Skip to main content

Warum es D-Day heißt und warum die geschichtliche Bezeichnung falsch ist


D Day oder D-Day ist der Tag, als die alliierten Soldaten in die Normandie einfielen.
Einfielen deshalb, weil das Land Frankreich bzw. der normannische Teil damals von den Deutschen besetzt war.
Denn im Jahr 1944, als die Invasion stattfand, befand sich ganz Europa im zweiten Weltkrieg.

Warum man den Tag heute als D-Day bezeichnet und welche Bedeutung dieser Tag hat, erfährst du in diesem Beitrag.

Der D-Day war Teil der Operation OverlordWoher kommt der Name D-Day?

Dies ist eine Erfindung der Amerikaner bzw. der Engländer.
Mit „D“ war ursprünglich nur das Wort Tag (englisch day) gemeint.

Wieso?
Es ist üblich, dass beim Militär ein Einsatztag entsprechend terminiert wird.
Nun kann man aus Geheimhaltungsgründen aber nicht überall das Datum nennen.
Und deshalb verwendet man D-Day als eine Art Code, um das eigentliche Datum zu verschleiern.

D steht dann für den Tag des Militäreinsatzes. Zehn Tage vor dem D-Day spricht man von D-10.
Somit gilt dieser Code, als eine Art Countdown (D-10, D-9, D-8 usw.).
Falls der Tag verstrichen oder vorüber ist, bezeichnet man den nächsten Tag als D+1.

Dies wird beim englischen und auch beim amerikanischen Militär immer so gemacht.
Somit gibt es sehr viele D-Days, für jeden Einsatz einen. Der D-Day der Geschichte stellte aber eines der bedeutendsten Ereignisse des zweiten Weltkrieges dar, weshalb diese Bezeichnung in die Öffentlichkeit rückte. Heute bezeichnet man im Geschichtsunterricht, in Filmen, Büchern oder Computerspielen den 6. Juni 1944 als D-Day.

Weshalb die Bezeichnung D Day eigentlich falsch ist

Der Einfall in der Normandie war ursprünglich auf den 5. Juni 1944 angesetzt.
D-day war somit der Fünfte, anstelle des sechsten Junis.
Das schlechte Wetter an diesem Tag verhinderte allerdings den Ansturm bzw. die Invasion.
Somit verschoben die Alliierten kurzerhand den Militäreinsatz auf den 6. Juni, welcher demnach eigentlich D+1-Day heißen müsste.

Als dann später klar wurde, welche Bedeutung die Ereignisse am 6. Juni hatten – erklärte man diesen Tag zum D-Day und verlor nie wieder ein Wort über die Verschiebung.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge