Skip to main content

Unterteilung nach 5 Reiche der Lebewesen bis zum 3 Domänen Modell


Fünf biologische Reiche oder drei Domänen
Eigentlich reichen doch 2 Einteilungen – nach Pflanzen und Tiere – völlig aus, oder?
Warum teilt man dann noch weiter auf?

Weil zwei nicht reichen.
Doch tatsächlich teilte man eine lange Zeit jede Art von Lebewesen – entweder dem Pflanzenreich oder der Tierwelt zu.

Dann kamen die Pilze

Früher dachte man, dass Pilze irgendwie komisch aussehende Pflanzen sind. Und auch heute nennt man das Pilzreich auch Pilzflora, obwohl man längst weiß – dass Pilze keine Pflanzen sind.

Eigentlich ist es so, dass Pilze verwandtschaftlich näher bei den Tieren liegen – als bei den Pflanzen. Denn sie verbrauchen kein Kohlendioxid, wie Pflanzen. Und sie betreiben keine Photosynthese, wie Pflanzen. Stattdessen ernähren sie sich, wie Tiere auch, von organischen Stoffen. Aber sie besitzen einen anderen Zellaufbau als die Tiere – weshalb man ihnen ein eigenes Reich bzw. Klassifizierung zuschrieb.

Die Protisten bekamen auch ihr eigenes Reich

Protisten sind mikroskopisch kleine Wesen.
Sie bestehen oftmals nur aus einer Zelle oder mehreren wenigen Zellen.

Wichtig ist…
Protisten sind Einzeller oder mehrzellige Wesen. Sie sind aber keine Vielzeller, wie Pflanzen, Pilze oder Tiere.

Schließlich war es Ernst Haeckel, welcher sich dafür einsetzte – dass dieses zusätzliche Reich geschaffen wurde. Zwar wurde zu seinen Lebzeiten (1834 bis 1919) immer mal wieder die Grenze, zwischen Pilzen, Pflanzen, Tieren und Protisten neu gezogen. Aber eine klare Abgrenzung in 4 und später 5 verschiedene Bereiche fand statt.

Eukaryoten und Prokaryoten

Bei den Einzellern bzw. mikroskopisch kleinen Wesen, fand man Unterschiede heraus.
So besitzen einige Einzeller einen Zellkern, andere wiederum nicht.

Deshalb entschied man sich die Lebewesen in 5 Reiche aufzuspalten:

  • ProkaryotaBakterien, Einzeller und mikroskopisch kleine Wesen ohne Zellkern
  • Protisten – aus damaliger Sicht, überwiegend einzellige Lebewesen mit Zellkern
  • Pflanzen mit Zellkern (Eukaryoten)
  • Pilze mit Zellkern (Eukaryoten)
  • Tiere, zu denen auch der Mensch zählt (mit Zellkern und deshalb Eukaryoten)

Allerdings wurde dieses 5 Lebewesen Modell später neu durchdacht und widerlegt.
Du siehst ja selbst die Zusammenhänge, oder?

Anstatt 5 Reiche, nur noch drei Domänen

Und dies ist heute die gängige Einteilung.
Denn Carl R. Woese wies 1998 nach, dass das 5 Reiche Modell, Fehler hat.

Woese fand heraus, dass die Bakterien ohne Zellkern (Prokaryoten) sich auch unterscheiden.
So weisen diese Unterschiede in biochemischen Merkmalen oder in ihrer Zellstruktur auf.
Man spaltete deshalb dieses mikroskopische Reich ohne Kern (Prokaryoten) weiter auf, in zellkernlose Bakterien und zellkernlose Archaeen.

Jetzt hätte man ein 6 Lebewesen Reich einführen können, was vielleicht so aussehen könnte.

  1. Bakterien ohne Zellkern
  2. Archaeen ohne Zellkern als neues Reich
  3. Protisten als Ein- oder Mehrzeller mit Zellkern
  4. Pflanzen als Vielzeller mit Zellkern
  5. Pilze als Vielzeller mit Zellkern
  6. Tiere als Vielzeller mit Zellkern

Hätte man so spalten können – Man tat es nicht.
Und letztlich hätte man sich einfach für Lebewesen mit Zellkern oder ohne entscheiden können.
Das wäre doch am Einfachsten gewesen, oder?

  1. Prokaryoten ohne Zellkern
  2. Eukaryoten mit Zellkern

Somit hätte man nur noch zwei Gruppen gehabt.
Und alles wäre leichter gewesen, oder?

Jedoch unterscheiden sich die Archaeen, so massiv von den Bakterien – dass man diese Trennung nicht vornehmen konnte.
Denn diese besitzen Merkmale von den zellkernlosen Bakterien, aber auch von zellkernhaltigen Lebewesen.
So verläuft die Eiweißsynthese bei einigen Archaeen, recht ähnlich – wie bei Eukaryoten (Lebewesen mit Zellkern).
Außerdem gibt es Archaeen, welche untereinander kommunizieren.

Deshalb kam es zur Neuausrichtung der Domänen.
Man entschied sich für dieses 3 Domänen Modell.

  1. Bakterien als Prokaryoten (ohne Zellkern)
  2. Archaeen als Prokaryoten (ohne Zellkern)
  3. Eukaryoten sind alle Protisten (mikroskopisch kleine Wesen), Pflanzen, Pilze, Tiere – alle mit Zellkern

Aus heutiger Sicht, stellt dieses 3 Domänen Modell – wohl am besten den evolutionären Verlauf und die Entwicklung aller Lebewesen dar.

Zusammenfassung:

  • Prokaryoten sind Lebewesen ohne Zellkern. Hier gibt es zwei Gruppen – die Archaeen und die Bakterien.
  • Eukaryoten sind Lebewesen mit Zellkern. Dies können Protisten (Einzeller oder Mehrzeller) sein. Aber auch Vielzeller, wie Pflanzen, Pilze und Tiere.
  • Heutzutage gliedert man alle Lebewesenarten in drei Reiche bzw. 3 Domänen: Archaeen, Bakterien und Eukaryoten

Ähnliche Beiträge