären sie nicht dabei.

Da circa 90 Prozent aller Zellen in deinem Organismus, lediglich Bakterien, Mikroben, Milben oder Ähnliches sind – solltest du dich sehr gut um diese kümmern.
Denn diese entscheiden, wie du dich fühlst, wie du aussiehst, riechst usw.
Somit haben sie auch Einfluss auf dein gesamtes Umfeld,

  • wie Partnerwahl,
  • Sympathien für dich
  • und Eindrücke, wie Riechen und Schmecken.

Ähnliche Beiträge