Skip to main content

Veganuary: 9 Fragen und Antworten


Veganuary

Du möchtest wissen was Veganuary ist?

Dann bist du hier genau richtig.

Was bedeutet Veganuary?

Das Wort „Veganuary“ ist ein Schachtelwort.

Es ist eine Herleitung aus dem Englischen und setzt sich aus den 2 Wörtern:
vegan und January zusammen.

Es steht somit für eine vegane Ernährung im Januar.

Was ist Veganuary?

„Veganuary“ ist eine gemeinnützige Organisation, die Menschen ermutigt bzw unterstützt, sich im Januar vegan zu ernähren.

Das heißt sich frei von jeglichen tierischen Produkten zu ernähren.

Den Menschen wird beim Einstieg in die vegane Ernährung geholfen.

Sie erhalten viele Informationen, sowie Rezepte und Tipps.

Seit wann gibt es Veganuary?

In Großbritannien wurde 2013 „Veganuary“ von Matthew Glover und Jane Land
gegründet.

Im Januar 2014 wurde die erste Kampagne gegründet und es nahmen 3.000 Menschen dran teil.

2023 wurde „Veganuary“ die bisher größte und internationalste Kampagne.

Es nahmen mehr Menschen und Unternehmen als je zuvor dran teil ( Auszug aus dem Kampagnenbericht 2023 von Veganuary).

Wie kannst du mitmachen?

Du kannst dich auf der Internetseite von Veganuary kostenlos registrieren, indem du deinen Namen und deine E-Mail Adresse angibst.

Im Januar erhältst du dann einen 31-tägigen Newsletter.

In diesem Newsletter erhältst du unteranderem Rezepte, Tipps zur veganen Ernährung und viele weitere Informationen.

Warum findet die Aktion im Januar statt?

Die meisten Menschen nehmen sich für das kommende Jahr Vorsätze vor.

Unteranderem kann einer dieser Vorsätze lauten: sich vegan zu ernähren.

Die Organisation möchte die Menschen unterstützen, sich im Januar vegan zu ernähren und evt auch darüber hinaus.

Durch diese Aktion verhilft „Veganuary“ den Menschen zu einem achtsameren Umgang mit den Lebensmitteln.

Und sie starten gleich mit einem guten Vorsatz ins neue Jahr: Gesund und Fit!

Welche Unternehmen nehmen beim Veganuary dran teil?

Auf Deutschland bezogen nahmen 2023 – über 860 Einzelunternehmen, Marken und Restaurants dran teil.

Dadurch wurden mehr als 425 neue vegane Gerichte und Menüs eingeführt und mehr als 500 neue vegane Produkte kamen auf den Markt.

Beispiele, welche Marken / Unternehmen / Restaurants dran teilnahmen:

  • Steinicke
  • L`Osteria
  • Ritter Sport
  • Deutsche Bahn – Bordrestaurant
  • diverse Discounter; Aldi, Lidl, Rewe, Edeka etc

Aus welchen Ländern nehmen die Menschen am Veganuary dran teil?

Laut dem Kampagnenbericht 2023 von „Veganuary“ nahmen fast alle Menschen aus allen Ländern dran teil.

Keine Anmeldungen gab es in der Vatikanstadt und in Nordkorea.

Wird Veganuary von Prominente unterstützt?

Es gibt viele Prominente die „Veganuary“ seit Jahren unterstützen.

Sie benutzen ihre Bekanntheit bzw ihre Reichweite, um die Menschen zu ermutigen, sich auch vegan zu ernähren.

Die Prominente kommen aus den verschiedensten Bereichen, wie Musik, Sport, Fernsehen etc.

Beispiele für prominente Unterstützer:

  • Lena Meyer-Landrut
  • Billie Eilish
  • Hannes Jaenicke
  • Alec Baldwin
  • Timo Hildebrand
  • Ralf Moeller
  • Kaya Yanar
  • Rezo

Gibt es Gründe für eine vegane Ernährung?

  • Keine Tierquälerei: Als allererstes denkt man sofort an das Tier.. Es soll kein Tier mehr leiden, da die Tiere körperlich und seelische Schmerzen empfinden können.
    Zum Beispiel bei dem Entreißen der Kälber kurz nach der Geburt ihrer Mutter.
  • Welthunger stoppen: Die Ressourcen, wie Getreide könnten anders genutzt werden.
    Ca 1/3 des Getreides und 90% der Sojaernte werden an die Fleisch- und Milchindustrie verfüttert. Würde dies wegfallen, könnte man den Welthunger auf der Erde stoppen.
  • Verringerung des Treibhausgasausstoßes: Der Hauptverursacher für die globale Erwärmung ist der Ausstoß von Treibhausgasen, wie CO2 und Methan in der Nutztierbranche..
  • Verringerung des Wasserverbrauchs: Für die Produktion für 1kg Rindfleisch werden 15.500 Liter Wasser benötigt. Diese Wassermenge umfasst: die Trinkwassermenge, das Wasser für den Futtermittelanbau, die Reinigung der Ställe, sowie die Fleischverarbeitung.
  • Verringerung der Waldrodung: Wälder werden gerodet, damit Futterpflanzen angebaut werden können bzw für die Nutzung von Weideflächen.
  • Leistungssteigerung: Durch eine vegane Ernährung kann die sportliche Leistung verbessert werden. Das Körpergewicht kann besser reguliert werden.
  • bessere Gesundheit: Die Anfälligkeit für gewisse Krankheiten sinkt, wie zum Beispiel: Krebs, Diabestes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Ähnliche Beiträge