Skip to main content

Bin ich schwanger? – 17 Anzeichen, welche auf eine Schwangerschaft hindeuten


Schwangerschaftsanzeichen stellen sich für gewöhnlich zu Beginn einer Schwangerschaft ein. Diese werden durch die Hormonumstellung der Schwangeren hervorgerufen und begleiten die Frau meistens durch die ganze Frühschwangerschaft.

Für viele Frauen mit Kinderwunsch sind die ersten Anzeichen ein echter Segen. Und falls auch du schwanger werden willst, registrierst du wahrscheinlich auch – jede klitzekleine Veränderung an deinem Körper.

Aber welche Anzeichen sprechen für eine Schwangerschaft?
In diesem Beitrag erfährst du es.

Was ist ein Schwangerschaftsanzeichen und wodurch entsteht es?

Ein Anzeichen bzw. Symptom ist, medizinisch betrachtet, ein Kennzeichen für eine Krankheit bzw. einer Veränderung im Körper. Somit ist das Symptom niemals die „Krankheit“ selbst, sondern weist lediglich auf eine Krankheit bzw. Veränderung hin.

Unter einem Schwangerschaftsanzeichen bzw. -symptom versteht man somit ein bestimmtes Anzeichen, wie morgendliche Übelkeit, welches auf eine bestehende Schwangerschaft hindeuten könnte. Der Grund, weshalb diese Symptome auftreten, liegt in der Hormonumstellung der schwangeren Frau. Deshalb sind die bestehenden Schwangerschaftsanzeichen nicht bei jeder Frau gleich und verändern sich im Laufe der Schwangerschaft.

Im ersten Trimester, der sogenannten Frühschwangerschaft (1 bis 3 Monat) hat fast jede Schwangere mit der Hormonumstellung zu kämpfen. Dadurch kommt es dann zu den aufgeführten Anzeichen und Symptomen. Im weiteren Verlauf stellt sich die Schwangere dann immer mehr auf die Umstellung ein, wodurch die Symptomatik stetig abnimmt. Und deshalb klagt, im 2. Trimester, fast keine Schwangere mehr über die Anzeichen der Frühschwangerschaft.

Die 17 wichtigsten Anzeichen, welche auf eine Schwangerschaft hinweisen.

Es gibt sicherlich vielmehr als 17. Dennoch haben wir für dich die wichtigsten Schwangerschaftsanzeichen einmal aufgeschrieben.

1. Schwangerschaftsanzeichen: Das Ansteigen der Basaltemperatur

Die Basaltemperatur ist deine Körpertemperatur am Morgen, wenn du aufwachst. Diese Aufwachtemperatur beträgt im Normalfall 37 Grad oder ein wenig darüber. Während des Eisprunges steigt die Aufwachtemperatur etwas an, um danach wieder abzufallen. Vor dem Einsetzen deiner Monatsblutung wird die Basaltemperatur fallen. Falls du aber schwanger sein solltest, bleibt diese konstant hoch.

Das bedeutet für dich….
Falls du seit dem letzten Eisprung deine Basaltemperatur regelmäßig gemessen hast und diese bleibt konstant hoch – kann dies ein Indiz für eine Schwangerschaft sein.

2. Schwangerschaftsanzeichen: Die Veränderung des weiblichen Ausflusses

Vielleicht hast du schon davon gehört…
Schwangere Frauen haben eine erhöhte Scheidenfeuchtigkeit. Dieser erhöhte Ausfluss dient dazu, den Genitalbereich vor Bakterien oder Pilzen zu schützen. Die Konsistenz des Ausflusses kann man als wässrig bis milchig beschreiben.

Normalerweise ist dieser weiß bzw. durchsichtig.
Falls dein Ausfluss eine andere Farbe haben sollte und zudem noch riecht – solltest du deinen Frauenarzt aufsuchen.
Es kann nämlich sein, dass du eine Scheideninfektion hast.

Mehr über Ausfluss in der Schwangerschaft, kannst du hier nachlesen.

3. Schwangerschaftsanzeichen: Zwischenblutungen

Ich schrieb gerade etwas über Ausfluss und dass dieser im Normalfall weiß bzw. durchsichtig ist. Es gibt allerdings auch Frauen, welche von einem bräunlichen Ausfluss in der Frühschwangerschaft berichten. Dabei handelt es sich um Zwischenblutungen, den sogenannten Nidationsblutungen.

Diese Nidations- oder Einnistungsblutungen treten direkt nach der Einnistung auf. Somit müsste der Zeitpunkt circa 4 bis 6 Tage nach dem Eisprung liegen.

