Skip to main content

Lagertha – Biographie der Schildmaid und ersten Frau Ragnar Lothbroks


Lagertha Poster Leinwand Bildquelle: Amazon*


Lagertha oder Ladgerda, Ladgertha, Luthgertha oder Lathgertha war eine norwegischer Herrscherin und erste Frau des legendären Wikingerkönigs Ragnar Lodbroks.

Anders als in der Fernsehserie Vikings dargestellt, hatte sie mit Ragnar insgesamt 3 Kinder.
Darunter waren zwei Töchter und ein Sohn, namens Fidlew bzw. Fridlevus.

Lagertha und Ragnar Lothbrok

Es gibt zahlreiche Geschichten von Ragnar Lodbrok, dem legendären Wikinger.
Im Saxo Grammaticus, welche eine Grundlage der Legenden bildet – wird Lagertha als erste Frau des Ragnar erwähnt.
Wiederum werden in der isländischen Ragnarsaga nur seine zwei anderen Frauen, Thora und Aslaug, erwähnt.

Ihre historische Existenz ist somit nicht hundertprozentig gesichert.
Falls man dem Saxo Grammaticus, Glauben schenkt – soll Lagertha im 9 Jahrhundert gelebt haben.

Und dort beginnt ihre Geschichte in Norwegen.
In dieser Zeit fällt ein schwedischer König in das Land ein und raubt sämtliche Frauen des Landes.
Unter den verschleppten Frauen befindet sich auch Lagertha.

Ragnar, welcher von königlicher Abstammung ist – hat den Herrschaftsanspruch auf ganz Dänemark und der Provinz Svear in Schweden.

Seinen Vater und die Götter wollte Ragnar stets beeindrucken und die Aussicht auf Ruhm – bei der norwegischen Befreiung – schienen erfolgsversprechend.

Hinzu kommt…
Seit Harald Kampfzahn, ein vermutlicher Großonkel von Ragnar Lothbrok, Frieden mit Norwegen schloss, gelten auch dänische Interessen dem norwegischen Volk.

Und so beschloss der junge Ragnar Lothbrok, den norwegischen Frauen zu helfen und diese zu befreien.
Aber diese jungen Frauen waren selbst nicht so hilflos, wie man glaubt.
Sie erhoben sich selbst gegen ihre Peiniger und organisierten den Widerstand gegen die Schweden.

Allen voran Lagertha…
Schon damals war sie kampferprobt, kann mit Schild und Schwert umgehen.
Durch ihre Rüstung und ihren Kampf- und Bewegungsstil ist sie kaum, von den Männern zu unterscheiden.
Und dies soll Ragnar, laut Legende, besonders aufgefallen sein.

Er sah eine junge Frau, welche sich im Kampf kaum von den Männern unterschied.
Nur an den langen Haaren, welche aus ihrem Helm herausragten – erkannte man ihre Weiblichkeit.
Aufgrund ihres Mutes und Kampfgeschickes verliebte sich Ragnar in die schöne Schildmaid.

Lagertha muss von Ragnar erobert werden

Nachdem der Kampf gegen die Schweden gewonnen war, sprach man Lagertha eine besondere Ehre zu.
Ragnar und seine Männer wussten, dass sie den Kampf – ohne Lagertha – nicht hätten gewinnen können.

Daraufhin wollte Ragnar die junge Kriegerin ehelichen und sandte einen Boten zu ihr.
Dieser kam zum Wikingerhelden zurück und berichtete, dass Lagertha in der Burg wartete.

Ragnar brach zur Burg auf und stellte fest, dass zwei Leibwächter – seine Angebetete bewachten.
Laut der Legende soll es sich um einen Wolf und einen Bären gehandelt haben.
Ragnar spießt den Bären auf und erwürgt den Wolf.
Dann erst glaubt Lagertha, dass Ragnar ihrer würdig sei.

Übrigens…
Diese Geschichte erzählt Ragnar Lothbrok seinem Sohn in der Fernsehserie Vikings.
Gleich in der ersten Folge – Initiationsriten – wandern beide zum Thing nach Kattegat.
Unterwegs wird dieser Mythos angesprochen.

Lagerthas Trennung von Ragnar

Zusammen haben Lagertha und Ragnar drei Kinder.
Zwei Mädchen, welche namentlich nicht erwähnt werden und einen Sohn, namens Fridlew.
Dieser spielt allerdings, weder in der isländischen Ragnarsaga – noch im Saxo Grammaticus eine weitere Rolle.

Bei den Kindern unterscheidet sich die Vikings Serie ebenfalls von der mythologischen Vorlage.
Denn in der kanadischen Serie ist Lagertha, die Mutter von Björn Eisenseite und Gylda.
In der echten Geschichte ist Björn, Sohn von Aslaug.

Irgendwann lernt Ragnar seine zweite Frau, namens Thora kennen.
Von ihrer Schönheit geblendet, soll er Lagertha zu Gunsten Thoras verlassen haben.

Lagerthas zweite Ehe

Lagertha ist nach der Trennung von Ragnar wieder zurück nach Norwegen gereist.
Dort heiratete sie einen norwegischen Anführer.

Als Ragnar vom norwegischen König Harald bedrängt wird, schafft es Lagertha ihren neuen Ehemann, für Ragnar Sache zu überzeugen.
So sendet sie ihm 120 Schiffe und tritt wieder im Kampf für ihn ein.

Nachdem Harald aus dem Reiche des Ragnars vertrieben wurde, kehrt sie mit ihrem Sohn und Mann in dessen Haus zurück.
Dann ersticht sie ihren Ehemann und wird Herrscherin in seinem Reich.
Hier endet die ursprüngliche Legende von Lagertha.

Bedeutung der Lagertha Geschichte in der nordischen Mythologie

Anders als im Christentum waren auch Wikingerfrauen Kriegerinnen und nahmen an Schlachten teil.
In der Sage um Lagertha wird deutlich, wie stark die Frauen schon damals waren.

So konnten diese sich gegen Männer behaupten, ihre Peiniger und Verschlepper zurückdrängen, Anführer töten und sogar Herrscherinnen sein.

Außerdem wird Lagertha von einigen Gelehrten auch als Walküre gesehen bzw. in Zusammenhang gesetzt.
So soll sie im Kampf für Ragnar über feindlichen Linien geflogen sein und dann Feinde von hinten angegriffen haben.
Diese Flugfähigkeit sagte man in der nordischen Mythologie nur den Walküren, den Boten Odins, zu.

Lagerthas Vikings Biographie

In der Fernsehserie Vikings wird Lagertha von Katheryn Winnick, einer kanadischen Schauspielerin, gespielt.

Zur Figur…
Lagertha Lothbrok lebt zusammen mit ihrem Mann Ragnar, ihrem Sohn Björn und ihrer Tochter Gyda auf einem Bauernhof im damaligen Dänemark. Die Figur der Lagertha tritt bereits in der ersten Folge „Initiationsriten“ auf und wird anfangs als liebevolle Mutter dargestellt.

Dass Lagertha, neben der fürsorgenden Mutter, auch eine große Kriegerin sein muss – wird ebenfalls in der ersten Episode schon deutlich. Denn als ihr Mann, Ragnar zusammen mit ihrem Sohn Björn, nach Kattegat zieht – wird das ungeschützte Heim von herumtreibenden Männern überfallen. Lagertha beschützt das Heim und ihre Tochter Gyda und drängt die Männer zur Flucht.

