Skip to main content

Was passiert im 6. Schwangerschaftsmonat


Der sechste Schwangerschaftsmonat befindet sich genau in der Mitte des zweiten Trimesters. Somit hast Du noch ein paar Wochen Zeit, alle wichtigen Dinge zu entscheiden und zu erledigen.

Zum Ende des 6. Schwangerschaftsmonat erreicht das Baby ca. die Hälfte der Körpergröße, die es zu seiner Geburt haben wird. Das Baby wird nun von Tag zu Tag aktiver, vor allem in Deinen Ruhemomenten kannst Du die Bewegungen gut wahrnehmen. Noch hat Dein Baby genug Platz, um sich im Bauch frei zu bewegen.

Bis zum Ende dieses Monats entwickelt sich das Baby so weit, dass es mit entsprechender medizinischen Betreuung im Falle einer vorzeitigen Geburt gute Überlebenschancen hat.

Die Entwicklung des Kindes im 6. Schwangerschaftsmonat

Im 6. Lebensmonat erlebt das Baby einen erneuten deutlichen Entwicklungsschub. Sein Gewicht und seine Körperlänge vergrößern sich zunehmend schnell. Die Scheitel-Fersen-Länge liegt zu Beginn des Monats bei ca. 26 cm und das Körpergewicht ungefähr bei 375 Gramm. Zum Ende des 6. Monats ist es ungefähr fünf Zentimeter gewachsen und sein Gewicht liegt bei rund 660 Gramm.

In diesem Schwangerschaftsmonat fokussiert sich die organische Entwicklung unter anderem auf das Gehirnwachstum und die Differenzierung der Nervenbahnen. Das Gehirn des Babys beginnt sich im 6. Lebensmonat zu furchen.

Die Hirnströme des Babys gleichen gegen Ende dieses Monats denen eines neugeborenen Kindes. Da sich die Sinneswahrnehmungen im Laufe der Schwangerschaft immer weiter ausprägen, kann das Baby im 6. Schwangerschaftsmonat schmecken und bereits verschiedene Aromen voneinander unterscheiden.

Das Fruchtwasser enthält die Geschmacksstoffe der mütterlichen Nahrung. Dein Baby trainiert durch das Trinken des Fruchtwassers seinen Geschmackssinn.

Die Stimme der einzelnen Familienmitglieder und andere vertraute Klänge, die das Baby jetzt bereits wahrnimmt, erkennt es auch noch nach der Geburt.

So langsam entwickelt Dein Baby einen Schlaf-Wach-Rhythmus. Die aktivsten Phasen erlebst Du, in den Momenten, in denen Du Dich selbst zum Schlafen oder Ruhen hinlegst. Im 6. Lebensmonat bildet das Baby seinen Tastsinn verstärkt aus. Seine Bewegungen gewinnen spürbar an Kraft und Koordination. So langsam sind die Kindesbewegungen in Deiner Bauchdecke als Ausbuchtungen zu erkennen.

Zwischen der 21. und der 24. SSW bilden sich die Hautschichten des Babys vollständig aus. Die Haut wirkt jedoch noch runzlig und transparent, dies liegt an der fehlenden Fettschicht. Bisher liegt der Körperfett-Anteil Deines Babys bei nur einem Prozent. Ab jetzt geht der Fettaufbau jedoch zügig voran, so kann das Baby auch den eigenen Wärmehaushalt von Tag zu Tag besser regulieren.

In diesem Schwangerschaftsmonat hat Dein Baby auch bereits schon Kopfhaar und Augenbrauen. Die Körperproportionen sind bereits so wie bei einem Neugeborenen ausgebildet.

Im Laufe des sechsten Monats gibt es einen sehr spannenden Moment – Dein Baby öffnet nun seine Augen. Auch der Herzschlag Deines Babys kann ab jetzt mit dem bloßen Ohr wahrgenommen werden.

Viele Mütter können im Laufe des sechsten Schwangerschaftsmonats den ersten Schluckauf des Babys bemerken. Dieser wird durch das „Ein- und Ausatmen“ des Fruchtwassers produziert und wird von der Mama als rhythmische Zuckung im Bauch wahrgenommen.