Falls du also solche Zwischenblutungen haben solltest, besteht erst einmal kein Grund zur Sorge.
Beobachte diese 3 Tage.
Falls diese nicht aufhören, solltest du dies mit deinem Frauenarzt besprechen.

4. Schwangerschaftsanzeichen: Müdigkeit

Gerade in der Frühschwangerschaft berichten einige Frauen von einer zunehmenden Müdigkeit.

Der Körper ist im Wandel und braucht Ruhe.
Außerdem wird das Hormon Progesteron gebildet, welches ebenfalls eine Müdigkeit hervorrufen kann.

Durch die Müdigkeit bereitet dein Körper sich auf neun anstrengende Monate vor.

Und deshalb:

  • gönne deinem Körper etwas Auszeit.
  • Lege dich abends ein bis zwei Stunden früher ins Bett
  • Und versuche, wenn möglich, auch mittags zu schlafen

5. Schwangerschaftsanzeichen: Anschwellen der Brüste und Überempfindlichkeit

Viele schwangere Frauen berichten, dass sich ihre Brüste – bereits in der Frühschwangerschaft – anders anfühlen.

Diese fühlen sich auf einmal größer und gespannt an.
Auch die Warzenhöfe werden mitunter dunkler und nehmen ein dunkles Braun an.

Bei einigen Frauen sind während der Schwangerschaft auch die Venen deutlicher zu sehen.

Auch hier gilt….
Dein Körper verändert sich nun einmal und bereitet sich auf die nächsten neun Monate vor.

Da die Brüste auch später noch zum Stillen genutzt werden, ist es ganz logisch – dass diese stärker durchblutet werden.

6. Schwangerschaftsanzeichen: Ausbleiben der Monatsblutung

Falls deine Monatsblutung zum gewohnten bzw. errechneten Fälligkeitstermin ausbleibt, ist dies ein deutliches Zeichen für eine Schwangerschaft.

Allerdings können auch hier andere Ursachen und Faktoren einwirken.
Besondere Medikamente, wie Antibiotika, können eine gewohnte Menstruationsblutung durcheinander bringen.

Falls du vor Kurzen krank warst und keine Medikamente zu dir genommen hast, kann allein die Krankheit auch auf deinen Zyklus einwirken.
Auch in diesem Fall kann deine Monatsblutung ausbleiben bzw. verspätet einsetzen.

Außerdem gibt es ganz seltene Fälle – bei denen Frauen, trotz Monatsblutung, schwanger waren.

Aber…
Falls deine Menstruation ausblieb, empfehle ich dir einen Schwangerschaftstest zu machen.

7. Schwangerschaftsanzeichen: Schwindel und Kreislaufprobleme.

Die erhöhte Hormonbildung sorgt dafür, dass sich auch Schwindel und Kreislaufbeschwerden einstellen können. Somit kann es sein, dass dir während deiner Schwangerschaft immer wieder schwindlig und schwarz vor den Augen wird.

Die Ursache für Schwindel liegt im Abfallen des Blutdruckes.
Meistens tritt dies nur auf, wenn du lange sitzt und dein Kreislauf nach unten fährt.
Wenn du dann plötzlich aufstehst, überwältigen dich die Kreislaufsymptome.

Sport kann dabei helfen, den Kreislauf besser zu regulieren.
Dennoch solltest du auf folgende Dinge achten:

  • Nur Mäßiger und dosierter Sport in der Schwangerschaft
  • Rauchen und Alkohol Trinken sind während der Schwangerschaft eh tabu
  • Autofahren gilt es dann ebenfalls zu überdenken.
  • Mehr Ruhephasen und mehr Schlaf

8. Schwangerschaftsanzeichen: Heißhunger

Das denkt man vielleicht…
Aber das ist keineswegs so.Denn aufgrund der Geschmacksveränderungen können sich dann ziemlich absurde Kombinationen ergeben.
So kann es durchaus sein, dass du während deiner Schwangerschaft den berühmten Heißhunger auf saure Gurken mit Marmelade verspürst.

Und diese Kombinationen empfindest du plötzlich als sehr angenehm und lecker.
Viele Frauen berichten darüber, dass sich ihr Appetit und ihr Lieblingsessen während ihre Schwangerschaft komplett gewandelt haben.

Es kann somit durchaus vorkommen, dass Frauen – welche niemals Eier aßen – plötzlich Heißhunger auf Rührei, Spiegelei und gekochte Eier verspüren.

Der Grund für diese Neuausrichtung und Heißhungerattacken, liegt in der Natur der Sache.
Dein Körper benötigt jetzt mehr Mineralien und Spurenelemente.
Durch diese Heißhungerattacken werden dann mögliche Mangelerscheinungen ausgeglichen.

9. Schwangerschaftsanzeichen: Blähungen, Verstopfungen und Bauchschmerzen

Es ist nicht schön, aber völlig normal.
Die Schwangerschaftshormone wirken sich auch auf deinen Darm und dessen Darmflora aus. Somit wird dein Darm, während der Schwangerschaft, etwas träge.

Diese Trägheit führt dann zu Symptomen, wie Verstopfung und Blähungen.
Nehmen diese weiterhin zu, kann es sogar zu richtigen Bauchschmerzen kommen.

Aber auch in der Frühschwangerschaft kann es bereits zu einem Bauchziehen kommen.
Dieses Ziehen fühlt sich dann an, wie eine Art von Bauchkrämpfen.
Es kann sich dabei um Einnistungsschmerzen handeln, welche auch mit Einnistungsblutungen verbunden sein können.

Falls du in der Frühschwangerschaft, 4 bis 6 Tage nach dem Eisprung, diese Bauchschmerzen spürst – kann es sein, dass jetzt gerade die Einnistung vollzogen wird.
Und wenn du dann Zwischenblutungen oder braunen Ausfluss haben solltest, kann dies von der Einnistung herrühren.

In diesem Fall solltest du die Blutungen zwei Tage beobachten.
Falls diese nicht aufhören, solltest du deinen Frauenarzt anrufen.

10. Die Morgendliche Übelkeit ist ein Schwangerschaftsanzeichen

Allerdings tritt diese in den meisten Fällen zwischen der 6. und 12 Schwangerschaftswoche auf.

Schuld daran ist vermutlich ein Hormon, welches man HCG nennt.
Dieses HCG Hormon wird auch als Schwangerschaftshormon bezeichnet, weil Schwangerschaftstest den Nachweis des Hormones nutzen.

Diese Übelkeit kann allerdings auch tagsüber auftreten und ist nicht auf die Morgenstunden beschränkt.
Auch ein morgendliches Erbrechen, wie man es im Fernsehen sieht, ist nicht zwingend notwendig.

Es gibt tatsächlich Frauen, denen es während ihrer Schwangerschaft immer wieder übel ging.
Jedoch mussten diese sich nicht einmal übergeben.

Nach circa 3 Monaten fällt der Hormonspiegel des HCG-Hormones allmählich ab.
Dadurch tritt die Übelkeit nur noch teilweise auf.
Ein Ende ist somit in Sicht.

11. Vermehrter Harndrang kann ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein.

Deine Blase schlägt ständig Alarm. Und dann kommen nicht mehr als ein paar Tropfen.

Dieses Phänomen ist typisch während einer Schwangerschaft.
Denn dein Genitalbereich wird stärker durchblutet, als sonst.

Das Ergebnis ist, dass deine Blase irritiert ist und ständig entleert werden will.
Dieser Harndrang wird sich allerdings auch einstellen, sobald dein Körper sich an die Schwangerschaft gewöhnt hat.

12. Pickel und andere Hautveränderungen können ein Anzeichen für Schwangerschaft sein.

Auch hier spielt der Hormonhaushalt erst einmal verrückt.

Das Ergebnis ist – besonders in der Frühschwangerschaft – jeden Morgen im Spiegel zu erkennen.
Pickel und unreine Haut treten dann auch bei Frauen auf, welche niemals solche Probleme hatten.

Aber auch das geht vorbei.
Du musst nur Geduld haben.
Nach ein paar Monaten hat sich dein Hormonhaushalt eingependelt und die Pickel sind wieder weg.

13. Schwangerschaftsanzeichen: Schlaflosigkeit.

Auch dies kann auftreten.
Einige Schwangere klagen darüber, dass sie nicht einschlafen können – obwohl sie total müde sind.
Auch der nächtliche Harndrang verhindert das Wieder-Einschlafen.

Dieser Schlafmangel wirkt sich dann auf viele andere bereits besprochene Schwangerschaftssymptome aus – zum Beispiel Müdigkeit, Schwindel, Übelkeit, Stimmung.

Schuld an der Schlaflosigkeit ist wieder einmal der veränderte Hormonhaushalt.
Sobald der Hormonhaushalt besser eingestellt ist, sollte ein nächtliches Durchschlafen wieder möglich sein.

Falls du unter längerer Schlaflosigkeit leiden solltest, nimm dies ernst.
Denn Schlaf ist lebensnotwendig und zu wenig Schlaf führt unweigerlich zu körperlicher und seelischer Krankheit.

Das bedeutet für dich, dass du dir mehr Ruhepausen gönnen musst, zeitversetzter Schlafen und auch dosiert Sport treiben solltest.
Falls dies alles nicht bringt, benachrichtige bitte deinen Frauenarzt.

