Skip to main content

Brokk und Sindri – Die Wette der Zwerge mit Loki laut nordischen Mythologie


Es gibt eine Sage in der nordischen Mythologie, welche beschreibt – wie Thors Hammer Mjölnir, der Zauberring Draupnir und der Speer Gungnir erschaffen worde.

Alle drei Waffen sind mächtig und besitzen Zauberkräfte.
Entstanden sind sie durch eine Wette, welcher der listenreiche Loki einging.

Loki und das Haar der Sif

Stets und ständig versuchte Loki, den Asen zu schaden.
Eines Tages schnitt er der Gemahlin Thors, ihr wunderschönes Haar ab.
Sif war entsetzt und rief ihren Gemahl zu Hilfe.

Thor nahm den viel schwächeren Loki und hätte ihn wahrscheinlich getötet.
Doch dieser versprach, es wieder gut zu machen.

Schon lange wusste man von der Schmiedekunst der Zwerge.
Und Loki wusste auch, dass die Zwerge bereits eine mächtige Fußfessel – für seinen Sohn, den Fenriswolf, angefertigt hatten.
Und so ging er zu den Zwergen, um für Sif ein neues Haar zu bestellen.

3 magische Gegenstände, welche die Söhne Ivaldis für Loki anfertigten

Die Söhne Ivaldis waren Zwerge, welche berühmt für ihre Schmiedekunst waren.
Diese stellten für Loki drei Dinge her, womit er die Götter gnädig stimmen wollte.

  • Einen goldenen Haarschopf für Sif, welcher selbstständig nachwuchs.
  • Den Speer Gungnir für Odin
  • und das Schiff Skidbladnir

Überwältigt von der Arbeit der Zwerge, wollte er zurück nach Asgard.
Da traf er den Zwerg Brokk und protzte mit seinen Geschenken für die Götter.

Der Zwerg entgegnete, dass er und sein Bruder Sindri ebenfalls drei magische Gegenstände herstellen könnten.
Und die Götter sollten dann entscheiden, welches die besten Geschenke seien.

Lokis Wette mit den Zwergen Brokk und Sindri

Loki galt als listenreicher Gott.
Und nachdem Brokk so von seiner Arbeit prahlte, fiel Loki eine Wette ein.

Er könnte doch den Zwerg austricksen und drei weitere Gegenstände mitbringen.
Also verwettete Loki seinen Kopf dafür, dass die beiden Zwerge keine besseren Gegenstände und Waffen erstellen konnten – als jene, welche er den Göttern bringen wollte.

Der Zwerg schlug die Wette ein.
Sogleich begannen Sindri und Brokk die drei Gegenstände, für die Götter zu schmieden.

Loki hingegen, verwandelte sich in eine Fliege.
Er hatte vor, die Zwerge bei ihrer Arbeit zu stören – so dass diese – es nicht rechtzeitig schaffen konnten, die drei gewünschten Gegenstände zu erstellen.

Sindri und Brokk betätigten den schweren Blasebalg, welcher die Schmiedeflamme zum Lodern bringen sollte.
Als das Feuer brannte, verließ Sindri den Balg und ging zur Schmiede.
Zuvor trug er seinem Bruder Brokk auf, dass er solange weiter machen solle – bis er wieder zurück ist.

Brokk betätigte eifrig den Balg und hielt so das Feuer am Lodern.
Loki, als Fliege getarnt, setzte sich auf seine Hand und stach ihn unentwegt.
Durch diese Störung ließ sich Brokk aber nicht von seiner Arbeit abbringen.
Er betätigte den Balg solange, bis Sindri das Werkstück aus der Schmiede entnehmen konnte.
Es war ein Eber mit goldenen Borsten.

Nachdem sie den Eber begutachtet haben, legte Sindri Gold in die Esse.
Brokk stand wiederum am Blasebalg und ließ sich auch diesmal nicht von der Fliege beirren.
Diesmal stach Loki, als Fliege verkleidet, den Brokk so stark in den Hals – dass dieser kurz aufschrie.
Aber das Werkstück war fertig.
Herausgekommen war ein Zauberring, namens Draupnir.

Nun wollten die Zwergenbrüder ihr drittes Geschenk verrichten.
Dies bedeutete für Loki, dass er nur noch eine Chance hatte – die Wette zu gewinnen.
Ansonsten würde er seinen Kopf an einen Zwerg verlieren.

