Skip to main content

Was passiert im 5. Schwangerschaftsmonat


Der 5. Schwangerschaftsmonat liegt genau in der Mitte der Schwangerschaft. Der Babybauch wächst von Tag zu Tag und wird so langsam deutlich sichtbar. Es ist der perfekte Moment, um mit Umstandsmode und Still-BHs vertraut zu werden.

Die Entwicklung des Babys im 5. Monat

Kennzeichnend für das zweite Drittel der Schwangerschaft ist das schnelle Wachstum Deines Babys. Zu Anfang dieses Trimesters misst das Ungeborene gerade einmal 6,5 cm, Ende dieses Trimesters kommt das Baby schon auf ca. 37 cm.

Der 5. Schwangerschaftsmonat liegt genau in der Mitte des zweiten Schwangerschaftsdrittels. Somit befindet sich Dein Baby gerade in einer großen Wachstumsphase.

Die Körpergröße des Babys im 5. Monat

Am Anfang des 5. Schwangerschaftsmonats liegt die Scheitel-Steiß-Länge Deines Babys bei rund 11 Zentimetern. Das Baby wiegt in diesem Moment um die 110 Gramm.

Ende dieses Monats wird seine Körperlänge bereits in der Scheitel-Fersen-Länge gemessen. Diese beträgt in der 20. SSW zwischen 25 und 28 Zentimeter. Das Körpergewicht Deines Kleinen hat sich bis dann knapp verdreifacht.

Bis jetzt war der Kopf des Babys im Vergleich zu seinem restlichen Körper das größte Körperteil. In diesem Monat fokussiert sich der Wachstum auf den Rumpf und die Extremitäten, somit kommt Dein Baby seinen späteren Körperproportionen immer näher.

Die Entwicklung der Muskeln und der Bewegungskoordination im 5. Schwangerschaftsmonat

Die Muskeln Deines Babys werden immer kräftiger. Dein Kleines hat von Tag zu Tag mehr Kraft und noch genügend Platz, um sich in Deinem Bauch so richtig auszutoben. Purzelbäume zu schlagen liegt jetzt an der Tagesordnung und ab und an versetzt Dir Dein Baby mit Ärmchen und Beinchen schon einen heftigen Tritt.

Seine Reflexe und Bewegungen, wie Greifen, Saugen und Schlucken sind von Tag zu Tag koordinierter und intensiver.

Die Entwicklung der Sinnesorgane im 5. Schwangerschaftsmonat

Die Sinneswahrnehmungen Deines Babys entwickelt sich im 5. Schwangerschaftsmonat enorm. Dein Baby hört bereits und nimmt ab jetzt Berührungsreize wahr. In diesem Monat durchleben bestimmte Gehirnregionen eine starke Wachstumsphase.

Diese Gehirnregionen sind für die Sinneswahrnehmungen, wie Sehen, Hören, Riechen, Fühlen und Schmecken verantwortlich. Das Sinnesorgan, das sich in diesem Monat am meisten entwickelt, ist der Sehsinn.

Das Nervensystem des Babys im 5. Monat

Zum Ende des 5. Schwangerschaftsmonats ist die Gehirnentwicklung schon sehr weit voran geschritten. Dein Baby macht sich die ersten Gedanken und entwickelt ein Erinnerungsvermögen.

Zwischen der 17. und 20 Schwangerschaftswoche entwickelt sich das Myelin. Dies ist eine schützende Substanz, die sich um das Rückenmark und die Nervenzellen bildet und später wichtige Funktionen bei der Reizübertragung durch die Nerven übernimmt. Während des gesamten ersten Lebensjahres setzt sich dieser wichtige Prozess weiter fort.

Die Organentwicklung des Babys im 5. Monat

Gegen Ende dieses Schwangerschaftsmonats sind bereits alle lebenswichtigen Organe des Babys vorhanden. Diese müssen sich in den folgenden Wochen jedoch noch fertig ausbilden.

Die Geschlechtsorgane Deines Babys sind jetzt komplett entwickelt. Bis zum 8. Schwangerschaftsmonat bleiben die Hoden eines Jungen jedoch noch in der Bauchhöhle. Es haben sich bis jetzt ungefähr sechs Millionen primitive Eizellen in den Eierstöcken eines Mädchens gebildet.

