Skip to main content

Unterschiede & Zusammenhänge zwischen Inseln und Festland


unterschied insel festland

Die Bedeutungen der Begriffe Insel und Festland sind in Ansätzen aus dem Grundwissen bekannt. Bei einem Festland handelt es sich im Gegensatz zu einer Insel um einen aus festem Boden bestehenden Teil der Erdoberfläche, welcher nicht ringsum von Wasser umgeben ist. Als Synonyme werden oft das Substantiv Kontinent oder die Wortgruppe einer größeren, zusammenhängenden Landmasse verwendet. Eine Insel hingegen ist Land, welches komplett von Wasser eingeschlossen wird und meist eine geringere Größe als Festland aufweist.

Die Entstehung von Festland und Inseln

Das Festland war ursprünglich eine Kontinentalplatte, welche sich über Jahrmillionen durch unterschiedliche Kräfte gespalten hat. Mittlerweile gibt es durch die Plattentektonik sieben große Erdplatten, auf welchen sich die Kontinente befinden. Das bedeutet, dass sich Festland ausschließlich auf diesen Platten bilden kann.

Inseln hingegen können auch durch weitere Umstände oder Naturphänomene entstehen, wie beispielsweise durch Vulkanausbrüche. Wenn ein Vulkan unter der Wasseroberfläche ausbricht, häuft sich Lava auf dem Meeresgrund an. Aus der Lava kann sich nach Millionen Jahren und vielen Vulkanausbrüchen ein fester Untergrund bilden. Dieser erhebt sich über die Wasseroberfläche und bildet eine neue Insel.

Der Unterschied zwischen Kontinent und Festland in Zusammenhang mit Inseln

Im Allgemeinen liegt ein Kontinent auf einer tektonischen Platte, welche sich langsam über den Globus bewegt. Doch der Kontinent Australien beispielsweise ist zudem von Wasser umgeben.

Wie wird nun in Kontinent oder Insel unterschieden?
Bei dieser Einteilung kommt es darauf an, ob das Gebiet eine eigene Platte besitzt oder geologisch zu einem angrenzenden Kontinent gehört. Australien gehört jedoch zusammen mit Tasmanien und Neuseeland einen eigene Kontinentalplatte, welche sich vor Millionen von Jahren von der Indischen Platte gelöst hat und auf den Ozean abgetrieben wurde. Dies stellt auch die Grenze zwischen Insel und Kontinent dar. Eine Insel liegt daher generell auf der Platte eines Kontinents und besitzt keine eigene. Dies ist beispielsweise bei Grönland der Fall, welches auf der Nordamerikanischen Platte liegt und daher diesem Kontinent angehört.

Die Zugehörigkeit von Inseln zu Kontinenten beziehungsweise Festland

Inseln bilden selten einen eigenen Kontinent und werden daher meist zu einem der sieben dazugezählt. In einigen Fällen liegen eigene Länder auf den von Wasser umgebenen Landteilen, manche werden allerdings auch von Ländern mitregiert.

Doch woran liegt das?
Einerseits gehört zu einem Kontinent ein bestimmter Schelfbereich, welcher die umgebenen Inseln und den küstennahen Meeresboden von 200 Metern Tiefe umfasst.

Aufgrund dieser Einteilung werden Inseln, welche nahe an Kontinenten oder Festland liegen auch zu diesen gezählt. Dennoch müssen Inseln keine eigenen Länder darstellen. Viele, vor allem kleinere Inseln gehören meist einem Land an. Ein bekanntes Beispiel sind die Balearischen Inseln, welche zu Spanien gehören und ein beliebtes urlaubziel für Europäer darstellen. Zypern, welches ebenso wie die Balearischen Inseln im Mittelmeer liegt, ist jedoch ein eigenes Land.

Einige Inseln wurden natürlich von Ländern als Kolonialreich genutzt oder annektiert. Hawaii gehört sei 1898 zu den USA, obwohl die Insel außerhalb des Schelfbereichs des Kontinents liegt. Dennoch erwies sich die Insel als unverzichtbarer Militärstützpunkt für die USA und wurde daher zum Ende des 19. Jahrhunderts annektiert. Das bedeutet, dass die Inseln nicht immer einem Kontinent oder einem Land zugeordnet wurden, sondern entweder ein eigenes gebildet haben oder zum Vorteil eines Landes annektiert wurden.

Zusammenfassung

Aufgrund der ähnlichen Nutzung der Substantive Kontinent und Festland kann es teilweise in Zusammenhang mit Inseln zu Verwirrung kommen. Im Fall von Australien ist wie gesagt eine Insel ein Kontinent, kann aber niemals Festland sein. Im Allgemeinen versteht man jedoch Kontinente als Festland, da sie gewöhnlicherweise nicht von Wasser umringt sind. Daher lässt sich feststellen, dass eine Insel ein Kontinent sein kann, wenn eine tektonische Platte zu dem Landteil gehört. Im Allgemeinen, mit der Ausnahme Australiens, handelt es sich bei Kontinenten um Festland, welche durch den Schelfbereich meist zugehörige Inseln haben.


Ähnliche Beiträge