Sindri ging zurück zur Esse und Brokk nahm seinen gewohnten Platz am Blasebalg ein.
Loki kam als Fliege zurück und setzte sich direkt zwischen die Augen des Brokk.
Er stach mit solcher Kraft zu, dass Brokk anfing zu bluten.
Das Blut strömte in seine Augen und versperrte ihm dadurch die Sicht.

Endlich griff er nach der Fliege und lies den Blasebalg los.
Loki konnte seinem Schlag entkommen und das Feuer erlosch.
Aber zu ihrem Glück war das letzte Werkstück fast fertig.
Sindri nahm den Hammer aus der Esse und begutachtete ihn.
Der Stiehl war zu kurz, aber ansonsten sah der Hammer stattlich aus.

So konnten die Zwergenbrüder vor die Götter treten.
Es sollte sich herausstellen, ob ihre Geschenke besser waren, als die von Loki.

Die Entscheidung der Götter

Zuerst war Loki an der Reihe.
Er übergab der Sif, Thors Frau, das goldene Haar – welches sich zugleich an ihr Haar heftete.
Außerdem nahm es sofort die Haarfarbe des Haupthaares an.
Die goldene Perücke war somit nicht, vom echten Haar zu unterscheiden.

Danach übergab Loki, dem Göttervater Odin, den Speer Gungnir.
Falls man diesen einmal losgestoßen hat, war der Speer nicht mehr zu bremsen.
Er zerstörte alles, was ihm auf seiner Flugbahn in den Weg kam.

Als letztes Geschenk hatte Loki das Schiff Skibladnir in seiner Tasche.
Dieses Schiff konnte alle Asen mitsamt ihrer Rüstung tragen.
Falls man es aber nicht gebrauchen konnte, war es möglich – es zusammen zu falten.
Und zwar so klein, dass es bequem in eine Hosentaschen passte.
Außerdem versprach das Skibladnir Boot – seinem Besitzer immer günstigen Wind.

Es waren tolle Geschenke.
Und die Götter freuten sich sehr darüber.
Aber noch war nicht aller Tage Abend.
Und die beiden Zwerge Brokk und Sindri waren an der Reihe.

Als erstes übergaben die Zwergenbrüder den Draupnir Ring an Odin.
Alle neun Tage würde der Ring – acht weitere Ringe abtropfen.
Und jeder dieser Ringe wären ebenfalls so schwer, wie Draupnir.
Dies bedeutete für Odin, dass alle 9 Tage sein Reichtum sich deutlich erhöht.

Das zweite Geschenk übergaben die Zwerge dem Freyr.
Der Eber mit den goldenen Borsten konnte jeden Tag und jede Nacht laufen, ohne zu ermüden.
Außerdem konnte dieser schneller laufen, als jedes Pferd.
Noch dazu konnte der Eber, über Land genauso gut – wie über Wasser laufen.
Zu guter Letzt strahlten die Borsten des Ebers bei Nacht so stark, dass sie seinem Besitzer den Weg leuchteten.

Das letzte Geschenk war der Hammer Mjölnir, welchen Thor erhalten sollte.
Doch leider war der Hammerstiehl nicht ganz fertig geworden.
Dennoch konnte der Hammer fliegen.
Und einmal losgeworfen, würde der Hammer sein Ziel nicht verfehlen.
Außerdem kam er immer wieder in die Hand seines Besitzers zurück.
Wenn Thor den Hammer verstecken wollte, konnte er ihn so klein werden lassen – dass er in eine Hand passen würde.

Die Götter entschieden, dass das beste Geschenk – der Hammer Mjölnir sei.
Somit hatte Loki seine Wette verloren.

Als aber Brokk den Kopf von Loki forderte, entgegnete dieser – dass er ihm zwar den Kopf, aber nicht den Hals versprochen habe.
Somit hat Loki, den Zwerg Brokk am Ende dennoch ausgetrickst.

Brok und Sindri in Computerspiel God of War

Im Computerspiel God of War, welches eine Reise durch die nordische Mythologie darstellt – kommen Brok und Sindri ebenfalls vor.
Beide sind zwei Zwerge, welche für den Helden besondere Waffen herstellen.

Dabei ist Brok sehr mürrisch und launisch.
Sein Bruder Sindri hingegen, wirkt einfühlend und verständnisvoll.

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.
Mehr erfahren

Tasse

Ähnliche Beiträge