Am Ende der ersten Folge sitzen sie, ihr Mann Ragnar und dessen Bruder Rollo beisammen.
Sie planen eine heimliche Überfahrt nach Westen, von welcher der örtliche Jarl Haraldson nichts erfahren darf.
Als Ragnar kurzzeitig das Haus verlässt, gesteht ihr Rollo seine Zuneigung. Lagertha macht ihrem Schwager aber mehr als deutlich, dass sie seine Einstellung bzw. Begehren nicht teilt. Ragnar bekommt von der Unterredung nichts mit und Rollo erkennt Lagerthas Ablehnung an.

Als Ragnar sich auf seine erste Schiffsreise nach Westen begibt, darf Lagertha ihn nicht begleiten.
Daraufhin streiten beide und der Streit eskaliert zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung. Nun soll man aber nicht glauben, dass der starke Wikinger seine schwächere Frau verprügelt hat. Der Kampf zwischen den Beiden ist fast ausgeglichen. Denn Lagertha kann kämpfen, wie ein Krieger und steht auch den stärksten Männern in nichts nach.

Bei der zweiten Schiffreise nach Northumbria darf sie Ragnar begleiten und Athelstan, ein Sklave – welchen Ragnar aus England mitbrachte – bewacht Haus, Hof und die Kinder.
Am Strand von Northumbria stellt sie ihre Kampffähigkeiten unter Beweis, als sie die örtlichen Sheriff-Patroillien, zusammen mit den anderen Wikingern erfolgreich, niederschlägt.

Bei der darauffolgenden Plünderung der englischen Stadt verlässt Lagertha die Gruppe.
Sie durchstreift die Häuser und entdeckt den Wikinger Knut dabei, wie er eine Sächsin schändet. Lagertha versucht Knut vergebens von seiner Tat abzubringen, wodurch dieser handgreiflich wird. Sie tötet Knut im Zweikampf und kehrt zur Gruppe zurück.

Als die Wikinger wieder in Kattegat eintreffen, versucht Jarl Haraldson, den Vorfall für sich zu nutzen.
Denn Ragnar zieht die Schuld an Knuts Tod auf sich und soll verurteilt werden. Nur durch Rollos Aussage kann Ragnar der Strafe entgehen. Als Lagertha sich bei Rollo bedanken will, gesteht er ihr seine Zuneigung. Die Schildmaid ist erbost über Rollos Worte und belehrt ihn der Treue zu seinem Bruder.

Später tötet Ragnar Lothbrok den Jarl Haraldson im Zweikampf.
Dadurch wird er selbst zum Jarl und Lagertha zur Fürstin über Kattegat. In seiner Abwesenheit vertritt sie Ragnar bei den Regierungsgeschäften und erweist sich als weise in der Rechtsprechung. Lagertha schafft es, mit ihrer milden und zugleich bestimmenden Art, Freunde in der Bevölkerung zu gewinnen. So schließt sich Siggy, die Witwe des Jarls Haraldson, ihr an und beide werden Freundinnen.

Lagertha erwartet ein drittes Kind von Ragnar, was beide sehr freudig stimmt. Durch unbekannte Umstände verliert sie das Kind allerdings eines Nachts und Siggy steht ihr tröstend zur Seite.

Lagerthas Wunsch nach Söhnen

Nachdem Lagertha ihren ungeborenen Sohn verloren hat, ist Ragnar zutiefst enttäuscht. Der Seher hat ihm einst offenbart, dass er einmal viele Söhne haben wird. Und scheinbar ist Lagertha nicht dazu geeignet. Es entwickelt sich zwischen beiden ein Konflikt bzw. ein Hadern, welches bisher noch nicht offen ausgetragen wurde. Beim Ritual in den Hainen von Uppsala fleht Lagertha den Fruchtbarkeitsgott Freyr an, ihr viele Söhne zu schenken. Denn sie weiß bereits, dass sie ohne weitere Söhne, Ragnar nicht halten kann.

Lagerthas Verlust ihrer Tochter

In dieser Zeit lernt ihr Ehemann Ragnar tatsächlich eine neue Frau kennen.
Diese heißt Aslaug und Ragnar trifft sie im Götaland. Björn, der Sohn Ragnar und Lagerthas, ist bei der Zusammenkunft der beiden zugegen und ist tief entsetzt. Er zwingt seinem Vater, nachdem er die beiden beim Liebesakt erwischte, einen Treueschwur für seine Mutter ab.

Ragnar schafft es auch, diesen Schwur vorerst zu halten.
Nachdem aber Aslaug von ihm schwanger ist, kann Ragnar nicht anders, als sie zu begehren.

Zur gleichen Zeit bricht in Kattegat ein schlimmes Fieber aus, welches große Teile der Bevölkerung dahinrafft. Auch Siggy, ihre Tochter Tyrfi, Athelstan und Lagerthas Tochter Gyda sind betroffen. Lagertha pflegt die Kranken, verbrennt die Toten und opfert sogar eine Ziege für die Götter, um das Unheil abzuwenden. Es nützt nichts, denn Gyda und Tyrfi finden beide den Tod. Nachdem ihre Töchter gemeinsam verstorben sind, wird das Band zwischen Siggy und Lagertha noch enger.

Beim Staffelfinale der ersten Staffel steht Lagertha vor den brennenden Scheiterhaufen und blickt auf ihre tote Tochter. Zeitgleich liegt ihr Mann im Bett einer fremden Frau. Die Scheiterhaufen wirken ein bisschen als Symbol eines zertrümmerten Lebens bzw. Lebensabschnittes.

Falls du noch mehr zu Lagerthas Biographie aus Staffel 1 lesen möchtest, kannst du dies in der inhaltlichen Darstellung der Einzelepisoden tun. Ansonsten erfährst du unten, wie die Biographie von Lagertha sich in Staffel 2, Staffel 3, Staffel 4, Staffel 5 oder Staffel 6 weiterliest.

  1. Staffel 1 Folge 1: Inititiationsriten
  2. Staffel 1 Folge 2: Der Zorn der Wikinger
  3. Staffel 1 Folge 3: Enteignet
  4. Staffel 1 Folge 4: Der Prozess
  5. Staffel 1 Folge 5: Der Überfall
  6. Staffel 1 Folge 6: Das Begräbnis
  7. Staffel 1 Folge 7: Ein Vermögen
  8. Staffel 1 Folge 8: Das Opfer
  9. Staffel 1 Folge 9: Veränderungen

Staffel 2: Lagertha verlässt Ragnar Lothbrok

Ihr betrügerischer Ehemann Ragnar Lodbrok kehrt nach Kattegat zurück, als wäre nichts gewesen.
Björn erzählt seiner Mutter aber von der Liebschaft ihres Gemahles. Lagertha ist erbost, verunsichert und betroffen zugleich. Sie fordert ihren Ehemann dazu auf, dass er schwört, diese Frau niemals wieder zu sehen. Ragnar schwört es und Lagertha ist vorerst zufrieden.

