Skip to main content

Was bedeutet Zimtzicke: Herkunft, Verwendung und Bedeutung


zimtzicke

Die Zimtzicke ist eine Steigerungsform der Zicke, einer besonders nervigen Person. So sagt man bspw.:

„Du bist eine blöde Zimtzicke!“

Woher das Wort stammt, was der Zimt damit zu tun hat, erfährst du in diesem Beitrag.

Was bedeutet Zimtzicke?

Dass sich das Wort „Zimtzicke“ aus „Zimt“ und „Zicke“ zusammensetzt ist offensichtlich, aber was bedeutet „Zicke“ und warum „Zimt“?

Das Wort „Zicke“ wird als Schimpfwort verwendet. Eine Person die „meckert“, wie eine Ziege wird als „Zicke“ bezeichnet. Das Wort „Zicke“ wird verwendet, wenn die gegenüberliegende Seite den Gesprächspartner oder die Gesprächspartnerin als schwierig empfindet. Diese Peron ist dann „zickig“ oder „zickt rum“.

Das Wort „Zicke“ ist abgeleitet von der Ziege, die gerne als „störrisch“ und „eigensinnig“ beschrieben wird. Den Ziegen wird zugeschrieben, dass sie „meckern“ – Dies ist aber ihr Ausdruck, um miteinander zu kommunizieren.

Warum sagt man Zimtzicke

Zimt ist ein Gewürz aus der getrockneten Rinde des Zimtbaumes auf Sri Lanka. Es ist eines der ältesten Gewürze. In Indien und China wurde der Zimt wahrscheinlich schon vor 2.000 v. Chr. verwendet. In Ägypten wurde der Zimt zur Einbalsamierung, als Räuchermittel und als Gewürz verwendet.

Im antiken Griechenland wurde der Zimt auch schon als Gewürz verwendet. Im römischen Reich wurde mit Zimt gehandelt. Er wurde als Medizin, Aphrodisiakum und als Räuchermittel verwendet. Im Mittelalter wurde der Zimt als Heilmittel gegen Gicht und andere Erkrankungen verwendet. In Europa im 16. bis 18. Jahrhundert war der Zimt eines der teuersten und kostbarsten Gewürze.

Mit dem Wort „Zimt“ ist wahrscheinlich nicht das Wort als Gewürz gemeint, sondern das Wort „Zimt“ aus dem Rotwelschen. Die Bezeichnung Rotwelsch ist ein Sammelbegriff für Gruppensprachen beziehungsweise Sondersprachen. Das rotewelsche Wort „Zimt“ wurde für „Goldwaren“ oder „Geld“ verwendet.

Mit dem Beginn des 19. Jahrhundert büßte das Wort „Zimt“ seine Bedeutung ein, als es in die deutsche Mundart gelangte. Das Wort „Zimt“ war jetzt negativ gemeint, und bezeichnete „Kram“, wertloses Zeug“ oder „Plunder“.

Aus dem Rotwelschen stammt die Redensart: „red keinen Zimt“, was so viel bedeutet „red´ keinen Unsinn“ beziehungsweise „rede kein Zeug“. Oder „Was kostet der ganze Zimt?“ , hieß nun „Was kostet der ganze Kram?“

Zimt wurde somit vom Gold zu einer nutzlosen Sache, welche keinen Wert mehr hatte. Wer somit „zimtig“ war, „zickte“ rum. Wer „Zimt“ redete, redete viel Blödsinn, wertloses Zeug.

Gibt es Synonyme für das Wort „Zimtzicke“?

  • Drache (Hausdrache)
  • Furie
  • Gewitterziege
  • Kratzbürste
  • Kuh (blöde Kuh)
  • Meckertante
  • Meckerziege
  • Schnepfe
  • Zänkisches Weib
  • Zicke
  • Woher könnte die „Zimtzicke“ noch stammen

    Im Grimm´schen Wörterbuch findet man das Adjektiv „zimtig“. Eventuell lässt sich auch hierdurch die „Zimtzicke“ ableiten.

    • „zimtig“ = „Obersächsische Mundartform im Sinne von zimperlich“
    • „Zimperlichkeit“ = „gerzietes, gespreiztes weibisches Wesen: dreht und windet sich aus lauter Zimperlichkeit, als würd sie immer von tausend Wespen gestochen…“

    Aus einer zimperlichen Person, kann somit die Zimtzicke entstanden sein. Allerdings gibt es dazu keine Aufzeichnungen, es wäre nur eine mögliche weitere Erklärung.

    Fazit | Zusammenfassung

    Es ist nicht das Gewürz „Zimt“ damit gemeint, sondern das rotwelsche Wort für „Gold“ oder „Geld“. Seit dem 19. Jahrhundert wurde dies mundartlich ins Gegenteil umgekehrt und meint nun „wertloses Zeug“ oder „Plunder“.

    Eine Zimtzicke ist eine Person, die wegen jedes „Zimtes“, rumzickt, also wegen jeder „Belanglosigkeit“ rumzickt. Es ist ein abwertendes Wort beziehungsweise ein Schimpfwort.


    Ähnliche Beiträge