Skip to main content

5. SSW: Was passiert & Was beachten in der 5. Schwangerschaftswoche


Die fünfte Schwangerschaftswoche geht mit einer Reihe von Veränderungen für die werdende Mutter einher. Häufig weiß sie erst jetzt, dass sie ein Kind erwartet und muss nun vieles in ihrem Leben umstellen.

Was genau sich alles ändert, wie das Alter des Kindes berechnet wird und was sich in seiner Entwicklung in dieser Woche tut, erfährst du in diesem Artikel. Außerdem behandelt er die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt und zählt damit zusammenhängende Risikofaktoren auf.

Wie wird die Schwangerschaftswoche berechnet?

Die Berechnung der Schwangerschaftswoche erscheint auf den ersten Blick verwirrend.
Wenn man von der 5. Schwangerschaftswoche, kurz SSW, spricht, ist das Kind nämlich eigentlich erst drei Wochen alt. Das hängt damit zusammen, dass der Zeitpunkt der Empfängnis meistens nicht genau ermittelt werden kann.

Bei manchen Frauen äußert sich der Eisprung in einseitigen Unterleibsschmerzen, andere bemerken ihn gar nicht. Auch Frauen, die ihn normalerweise spüren, müssen ihn nicht in jedem Zyklus bemerken. Deshalb ist man dazu übergegangen, stattdessen den ersten Tag der letzten Periode als Ausgangspunkt der Schwangerschaft zu nehmen. Das bedeutet, dass du die ersten beiden SSW eigentlich noch gar nicht schwanger warst. Erst ab der dritten beginnt die Entwicklung deines Kindes.

Die 5. Woche beginnt etwa um den Zeitpunkt deiner fälligen Periode. Daher bemerken viele Frauen in dieser Woche am Ausbleiben dieser ihre Schwangerschaft.

Welche Schwangerschaftsanzeichen gibt es in der 5. SSW?

An einen erkennbaren Schwangerschaftsbauch ist in der 5. Woche noch nicht zu denken.
Aber es gibt andere Anzeichen, die schon jetzt auf die Schwangerschaft hindeuten können. Ziehende Schmerzen im Unterbauch, die an Menstruationsbeschwerden erinnern, können Anzeichen der Frühschwangerschaft sein. Ebenso können sich schon jetzt die Brustwarzen verändern und auf ihre spätere Aufgabe vorbereiten. Die Vorhöfe werden dabei dunkler und größer, sodass das Kind sie nach der Geburt leichter findet.

Müdigkeit und Schwindel sind ebenfalls Anzeichen, die schon in der 5. Schwangerschaftswoche auftreten können. Dein Körper muss sich erst an die neue Belastung gewöhnen, daher ist es möglich, dass du plötzlich nach nur leichter Tätigkeit (Treppen steigen, spazieren gehen) erschöpft bist.

Die Hormone wirken sich auch auf deine Gefühlswelt aus.
Womöglich reagierst du in dieser Zeit heftiger bei dramatischen Filmen oder brichst plötzlich ohne ersichtlichen Grund in Tränen aus. Die bekannte Morgenübelkeit, häufig in Zusammenhang mit verändertem Geruchs- und Geschmackssinn, kann auch schon in diesem Stadium der Frühschwangerschaft auftreten.

Schwangere können manchmal von einem Tag auf den anderen das Deo ihres Partners oder Gerüche beim Kochen nicht mehr ertragen. Auch seltsame Gelüste sind möglich.

Blutungen sind während der 5. SSW häufig und deuten nicht zwangsläufig auf eine Fehlgeburt hin. Allerdings sollten sie immer ärztlich abgeklärt werden.

Fehlgeburt in der 5. Schwangerschaftswoche – Was merke ich?

In diesem Stadium der Frühschwangerschaft wird eine Fehlgeburt womöglich nicht erkannt.
Viele Frauen halten die verspätete, eventuell stärkere Blutung, welche mit deutlicheren Schmerzen verbunden sein kann, für ihre normale Monatsblutung. Für ihre körperliche Gesundheit ist dies nicht gefährlich. Die meisten Fehlgeburten finden zu diesem Zeitpunkt vollständig statt. Das heißt, das keine Reste im Mutterleib verbleiben, die von einem Arzt entfernt werden müssten.

Wissen Frauen in diesem Moment bereits von der Schwangerschaft, kann eine Fehlgeburt allerdings, wie auch zu einem späteren Zeitpunkt, ein traumatisierendes Ereignis sein.

Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt hängt von vielen Faktoren ab. Dabei spielen Alter der Schwangeren, vorangegangene Fehlgeburten, gesund zur Welt gebrachte Kinder und Vorerkrankungen der Mutter ebenso eine Rolle wie die Schwangerschaftswoche. Statistisch nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt im Laufe der Schwangerschaft ab und ist im ersten Trimester, also in den ersten zwölf Wochen, am größten. Bis zur 6. Woche geht man davon aus, dass etwa die Hälfte aller Schwangerschaften in einem spontanen Abort enden. Dies schließt auch die Schwangerschaften ein, welche noch nicht von einem Arzt festgestellt wurden.

Wie entwickelt sich das Kind in der 5. SSW? Was sieht man auf dem Ultraschall?

In der 5. SSW misst dein Kind etwa 2 mm. Es ist damit ungefähr so lang wie ein Orangenkern. Sein Gewicht liegt in dieser Woche bei 0,1 g.