Diese Anzahl verringert sich bis zur Geburt jedoch auf ca. eine Million. Der Körper eines kleinen Mädchens produziert ab jetzt keine weiteren Eizellen mehr. Wird sie als erwachsene Frau einmal schwanger, dann ist die Anlage der Eizelle, aus der ihr Baby entsteht, so alt wie sie selbst.

Die Blase und die Nieren Deines Babys sind im 5. Monat komplett entwickelt und bereits funktionsfähig. Indem das Baby Fruchtwasser trinkt, trainiert es seinen Verdauungstrakt. Somit lagern sich ab jetzt die ersten Stoffwechselprodukte ab. Diese werden nach der Geburt in Form des sogenannten Kindspechs ausgeschieden.

Zwischen der 17. und der 20. SSW können die Herztöne Deines Kindes zum ersten Mal mit dem Stethoskop abgehört werden. Anhand eines Ultraschallbildes kann Dein Arzt nun erkennen, ob sich das Herz Deines Babys gesund entwickelt hat.

Auch die Milz und die Leber nehmen im 5. Schwangerschaftsmonat ihre Arbeit auf. In diesen Wochen wird die Grundlage für die Entwicklung des Immunsystems Deines Babys geschaffen. Diese Aufgabe übernimmt die Milz, indem sie anfängt, weiße Blutkörperchen zu produzieren.

Auch die Haut Deines Kleinen wird von Tag zu Tag dicker und undurchsichtiger. Das Baby beginnt mit dem Aufbau einer Fettschicht, die unter anderem bei der Regulierung des Wärmehaushalts eine große Rolle spielt.

Symptome und Beschwerden im 5. Schwangerschaftsmonat

Der 5. Schwangerschaftsmonat wird von vielen werdenden Müttern als sehr angenehm angesehen. Auf die Veränderungen im Körper hast Du Dich bereits schon gut eingestellt, somit vertraust Du Deinem Körper und genießt diese Phase der Entspannung.

Dieser Monat bietet sich optimal als Urlaubsmonat für alle Paare, die vor der Zeit zu Dritt noch die traute Zweisamkeit genießen möchten. Sowohl Wellness- und Saunaaufenthalte als auch das Fliegen an einen fernen Urlaubsort stellen zwischen der 17. und 20. Schwangerschaftswoche, bei einer normalen Schwangerschaft, kein erhöhtes Risiko dar.

Das Wachstum des Ungeborenen macht sich von Woche zu Woche deutlicher bemerkbar. Körperliche Beschwerden sollten daraus im Normalfall jedoch noch nicht resultieren. Der fünfte Monat ist auch als so genannte Kugelzeit bekannt, denn der Babybauch wird nun immer runder. Ist bei Dir noch kein besonders großer Bauch zu sehen, mach Dir keine Gedanken, er wird in den nächsten Wochen bestimmt erkennbar werden.

Ziehen im Bauch und Schmerzen ab dem 5. Monat

Der Rand der Gebärmutter ist gegen Ende des 5. Monats ein paar Millimeter oberhalb des Nabels tastbar. Die Gebärmutter verlagert zudem ihren Schwerpunkt verstärkt nach vorne. Dies kann zunächst kleinere Gleichgewichtsstörungen mit sich bringen.

Die Beanspruchung der Mutterbänder nimmt nun durch das Wachstum des Uterus und des Babys zu. Die Mutterbänder halten die Gebärmutter in Ihrer korrekten Position im Becken. Dieser natürliche Wachstumsprozess in Deinem Körper kann für die restliche Schwangerschaft leicht ziehende Schmerzen in der Leistengegend verursachen.

Leichte Schmerzen können also ab dem 5. Monat ganz normal sein und Du musst Dir keine Sorgen machen. Nimmst Du die Schmerzen hingegen als sehr intensiv wahr, ist es ratsam, Deinen Arzt oder Deine Hebamme darauf anzusprechen.

Auch wenn der Ischias-Nerv, der direkt unter dem Uterus verläuft, gedrückt wird, können intensive Schmerzattacken die Folge sein. Stehende Tätigkeiten sollten daher ab jetzt so weit, wie möglich eingeschränkt werden.

