Skip to main content

Mjölnir – Thors Hammer als mächtigste Waffe in der nordischen Mythologie


Thors Hammer, genannt der Mjöllnir bzw. auch Mjölnir geschrieben, war ein Symbol des Schutzes, der Kreativität und der Zerstörung.
Die Wikinger und die Germanen glaubten, dass Blitz und Donner entstehen würde – wenn der Donnergott seinen Hammer benutzte.

In der nordischen Mythologie spielte der Hammer eine wichtige Rolle, weil dieser die wirksamste und gefürchtetste Waffe im Kampf der Götter gegen die Riesen war.

Thors Hammer hatte magische Fähigkeiten, wurde von Zwergen gefertigt, von Riesen gestohlen und letztlich beim Ragnarök zur entscheidenden Waffe.

Doch der Mythos vom Mjöllnir und Thor lebt heute noch weiter.

Die Erschaffung von Thors Hammer Mjöllnir durch die Zwerge und Lokis Wette

Laut nordischer Mythologie, verdankt Thor den Besitz des Hammers – auch Loki.
Denn Loki war es, welcher die Zwerge Brokk und Sindri zu einer Wette überredete.
Er verwettete seinen Kopf darauf, dass die Zwerge keine besseren Waffen schmieden konnten – als jene, welche er den Göttern schenken wollte.

Und so kam es, dass die Zwerge seine Wette annahmen.
Sie schufen daraufhin drei Waffen und Schmuckstücke:

  • den Hammer Mjölnir,
  • den Ring Draupnir
  • und den magischen Eber, auf welchem Freyr ritt.

Während der Schmiede versuchte Loki unentwegt, die Fertigstellung der magischen Geschenke zu verhindern.
Und er schaffte es auch, denn der Hammer Mjöllnir hatte einen zu kurzen Stiehl.

Die Götter sollten dann entscheiden, welches Geschenk das Beste wäre.
Es stellte sich heraus, dass der kurze Stiehl des Hammers Mjöllnir äußerst praktisch für den Zweikampf war.
Und so wurde der Hammer als das beste Geschenk von den Göttern ausgezeichnet.

Der Hammer Mjöllnir verleiht Thor magische Fähigkeiten

Wie alle Gegenstände der Zwerge, besaß auch der Hammer – laut nordischen Mythos – Zauberkräfte.

  • Mjöllnir konnte fliegen und zertrümmerte alles, was sich ihm in den Weg stellte.
  • Außerdem konnte er so klein werden, dass er in Thors Hand verschwand.
  • Mjöllnir funktionierte ähnlich, wie ein Bumerang.
    Nach dem Abwurf flog er in die Hand Thors zurück.
  • Mit Hilfe des Hammers konnte Thor Blitze schleudern

Der Raub des Hammers Mjöllnir durch die Riesen

Auch hier gibt es einen Mythos bzw. eine Sage.
Die Riesen, welche die Todfeinde Asgards waren, wussten – dass sie keinen Angriff wagen brauchten, solange Thor den Hammer hat.
Also beschlossen sie, diesen zu stehlen.

Eines Morgens wachte Thor auf und sein Hammer war verschwunden.
Thor ging zu Loki und fragte ihn um Rat.

Du solltest wissen….
Damals galt Loki noch als sehr klug und sein Rat war geschätzt unter den Asen-Göttern.

Loki vermutete den Mjöllnir Hammer bei den Riesen.
Also gingen Thor und Loki zusammen zu Freyja und baten diese um ihr Federkleid.
Mit Hilfe des Federkleides wollte Loki nach Riesenheim fliegen.

Nachdem er das Kleid hatte, flog er sofort los.
Sein erstes Ziel war der Hof des Thryms, der König unter den Riesen.
In Thursenheim angekommen, wurde er vom König der Riesen empfangen.

Der Riesenkönig dachte gar nicht daran, sich herauszureden.
Er gab offen zu, den Hammer gestohlen zu haben.
Und er forderte Freyja, die schönste Asengöttin, als Preis für den Hammer.

Nun war es so….
Freyja war begehrt unter den Riesen.
Es gibt viele Sagen in der nordischen Mythologie, welche beschreiben – wie die Riesen versuchten, Freyja zu besitzen.
Und der Riesenkönig Thrym wollte Freyja so sehr, dass er sogar auf die mächtigste Waffe verzichtet hätte.

Loki wusste nun über die Absichten des Riesen Bescheid und flog zurück nach Asgard.
Dort beratschlagten sich Thor, Loki und die anderen Götter.
Die schöne Göttin Freyja war natürlich nicht bereit einen Riesen zu ehelichen.
Also bedurfte es einer List, um den Hammer zurück zu gewinnen.

Heimdall, der Seher, schlug vor – dass Thor sich als Freyja verkleiden sollte.
Dann könnte er in Thursenheim, dem Land des Riesen, einkehren und den Hammer zurückholen.

Thor wollte natürlich nicht als Frau verkleidet umherwandern.
Dies bedeutete unter den Göttern eine riesige Schmach.
Aber Loki konnte ihn schließlich doch überreden.

Thor wurde schließlich als Freyja verkleidet.
Die Brisingsamen, welche Freyjas magischer Schmuck waren, wurden ihm ebenfalls angelegt.
Außerdem verhüllte ein Brautschleier sein Gesicht.
Loki verkleidete sich als Magd und begleitete Thor.

Als Thor und Loki bei den Riesen ankamen, war das Hochzeitsgelage schon gedeckt.
Der Bräutigam Thrym war ziemlich verwundert, dass seine Braut so viel aß.
Denn Thor, verkleidet als Freyja, aß einen ganzen Ochsen, trank drei Tonnen Bier und verspeiste das ganze Gebäck.

Natürlich wurde der Riese misstrauisch, wenn eine Frau so viel essen konnte.
Aber es war Loki, welcher den Riesen besänftigte.
Er gab zu, dass Freyja seit Tagen nichts gegessen habe – weil ihre Sehnsucht nach dem Riesen so groß war.
Der Riese Thrym schluckte den Köder und gab sich damit zufrieden.

Als aber Thrym den Schleier lüftete, erkannte er fast den Betrug.
Thors Augen schlugen ihn wie Flammen entgegen und er zuckte zusammen.
Wieder war es Loki, welcher den Riesen besänftigen musste.
Er gab zu, dass Freyja seit Tagen nicht schlafen konnte und deshalb so feurig rote Augen habe.

Irgendwann war es so weit.
Thrym befahl, den Hammer Mjöllnir zu holen – um ihn seiner Braut zwischen die Beine zu legen.
Dies war die Gelegenheit auf welche Thor gewartet hatte.

Er griff den Hammer und erschlug Thrym und alle anderen Riesen.
Letztlich haben alle anwesenden Riesen, durch den Diebstahl des Mjöllnirs, ihr Leben verloren.

Thors Hammer Mjöllnir hatte viele Aufgaben

Natürlich war es in erster Linie, als Waffe gedacht.
Durch den Schutz des Hammers, glaubten Wikinger und Germanen – seien sie vor Übergriffen der Riesen geschützt.

Eine andere Aufgabe war es die Ehe zu vollstrecken.
Denn ansonsten hätte Thrym nicht versucht, den Hammer zwischen die Beine – seiner zukünftigen Braut zu legen.
Da Thor auch für Fruchtbarkeit stand, könnte dieses Ritual auch auf einen Kindersegen hindeuten.

Eine andere Geschichte erzählt davon, wie Thor zu seinen treuen Diener, namens Thialfi und Röskwa, kam.
In dieser Geschichte weihte der Hammer Mjöllnir zwei Bockhäute und machte diese dadurch wieder lebendig.
Auch dies spricht für ein Fruchtbarkeitssymbol.

Mjöllnir und Thor im Ragnarök

Bei der letzten großen Auseinandersetzung, zwischen den Götter und den Riesen – kommt Thors Hammer ebenfalls eine besondere Bedeutung zu.

Denn mit seinem Hammer erschlug er die Midgardschlange.
Doch leider vergiftete die Schlange den Thor so stark, dass er kurz darauf selbst stirbt.
Über den Verbleib des Hammers – nach Thors Ende – berichtet die nordische Mythologie nicht viel mehr.
Der Hammer ging in den Besitz von Magni und Modi, Thors Söhnen, über.

Thors Hammer lebt als Symbol weiter

Der Hammer galt unter den Wikingern und Germanen nicht in erster Linie als Kriegsinstrument.
Stattdessen sahen, gerade Bauern und Siedler, in Thor ihren Schutzgott.

Odin mit seinem Speer und seinem Walhall Mythos war der reine Kriegsgott.
Thor war so etwas, wie der Beschützer für Menschen und Götter.
Und somit galt der Hammer ebenfalls als Symbol von Schutz, aber auch für Fruchtbarkeit und Gerechtigkeit.

Die Wikinger machten im Laufe der Jahrhunderte ebenfalls eine Wandlung durch.
So waren sie einst die gefürchteten Seeräuber und Plünderer.
Später wurden sie zu Siedlern und Bauern.

Somit wurde Odin, als reiner Kriegsgott immer mehr vom Thor verdrängt.
Dieser wurde mehr und mehr verehrt, weil er sich – anders als Odin – für die Belange der Menschen einsetzte.
Somit gab es einen zunehmenden Thorkult und zugleich nahm der Kult um den Hammer Mjöllnir immer weiter zu.

Heute kannst du Thors Hammer ebenfalls, als Schmuckstück, kaufen.
Dieses Symbol wird als Kettenanhänger getragen.
Der Träger zeigt damit die Verbindung zum Thor, zur Wikinger- und Germanenidentität und bekräftigt den Schutz durch die Götter.
Für viele ist es aber auch nur – ein Schmuckstück, welches sich gut um einen Hals tragen lässt.

Thors Hammer Mjölnir im Film und Comics

Thor gilt als einer der Avengers in den Marvel Comics.
Und sein Hammer Mjöllnir besitzt dort ähnliche Eigenschaften, wie die Vorlage der nordischen Mythologie.

Allerdings kann im Thor Film oder den Thor Comics, niemand den Hammer heben – außer er ist als Herrscher über Asgard würdig.

Tatsächlich war Thor niemals Herrscher über Asgard.
Odin war Herrscher und Hauptgott über Asgard, dem Reich der Götter.

Thors Schicksal war immer genauso vorbestimmt, wie das von Odin.
Beide sollten beim Ragnarök sterben.
Und somit hatte Thor niemals einen Herrschaftsanspruch, weil sein Tod – mit dem Tod von Odin einherging.
Dadurch konnte der Hammer Mjöllnir auch niemals als Symbol für die Herrschaft über Asgard dienen.


Ähnliche Beiträge