Skip to main content

Was ist ein Jibbit, Jibbet (Jib): Bedeutung und Herkunft


Jibbit oder auch Jibbet ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für den Joint. Das ist die aus Cannabis und Tabak bestehende Zigarette. In Rapperkreisen wird das Wort sehr oft benutzt, es taucht in diversen Songtexten auch als Abkürzung „Jib“ auf (siehe weiter unten).

Wahrscheinliche Wortherkunft von Jibbit

Niemand traut sich im deutschen Sprachraum zu, die genaue Wortherkunft zurückzuverfolgen. Es kursiert allerdings die These, das arabische Immigranten dieses Wort in Deutschland eingeführt haben. Die arabische Bezeichnung für eine gottesdienstliche Handlung lautet „jibada“, möglicherweise stammt das Wort aus diesem Kontext. Das würde bedeuten, dass die Raucher von Joints ihr Handeln, bestehend aus Drehen der Zigarette und anschließendem Konsumieren, sozusagen als heilige Handlung begreifen.

Warum verwendet man den Begriff Jibbit

Kiffen ist mitunter elitär. Denn Kiffer halten sich gegenüber Säufern für überlegen. Das Rauchen eines Joints wird zum Ausdruck eines Lebensgefühls mit eigener Sprache. Man pafft das Teil, um runterzukommen – aber auch um konzentriert zu sein. Morgens raucht man das Ding, um wachzuwerden und abends um besser einschlafen zu können bzw. um wieder runter zu kommen. Der Konsum wird demnach für alle möglichen Zwecke gebraucht, sogar für gegenteilige.

Um sich von anderen Menschen abzuheben, cooler zu wirken und Nichtkiffer auszuschließen, geben Konsumenten ihrem Stoff einen speziellen Namen. Dope, Gras, Pott und Rasen sind umgangssprachliche Bezeichnungen für Hanf, welche schon längst nicht mehr nur von Kiffern verwendet werden. Der Jibbit ist ein Wort, welches lediglich Kiffer verwenden – so Nichtkiffer ausschließen, kann allerdings irgendwann ähnlich inflationär gebraucht werden – wie Dope, Gras oder Pott.

Verbreitung des Begriffes Jibbit oder Jibbet

„Jibbit“ taucht oft in Rap-Songs auf. Der Rapper Haftbefehl zitiert in seinem sehr bekannten Song „Gestern Gallus, heute Charts“ die Zeile: „Turban um den Hals, zieh noch mal am Jibbit“. Über den Rap hat sich Jibbit in der jüngeren Generationen verbreitet, die sich der entsprechenden Szene zugehörig fühlt. Haftbefehl verwendet unter anderem Bausa das Wort sehr häufig. Hier ist eine (unvollständige) Liste von Rap-Songs, in denen es unter anderem verwendet wird:

  • Haftbefehl: „Gestern Gallus, heute Charts“
  • Haftbefehl feat. Bausa: „Odyssee“ („Wenn du das hörst, bau dir ’nen Jibbit“)
  • Bausa: „Kalash“ („Mein Brudi hinten links rollt den Jibbit“)
  • Bausa: „Was du Liebe nennst“ („Turban um den Hals, zieh noch paar Mal am Jibbit“)
  • Haftbefehl feat. Veysel & Capo, Celo & Abdi: „Locker Easy“ („Ich roll‘ ein’n Jib, wir werden high, yeah“)
  • Haftbefehl: „Ihr Hurensöhne“ („Oder der Kopf nach ’nem Gras-Piece-Jibbit“)
  • 257ers: „Jibbitbongbier“ („Roll den Jibbit, was für Haze, damals gab’s nur Abyat“)
  • Ufo361: „24/7“ („Bong, Jibbit, Bong, Bong, Jibbit, Bong, Bier“)
  • RAF Camora: „Verkauft“ („Roll ein‘ Jibbit und wir fliegen, 24/7“)
  • Nimo: „Nutte hier bin ich“ („Grammweise Hasch in mei’m Jibbit“)
  • Soufian: „Wo sind die Packs“ („Passiv, Diggi, aus Haschisch, Jibbits“)
  • Ufo361: „James Dean“ („Nein, nicht nur ein’n Jibbit, 5, 6, 7, 8, 9, 10 Jibbits“)
  • Plusmacher: „Heuschnupfen“ („Geht der Jibbit wieder aus, muss ich erstmal einen bau’n“ und „Baby, komm, roll noch ein’n Jibbit!“)

Jibbit und Jib: Verwendung in der Umgangssprache

Umgangssprachlich verwenden die Jugendlichen deutlich häufiger „Jib“ als „Jibbit“. Das ist das Schicksal aller Wörter, für die es Abkürzungen gibt. Nachrückende Generationen interessieren sich immer wieder neu für das Wort, seine Bedeutung und seine Herkunft. Im Jahr 2004 begann Google, Suchtrends zu identifizieren.

Seit diesem Jahr ist nachweisbar, dass nach „Jib“ sehr oft bei Google gesucht wird, nach „Jibbit“ hingegen deutlich seltener. Diese Suchnachfrage hält bis zur Gegenwart des Jahre 2023 an. Die Google-Trends zeigen bemerkenswerterweise auf, dass die Suche besonders im Dezember stark ansteigt. Vielleicht bauen sich die Cannabiskonsumenten in diesem Monat besonders viele Joints.

Ein weiteres Merkmal der Googlesuche bezieht sich auf die Regionen, in denen die meisten Menschen nach „Jib“ suchen. Deren Ranking lautet in Deutschland:

  • #1 Berlin
  • #2 Hamburg
  • #3 Hessen
  • #4 Nordrhein-Westfalen
  • #5 Bayern

Für Berlin müssen die Zahlen aber nicht ganz exakt sein, denn in der Hauptstadt gibt es auch das Kürzel JIB für Jazz-Institut Berlin, nach dem ebenfalls häufiger gesucht wird.


Ähnliche Beiträge