Im Laufe dieser vier Schwangerschaftswochen entwickeln sich die Lunge und der Lungenkreislauf des Kindes. Bis zum Monatsende haben die Lungen einen sehr wichtigen Entwicklungsschritt durchgemacht, denn sie verfügen jetzt über Blutgefäße und Luftkanäle. Außerdem produzieren sie ab jetzt eine Substanz, die das Verkleben der Lungen nach der Geburt verhindert.

Symptome und Beschwerden im 6. Schwangerschaftsmonat

Den meisten Frauen geht es im 6. Schwangerschaftsmonat sehr gut. Allgemein wird das zweite Trimester von Schwangeren als das angenehmste angesehen. Denn die morgendliche Übelkeit des ersten Trimesters klingt ab und der Babybauch ist noch nicht besonders groß und das Gewicht des Babys sind noch nicht so belastend, wie im dritten Trimester.

Im 6. Schwangerschaftsmonat wird Dein Rücken und Dein Beckenboden von Woche zu Woche durch den Wachstum des Babys und des Uterus immer stärker belastet. Daher solltest Du ab jetzt das Heben schwerer Lasten und langes Stehen weitgehend vermeiden.

Die von Ärzten empfohlene Belastungsgrenze liegt bei maximal fünf Kilogramm, Du solltest sie nicht überschreiten. Ende der 24. Schwangerschaftswoche kann der obere Rand der Gebärmutter ca. drei Zentimeter über Deinem Nabel ertastet werden.

Beckenbodentraining

Hast Du Deinen Beckenboden bisher noch nicht trainiert, dann wird es im 6. Monat spätestens Zeit, mit regelmäßiger Beckenbodengymnastik zu beginnen. Denn eine starke Beckenbodenmuskulatur erleichtert Dir die zweite Wehen-Phase der Geburt.

Darüber hinaus kann eine gut ausgebildete Beckenbodenmuskulatur gesundheitlichen Problemen, wie Lageveränderung der Gebärmutter, Blase und Enddarm, Schmerzen oder Inkontinenz und Hämorrhoiden vorbeugen. Auch Dammschnitte oder Dammrisse verheilen bei einem trainierten Beckenboden deutlich schneller.

Mit einer guten Beckenbodenmuskulatur geht auch nach der Geburt die Rückbildung des Uterus einfacher vonstatten. Yoga-Übungen oder Sport stärken die Beckenbodenmuskeln auf wirkungsvolle Weise. Und auch durch eine Kombination von Atemübungen und Muskelanspannungen kannst Du Deinen Beckenboden gezielt trainieren.

Gewichtszunahme der Mutter im 6. Monat

Deine Gewichtszunahme liegt in diesem Schwangerschaftsmonat zwischen 4,5 und 7 Kilogramm. Dein Mehrbedarf an Energie ist ab der 22. SSW um ca. 500 Kilokalorien höher als vor Deiner Schwangerschaft.

Es ist daher nicht abwegig Schwangerschaftsgelüste oder Heißhungerattacken zu erleben. Diese kennst Du eventuell schon aus dem ersten Trimester. Mach Dir keine Sorgen, wenn sich zusätzliche Fettpölsterchen ansammeln. Diese verschwinden nach der Geburt meist schnell wieder, denn in der Stillzeit kämpft der Körper oftmals mit leeren Depots.

Gesundheit und Ernährung im 6. Monat

Es kann gut sein, dass Du zwischen der 21. und der 24 Schwangerschaftswoche einen erhöhten Magnesiumbedarf entwickelst. Dieses essentielle Spurenelement ist für das Funktionieren der Nerven, der Muskeln und des Immunsystems unverzichtbar.

Dein Baby holt sich nun davon seinen Anteil. Bemerkst Du in diesen Wochen Muskelschmerzen, Muskel- oder Magenkrämpfe, kann dies an einem Magnesiummangel liegen. Der Magnesiummangel kann durch ein Blutbild nachgewiesen werden.

Magnesiumhaltige Lebensmittel, wie Fisch, Fleisch, Nüsse, Milch- und Vollkornprodukte oder grüne Gemüsesorten sollten in diesem Schwangerschaftsmonat auf Deinem Speiseplan stehen. Konntest Du auch so Deinen Magnesiumspeicher nicht auffüllen, kann Dir vom Arzt ein Magnesium-Präparat zur Nahrungsergänzung verordnet werden.