Völlig unangekündigt taucht eines Tages Aslaug in Kattegat auf. Außerdem ist sie hochschwanger und Lagertha weiß, dass es Ragnars Kind ist. Ragnar bittet seine Frau darum, dass Aslaug bleiben darf und schlägt sogar vor, dass er von nun an zwei Frauen haben kann. Lagertha fühlt sich gekränkt, erniedrigt und betrogen. Mit diesen Gefühlen verlässt sie Ragnar und ihre Heimat Kattegat. Ihr gemeinsamer Sohn Björn begleitet sie. Von nun an ist Aslaug die Frau an Ragnars Seite und regiert mit ihm zusammen über das Jarltum Kattegat.

Lagerthas zweiter Ehemann Jarl Sigvard

Nachdem Lagertha und ihr Sohn aus Kattegat ausgewandert sind, fanden sie Unterschlupf in Hedeby.
Lagertha wurde zur Ehefrau des dort ansässigen Jarl Sigvards. Dieser misshandelt sie, schlägt sie und peinigt sie in aller Öffentlichkeit.

Ihr Sohn Björn, welcher die Misshandlungen an seiner Mutter mit ansehen muss, hegt einen dementsprechenden Groll gegenüber seinem Stiefvater. Der nun bereits erwachsende Sohn spielt mit dem Gedanken, seinen Stiefvater umzubringen und so das Unheil von seiner Mutter abzuwenden. Lagerthas gute Worte ist es zu verdanken, dass er sein Vorhaben nicht umsetzt.

Als Björn vom Überfall Kattegats durch Jarl Borg erfährt, berichtet er seiner Mutter davon. Diese ist fest entschlossen, ihrem ehemaligen Gemahl Ragnar Lothbrok zu helfen und berichtet ihrem Gemahl davon. Da dieser zu keiner Unterstützung bereit ist, setzt sie sich über ihn hinweg und reitet zusammen mit Björn und einigen Kriegern eigenmächtig nach Kattegat.

Lagertha wird Oberhaupt über Hedeby

Nachdem Kattegat befreit ist, bittet Ragnar darum- dass Lagertha bei ihm bleibt. Er ist immer noch verliebt in sie und will sich nicht zwischen ihr und Aslaug entscheiden. Also übernimmt Lagertha die Entscheidung für ihn und verlässt Kattegat abermals. Dieses Mal lässt sie allerdings ihren erwachsenen Sohn Björn bei seinem Vater zurück und reist ohne ihn zurück nach Hedeby.

Jarl Sigvard missbilligt Lagerthas Verhalten zutiefst und demütigt seine Frau weiterhin öffentlich. Als er allerdings aufsteht, um handgreiflich zu werden, bietet die Schildmaid ihm die Stirn. Da er aus Erfahrung weiß, dass Lagertha ihm im Kampf wahrscheinlich überlegen ist und er sich nicht vor seinen Männern blamieren will, steigt er nicht auf Lagerthas Verhalten ein.

Stattdessen schickt er nachts vier Männer zu ihr, welche sie mit Knüppeln niederschlagen. Die völlig entstellte Kämpferin scheint nun endlich gezähmt zu sein, dachte sich Sigvard. Um seinen Männern zu beweisen, dass er das Oberhaupt in dieser Ehe ist, will er sie vor versammelter Mannschaft entblößen. Aber die stolze Lagertha greift zu einem Messer und rammt es dem Jarl ins Auge. Dieser schreit vor Schmerzen auf und Einar, ein Vetter des Jarls, setzt dem ein Ende – indem er den Jarl nun endgültig tötet.

Lagertha als Jarl Ingstad

Nachdem Sigvard tot ist, geht der Herrschaftsanspruch auf Lagertha über. Sie nennt sich jetzt selbst Jarl Ingstad und wird abermals Verbündete von Ragnar Lothbrok. Denn dieser hat mit dem Tode Jarl Borgs auch dessen Schiffe und Gefolgsleute verloren. Zusammen mit Ragnar und König Horik segelt sie nach England, um die Raubzüge in Wessex fortzuführen.

Dort treffen sie auf Athelstan, welcher als Gefangener zu den Engländern gelangt ist. Und mittlerweile ist Athelstan ein Vertrauter von König Ecbert. Dadurch kommt es zu erfolgreichen Verhandlungen zwischen den Engländern und Wikingern. Die Nordmänner bekommen Land zugesprochen und im Gegenzug unterstützen einige Freiwillige Ecbert bei seinen Unternehmungen gegen das Königreich Mercia.

Nach den erfolgreichen Verhandlungen in Wessex kehrt die Kriegerin nach Kattegat zurück. Prinzessin Aslaug, welche Lagertha sehr schätzt und bewundert, bietet ihr nochmal an zu bleiben. Und vorerst bleibt die Schildmaid, da König Horik sich gegen Ragnar stellt. Und so hilft Lagertha ihrem ehemaligen Gemahl dabei, den König zu bekämpfen und alle, bis auf seinen Sohn Erlendur, umzubringen. Außerdem teilt sie sich – zusammen mit Aslaug – Ragnars Bett.

Mehr zur Lagertha Biographie aus Staffel zwei erfährst du, wenn du die Einzeldarstellungen liest. Ansonsten erfährst du unten, wie es mit dem Leben der Schildmaid in Vikings 3, Staffel 4, Staffel 5 oder Staffel 6 weitergeht.

  1. Staffel 2 Folge 1: Bruderkrieg
  2. Staffel 2 Folge 3: Verrat
  3. Staffel 2 Folge 4: Auge um Auge
  4. Staffel 2 Folge 5: Antworten mit Blut
  5. Staffel 2 Folge 6: Unverziehen
  6. Staffel 2 Folge 7: Blutadler
  7. Staffel 2 Folge 8: Nachgiebig
  8. Staffel 2 Folge 9: Die Wahl
  9. Staffel 2 Folge 10: Das Gebet des Herrn

Staffel 3: Lagertha und König Ecbert von Wesssex

Lagertha will als Jarl Ingstad nach England segeln, um dort die versprochenen Ländereien zu beziehen. Denn König Ecbert von Wessex hat den Wikingern diese zugesprochen, wenn sie ihn im Kampf gegen die Thronräuber von Mercia unterstützen.

So benennt sie ihren Stellvertreter Kalf dazu, in Hedeby aufzupassen, während sie in England die Zukunft ihres Volkes sichert. Sie warnt ihren Vertreter vor Einar, welcher sie insgeheim stürzen will. Was sie nicht weiß, ist, dass Einar und Kalf zusammenarbeiten. Und so lässt sich Kalf, während ihrer Abwesenheit, zum Jarl erklären.

In Wessex angekommen sitzen Ragnar, Lagertha und Ecbert zusammen. Der König klagt über die Unruhen mit Mercia und dass Prinzessin Kwenthrith Armee gescheitert sei. Die Prinzessin von Mercia hat die Unterstützung Ecberts im Kampf gegen ihren Onkel Brihtwulf und ihrem jüngeren Bruder Burgred. Um das versprochene Land von Ecbert schnell zu bekommen, sagt Ragnar zu, als Söldner für Kwenthriths Sache zu dienen.

Lagertha, welche skeptisch ist, wird das zugesprochen Land besichtigen. Dazu wird sie König Ecbert höchstpersönlich begleiten. Athelstan fungiert als Übersetzer. Zusammen beziehen sie die Siedlung und der König ist äußerst angetan von Lagerthas Schönheit und ihrem Tatendrang. Er beschenkt sie und lässt ihr durch Athelstan schmeicheln. Lagertha nimmt die Schmeicheleien gern entgegen und stellt sich nicht gegen die Avancen des Königs.

Irgendwann kann sie sich den Annäherungen des englischen Königs nicht mehr erwehren und schläft mit ihm. Nachdem Ragnar und seine Krieger es geschafft haben, Mercia zu erobern – kommt es zu einem großen Opferfest in der Siedlung.

Bei dieser, von Lagertha geleiteten, Opferung ist König Ecbert zugegen und wird von seinen Adligen dafür scharf kritisiert. Der König von Wessex weiß nun, dass er die Nordmänner niemals in England dulden kann, ohne selbst in Frage gestellt zu werden.

Einars und Kalfs Verrat an Lagertha

Als Lagertha wieder zurück nach Skandinavien reisen will, versucht Ecbert sie zum Bleiben zu überreden. Aber da sie in Hedeby ebenfalls ein Fürstentum unterhält, lehnt sie seine Bitte ab. Als die Wikinger in Skandinavien eintreffen, erhält Lagertha die Informationen, dass sich Kalf zum Jarl in Hedeby ausrufen ließ. Unterstützung erhielt er von Einar, welcher immer noch erbost darüber war – dass sie ihn nicht zum Mann genommen hatte.

Sie will ihre alte Stellung zurückerobern und bittet Ragnar um Unterstützung. Dieser lehnt ihr Vorhaben allerdings ab, weil er sich auf den bevorstehenden Beutezug nach Paris konzentrieren will. Blutvergießen im eigenen Land würde demnach sein Vorhaben schwächen und so erkennt er Kalf als Jarl an.

Lagertha in Paris

In Paris kommen sich Kalf und Lagertha näher. Der Jarl, welcher sie um ihren Stand beraubte, schlägt Lagertha vor – dass sie sich zusammentun sollen. Kalf gesteht ihr, dass er ihre Schönheit immer begehrt hat und dass sie gemeinsam in Hedeby regieren sollten. Lagertha willigt ein, verspricht ihm aber gleichzeitig – dass sie ihn irgendwann töten und sich somit an ihm rächen wird.

Nachdem Ragnar ihr die Unterstützung für Hedeby absagte, gilt seine Stellung bei Lagertha nicht unumstritten. Da er weitere Kritiker, wie Floki und Erlendur, in den eigenen Reihen spürt – macht er diese kurzerhand zu Anführern.

Das Prinzip heißt „Teile und Herrsche“. So soll Lagertha einen Landangriff auf Paris leiten und alle anderen sollen den Wasserweg suchen, um die Stadt zu erobern. Alle Versuche scheitern, so dass Ragnar seinen Kritikern ihre Niederlage vorführen kann. Nachdem alle Anführer, darunter auch Lagertha, an Selbstvertrauen verloren hatten, steht es Ragnar frei seinen Weg zu wählen.

Und so verabredet er, dass die Pariser ein Lösegeld zahlen und er selbst zum Christen getauft wird. Den Übergang zum christlichen Glauben strebt er an, weil er glaubt, dass er im christlichen Himmelreich wieder mit seinem Freund Athelstan vereint sein wird. Dieser wurde im Vorfeld durch Floki ermordet.

Außerdem täuscht er seinen eigenen Tod vor, so dass die Franken ihn in ihrer Kirche bestatten müssen. Aber nicht nur die Franken, sondern auch Lagertha und alle anderen, lässt er mit seinen Absichten im Unklaren. An seinem Totensarg beichtet ihm die Schildmaid, dass sie ihn immer geliebt hat und auch immer lieben werde.

Als Toter gelangt Ragnar dann in das Stadtinnere von Paris, wo er Geiseln nimmt und die Tore für seine Gefolgsleute öffnen lässt. Lagertha schaut ziemlich entblößt, als sie feststellt, dass Ragnar immer noch lebt und er jetzt um ihre Liebe weiß.

Falls du mehr zur Biographie Lagerthas aus Staffel 3 erfahren willst, kannst du die wichtigsten Ereignisse hier noch einmal nachlesen. Ansonsten findest du weiter unten die Biographie von Lagertha aus Vikings 4, Staffel 5 und Staffel 6.

  1. Staffel 3 Folge 1: Söldner
  2. Staffel 3 Folge 2: Der Wanderer
  3. Staffel 3 Folge 3: Das Schicksal eines Kriegers
  4. Staffel 3 Folge 4: Gezeichnet
  5. Staffel 3 Folge 5: Der Thronräuber
  6. Staffel 3 Folge 6: Wiedergeboren
  7. Staffel 3 Folge 7: Paris
  8. Staffel 3 Folge 8: Zu den Toren
  9. Staffel 3 Folge 9: Zerreißprobe
  10. Staffel 3 Folge 10: Die Toten

Staffel 4: Lagerthas Rache an Einar

Als Lagertha und Jarl Kalf nach dem erfolgreichen Raubzug aus Paris zurückkehrten, verkündet Kalf seine Entscheidung – dass Lagertha mit ihm zusammen über Hedeby regieren soll. Fortan teilen sie den Thron und das Bett miteinander.

Aber Einar, welcher einst Lagertha und später auch Kalf zum Jarl machte, ist strikt dagegen. Er droht Kalf damit, ihn zu stürzen, wenn Lagertha weiterhin mitregieren sollte. Der Jarl lockt daraufhin seinen Widersacher und dessen Gefolgsleute in einen Hinterhalt und lässt alle erschießen.

Den an einem Pfahl genagelten Einar lässt er für Lagertha zurück. Nun kann sich die Schildmaid an ihm rächen, da er sie einst um ihren Thronanspruch beraubte. Sie schneidet ihm seine Geschlechtsteile ab und schaut zu, wie dieser verblutet.

Lagerthas Rache an Jarl Kalf

Lagertha lebt eine Weile mit Jarl Kalf zusammen in Hedeby und teilt sich mit ihm die Jarlswürde. Kalf offenbart ihr, dass er sie liebt und dass er sie immer schon begehrte. Außerdem ist ihm klargeworden, dass er niemals den Machtanspruch in Hedeby wollte, sondern immer nur Lagertha als Eheweib. Und die Thronersteigung und anschließende Gewinnung ihrer Person schien ihm der ehrvollere Weg, als einfach nur um ihre Hand anzuhalten.

Als Lagertha ihm eines Tages offenbart, dass sie schwanger ist – macht er ihr einen Heiratsantrag. Sie nimmt diesen an und die Hochzeit wird vollzogen. Nach der Trauung kommt es zum Hochzeitskuss, als Lagertha einen Dolch zückt und den Jarl ersticht. Unter Küssen ihrerseits stirbt der Jarl in ihren Armen.

Danach tritt Lagertha aus der Hütte und verkündet, dass Jarl Kalf tot sei. Die Bevölkerung huldigen Lagertha, indem sie schreien: „Lang lebe Jarl Ingstad“. Am Ende hat Lagertha ihr Mord-Versprechen gegenüber Kalf gehalten, welches sie ihm einst in Paris gab und so ihre Rache bekommen.

Lagerthas weitere Fehlgeburt

Nachdem sie Kalf beerdigt hat, reist Lagertha zusammen mit Ragnar Lothbrok ein weiteres Mal nach Paris. Aufgrund ihrer Schwangerschaft ist der Wikingerkönig besorgt um ihre Gesundheit. Er rät ihr dazu, nicht an den Kriegshandlungen teilzunehmen. Doch Lagertha beruft sich auf die Weissagungen des Sehers, welcher ihr einst prophezeite – dass sie niemals wieder Kinder haben wird.

Somit sei die Fehlgeburt des Kindes bereits vorbestimmt und es würde sich nichts ändern, wenn sie sich schone. Im Kampf gegen die Franken steht Lagertha auch ihrem ehemaligen Schwager Rollo gegenüber. Und so führt die schwangere Schildmaid eine Streitmacht von Land aus an, welche eine Pariser Festung stürzen soll. Die Krieger bleiben allerdings im Morast stecken, wodurch die Armbrustschützen Rollos sie umzingeln können. Mit viel Glück kann Lagertha entfliehen.

Die Strapazen des Krieges setzen Lagertha so schwer zu, dass sie im Wikingerlager ihr Kind verliert. Björn und Ragnar stehen ihr zur Seite und versuchen die Schildmaid zu trösten. Diese will aber keinen Trost und weist die Männer zurück.

Beim endgültigen Kampf gegen Paris und Rollo sind die Wikinger ebenfalls unterlegen. Lagertha wird von einem Schwert durchbohrt, nachdem sie Ragnar helfen will. Schwer verletzt wird sie von Björn auf ein Schiff gebracht und Ragnar folgt den beiden. Gedemütigt segeln die Wikinger zurück nach Kattegat.

Lagerthas Abschied von Ragnar Lothbrok

Nach der Niederlage gegen Rollo zog sich Ragnar viele Jahre zurück. Seine Söhne und die Bevölkerung Kattegats erfahren währenddessen, dass die nordische Siedlung in Wessex überfallen wurde und dass ihr Anführer davon wusste. Nachdem Ragnar zurückgekehrt ist, sehen die Einheimischen in ihren König einen Verräter und meiden ihn.

Lagertha ist immer noch Jarl Ingstad in Hedeby und lebt mit Astrid zusammen, als Ragnar plötzlich auftaucht. Er wirbt darum, sich an König Ecbert zu rächen und hofft auf Lagerthas Mithilfe. Außerdem drückt er sein Bedauern aus, dass die Dinge zwischen ihnen sich so entwickelt haben. Der Wikingerkönig erwägt den Gedanken, wie sich ihrer beider Leben entwickelt hätten, wenn sie einfach nur auf dem Bauernhof geblieben wären.

Bei Lagertha findet Ragnar allerdings weder Unterstützung für seine Englandrache, noch Reue für ihre bisherigen Entscheidungen. Dennoch räumt Lagertha ein, dass der Umstand von ihm getrennt zu sein, immer noch schmerzt. Nachdem Ragnar sich verabschiedet hat, bereitet sich Lagertha auf ihre Rache an Aslaug vor.

Lagerthas Rache an Aslaug und Aufstieg zur Königin

In Torvi hat Lagertha immer noch eine Verbündete in Kattegat. Die Ehefrau ihres Sohnes versorgt sie mit Informationen aus dem Ort und mobilisiert die Bewohner. Aber Lagertha kann Aslaug nicht angreifen, solange die Ragnarsöhne in Kattegat sind. Denn sie will keinesfalls riskieren, dass einer der Söhne zu Schaden kommt.

Aber Torvi bindet nun Margrethe in die Intrige gegen Aslaug ein. Die junge Frau ist eine Sklavin in Aslaugs Haushalt und unterhält nebenbei eine Liebesbeziehung zu allen Ragnarsöhnen. Da Hvitserk zusammen mit Björn Eisenseite im Mittelmeer segelt und Ivar der Knochenlose mit Ragnar in England ist, muss Margrethe sich nur um Ubbe und Sigurd kümmern.

Lagertha lockt die beiden Brüder, mit Margrethes Hilfe, nach Hedeby und nimmt diese in Schutzhaft. Dann zieht sie zusammen mit Astrid und weiteren Kämpferinnen nach Kattegat. Torvi organisiert insgeheim den Hinterhalt und die Unterstützung durch Bogenschützen.

Als Lagertha den Ort überfällt, dauert die Verteidigung nicht lange an. Denn schnell ergeben sich die Dorfbewohner, welche ihre besten Krieger mit Björn Eisenseite entsandt haben. Aslaug tritt aus der großen Halle heraus und kapituliert vor Lagertha. Sie bittet darum, frei gehen zu dürfen und verweist darauf, dass dann ihre Söhne keine Rache nehmen müssten. Scheinbar lässt die Schildmaid ihre Kontrahentin gehen, schießt er dann aber doch in den Rücken.

Nach dem Mord an Aslaug lässt Margrethe die beiden Ragnarsöhne wieder frei. Noch wissen Ubbe und Sigurd nicht, was passiert ist. Sie reiten zurück nach Kattegat und sehen Lagertha auf dem Thron, auf welchem ihre Mutter sitzen müsste. Die neue Königin erklärt den Beiden was passiert ist, worauf Ubbe zum Schwert greift, um Lagertha zu töten. Er wird jedoch daran gehindert.

Aufgrund der bevorstehenden Rache durch die Ragnarsöhne sucht Lagertha den örtlichen Seher auf. Dieser bestätigt ihr, dass ein Sohn von Ragnar Lodbrok sie töten wird. Da sie sich weigert, die Söhne ihres Geliebten umzubringen, muss sie fortan mit dieser Ungewissheit leben.

Lagertha beschützt Kattegat

Als neue Königin von Kattegat lässt Lagertha die Verteidigungsanlagen des Ortes ausbauen. Denn sie ahnt bereits, dass die florierende Handlungsstätte bald Neider anziehen wird. Einer dieser Missgünstigen reist als Verbündeter mit Björn Eisenseite und nennt sich Harald Schönhaar.

Da Ragnar Lothbrok in England hingerichtet wurde, kommen die Ragnarsöhne in Kattegat zusammen und konzentrieren sich vorrangig auf die Rache am Mord ihres Vaters. Dazu ziehen sie sämtliche Jarle und Könige aus ganz Skandinavien zusammen, um mit ihnen nach England zu segeln.

Harald Schönhaar schleust während des Zusammentreffens den Wikinger Egil der Bankert mit ein. Dieser soll die Wallanlagen und Türme von Kattegat studieren, um so Schwachstellen zu finden. Als Björn Eisenseite das große heidnische Heer nach England führt, gibt Harald Schönhaar den Befehl, Kattegat während des Englandfeldzuges anzugreifen.

Egil versucht Kattegat zu erobern, indem er die Wallanlagen attackieren lässt, um so die ganze Verteidigung des Ortes darauf zu konzentrieren. Währenddessen segeln er und ein paar Männer ungestört in den Hafen des Ortes. Lagertha, welche auf ihren Türmen hin- und herläuft, bemerkt die Falle. Sie lässt Torvi als Befehlshaberin bei den Wallanlagen und zieht Astrid ab.