14. Schwangerschaftsanzeichen: Eine andere Sinneswahrnehmung, beim Riechen und Schmecken

Plötzlich schmeckt das Lieblingsessen nicht mehr.
Oder du kannst das Lieblingsparfüm deines Partners einfach nicht mehr ertragen.

All das kann während einer Schwangerschaft vorkommen.
Was gestern noch sehr angenehm roch oder schmeckte, wird plötzlich zum absoluten Ekel.

Auch hier sorgen die Schwangerschaftshormone dafür, dass Alles auf den Kopf gestellt wird.

Aber nach einigen Schwangerschaftsmonaten wird sich auch das wieder einstellen.
Die alten Lieblingsgerüche bekommen eine neue Chance.
Und dein Partner kann sein Lieblingsparfüm wieder tragen.

15. Schwangerschaftsdemenz und Vergesslichkeit

Du hast wahrscheinlich bereits erkannt, dass die Hormone jede Menge umwälzen in deinen Körper.
Und diese wirken sich auf sämtliche Körperbefindlichkeiten aus.

Und natürlich kann auch die Konzentration, während der Schwangerschaft, stark nachlassen.
Das Ergebnis ist dann ein Art Demenz oder Schwangerschaftsvergesslichkeit.

Begünstigt wird diese Vergesslichkeit außerdem durch zu wenig Schlaf- und Ruhephasen.
Auch Blutdruck und Kreislauf spielen bei der Konzentrationsfähigkeit wichtige Rollen.

Du siehst, dass immer viele Faktoren eine Auswirkung haben.
Und viele der bereits erwähnten Schwangerschaftsanzeichen begünstigen sogar die Konzentrationsschwäche.

Somit brauchst du dir keine Gedanken machen, falls du während deiner Schwangerschaft plötzlich gewisse Dinge vergisst.

16. Linea negra

Die Linea Negra ist ein dunkler Streifen auf dem Bauch, welcher sich bis in der 15. Schwangerschaftswoche bildet.

Er verläuft senkrecht von deiner Brust abwärts über den kompletten Bauch
Schließlich endet dieser über deinem Genitalbereich.

Auch diese Veränderung der Haut entsteht durch den veränderten Hormonhaushalt.
Nach der Geburt verschwindet dieser Streifen allmählich wieder.

17. Natürlich gibt es Stimmungsschwankungen während der Schwangerschaft.

Nicht nur dein Körper und deine Sinne sind vom neu ausgerichteten Hormonhaushalt betroffen.
Auch deine Psyche spielt verrückt.

Das Ergebnis sind Stimmungsschwankungen.
Und diese können wirklich extrem sein.
In einem Moment denkst du:

Alles super. Ich könnte die ganze Welt umarmen.

Und im Nächsten:

Alles Mist. Ich ertrage dies alles nicht mehr.

Die Schwankungen treten von Frau-zu-Frau in unterschiedlicher Stärke auf.
Einige Frauen bemerken es kaum.
Bei anderen Frauen ist dies so stark, dass diese in einem Moment lachen und im nächsten Moment heulen könnten.

Gerade der Ehemann und Partner sollte diese Phasen erkennen und die Schwangere unterstützen.
Diese Unterstützung kann von Frau-zu-Frau unterschiedlich ausfallen:
Einige Frauen wollen sich in den Arm nehmen lassen
Und andere wollen sich einfach zurückziehen können

Ehemänner sollten dies akzeptieren.

Bin ich tatsächlich schwanger?

Den richtigen Aufschluss über eine tatsächliche Schwangerschaft, liefern Schwangerschaftstest. Diese weisen nämlich das Schwangerschaftshormon HCG im Urin nach.

Aber nicht jeder Schwangerschaftstest ist eindeutig. Denn es kommt darauf an, wann du diesen Test machst. Ein eindeutiges Ergebnis liefert dir ein Schwangerschaftstest erst nach drei Tagen seit dem Fälligkeitstag deiner Monatsblutung. Also wenn du wirklich sicher sein willst, ob du schwanger bist – mache drei Tage nachdem deine Menstruation ausblieb – den Schwangerschaftstest.

Zusammenfassung:

  • Die einzelnen Schwangerschaftsanzeichen sind von Frau-zu-Frau unterschiedlich.
    Denn auch der Hormonhaushalt ist bei jeder Frau anders.
  • Einige schwangere Frauen hatten während ihrer kompletten Schwangerschaft kaum Anzeichen oder nur besonders Schwache.
  • Bei anderen Frauen traten alle Schwangerschaftsanzeichen besonders stark auf.

Dieser Fachartikel ist in Zusammenarbeit mit Ärzten, Hebammen und Apothekern entstanden.
Das könnte dich auch interessieren:

Ähnliche Beiträge