Nun bildet der Embryo die Anlagen aus, aus denen später sein Herz und Kreislaufsystem entstehen wird. Auch das Neuralrohr wird in dieser Woche gebildet. Das Neuralrohr bildet die Anlage für Gehirn und Wirbelsäule.

Die Plazenta, also der Mutterkuchen, wird weiter aufgebaut, um das Kind mit Nährstoffen zu versorgen. Eine kurze Nabelschnur, über die Vitamine, Sauerstoff, Kohlenhydrate, etc. zum Kind befördert werden, existiert ebenfalls schon.

Mit dieser Größe ist zu diesem Zeitpunkt nicht viel auf dem Ultraschall zu erkennen. Häufig ist eine Fruchthöhle erkennbar, in der dein Kind schwimmt. Dein Kind selbst ist in der fünften Woche per Ultraschall oftmals noch nicht oder nur als ein kleiner Punkt darstellbar.

Was du in der 5. Schwangerschaftswoche beachten solltest

Es ist sehr wahrscheinlich, dass du erst in der 5. Woche von deiner Schwangerschaft erfahren hast.
Die meisten Schwangerschaftstests können erst ab dem Fälligkeitstag der Periode, bzw. wenige Tage davor, ein sicheres Ergebnis liefern. Daher ist es in den meisten Fällen gar nicht möglich, dass du vorher schon davon weißt.

Die 5. SSW ist daher mit vielen Veränderungen im Leben der Schwangeren verbunden. Alkohol und Nikotin sollte sie nun nicht mehr konsumieren. Auch Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke sollten während der Schwangerschaft zumindest reduziert werden. Die meisten Ärzte raten zu nicht mehr als ein bis zwei Tassen Kaffee am Tag und empfehlen die tägliche Einnahme eines Folsäurepräparates. Die ausreichende Deckung des Folsäurebedarfs senkt nachweislich das Risiko von Fehlbildungen wie einem offenen Rücken beim ungeborenen Kind.

Auch im Berufsleben der Schwangeren kann sich einiges ändern.
Arbeitet sie körperlich oder mit Chemikalien zusammen, kann ein Arzt ihr ein Beschäftigungsverbot aussprechen. Lösungsmittel, wie sie auch in manchen Putzmitteln enthalten sind, stellen beispielsweise eine Gefahr für das ungeborene Kind dar. Wenn du schwanger bist, solltest du damit daher nicht arbeiten und Räume, in denen sie genutzt wurden, erst nach ausreichendem Lüften wieder betreten.

Wenn du Sport machst, solltest du darauf achten, dass er ungefährlich ist.
Als gefährliche Sportarten gelten in der Schwangerschaft alle Teamsportarten. Die Gefahr eines Zusammenstoßes und Sturzes ist hierbei zu hoch. Auch Sportarten, bei denen du dich viel drehst (Eiskunstlauf) solltest du jetzt pausieren. Das Gleiche gilt für solche, die mit plötzlichen Sprints und Stopps arbeiten (Tennis, Abfahrt beim Skilaufen).

Als ungefährlich werden leichte sportliche Betätigungen angesehen. Moderates Jogging, Spaziergänge oder Training mit Gewichten an Fitnessgeräten sind in der Regel in Ordnung. Lediglich der Bauchbereich sollte wenig beansprucht werden. Außerdem solltest du darauf achten, dass, wie bereits erwähnt, du schon während der Frühschwangerschaft deutlich schneller ermüden kannst. Bei Schmerzen oder wenn du dich unwohl fühlst, solltest du das Training sofort abbrechen.

Zusammenfassung:

  • In der fünften Woche befindet sich dein Kind in der dritten Entwicklungswoche. Die ersten beiden Wochen dienen bei dieser Berechnung der einfacheren Feststellung des Zeugungszeitpunktes.
  • Vor der 5. SSW bemerken die meisten Frauen die Schwangerschaft noch nicht. Auch eine Fehlgeburt ist zu diesem Zeitpunkt nicht immer als solche erkennbar. Sie wird womöglich mit einer leicht verspäteten Menstruation verwechselt, was jedoch in der Regel kein gesundheitliches Risiko für die Frau darstellt.
  • In der 5. SSW endet etwa jede zweite Schwangerschaft, auch die noch nicht festgestellten, mit einer Fehlgeburt.
  • Die Schwangerschaftsanzeichen in der 5. Schwangerschaftswoche belaufen sich auf vergrößerte, dunklere Brustwarzen, Gefühlsschwankungen, Morgenübelkeit, verändertes Geschmacks- und Geruchsempfinden sowie verminderte körperliche Belastbarkeit.
  • Das Kind misst in dieser Woche etwa 2 mm und hat ein Gewicht von 0,1 g. Anlagen für Organe, Wirbelsäule und Gehirn werden in dieser Zeit gebildet. Per Ultraschall ist meistens nicht mehr als die Fruchthöhle als kleiner Fleck zu erkennen.
  • Für die werdenden Mütter beginnt in dieser Zeit die Umstellung. Alkohol und Nikotin sollten sie gar nicht zu sich nehmen und den Konsum von Koffein reduzieren.
  • Auch viele sportliche Aktivitäten sind während der Frühschwangerschaft gefährlich und sollten nicht ausgeübt werden. Vorsicht geboten ist außerdem bei der Arbeit mit Chemikalien und bei schwerer, körperlicher Belastung.

Willst du mehr über Schwangerschaft erfahren, kannst du unsere Übersichtsseite lesen.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge