Skip to main content

Wurde die Evolution bewiesen oder ist es nur eine Theorie


Die Evolutionstheorie gilt in der wissenschaftlichen Forschung als unumstößlich Tatsache.
Dennoch sagt das Wort schon, dass es sich dabei um eine Theorie handelt.
In diesem Beitrag erfährst du, ob die Evolution bewiesen wurde oder nur eine Theorie ist.

Beweise für die Evolution

Die Grundlage jeder wissenschaftlichen Arbeit ist die Beobachtung.
Im Falle der Evolution haben Wissenschaftler, wie Lamarck und Darwin, Gemeinsamkeiten und Unterschiede an verschiedenen Lebewesen beobachtet.

Die beobachteten Daten werden dann anhand ihrer Regelmäßigkeit geprüft und in eine sogenannte Arbeitshypothese übergeleitet. Diese muss dann entsprechend überprüft werden. In den Bereichen Chemie oder Physik führt man dann Experimente durch, um die Hypothese zu bestätigen.

Im Falle der Evolution können keine Experimente dienen, da der Blick nun einmal in die Vergangenheit gerichtet wird.
Genauso, wie archäologische Funde die Geschichte belegen, bestätigen Fossilien die Annahmen der Evolution.

Stimmen die Beobachten und die Experimente bzw. Beweise überein, lässt sich daraus ein allgemeingültiges Modell ableiten. Dieses Modell muss gewissen Behauptungen standhalten und eine allgemeine, objektive Wahrheit liefern.
Falls dies der Fall ist, spricht man von einer Theorie.

Anhand der fossilen Funde lassen sich Verwandtschaften der Arten ableiten.
Und dies konnten Wissenschaftler bereits im 19 Jahrhundert erkennen. Aber erst durch die Genetik konnten DNA Gemeinsamkeiten bewiesen werden. Somit gilt die Evolution als anerkannte Theorie.

Ist die Evolutionstheorie eine Tatsache?

Das Problem an Tatsachen ist, dass diese in keiner erfahrungsgemäßen Naturwissenschaft existieren.
Denn gewisse Wahrscheinlichkeiten und Naturgesetze lassen sich nur anhand der Mathematik beweisen.
Und alles was mathematisch nicht belegbar ist, gilt weiterhin als Theorie.

Somit müssen philosophische Theorien, genauso wie manche naturwissenschaftliche Theorien – ohne Tatsache auskommen.
Die Evolution stützt sich allerdings nur auf Beobachtungen, darauf Zusammenhänge bzw. Gemeinsamkeiten zu erkennen und der Modellierung einer Möglichkeit.
Damit reiht sich die Evolutionstheorie in einer ganzen Reihe anderer naturwissenschaftlicher Theorien ein.
Denn sie muss ohne mathematische Belegbarkeit auskommen und macht sich dadurch anfechtbar.

Durch diese Problematik gelten die Wörter Beweis und Tatsache in Forscherkreisen als höchst umstritten.
Da die meisten Biologen die Evolution als Tatsache annehmen, gilt diese als fester Bestandteil in allen Naturwissenschaften. Und da die Evolutionstheorie auch zentraler Bestandteil von geologischer Forschung, sowie physikalischen und chemischen Zusammenhängen ist – dient sie als Verbundstück verschiedener Naturwissenschaften. Würde man die Einzeltheorie aus dem Gesamtbild entfernen, würde sich wahrscheinlich unser gesamtes Weltbild ändern.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge