Skip to main content

Idun und das Geheimnis des Idunn Apfel in der nordischen Mythologie


Idun oder auch Idunn, Idunnor oder Iduna war, laut nordischer Mythologie, die Göttin der Jugend.
Sie besaß einen Apfelbaum, welcher ganz besonders war.
Denn, wer von den Äpfeln aß, konnte nicht altern.

Das Geheimnis des Nichtalterns ist auch heute noch, sehr modern und Vorlage im modernen Entertainment.
Und so gibt es um den Idunn-Apfel viele Mythen und Geschichten, auch in der Neuzeit.
Wie zum Beispiel im Computerspiel God of War.
Dort kann man die Äpfel nutzen, um seine Lebenskraft zu vergrößern.
Andere Beispiele findet man zum Beispiel in den Thor Comic Heften.

Auf welcher mythologische Grundlage, die Geschichte um Idunns-Apfel tatsächlich basiert, erfährst du in diesem Beitrag.

Welches Geheimnis hat der Idunn Apfel laut nordischer Mythologie?

Die Götter brauchten die Äpfel, um ihre Jungend und Stärke zu behalten.
Iduns Aufgabe war es, den Apfelbaum zu beschützen.

Die Riesen, welche die Feinde der Götter waren, kamen auf die Idee – die Äpfel zu stehlen.
Somit hätten sie nicht in einen offenen aussichtslosen Kampf gegen die Götter treten müssen.
Denn ohne die Äpfel wären die Götter ganz einfach von selbst, an Altersschwäche, gestorben.

Aber was sie auch taten, sie konnten die Äpfel nicht bekommen.
Bis der Riese Thjjazi sich eine List ausdachte.

So verschwanden die Äpfel von Idun

Eines Tages gingen Loki der nordische Feuergott und einige andere Asen Götter auf Wanderschaft.
Auf einer Wiese entdeckten sie eine Viehherde.
Sie beschlossen, einen der Ochsen zu essen.

Daraufhin fingen sie das Tier, suchten sich ein schattiges Plätzchen und grillten das Fleisch über einer Feuerstelle.
Als sie allerdings abbissen, war das Fleisch innen noch roh und hart.

Sie dachten sich nichts weiter dabei und grillten einfach weiter.
Als sie wieder das Stück Fleisch probierten, war es immer noch roh.

Auf einmal vernahmen sie eine Stimme.
Sie blickten nach oben und erkannten einen Adler im Gipfel der Bäume.
Dieser rief ihnen zu, dass das Fleisch immer roh sein werde – solange er nicht mitessen durfte.

Die Götter berieten sich kurz und baten den Adler zu sich.
Und tatsächlich war jetzt das Fleisch gar und genießbar.
Also sollte sich jeder ein Stück vom Ochsenfleisch nehmen und essen.
Der Adler aber nahm sich gleich beide Keulen und beide Schulterstücke.

Darüber war Loki so erbost, dass er einen Ast ergriff und nach dem Adler schlug.
Dieser flog sofort in die Höhe, die Stange und Loki mit ihm.
Wie von Geisterhand konnte sich Loki nicht von der Stange befreien und wurde hinterher gezogen.

Dem Feuergott wurde Angst und Bange und er flehte den Adler um Erbarmen an.
Dieser versprach Loki nur frei zulassen, wenn er die Göttin Idun und ihre Äpfel zu ihm bringen würde.
Unter Qualen gab Loki nach und versprach seiner Forderung nachzukommen.

Beide verabreden Ort, Datum und Uhrzeit der Übergabe und trennten sich.
Wieder in Asgard angekommen, verriet Loki niemanden etwas von seiner Abmachung.

Als die Zeit gekommen war, ging er zu Idunn.
Er sagte ihr, dass er eine Stelle gefunden habe, an der noch bessere Äpfel – als die ihren – wachsen würden.
Idun war leichtgläubig und vertraute Loki.
Sie nahm ihre Äpfel an sich und folgte dem Feuergott.
Und so konnte Loki sie zu der Stelle führen, welche er mit dem Adler ausgemacht hatte.

Als der Adler die schöne Idun erkannte, griff er nach ihr und flog mit ihr zu seinem Hof.
Dort zeigte er seine wahre Gestalt.
Denn der Riese Thjazi bzw. auch Thiassi geschrieben, konnte sich in einen Adler verwandeln.
Durch diese Tücke war es ihm gelungen, die Götter um ihre Jugend zu berauben.

Ohne Idunns Apfel erkrankten die Götter

Alle Götter waren bereits uralt.
Nur die kraftspendenden Äpfel der Idun hielten sie am Leben.
Und nun da diese fehlten, verloren sie an Kraft und wurden kränklich.

Odin, der Hauptgott der Asen, berief einen Thing ein.
Schnell erkannten die Götter, was Loki getan hatte.
Denn es gab zeugen, welche Idun mit Loki gesehen haben.
Nur unter Androhung von Folter und Mord, gestand der hinterhältige Loki seine Tat.

Dann setzten die Götter, Loki so sehr unter Druck – dass dieser die Göttin wiederbeschaffen musste.
Er lieh sich von Freyja ihr Federkleid, wodurch er sich selbst in einen Falken verwandeln konnte.
Getarnt als Falke flog er nach Jötunheim, ins Land der Reifriesen.

Iduns Rettung

Als er am Hof des Riesen Thiassi ankam, war dieser nicht daheim.
Er war gerade zum Fischen aufs Meer gefahren und Idun war unbewacht.

Diese Möglichkeit nutzte Loki und verwandelte Idun in eine Nuss.
Als Nuss verwandelt, konnte Loki, sie in seinen Falkenklauen tragen.

Als Thjazi zurück nach Hause kam, erkannte er den Verrat.
Blitzschnell verwandelte er sich in einen Adler und flog Loki nach.

Asgards Götter sahen den herbeifliegenden Loki und erkannten den Adler hinter ihm.
Daraufhin stellten sie große Heuballen auf und warteten bis Loki darüber hinwegflog.
Erst dann zündeten sie die Ballen an und das Feuer erfasste den Adler.
Als dieser zu Boden fiel, erschlugen die Götter den Riesen.

Somit war Idun gerettet und ihre Äpfel kehrten in den Garten nach Asgard zurück.
Der Mord an dem Riesen Thiassi sollte aber nicht unbemerkt bleiben.
Seine Tochter Skadi zog schon bald, aus Rache an ihrem Vater, gegen Asgard.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Seit geraumer Zeit interessiere ich mich für nordische Mythologie.

Falls du selbst Lust hast, darüber mehr zu erfahren - kannst du die Übersichtsseiten nutzen, welche ich für dich angelegt habe.

Das Wissen dazu habe ich aus sämtlichen Büchern, welche ich so finden konnte.

Damals war ich ein Dauergast in unserer Bibliothek und Buchhandlung.

Aber es hat sich gelohnt. Und das Resultat bekommst du, auf diesen Seiten zu sehen.

Nicht schlecht, oder?

Also viel Spaß beim Lesen und bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge