Skip to main content

Ran als Meeresgeist der nordischen Mythologie


Ran war in der nordischen Mythologie ein Naturgeist und Gattin des Meeresriesen Ägir.
Mit ihm zusammen hatte sie neun Töchter, die Wogen, welche die Meere aufbrausen lassen konnten.

Rans Totenreich

Die Wikinger glaubten daran, dass Ran ein großes Netz hatte, mit welchem sie die Ertrunkenen einfing.
Demnach schickte sie ihre Töchter los, um Sturm zu säen. Wenn die Schiffe dann kenterten und die Männer und Frauen daraufhin im Meer ertranken, sammelte Ran die Toten ein.

Diese Ertrunkenen lebten dann am Meeresboden, im Reich der Ran und des Ägir, weiter und wurden dort bewirtet. Somit ist dieses Reich, neben Walhall und Hel, ein weiteres Totenreich – in welchem die Verstorbenen ewig weiter leben sollten.


Ähnliche Beiträge