Sport im 6. Schwangerschaftsmonat

Du hast vielleicht schon bemerkt, dass Du in diesem Trimester wieder mit mehr Energie rechnest. Es ist ein guter Zeitpunkt, um mit körperlichen Aktivitäten zu beginnen. Hast Du vor der Schwangerschaft Sport getrieben, kannst Du mit Deiner Hebamme oder Deinem Arzt besprechen, ob Du diesen fortsetzen kannst.

Auch Spazierengehen, Schwangerschafts-Yoga oder Schwimmen sind gesunde Schwangerschaftsübungen im 6. Monat.

Beschwerden, die im 6. Monat auftauchen können

Es kann sein, dass Du ab dem 6. Schwangerschaftsmonat verstärkt unter plötzlichem Blutdruckabfall und Kreislaufproblemen leidest.

Dies kann einerseits an den Schwangerschaftshormonen liegen, die die Gefäße auflockern. Andererseits trägt auch das stetig wachsenden Blutvolumen sowie die erhöhte Gewichtsbelastung durch das Baby dazu bei.

Beim Übergang vom Sitzen oder Liegen zum Stehen können Schwindelattacken auftreten. Diese dauern aber im Normalfall nur wenige Sekunden an und können durch langsames Errichten verringert werden. Leidest Du jedoch unter schweren Schwindelanfällen, solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Die Ursache für einen schweren Schwindelanfall kann unter anderem ein Eisenmangel sein. Auch dies kann Dein Arzt an Hand eines Blutbildes feststellen und mit Eisenpräparaten wirksam und schnell beheben.

Wichtige Untersuchungen im 6. Schwangerschaftsmonat

Die zweite große Ultraschalluntersuchung findet zwischen der 19. und der 22. Woche statt. Falls Du diese also noch nicht durchgeführt hast, kannst Du Dich gemeinsam mit Deinem Partner darauf freuen. Vor der Untersuchung solltet Ihr Euch unbedingt Gedanken darüber machen, ob Ihr das Geschlecht Eures Babys erfahren wollt.

Denn, wenn Euer Kind in einer günstigen Position liegt, dann kann jetzt erkannt werden, ob Ihr einen Jungen oder ein Mädchen erwartet. Bei dieser Untersuchung könnt Ihr den Herzschlag Eures Babys beobachten. Dieser ist mit ca. 120 – 160 Schlägen pro Minute viel schneller als Dein eigener.

Weiterhin werden bei dieser Untersuchung alle Organe Eures Kindes überprüft.
Im sechsten Monat wird Dir auch angeboten, einen Test auf Schwangerschaftsdiabetes zu machen. In diesem Rahmen kann auch eine weiteres Blutbild gemacht werden, indem ein Magnesium oder Eisenmangel festgestellt wird.

Die Geburtsvorbereitung

Ab der 24. Schwangerschaftswoche gewinnt die Vorbereitung auf die Geburt an Wichtigkeit. Die Entscheidung, wo Dein Kind geboren wird, sollte nun getroffen werden. Als Geburtsort kommen öffentliche Krankenhäuser, private Kliniken, ein Geburtshaus oder eine Hausgeburt in Frage. Auch die Hebamme Deines Vertrauens solltest Du spätestens jetzt finden.

Ebenfalls solltest Du Dir darüber klar werden, wer Dein Geburtspartner ist. Dies kann sowohl Dein Partner, aber auch eine gute Freundin oder Verwandte sein. Alle Fragen, die ab diesem Monat in dir aufkommen, kannst Du in Ruhe mit Deinem Arzt und Deiner Hebamme besprechen. Auch Kranken- oder Geburtshäuser bieten Dir ab jetzt Besichtigungstermine oder Schnupperabende an.

Geburtsvorbereitungskurse

Viele Geburtsvorbereitungskurse beginnen ab dem 6. oder 7. Monat. Du solltest Dich also rechtzeitig dafür angemeldet haben. Schön und sinnvoll ist es, den Kurs mit Deinem Partner zu machen. Denn hier könnt Ihr zusammen das richtige Atmen während den Wehen, Entspannungstechniken, Sitzpositionen und vieles mehr erlernen.

