Skip to main content

Warum gibt es verschiedene Blutgruppen und hat dies Vorteile


Dass unser Blut lebenswichtig für uns ist, weiß eigentlich jeder.
Und dass man Blut in unterschiedliche Blutgruppen unterteilt, wissen ebenfalls die meisten.

Aber hast du dich auch schon mal gefragt, wie sich diese unterschiedlichen Arten von Blut erklären lassen und wie sie entstanden sind?
Welchen Sinn hat es, dass wir alle unterschiedliche Bluttypen bzw. -gruppen haben?
Schließlich könnten wir doch auch einfach alle gleiches Blut haben, oder?

Diese und andere interessante Fragen zum Thema werden dir hier beantwortet.

Unterschiede bei den einzelnen Blutgruppen

Wir haben alle Blut, das einer bestimmten Gruppe angehört.
Die meisten von uns haben im Alltag aber wenig Anlass sich damit zu beschäftigen.
Viele wissen nicht einmal, welchem Typ ihr Blut angehört.

Richtig wichtig ist das auch erst, wenn es um eine Blutübertragung zwischen verschiedenen Menschen, also um eine sogenannte Transfusion geht.
Welche Blutgruppe wir haben, richtet sich danach, welche unsere Eltern haben und wird durch Vererbung bestimmt.

verschiedene-blutgruppen-vorteile

Man unterscheidet bei Menschen hauptsächlich zwischen den Typen A, B, AB und 0 und zusätzlich nach dem sogenannten Rhesusfaktor.
Daraus ergeben sich acht mögliche Blutkombinationen: A+, A-, B+, B-, AB+, AB-, 0+ und 0-.

Aber was macht den Unterschied aus?
Die jeweiligen Unterschiede ergeben sich aus der unterschiedlichen Oberfläche unserer roten Blutzellen.
Sie ist mit bestimmten Stoffen, sogenannten Antigenen ausgestattet.

Diese Antigene sind unter anderem wichtig für unsere körpereigene Abwehr gegen Krankheitserreger.
Und je nach Gruppe sind Anteile von Antigenen im Blut sehr unterschiedlich.

Da die verschiedenen Antigene nicht miteinander verträglich sind, können unpassende Bluttransfusionen mit dem falschen Blut schlimme Folgen haben und zum Tod führen.
Deshalb ist es vor einer Transfusion auch so wichtig das Blut genau zu bestimmen.

Woher kommen die Unterschiede bei den Blutgruppen und wie wirken sie sich aus?

Jetzt fragt man sich natürlich, warum es überhaupt so ist, dass sich das Blut von Menschen unterscheidet. Ganz genau können Wissenschaftler noch nicht erklären, wie es dazu kam und wann die Unterschiede entstanden sind.

Aber sie haben Hinweise gefunden, mit denen sich einiges erklären lässt.
Man weiß, dass die verschiedenen Bluttypen überall auf der Welt vorkommen, aber in den unterschiedlichen Regionen der Welt nicht gleich häufig sind.

So ist in Europa zum Beispiel die Gruppe A besonders häufig, in Asien B und in Afrika und Amerika die Gruppe 0.
Außerdem haben Forscher entdeckt, dass es offenbar einen Zusammenhang zwischen dem Blut und der Abwehrkraft gegen bestimmte Krankheiten gibt.

Sie fanden heraus, dass Menschen mit der Gruppe 0 bessere Überlebenschancen haben, wenn sie an Malaria erkranken.

Diese Erkenntnisse weisen drauf hin, dass die Blutarten durch die Evolution – im Laufe der Zeit – entstanden sind.
Der biologische Prozess der Evolution bewirkt, sehr vereinfacht gesagt, die Verbreitung vorteilhafter Eigenschaften und Merkmale durch Vererbung.

Im Falle des Blutes glauben die Forscher, dass zufällige Veränderungen in den Genen, sogenannte Mutationen, die unterschiedlichen Gruppen entstehen ließen.

Manchmal sind solche zufälligen Veränderungen für das Überleben von Vorteil.
Dann können sie sich durch Vererbung weiter ausbreiten.

Am Beispiel der Gruppe 0 war es wohl folgendermaßen….
Irgendwann entstand durch eine zufällige Mutation Blut der Gruppe 0.
Menschen mit diesem Blut überlebten häufiger eine Malaria-Erkrankung.

In Regionen, in denen Malaria oft vorkommt, ist damit die Gruppe 0 für die Menschen ein Vorteil.
Mehr Menschen mit diesem Bluttyp überleben und können ihn an ihre Kinder vererben.
Dadurch tritt die Gruppe 0 in Regionen mit Malaria auf Dauer häufiger auf.
Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass es bei den anderen Bluttypen ähnlich verlaufen ist.

Wieso gibt es keine Super-Blutgruppe?

Gemeint ist eine Blutgruppe, welche alle Antigene vereint.
Alles bedeutet nichts.

Dies ist zwar eher philosophisch.
Doch sieh es mal so…
Wenn zum Beispiel alle Menschen groß wären, wäre Niemand mehr wirklich groß.
Um etwas groß, gesund, krank oder klein sein zu lassen – muss immer ein Gegenstück existieren.
Und wenn alle Menschen groß wären, wäre Niemand mehr klein und somit auch niemand mehr wirklich groß.

Beim Blut bzw. Bluttypen wäre dies ganz ähnlich.
Wenn jede Blutgruppe alle Antigene hätte, hätte zugleich keine mehr alle notwendigen Antigene.
Und wenn dann etwas passieren würde, könnte wahrscheinlich das Blut nicht darauf reagieren.
Letztendlich würden dann alle Menschen an einer besonderen Krankheit sterben.

Erst die Vielfalt ermöglichte es, dass Anpassungen vorgenommen wurden und zukünftig auch vorgenommen werden.
So wird das Überleben der Menschheit durch ihre verschiedenen Blutgruppen gesichert.

Gibt es unterschiedliche Blutgruppen bei Tieren?

Auch bei Tieren finden sich unterschiedliche Gruppen von Blut.
Tiere haben aber etwas andere Blutgruppensysteme als Menschen.

Das Blut von Affen ist dem der Menschen allerdings sehr ähnlich.
Man kennt noch nicht die Blutgruppensysteme aller Tierarten.

Heute geht man aber davon aus, dass zumindest alle Wirbeltierarten, also alle Tiere mit einer Wirbelsäule, mit jeweils verschiedenen Bluttypen ausgestattet sind.
Insekten wiederum besitzen anderes Blut.

Zusammenfassung:

  • Menschen besitzen unterschiedliche Blutgruppen, weil Vielfalt eine Überlebensstrategie ist.
  • Immer dann und dort, wo eine Art unterschiedliche Merkmale hat bzw. hatte, konnte diese Art überleben.
  • Durch die Evolution sind verschiedene Blutgruppen entstanden
  • Unterschiedliche Blutgruppen bedeutet gleichzeitig, dass der Mensch sich den Umweltbedingungen und Krankheiten besser anpassen kann.

Ähnliche Beiträge