Skip to main content

Agnar und Eirek Ragnarsson – Söhne von Ragnar Lodbrok und Thora


Agnar Ragnarsson und Eirek Ragnarsson waren zwei dänische Wikinger, welche im Kampf gegen den Schwedenkönig Eystein fielen.

Ihr Vater war der legendäre Wikinger Anführer Ragnar Lothbrok.
Und ihre Mutter war Thora Herraudsdottir, Ragnars erste oder zweite Frau.
Da die ganze Legende um Ragnar Lodbrok historisch nicht hundertprozentig bewiesen ist, ist die Geschichte um die Ragnarsöhne Agnar und Eirek ebenfalls mehr in der nordischen Mythologie, als in der Geschichte anzusiedeln.

Nach altem Brauch, in welchem der Name des Vater auf die Söhne übergeht – waren demnach ihre vollständigen Namen: Agnar Ragnarsson und Eirek Ragnarsson.
Ob sie jemals Kampfnamen, wie beispielsweise Lodbrok (siehe Beinamen Lodbrok), Kampfzahn, Hrolf Kraki oder Eisenseite erhielten, ist nicht überliefert worden.

Agnar und Eirek Jugend

Ihre Mutter Thora starb recht früh an den Folgen einer Krankheit.
Ragnar, welcher über den Tod seiner Frau sehr bestürzt war, verließ daraufhin sein Reich.

Von nun an herrschten Ragnars Vasallen in Dänemark.
Seinen Verwaltern trug Ragnar nicht nur die Herrschaft über sein Reich an.
Sie kümmerten sich auch um die Erziehung seiner Söhne.

Agnar und Eirek waren beides Kinder, welche es ihrem Vater nachtaten.
Man konnte schon früh ihren Mut, ihre Kraft und Stärke erkennen.
Auch ihr gutes Aussehen und ihr Charisma haben beide von ihrem Vater übernommen.

Als Ragnar eines Tages mit seiner neuen Frau Aslaug heimkehrte, nahm sie sich seinen Söhnen an.
Sie soll beide behandelt haben, als wären es ihre eigenen Kinder.

Agnar und Eirek sollten nicht die einzigen Söhne Ragnars bleiben.
Zusammen mit Aslaug hatte er sechs weitere Kinder, namens Ivar, Björn, Hvitserk, Ubbe, Rögnvald und Sigurd.
Und Eirek und Agnar kümmerten sich um ihre kleineren Halbgeschwister genauso liebevoll und fürsorglich, als wären sie von der selben Mutter.
Sie selbst waren zu diesem Zeitpunkt bereits erwachsene Männer, welche schon einige Heldentaten einstrichen.

Als die jüngeren Söhne Ragnars größer wurden, zogen sie ebenfalls aus – um Plünderungen und Überfälle auf fremde Länder durchzuführen.
Sie wollten Eirek und Agnar in nichts nachstehen und eiferten ihren größeren Halbgeschwistern nach.

Agnar und Eirek Kampf gegen Schweden

Ragnar war nicht ganz zufrieden mit seiner jetzigen Ehefrau.
Aslaug war zwar hübsch, klug und fürsorgend.
Doch war ihre bäuerliche Abstammung ein Makel, welchen sie nicht ablegen konnte.

Was Ragnar allerdings nicht wusste ist, dass seine Gattin Aslaug – doch königlicher Abstammung war.
Denn dies hatte sie aus irgendeinem Grund immer verschwiegen.
Ragnar hatte sie in einer norwegischen Herberge, als die Tochter von Bauern, kennengelernt.
Dass sie die Tochter von König Sigurd dem Drachentöter war, wusste er demnach nicht.

Bei einem Besuch in Schweden ließ sich Ragnar hinreißen, eine Verlobung mit der Schwedenprinzessin Ingibjörg einzugehen.
Diese schien ihr angemessener als eine herkömmliche Bauerntochter.

Als Aslaug von der Verlobung erfuhr, offenbarte sie ihrem Mann ihre Abstammung und königliche Herkunft.
Daraufhin annullierte Ragnar seine Verlobung mit der Schwedin.

Ihr Vater, der König Eystein, war darüber schwer enttäuscht und erklärte Ragnar den Krieg.
Als die Kriegserklärung Dänemark erreichte, waren Aslaug, Agnar und Eirek im Reich.
Ragnar und seine jüngeren Söhne waren auf Wiking in verschiedenen Ländern.

War das Reich nun schutzlos?
Keineswegs, denn Agnar und Eirek haben selbst mehrfach bewiesen, dass sie auch dieser Aufgabe gewachsen waren.
So machten sie ihre Schiffe startklar und segelten nach Schweden über.
Angekommen in Schweden stand ihnen bereits ein riesiges Heer von König Eystein gegenüber.
In seinen Reihen befand sich auch ein mächtiges Kuhwesen, welches durch ihr Gebrüll die Gegner verwirrte.
Dieses Wesen hieß Sibilja und setzte den Invasoren deutlich zu.

In dieser Schlacht, welche in der Nähe der Stadt Uppsala stattgefunden hatte – verlor Agnar sein Leben.
Eirek wurde gefangen genommen und König Eystein bot Waffenruhe und Frieden an.
Aber Eirek konnte beides nicht annehmen, da Eystein seinen Bruder getötet hatte.
So forderte er für sich selbst auch den Tod.

Man ließ riesige Speerspitzen in den Boden rammen.
Dann wurde Eireks Körper auf die Spitzen geworfen und er starb daran.
Bevor ihn die Götter holten, soll er einem Boten einen goldenen Ring für Aslaug gegeben haben.

Dieser Bote überbrachte den Ring nach Aslaug und die Gattin Ragnars verstand die Botschaft.
Sie wusste, dass ihre beiden Stiefsöhne in Schweden gefallen waren.

Die Rache für Agnar und Eireks Tod

Als Aslaug den Ring erhielt, welcher das Schicksal ihrer Stiefsöhne verkündete – vergoss sie Tränen aus Blut.
Sie wies ihre anderen Söhne an, Rache zu nehmen.

Diese zögerten anfangs, da die Gerüchte um das geheimnisvolle Tierwesen, welches in den Reihen Eysteins stand – ihnen Sorge bereitete.
Aslaug nahm die jungen Wikinger in die Pflicht und sagte, dass Agnar und Eirek sie schon längst gerächt hätten.
Schließlich fassten die Söhne Ragnars wieder Mut und begannen mit der Vorbereitung.

Für die folgende Auseinandersetzung wurde das Heer aufgeteilt.
Die Söhne Ragnars griffen mit Schiffen vom Meer aus an.
Aslaug befehligte selbst eine Armee und griff vom Festland aus an.
In diesem Krieg bekam Aslaug den Beinamen – die Randalin.

Letztlich fiel der Schwedenkönig und mit ihm auch seine Armee und seine geheimnisvolle Kuh.
Ivar der Knochenlose soll diese mit Pfeil und Bogen erlegt haben.
Nachdem die Schlacht gewonnen und somit Agnar und Eirek gerächt waren, überließen die Dänen das Land wieder den Schweden.
Sie zogen sich zurück, um Frieden und Ordnung zwischen Dänemark und Schweden zu wahren.


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Ähnliche Beiträge