Die stärkere Durchblutung der Nasenschleimhaut sowie ein weiterer Schub von Schwangerschaftshormonen kann in diesen Schwangerschaftswochen eine leichte Schnupfnase verursachen.

Besondere Körperpflege im 5. Monat

Ab der Mitte des zweiten Schwangerschaftsdrittels bedürfen Busen und Bauch besonderer Pflege. Zupfmassagen und das Cremen mit milden und pflanzlichen Massageölen können Dehnungsstreifen auf sanfte Weise vorbeugen.

Auch schwangerschaftsbedingte Pigmentveränderungen treten in den folgenden Wochen deutlicher hervor. Die Warzenhöfe und Brustwarzen nehmen nicht nur mehr Platz ein, sie können ab jetzt auch eine dunklere Farbe annehmen.

Auch andere Körperregionen können die Pigmentierung verändern. Die bekannte Linea Negra, eine auf der Bauchmitte vertikal verlaufende Linie, zeigt sich ab dem 5. Monat bei einigen Schwangeren. Die dunkle Linie verschwindet aber nach der Geburt wieder.

Venenerweiterungen, wie Krampfadern, Hämorrhoiden und Varizen im 5. Monat der Schwangerschaft

Es kann auch sein, dass Du ab der 17. Woche leicht ins Schwitzen gerätst. Die Ursache hierfür ist, dass Deine Körpertemperatur durch die vermehrte Blutmenge ansteigt. Dein Kreislauf muss in den kommenden Monaten Höchstleistungen vollbringen.

Zudem kommt, dass bestimmte Schwangerschaftshormone die Gefäßwände auflockern. Die Belastung der Venen, in denen das Blut zurück zum Herzen transportiert wird, wird dadurch zunehmend verstärkt. Durch die wachsende Gebärmutter und schwangerschaftsbedingte Verstopfungen werden die Venen im Bauchraum zusätzlich strapaziert.

Aus diesem Grund leiden mehr als die Hälfte der schwangeren Frauen an Venenerweiterungen, wie Varizen, Hämorrhoiden oder Krampfadern. Venenpflege ist daher ab dem 5. Monat der Schwangerschaft sehr ratsam.

Bäder mit kaltem Wasser, regelmäßige Beckenbodenübungen, sanfter Sport und das Vermeiden von langen Sitz- oder Stehpositionen können Venenerweiterungen vorbeugen. Auch eine gesunde und vollwertige Ernährung, die sowohl viele Ballaststoffe als auch die Vitamine C und E enthält tragen zum allgemeinen Wohlbefinden und der Venenpflege bei.

Leidest Du bereits unter Krampfadern, können Dir milde Kräutersalben Linderung bringen. Sogar blutende Varizen können mit einer solchen Salbe verheilen. Die Verwendung solltest Du jedoch vorab mit Deiner Hebamme oder Deinem Arzt besprechen.

Ab jetzt solltest Du die Venen immer wieder entlasten. Regelmäßiges Hochlegen der Füße und das Erhöhen der Beine während des Schlafens sind eine wirksame Methode. Sind Deine Krampfadern bereits sehr ausgeprägt, können Dir Stützstrümpfe im Alltag eine große Hilfe sein.

Übungswehen im 5. Schwangerschaftsmonat

Viele werdende Mütter erleben ab dem 5. Monat erste Übungswehen. Bei diesen so genannten Braxton-Hicks-Kontraktionen zieht sich die Gebärmutter in rhythmischen Intervallen zusammen.

Mit den Übungswehen trainiert sich Dein Körper bereits jetzt schon für die Geburt. Verspürst Du hierbei leichtes Unwohlsein, nimm Dir einen Moment Zeit und gönne Dir und Deinem Körper eine kleine Pause. Für Dein Baby sind die Braxton-Hicks-Kontraktionen nicht gefährlich. Normalerweise dauern sie nicht länger als 45 Sekunden und treten nicht öfter als drei Mal pro Stunde auf.

Sind die Wehen mit Blutungen verbunden, steigert sich ihre Intensität oder Häufigkeit und härtet sich währenddessen Dein Bauch, solltest Du sofort ärztliche Hilfe suchen. Denn dies sind Alarmzeichen für Geburtswehen. In so einem Fall versucht Dein Arzt durch die Gabe von Wehen-Hemmern den beginnenden Geburtsprozess zu unterbrechen.