Zusammen stecken sie die Eindringlinge in Brand oder erschießen diese. Nur Egil der Bankert überlebt das Zusammentreffen und dies auch nur, weil Lagertha genau dies wollte. Nun bindet sie ihn an einen Spieß und hängt diesen über das Feuer in der großen Halle. Unter Schmerzen gesteht Egil, dass er im Auftrag Harald Schönhaar handelte.

Falls du mehr zu Lagerthas Biographie aus Vikings Staffel 4 erfahren möchtest, dann kannst du die Einzelberichte zu den Episoden lesen. Ansonsten findest du weiter unten, die Biographie Lagerthas aus Vikings 5 und Staffel 6.

  1. Staffel 4-1 Folge 1: Ein Winter in der Wildnis
  2. Staffel 4-1 Folge 3: Tränen der Freude
  3. Staffel 4-1 Folge 4: Die dunklen Tage
  4. Staffel 4-1 Folge 5: König von Norwegen
  5. Staffel 4-1 Folge 6: Das Rabenbanner
  6. Staffel 4-1 Folge 7: Der Fluss aus Blut
  7. Staffel 4-1 Folge 8: Der Landweg
  8. Staffel 4-1 Folge 9: Mit Axt und Schwert
  9. Staffel 4-1 Folge 10: Der alte König
  10. Staffel 4-2 Folge 1: Der Außenseiter
  11. Staffel 4-2 Folge 2: Die Vision
  12. Staffel 4-2 Folge 3: Fremde Küsten
  13. Staffel 4-2 Folge 4: Wie ein Tier im Käfig
  14. Staffel 4-2 Folge 6: Am Mittelmeer
  15. Staffel 4-2 Folge 7: Böses Blut
  16. Staffel 4-2 Folge 8: Schrei nach Rache
  17. Staffel 4-9 Folge 9: Katz und Maus

Staffel 5: Lagertha und Harald Schönhaar

Als Harald Schönhaar aus England zurückkommt, gibt er vor, dass er eine Botschaft von Björn Eisenseite überbringen will. Aber Lagertha weiß ganz genau, dass der Norweger nur nach Kattegat kam, um zu sehen – ob Egil erfolgreich war. Sie lässt den König deshalb sofort gefangen nehmen, tötet ihn aber nicht.

In seinem Verlies stattet sie ihrem Gefangenen einen Besuch ab. Harald erzählt Lagertha, dass er zwar damals Kattegat erobern wollte, nun aber kein Interesse mehr daran habe. Stattdessen würde er Lagertha zur Frau nehmen und zusammen könnten sie sich gegen Ivar den Knochenlosen verbinden, welcher sich immer noch an ihr rächen will.

Lagertha ist empört über die Dreistigkeit des Königs und zwingt ihn, mit ihr zu schlafen. Danach wischt sie sich die Hand an seinem Gesicht ab und verlässt – den immer noch in Ketten liegenden – Harald. Mit dieser Geste hat sie Harald gezeigt, dass sie ihn benutzen kann, wann immer sie will. Er ist ihr Gefangener, ihr Untergebener und hat kein Recht darauf, Forderungen zu stellen.

Irgendwie schaffen es aber König Haralds Gefolgsleute, ihn zu befreien. Außerdem entführen sie Astrid, Lagerthas Geliebte und verschleppen sie auf ein Schiff nach Vestfold. Auf diesem Schiff macht Harald seiner Gefangenen das gleiche Angebot, welches er Lagertha gemacht hat. Nach langem Überlegen stimmt Astrid letztendlich zu und wird Harald Schönhaars Frau.

Neue Bündnisse und alte Feinde

Als Harald Schönhaar sich später mit Ivar dem Knochenlosen verbündet, lässt Astrid eine Nachricht aufsetzen und zu Lagertha bringen. Durch Astrids Warnung weiß Lagertha, wann Harald und Ivar angreifen wollen und sie kann sich darauf vorbereiten.

Als dann Ubbe Lothbrok, welcher sich ebenfalls mit Ivar verstritten hat, aus England heimkehrt, schafft es Lagertha sich mit ihm zu verbünden. Zusammen mit Björn und Halfdan wollen sie gegen Harald und Ivar vorgehen, als ihr plötzlich klar wird, dass dieses Vorhaben unrecht ist. Denn sie will keineswegs, dass sich die Söhne Ragnar Lodbroks in einem Zweikampf wiederfinden. Deshalb gilt ihr Bestreben, dass es eine Einigung ohne kriegerische Auseinandersetzung geben müsse.

Durch die Zugeständnisse und die Milde, welche Lagertha bei Harald und Ivar macht, gerät die Königin auch in Kritik. Denn Margrethe, Ubbes Frau, hat es auf den Thron abgesehen und verbreitet Schmähworte gegen die Herrscherin. Außerdem versucht sie Ubbe gegen Lagertha aufzubringen, so dass dieser seinen Königsanspruch in Kattegat erkennt und durchsetzt.

Lagertha bekommt die Intrigen von Margrethe mit und droht ihr an, dass sie ihr die Zunge rausschneiden werde, wenn sie dies nicht unterließe. Margrethe zeigt augenblickliche Reue, welche allerdings nur vorgespielt ist. Stattdessen integriert sie weiterhin gegen Lagertha und ihre Herrschaft.

Da Harald und Ivar sich auf keine Einigung einlassen wollen, kommt es zur unausweichlichen Schlacht zwischen den verfeindeten Lagern. Diese erste Schlacht können Lagertha, Björn und Ubbe gewinnen. Dabei fällt der Königin ein Krieger auf, welcher in den Reihen Ivars mitkämpfte. Sie findet diesen schwer verwundet auf dem Schlachtfeld wieder und lässt diesen dann versorgen.

Es stellt sich heraus, dass es sich beim Krieger um einen Christen, namens Bischof Heahmund, handelt. Dieser findet sofort Gefallen an der schönen Königin und will nun in ihren Reihen kämpfen. Auch Lagertha gefällt der charismatische Bischof und beide gehen eine Liebesbeziehung ein.

Lagerthas Niederlage und plötzliche Alterung

Als es dann zur zweiten Schlacht gegen Harald und Ivar kommt, verliert Lagertha gleich zweimal. Als Erstes begegnet sie Astrid auf dem Schlachtfeld wieder. Ihre ehemalige Geliebte und heutige Frau Haralds lässt sich von Lagertha umbringen, um so ihrem Gefängnis zu entfliehen.

Des Weiteren verlieren sie, Björn und Ubbe die Schlacht um Kattegat und müssen aus ihrem Königreich fliehen. Nachdem ihr die beiden schicksalhaften Ereignisse wiederfuhren, ist Lagertha sichtlich gealtert und plötzlich grau- bzw. weißhaarig.

Lagerthas Flucht nach England

Nach der verlorenen Schlacht fliehen Lagertha und die Gruppe in die Berge. Dort verstecken sie sich auf einem verlassenen Bauernhof und beraten sich darüber, was als Nächstes zu tun sei. Bischof Heahmund bietet an, England aufzusuchen und die Ländereinen von East Anglia zu beanspruchen. Er könnte für Immunität sorgen und die Engländer dazu bringen, die Gruppe aufzunehmen.

In England werden Lagertha und ihre Sippe freundlich von König Alfred aufgenommen. Dieser stellt ihnen auch Ländereien in Aussicht, falls die Wikinger gegen Harald Schönhaar kämpfen würden. Denn dieser hat sich mit Ivar zerstritten und versucht seitdem Wessex zurückzuerobern.

Die Liebe zu Heahmund hat auch in England weiterhin bestand. Lagertha und er treffen sich heimlich und er zieht ihre Liebe einer Liebe zu Gott vor. Kurz vor der Auseinandersetzung mit Schönhaar hat Bischof Heahmund allerdings einen Traum. In diesem läuft er durchs Höllenfeuer und muss furchtbare Qualen durchstehen. Aufgrund dieser Vision und der Angst vor der Hölle trennt er sich von Lagertha.

In der Schlacht von Merton treffen die Engländer, Lagertha und die Ihren dann auf Harald Schönhaar. Sie können die Armee von Harald zwar schlagen, aber in dieser Schlacht verliert Bischoff Heahmund sein Leben. Nach der Schlacht ist Lagertha unauffindbar.

Björn versucht zwar, seine Mutter auf dem Schlachtfeld zu finden, hat allerdings keinen Erfolg. Ubbe, Torvi und er reisen dann weiter nach East Anglia, um dort ihre Länder zu bestellen.

Schließlich wird Lagertha durch Judith, König Alfreds Mutter, bei einer alten Kräuterfrau wiedergefunden. Diese hat die Kriegerin halbtot aufgenommen und gepflegt. Lagertha glaubt nun, dass sie tot war und wiedergeboren wurde. Ihre einstige Stärke ist verschwunden und sie trägt all ihren Kummer nach außen. So träumt sie wahnsinnige Tagträume von Ragnars Tod und von der Schlacht, als sie Heahmund verlor.

Nach einiger Zeit in Wessex beschließt sie, zusammen mit Ubbe und Torvi wieder nach Kattegat zu reisen. Dort hat ihr Sohn Björn den Heimatort zurückerobert und sie übergibt ihm das Schwert seines Vaters.

Falls du noch mehr zur Vikings Biographie von Lagertha aus Staffel 5 erfahren willst, empfehle ich dir die nachfolgenden Einzelepisoden zu lesen. Ansonsten findest du weiter unten die Biographie Lagerthas aus Staffel 6.

  1. Staffel 5 Folge 1: Der Fischerkönig
  2. Staffel 5 Folge 2: Die Verstorbenen
  3. Staffel 5 Folge 4: Der Plan
  4. Staffel 5 Folge 5: Der Gefangene
  5. Staffel 5 Folge 6: Die Botschaft
  6. Vikings Staffel 5 Folge 7: Vollmond
  7. Staffel 5 Folge 8: Der Witz
  8. Staffel 5 Folge 9: Eine einfache Geschichte
  9. Staffel 5 Folge 10: Momente und Visionen
  10. Staffel 5-2 Folge 2: Mord am Altar
  11. Staffel 5-2 Folge 3: Das Schwert Gottes
  12. Staffel 5-2 Folge 4: Alles ist dunkel
  13. Staffel 5-2 Folge 5: Verbrannte Erde
  14. Staffel 5-2 Folge 6: Der Buddha
  15. Staffel 5-2 Folge 8: Baldur
  16. Staffel 5-2 Folge 9: Die Höhle
  17. Staffel 5-2 Folge 10: Ragnarok

Staffel 6: Lagerthas Rückzug

Nachdem Lagerthas Sohn Björn das neue Oberhaupt von Kattegat ist, kann sich die einstige Königin zurückziehen. Anfangs dient sie Björn als Beraterin, so zum Beispiel als Ivars ehemalige Krieger hingerichtet werden sollen. Björn will die Männer verstoßen und nicht töten. Deshalb brandmarkt er diese, ächtet sie und verbannt sie aus Kattegat. Unter den Männern befindet sich auch der Wikinger Weißhaar, welcher Magnus erschoss.

Dennoch sieht Björn von der Rache ab und schenkt den Männern ihr Leben. Dadurch gerät er bei der Bevölkerung leicht in Kritik, wird aber von Lagertha in dieser Entscheidung bestärkt. Als Björn erklärt, dass er Kattegat zu einem blühenden Handelszentrum aufbauen will, verweigert Lagertha ihre Mithilfe.

Sie will sich stattdessen auf einen Bauernhof in der Umgebung zurückziehen. Denn sie hat schon lange davon geträumt – wieder ein einfaches Leben, wie damals mit Ragnar, zu führen. Zusammen mit Ubbe und Torvi rudert sie den Fjord entlang, bis sie eine geeignete Stelle gefunden hat.

Torvi und Ubbe erklären sich dazu bereit, ihr beim Hausbau zu helfen. Torvis und Björns Kinder, Asa und Hali, sind ebenfalls zugegen und Lagertha genießt den Frieden. Sie begräbt ihr Schwert und schwört somit jeglicher Kampfhandlung ab.

Ein paar Bäuerinnen aus der Umgebung, welche von Lagerthas Ankunft gehört haben, kommen vorbei und sprechen ihre Ehrerbietung für die größte Heldin der nordischen Welt aus. Die Frauen erzählen, dass sie allein leben, da ihre Männer und ältesten Söhne bereits im Krieg gefallen sind.

Nachdem das Haus fertiggestellt ist, wollen Ubbe und Torvi nach Island aufbrechen, um dort einen Mann, namens Othere, zu treffen. Laut Erzählungen soll dieser einen Weg zu einem goldenen Land kennen, welches Ubbe entdecken will.

Doch bevor es soweit ist, wird Ubbe zu Björn bestellt. Denn Lagerthas Sohn muss aufbrechen, um Harald Schönhaar zu helfen, welcher durch Olaf den Dicken in Gefangenschaft gehalten wird. Ubbe soll ihn, für die Zeit seiner Abwesenheit, in Kattegat vertreten.

Da Torvi mit Ubbe nach Kattegat zieht, bittet Lagertha, dass ihre Enkelkinder Asa und Hali solange bei ihr bleiben dürfen, bis die Angelegenheiten in Kattegat geklärt sind. Torvi und Ubbe stimmen zu, reisen nach Kattegat zurück und besetzten dort vorübergehend den Thron.

Lagertha und die Bäuerinnen

Kurz nachdem Ubbe und Torvi abgereist sind, kommen die Bäuerinnen an Lagerthas Hof. Sie klagen darüber, dass sie von einer Räuberbande überfallen wurden. Viele der Frauen wurden getötet, geschändet oder geschlagen. Außerdem wurde ihn das Vieh und das Getreide genommen.

Lagertha weiß, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Bande auch vor ihrer Tür steht und mobilisiert die Frauen. Und so lässt sie Holz sammeln, um daraus Pfeile und Bögen herzustellen. Außerdem sollen die Kinder den Wald erkunden, um festzustellen, wann die Bande zurückkommt.

Die wenigen alten Männer, welche in dem Ort leben, werden damit betraut, dass sie die Getreidespeicher stabilisieren. Die Frauen, welche zum Teil ebenfalls Schildmaide waren, sollen ihre Waffen wieder hervorholen. Und auch Lagertha gräbt ihr Schwert wieder aus, um sich doch noch einmal wehren zu können.

