Skip to main content

2 Gründe, Warum Senf und Meerrettich in der Nase brennen


Du kennst das…
Eine schöne Prise Meerrettich zum Würzen und Verfeinern.

Aber, falls du es zu gut meinst und dann abbeißt – brennt es gehörig in der Nase.

  • Wieso brennt Senf oder Meerrettich in der Nase?
  • Und wieso brennt Chili gewöhnlich nicht in der Nase?

Schließlich ist doch Chili auch scharf, oder?
Diese Fragen möchte ich in diesem Beitrag beantworten.

Chili ist nicht Senf und scharf ist nicht gleich scharf

Bei Chili sorgt eine Substanz, namens Capsaicin, für das Brennen im Mund.
Es handelt sich dabei um eine komplexe organische Verbindung, welche deinen Mund und deinen Hals reizt.

Beim Senf und Meerrettich sorgt die Substanz Allylisothiocyanat für die entsprechende Schärfe.
Chili Schärfe ist somit ganz anders als Senf Schärfe.
Aber beides ist mitunter gleich scharf.

Welcher Unterschied besteht zwischen Chili, Senf und Meerrettich hinsichtlich der Schärfe?

Chili scharf hält länger und ist nachhaltiger.
Denn die Chilischärfe bzw. das Capsaicin im Chili hält im Mund länger an.
Du hast also länger etwas davon.

Dies bemerkst du schon, wenn du einmal ein wirklich scharfes Chili Gericht gegessen hast.
Wenn du dann mit Wasser nachspülst, nützt dies herzlichst wenig.
Der Chili Geschmack und auch die Schärfe bleiben erhalten.

Denn die Substanz Capsaicin ist nur sehr schwer in Wasser löslich.
Es handelt sich um ein Öl, welches der Chili ihre würzige Note verleiht.
Und Öle lassen sich gar nicht oder nur sehr schwer in Wasser auflösen.
Oftmals hilft es dann nur fetthaltige Substanzen, wie Milch zu trinken.

Die Milch und ihr Fettgehalt schaffen dann, was Wasser nicht schafft.
Sie lösen die Substanz Capsaicin auf und verringern somit die anhaltende Chili Schärfe.

Weil Chili so schwer löslich ist, sagt der Volksmund oftmals:

Chili brennt dreimal

Und zwar einmal im Mund, einmal beim Schlucken und den nächsten Tag beim Toilettengang.
Denn selbst am nächsten Tag kann sein, dass das Öl nicht aufgelöst wurde.
Und der Chili beim Stuhlgang schmerzt ordentlich und oftmals mehr als das scharfe Essen.

Senf und Meerrettich sind da anders.
Sie brennen nur im Mund und die Schärfe vergeht von allein.

Du musst nur warten.
Denn anders als das Capsaicin beim Chili, ist das Allylisothiocyanat beim Senf und Meerrettich wasserlöslich.
Das bedeutet, dass selbst dein Speichel ausreicht – um die Substanz Allylisothiocyanat und somit die Wirkung aufzulösen.

Und noch eine andere Eigenart hat diese Substanz.

Wieso brennt Senf und Meerrettich in der Nase?

Der Grund ist in der raschen Auflösung des Allylisothiocyanat zu suchen.
Anders als beim Chili verdunstet der Wirkstoff von Senf und Meerrettich. Dieser wird dann über die Atemwege freigesetzt.

Da die Schleimhäute der Nase sehr empfindlich sind, spürst du die Schärfe ganz besonders in der Nase.
Deshalb sagt der Volksmund auch:

Senf und Meerrettich brennt zweimal und Chili brennt dreimal


Ähnliche Beiträge