Gesunde Ernährung im 5. Monat

Eine Ballaststoff- und vitaminreiche Ernährung ist ab dem 5. Monat besonders wichtig, da sie der Venenerweiterung entgegenwirkt. Auch Nahrungsmittel wie Fleisch, Fisch, Vollkorn- und Milchprodukte, Nüsse und besonders grüne Gemüsesorten, wie Spinat, Mangold und grüne Bohnen solltest Du in deinen Ernährungsplan mit einbeziehen.

Diese Lebensmittel sind Eisen- und Magnesiumhaltig und helfen Dir somit Deinen Speicher an wichtigen Spurenelement aufzufüllen.

Wichtige Termine im 5. Monat der Schwangerschaft

Die 3. Schwangerschaftsuntersuchung wird zwischen der 17. – 20. SSW gemacht.
Diese Vorsorgeuntersuchung enthält die folgenden Kontrollen:

  • Blutdruckmessung
  • Gewichtskontrolle
  • vaginale Untersuchung
  • Lage und Wachstum der Gebärmutter
  • Urintest auf Zucker, Eiweiß, Erreger
  • Hämoglobingehalt
  • Bei einer Risikoschwangerschaft kann ebenfalls eine Fruchtwasseruntersuchung stattfinden.

Um herauszufinden, welche Höhe die Gebärmutter in der Schwangerschaft bereits erreicht hat und in welcher Position sie sich befindet, wird Dein Bauch abgetastet. Dies nennt sich Fundusstand.

So kann der Arzt ebenfalls erkennen, ob das Wachstum Deines Babys normal verläuft. Neben der üblichen Gewichts- und Blutdruckkontrolle wird bei diesem Termin durch eine vaginale Untersuchung der Zustand des Muttermunds überprüft.

Ende des 5. Schwangerschaftsmonats ist es Zeit für die zweite große Vorsorgeuntersuchung. Bei dieser kannst Du Dich auf neue Ultraschallbilder Deines Babys freuen. Auf der Basis der präzisen Körperdaten, die dem Arzt bereits zur Verfügung stehen, kann nun das Gewicht und die Größe des Babys sehr exakt berechnet werden.

Bei dieser Untersuchung wird ebenfalls festgestellt, ob Du unter erhöhtem Blutdruck leidest oder ob in Deinem Urin Eiweiß oder Zucker nachgewiesen werden kann. Ist dies der Fall, wirst Du in den nächsten Schwangerschaftswochen vermehrt medizinisch überwacht, da somit bestimmte Schwangerschaftserkrankungen frühzeitig erkannt werden können.

Des Weiteren wird bei diesem Termin herausgefunden, ob Du und Dein Kleines optimal mit allen notwendigen Mineralien, Nährstoffen und Spurenelementen versorgt sind. Je nach den ermittelten Werten, wird Dein Arzt Dir zu einer Ernährungsumstellung oder zur Einnahme von Jod-, Eisen-, Magnesium- oder Kalziumpräparaten raten. Dadurch können möglichen Mangelerscheinungen entgegengewirkt werden.

Zusammenfassung:

  • Ab dem 5. Monat wird Dein Bauch immer stärker sichtbar.
  • Die Sinneswahrnehmungen, Bewegungsfähigkeit und die Reflexe Deines Babys entwickeln sich in diesen Wochen sehr. Die inneren Organe Deines Babys reifen weiter.
  • Deine Schwangerschaftsbeschwerden halten sich in diesen Wochen noch in Grenzen. Deine Brüste und Dein Bauch brauchen ab jetzt jedoch eine besondere Zuwendung und auch die Venenpflege tritt in den Vordergrund.
  • Die Bewegungen Deines Babys werden immer deutlicher spürbar und die ersten Übungswehen können auftreten.
  • Eine Vitamin- und Ballaststoffreiche Ernährung ist in diesem Schwangerschaftstrimester sehr wichtig.

Alle Wochen und Monate der Schwangerschaft


Dieser Fachartikel ist in Zusammenarbeit mit Ärzten, Hebammen und Apothekern entstanden.
Das könnte dich auch interessieren:

Buchempfehlungen zur Schwangerschaft


Ähnliche Beiträge