Ein Geburtsvorbereitungskurs ist außerdem der optimale Ort, um viele Fragen rund um die Geburt mit der Hebamme zu besprechen und Kontakte zu anderen Schwangeren zu knüpfen.

Vorbereitung auf Dein Baby

Vielleicht hast Du in diesem Monat erfahren, ob Du ein Mädchen oder einen Jungen erwartest. Spätestens jetzt kannst Du also mit all den schönen Babyvorbereitungen anfangen. Du kannst Dir Gedanken über den Namen machen und die erste Babykleidung kaufen.

Du hast jetzt noch genügend Zeit, um die passenden Babymöbel fürs Kinderzimmer zu bestellen. Denn auch bei der Bestellung musst Du manchmal mit etwas Geduld die Lieferzeiten hinnehmen. Falls Du kreativ bist, hast Du noch ein paar Wochen Zeit, Kleidung zu stricken, zu häkeln oder zu nähen und auch an die Kinderzimmerdeko kannst Du noch ganz entspannt rangehen.

Fliegen im 6. Monat

Hast Du vor der Geburt deines Babys noch vor zu verreisen, kannst Du das im 6. Monat ganz unbedenklich machen. Gerade das zweite Trimester der Schwangerschaft gilt als das günstigste für Reisen mit dem Flugzeug. Verläuft die Schwangerschaft normal und Mutter und Kind sind gesund, kann einer Reise nichts im Wege stehen.

Ein Saunabesuch im 6. Monat

Warst Du bereits vor Deiner Schwangerschaft regelmäßig in der Sauna, dann ist Dein Körper an die heißen Temperaturen und das Schwitzen gewöhnt. Möchtest Du mit dem Saunieren in der Schwangerschaft beginnen, dann kannst Du es im zweiten Trimester versuchen.

Die Voraussetzung ist natürlich, dass Du Dich gesund fühlst und auch die Entwicklung des Babys optimal verläuft. Ist dies der Fall, dann darfst Du dich im sechsten Monat gerne über entspannte Saunabesuche freuen.

Als Schwangere profitiert nicht nur Dein Immunsystem vom Saunabesuch. Denn beim Schwitzen verliert Dein Körperflüssigkeit, was schwangerschaftsüblichen Wassereinlagerungen verringert. Auch die gelockerte Muskulatur, die Du durch regelmäßige Saunaaufenthalte bekommst, wirken sich positiv auf die Geburt aus. Eine entspannte Beckenmuskulatur kann die Geburtszeit nicht nur erleichtern, sondern auch verkürzen.

Du und Dein Baby können sich in der Sauna so richtig wohlfühlen, denn der Körper schüttet bei dieser Aktivität Endorphine aus. Dies wirkt sich positiv auf Eure Stimmung aus.

Zusammenfassung:

  • Dein Baby durchläuft im 6. Schwangerschaftsmonat eine intensive Gehirnentwicklung und auch die Lungen reifen in diesem Monat stark.
  • Die Bewegungsabläufe Deines Babys und die Sinneswahrnehmungen entwickeln sich im 6. Monat enorm.
  • In diesen 4 SSW speichert Dein Baby seine ersten Erinnerungen, wie vertraute Stimmen und Klänge, die es später erkennen wird.
  • Du kannst ab dem 6. Monat einen erhöhten Magnesium- oder Eisenbedarf haben und solltest dies über die Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen.
  • Ab dem 6. Monat wird die körperliche Belastung durch Deine Schwangerschaft immer stärker, Du solltest Dir jetzt vermehrt Ruhepausen gönnen und weniger Stehen oder Heben.
  • Besichtigungstermine in Kliniken oder Geburtshäusern stehen nun vor der Tür. So hast Du noch genügend Zeit, dich gut zu informieren und die richtige Einrichtung zu finden.

Alle Monate und Wochen der Schwangerschaft


Dieser Fachartikel ist in Zusammenarbeit mit Ärzten, Hebammen und Apothekern entstanden.
Das könnte dich auch interessieren:

Buchempfehlungen zur Schwangerschaft


Ähnliche Beiträge