Skip to main content

Wer war Griselda Blanco: Biographie der Patin in Griselda & Cocaine Godmother


Cocaine Godmother,

Griselda Blanco


Griselda Blanco war während der 1970-er und 1980-er Jahre eine der grausamsten Anführerinnen im kolumbianischen Drogenkartell. Eine ihrer Auftragsmörder war Jorge „Rivi“ Ayala, welcher nach seiner Verhaftung 29 Auftragsmorde gestand und an 12 weiteren Morden beteiligt gewesen sein soll. Griselda gilt als Erfinderin der Motorrad-Morde, bei denen der Mörder mit einer vollautomatischen Waffe – auf einem Motorrad sitzend – vorbeifährt und schießt.

Wer war Griselda Blanco

Griselda Blanco soll selbst grausame Morde begangen haben. Sie soll bspw. ihre Ehemänner umgebracht, eine schwangere Frau in den Bauch geschossen und junge hübsche Mädchen gequält haben. Es wird behauptet, dass sie die Menschen zum Spaß quälte und Gefallen daran fand.

Man nimmt an, dass sie Pablo Escobar einen Transportweg nach Florida in die USA eröffnet hatte. An Bandenkriegen in Miami zwischen 1978 und 1982 soll sie als Drogenboss ebenfalls beteiligt gewesen sein. Dabei sollen die Motorrad-Killer, welche ihre Opfer vom Motorrad aus erschießen, ihre Erfindung gewesen sein.

Wer waren die Eltern von Griselda Blanco

Griselda Blanco wurde 1943 in Cartagena (Kolumbien) als uneheliches Kind einer Feldarbeiterin geboren. Ihr Vater war ein Großgrundbesitzer mit indianischen Wurzeln. Die Mutter verstieß sie irgendwann und so landete Griselda auf der Straße.

Was war Griseldas erster Mord

Als Straßenkind soll sie einen Jungen von reichen Eltern entführt haben, um Lösegeld zu erpressen. Es heißt, dass sie den Jungen mit einem Kopfschuss tötete, als die Eltern nicht zahlten.

Wieso tötete Griselda ihre Ehemänner

Ihr erster Ehemann war Alfonso Lopez Trujillo, welcher als Fälscher und Menschenschmuggler arbeitete. Als sie den Drogenhändler Alberto Bravo kennenlernte, hat sie wohlmöglich ihren Ehemann vergiftet. Ihr zweiter Ehemann wurde dann Alberto Bravo. Und dieser wurde von ihr 1975 ermordet. Es heißt, dass sie sich von Blanco beleidigt gefühlt haben soll.

Aufgrund der Ehegatten-Morde erhielt Griselda den Beinamen „Black Widow“ oder „Schwarze Witwe“. Um der Polizei in Florida zu entgehen, lebte Griselda eine zweitlang in Irvine (Kalifornien) und hatte ein Verhältnis mit Charles Cosby, welcher einige Crackhäuser betrieb.

Als Cosby fremdging, gab sie den Mordbefehl – welcher allerdings scheiterte. Beide vertrugen sich später wieder und erkannten den finanziellen Vorteil ihrer Partnerschaft. Es wird vermutet, dass sie sogar eine Entführung des Präsidenten John F. Kennedy geplant haben.

Welche Bedeutung hatte Griselda beim Dadeland County Mall Massaker

Die Dadeland County Mall ist ein riesengroßes Einkaufszentrum in Florida. Im Jahr 1979 kam es im Shoppingcenter zu einer Schießerei, bei der Griselda Blanco beteiligt gewesen sein soll. Es wurden zwei Menschen getötet und mehrere verletzt. Das Massaker war der Auftakt der Miami-Drogenkriege zwischen rivalisierenden Drogendealern aus Kuba und Kolumbien.

Hatte Griselda auch Kinder

Sie hatte insgesamt 4 Söhne, wobei wohlmöglich nur 3 in den Kokainhandel einstiegen.

  • Dixon war der älteste Sohn Griseldas, wurde zusammen mit ihr verhaftet und verbüßte eine zehnjährige Haftstrafe. Dann wurde er in Kolumbien erschossen.
  • Uber war Griseldas zweiter Sohn, welcher ebenfalls verhaftet und später ermordet wurde.
  • Osvaldo, genannt „Chicky“ verbüßte ebenfalls eine Haftstrafe und wurde 1992 in einem Nachtclub erschossen.
  • Michael Corleone lebt heute noch.

Wer waren die Ochoas bzw. der Ochoa-Clan

Die Ochoas bzw. die Ochoa-Familie sind Jorge, Juan David, Fabio Junior und Angela Maria Ochoa. Diese spezialisierten sich schon früh auf den Kokainhandel. Dabei betrieb Jorge Ochoa seine Geschäfte über einen Import-Export Gesellschaft, die Sea-8 Trading Group. Der Geschäftssitz war in Medellin und Fabio wurde Geschäftsleiter in Florida. Patriarch der Familie war Don Fabio Ochoa Restrepo, welcher auch eine erfolgreiche Pferdezucht betrieb.

Wie und wann starb Griselda Blanco

Griselda Blanco wurde am 2. September 2012 durch einen Motorrad-Mörder erschossen.

Griseldas Biographie in der Netflix-Serie

Die Miniserie „Griselda“ erscheint am 25. Januar 2024 auf Netflix, in welcher das Leben der Drogenbaronin verfilmt wurde. Die Figur der Griselda wird von der kolumbianisch US-amerikanischen Schauspielerin Sofía Vergara gespielt.

Sofía Vergara spielt Griselda in der gleichnamigen Miniserie, Bildnachweis: DFree / Shutterstock.com

Sofía Vergara spielt Griselda in der gleichnamigen Miniserie, Bildnachweis: DFree / Shutterstock.com

Wer hat Griselda Blanco in Cocaine Godmother gespielt

Cocaine Godmother ist ein Film aus dem Jahr 2017, welcher das Leben von Griselda Blanco ebenfalls darstellt. Anders als in der Netflix-Serie wird Griselda Blanco hier grausamer dargestellt. Die Figur der Griselda Blanco wird von der US-amerikanischen Schauspielerin Catherine Zeta-Jones gespielt.

New York, 30. November 2017: Das Team von Cocaine Godmother bei der Premiere, von lins nach rechts: Spencer Borgeson, Matteo Stefan, Catherine Zeta-Jones, Juan Pablo Espinoza, Jenny Pellicer, Bildnachweis: lev radin / Shutterstock.com

New York, 30. November 2017: Das Team von Cocaine Godmother bei der Premiere, von links nach rechts: Spencer Borgeson, Matteo Stefan, Catherine Zeta-Jones, Juan Pablo Espinoza, Jenny Pellicer, Bildnachweis: lev radin / Shutterstock.com


Ähnliche Beiträge