Skip to main content

Was bedeutet Gaslighting: Definition und Bedeutung


Was bedeutet Gaslighting

Gasligthing ist ein toxisches Verhalten in einer Beziehung.

Was bedeutet Gaslighting: Definition und Bedeutung

Gaslighting kann mit „Gasbeleuchtung“ übersetzt werden.

Es ist eine Manipulationstechnik. Und zwar wird der Gegenüber so manipuliert, dass er an einer falschen Darstellung der Realität glaubt bzw am eigenen geistigen Gesundheitszustand zweifelt.

Wo hat das Wort Gaslighting seinen Ursprung

Im Jahr 1938 gab es ein Theaterstück „Gas Light“. Die Hauptdarstellerin Paula wird von ihrem Mann Jack manipuliert, da er es auf ihr Geld abgesehen hat.

Jack versteckt Sachen, beschuldigt Paula, diese gestohlen zu haben und steckt diese dann heimlich in ihre Handtasche.

Weiterhin behauptet Jack, dass er ausgeht, doch er versteckt sich in der oberen Etage und schaltet dort das Licht an, wodurch die Lichter im Erdgeschoss gedimmt werden. Dadurch entstand der Titel.

Paula befürchtet verrückt zu werden, denn wenn sie Jack von den Lichtern erzählt, sagt er, es sei alles nur in ihrem Kopf.
Sie zweifelt an der Realität und befürchtet verrückt zu werden.

Wo findet Gaslighting statt

Der emotionale Missbrauch kann überall auftreten.
In der :

  • Ehe
  • Im Freundeskreis
  • In der Schule
  • Unter Arbeitskolleg*innen
  • In der Familie

Der Gaslighter versucht seinem Gegenüber das Gefühl zu vermitteln, dass seine eigene Wahrnehmung oder Gedanken falsch oder unwichtig sind.

In dieser Beziehung nehmen Lügen, Unterstellungen und Verdrehungen einen großen Platz ein.

Wie findet Gaslighting statt

Das oberste Ziel eines Gaslighters ist es, seinem Gegenüber zu manipulieren, in dem er die Gedanken, Handlungen oder Gefühle kontrolliert.

Gaslighting beginnt meistens mit kleinen Unterstellungen oder Anschuldigungen.

Das Opfer wird verunsichert oder bekommt Selbstzweifel, da der Gaslighter zum Beispiel Tatsachen verdreht oder falsche Informationen verstreut.

Zum Beispiel kann in der Kind-Eltern-Beziehung, das Kind das Gefühl vermittelt werden, dass es wertlos, ungeliebt oder unzulänglich sei.

Woran erkennt man Gaslighting

Einige Verhaltensweise sind Anzeichen für Gaslighting. Sie geben einen Hinweis darauf, dass eine Person gezielt versucht, seinem Gegenüber zu verunsichern:

  • Lügen und leugnen: „So etwas habe ich nie gesagt, warum erfindest du so etwas?“
  • Abwerten: „Das wirst du nie alleine hinbekommen.“
  • Soziale Isolierung: „Deine Freundin nutzt dich nur aus, sie ist nicht gut genug für dich.“
  • Gefühle absprechen oder umdeuten: „Na war dein Tag mal wieder sch..? Du reagierst schon wieder über..“
  • Vergangene Ereignisse bestreiten: „Es war niemand hier, dass hast du dir nur eingebildet.“

Warum findet Gaslighting statt: Ursachen und Gründe

Der Gaslighter möchte die Kontrolle über das Leben seines Gegenübers. Durch die Selbstzweifel wird man abhängig vom Gaslighter und deren Zuneigung.

Meistens hat der Gaslighter ein geringes Selbstwertgefühlt und Verlassensängste. Um diese Unsicherheit zu verstecken, verursacht er dies bei den anderen.

Der Gaslighter hat eine narzisstische Persönlichkeitsstörung. Er oder Sie hat ein extremes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und zeigt somit eine Vorliebe für zwischenmenschliche Ausbeutung – leider ohne Rücksicht auf Verluste.

Wie können Betroffene sich vor Gaslighting schützen bzw sich wehren

  • Vertraue auf dein Bauchgefühl, deine eigene Wahrnehmung
  • Mache Fotos von bestimmten Dingen, die dich an etwas Zweifeln lassen
  • Führe ein Tagebuch
  • Spreche mit Freund*innen über bestimmte Ereignisse
  • Auf Abstand gehen zum Gaslighter, auch wenn das eine Trennung bedeutet.
  • Hilfe beim Therapeuten einholen

Ähnliche Beiträge