Der Angriff auf Lagerthas Hof

Als die Räuber dann angreifen, erkennt Lagertha den Wikinger Weißhaar wieder, welcher durch Björn verschont wurde. Er hat es geschafft, ein Heer Gesetzloser um sich zu bilden, welche nun davon leben, Andere zu überfallen.

Lagertha ist seit der Schlacht von Merton, bei der Heahmund starb, beeinträchtigt und humpelt seitdem. Doch dank der Schildmaide können die Räuber abgewehrt werden. Die Frauen jubeln vor Glück, als ihre Peiniger abziehen. Lagerthas Enkel Hali ist so euphorisch, dass er den Fliehenden mit ausgestrecktem Schwert hinterherläuft. Weißhaar erkennt den einzelnen Jungen, reitet auf ihn zu und erschlägt ihn.

Als Lagertha ihren Enkelsohn begräbt, fragt sie bei den anderen Frauen, ob diese vielleicht fliehen wollen. Doch auch diese haben Kinder verloren und glauben, dass sie deren Tod rächen müssten. Und so bleibt die Gemeinschaft zusammen und wartet auf den nächsten Angriff von Weißhaar.

Gunnhild, Björns schwangere Ehefrau, hat währenddessen von diesem Überfall geträumt. Und sie glaubt, Lagertha helfen zu müssen. Nachdem sie Torvi vom Traum berichtet, will auch diese nach ihren Kindern sehen. Ubbe verbietet allerdings, dass seine Frau mitreist, weil er die Regierung Kattegats nicht für einen Traum aufgeben kann.

Und so reitet die schwangere Gunnhild allein zu Lagertha und wird erleichtert begrüßt. Die Frauen stellen nun Zäune auf, um daraus ein Labyrinth zu machen. In dieses wollen sie die Räuberbande hineinlocken, dann innen bekämpfen oder von außen abstechen.

Lagerthas Tod

Als Weißhaar wieder angreift, stellt sich Lagertha ihm allein. Im Kampf gegen den vielgrößeren Mann ist sie körperlich komplett unterlegen. Dies bemerken auch ihre Kriegerinnen. Doch Lagertha gibt ein Handzeichen, welches zeigen soll, dass sie den Tod ihres Enkels allein rächen will.

Der Wikinger rammt ihr seine Axt in den Leib. Dann entwaffnet er Lagertha und schließlich zerbarst der Großteil ihres Schildes. Als dann Weißhaar zum tödlichen Schlag ausholt, springt sie ihm entgegen, greift in den Schlag, kehrt dessen Schwert um und zerschneidet dessen Kehle.

Nach dem Kampf ist Lagertha stark verwundet und glaubt, dass sie sterben wird. Sie will deshalb noch einmal Björn treffen, um ihn den Verlust seines Sohnes selbst zu sagen. Die schwangere Gunnhild will sie nach Kattegat begleiten, doch Lagertha verbietet es, aufgrund ihres Zustandes.

Und so reitet die Schildmaid allein nach Kattegat. Als sie den Ort erreicht, ist es bereits dunkel und es regnet. In der großen Halle singen die Skalden gerade ein Heldenlied von Lagertha, welchem Ubbe und Torvi gespannt zuhören.

Sie fällt kraftlos vom Pferd und kann, aufgrund der klaffenden Wunde, nur noch durch die Straße kriechen. Hvitserk, welcher seit Ivars Verschwinden verrückt geworden ist, sieht in Lagertha ein Monster, welches er für Ivar hält. Deshalb zieht er den Dolch und sticht auf die Mutter seines Halbbruders Björn ein.

Als Hvitserk begreift, wen er gestochen hat, beginnt er zu weinen. Doch Lagertha tröstet ihn und sagt, dass es sein Schicksal ist, sie zu töten. Denn der Seher hat ihr vor langer Zeit schon offenbart, dass ein Sohn Ragnars ihr Mörder sein wird.

Weiterhin erklärt sie, dass Hvitserk keine Schuldgefühle haben soll, denn schon bald wird sie nach Walhall einkehren und dort ihren geliebten Ragnar wiedersehen. Lagertha stirbt in Hvitserks Armen.

Der Seher prophezeite, dass ein Ragnarsohn sie töten wird. Doch eigentlich waren es alle vier:

  • Ubbe missachtete den Traum und Hvitserks Geisteszustand
  • Ivar war, aufgrund seiner bisherigen Taten, in Hvitserks Kopf und lenkte sein Handeln.
  • Ohne Björns Milde bei Weißhaar wäre Lagertha niemals in diese aussichtslose Lage gekommen, welche sowieso ihren Tod bedeutet hätte.

Hvitserk war lediglich das Werkzeug der Götter. Die Umstände der Tat schufen die drei anderen Ragnarsöhne.

Lagerthas Bestattung

Als Lagertha gefunden wird, trauert der ganze Ort. Torvi reist zu Lagerthas Hof hinüber, um ihre Kinder zu holen. Dort trifft sie Gunnhild an, welche nun das größte Begräbnis von Norwegen abhalten will. Als die Königin nach einer Freiwilligen fragt, welche Lagertha nach Walhall begleiten will, melden sich alle anwesenden Frauen und sind bereit, ihrer Heldin in den Tod zu folgen.

Auch Torvi sieht keinen Sinn mehr im Leben und beansprucht, dass sie die Auserwählte sein sollte, welche für Lagertha geopfert wird. Doch Gunnhild verbietet es, da Torvi schwanger ist. Die Wahl fällt letztendlich auf Gyda, eine freie Frau. Sie sagt, dass sie ihren Namen – zu Ehren Lagerthas Tochter – bekam. Gyda wird daraufhin erstochen und zu Lagerthas Schiffsgrab gelegt.

Dieses wird angezündet und über das tiefgefrorende Fjord gezogen. Gerade noch rechtzeitig kommt Björn zurück und verabschiedet sich von seiner Mutter. Dann brennt das Schiff nieder und versinkt im Meer. Unten auf dem Meeresboden wartet bereits der Geist von Ragnar Lothbrok und beide Liebenden sind wieder vereint.

Falls du noch mehr aus Lagerthas Vikings Biographie aus Staffel 6 erfahren willst, kannst du die folgenden Einzelberichte lesen. Ansonsten findest du alle anderen Biographien auf unserer Übersichtsseite.

  1. Staffel 6 Folge 1: Im Reich der Rus
  2. Staffel 6 Folge 2: Der Prophet
  3. Staffel 6 Folge 3: Meer in Flammen
  4. Staffel 6 Folge 4: Das brennende Dorf
  5. Staffel 6 Folge 5: Wahltag
  6. Staffel 6 Folge 6: Lagerthas Lied
  7. Staffel 6-1 Folge 7: Die Mutter von Norwegen
Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Seit geraumer Zeit interessiere ich mich für nordische Mythologie.

Falls du selbst Lust hast, darüber mehr zu erfahren - kannst du die Übersichtsseiten nutzen, welche ich für dich angelegt habe.

Das Wissen dazu habe ich aus sämtlichen Büchern, welche ich so finden konnte.

Damals war ich ein Dauergast in unserer Bibliothek und Buchhandlung.

Aber es hat sich gelohnt. Und das Resultat bekommst du, auf diesen Seiten zu sehen.

Nicht schlecht, oder?

Also viel Spaß beim Lesen und bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge