Skip to main content

König Aemon von Manetheren | Das Rad der Zeit (Fernsehserie)


König Aemon al Caar al Thorin ist ein Charakter, dessen Geschichte in der Fernsehserie Das Rad der Zeit erzählt wird. Er war Herrscher über das Land Manetheren während der Trolloc-Kriege. Unter der Führung König Aemons wurde die Armee von Manetheren zum sprichwörtlichen Stachel in der Hand des Dunklen Königs und zu dessen Dorn im Fuß. Diesen Ruf erhielt das Militär, da die Soldaten in zahlreichen Schlachten die Mächte des Schattens besiegen konnten.

König Aemons Tod

In der Schlacht am Fluss Tarendelle hielt die Armee Manetherens 13 Tage einer Übermacht von Trollocs stand, bevor sie vernichtet wurde. König Aemon reiste im Vorfeld der Schlacht zu seinen Nachbarn und bat die anderen Nationen um Hilfe. Diese Hilfe wurde ihm zugesagt, falls Manetheren dem Trolloc-Herr 3 Tage lang standhalten würde. Nach den besagten drei Tagen kam allerdings keine Hilfe. Stattdessen verschanzten sich die Einwohner der mächtigen Stadt Aridhol hinter den Stadtmauern.

Nach 13 Tagen fiel der König in der Schlacht. Das Schlachtfeld ging in die Geschichte als Feld des Blutes bzw. Feld von Bekkar ein. Aemons Ehefrau, die Königin Eldrene, war eine Machtlenkerin und Aemon ihr Behüter. Zwischen Machtlenkern und Behütern besteht eine Verbindung und spürte die Königin, dass ihr Ehemann und Behüter gefallen war. Sie nutzte daraufhin die Eine Macht und schickte einen Feuersturm auf die Trollocs, welche das Heer vernichtete. Da sie zu viel der Eine Macht gebrauchte, entzündete sich ihr Körper und sie starb ebenfalls.


Ähnliche Beiträge