Skip to main content

Die 196 Länder und Staaten auf der Welt im Vergleich


wie viel länder hat die erde

Wie viele Länder hat die Welt? Eine Frage, die auf den ersten Blick eine simple Antwort zu haben scheint. Allerdings gibt es verschiedene Meinungen darüber, welche geografischen Flächen die Kriterien eines eigenen Landes erfüllen und welche eben nicht.

Inhalt

Wie viel Länder hat die Erde bzw. die Welt

Meistens werden die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen als Grundlage genommen. Aktuell sind 193 Länder von der UNO (United Nations Organisation) anerkannt.

Diese Zahl ist jedoch veränderlich. Außerdem gibt es Gebiete (wie den Vatikan, den Kosovo und Taiwan), deren Staatseigenschaft umstritten ist. Auch die Regierung durch ein anderes Land (Grönland wird beispielsweise von Dänemark regiert), sorgt für Diskussionsbedarf.

Zählt man sämtliche autonome Staaten der Erde zusammen, kommt man auf 196 Einzelstaaten. Darunter fallen auch Zwergstaaten, wie Monaco, Nauru, Tuvalu, die Marshallinseln oder San Marino.

Globales Ranking

  • Das größte Land der Welt ist Russland. Genauere Informationen dazu findest du im Abschnitt „Asien“.
  • Im Gegensatz dazu ist Vatikanstadt (sofern man den Stadtstaat als eigenes Land wertet), der kleinste Staat der Welt. Im Abschnitt „Europa“ findest du weitere Details.
  • China hat die meisten Einwohner auf der ganzen Welt. Mehr dazu unter „Asien“.
  • Die kleinste Bevölkerungszahl findet sich wiederum im Vatikan.
  • Die höchste Bevölkerungsdichte verzeichnet Monaco. Dort leben fast 20.000 Menschen auf einem Quadratkilometer.
  • Die niedrigste Bevölkerungsdichte findet sich in der Mongolei, wo gerade einmal 2 Menschen auf einem Quadratkilometer leben. Dicht gefolgt von Island. Dort leben 3 Menschen pro km².
  • Die USA sind weltweit die stärkste Wirtschaftsmacht. Unter „Nordamerika“ werden genaue Zahlen dazu genannt.
  • Der höchste Kohlendioxid-Ausstoß pro Einwohner findet sich in Palau. Durchschnittlich 55,3 Tonnen CO2 emittiert ein Einwohner Palaus in einem Jahr. Der Inselstaat im Südostasien ist nach US-amerikanischen Vorbild aufgebaut.
  • Der gefahrenreichste Gebiet der Erde ist das Staatsgebiet des Inselstaates Vanuatu, nordöstlich von Australien. Der WeltRisikoIndex vergibt den Wert 47,73 für den Inselstaat.

Nordamerika/Karibik

23 Länder liegen in der Karibik beziehungsweise in Nordamerika. Das klassische Nordamerika umfasst die Staaten Kanada (zweitgrößter Staat der Erde) und die USA.

nordamerika karte

Nordamerika mit den USA und Alaska (orange) und Kanada (grün)


Zu den USA gehört auch Alaska als Bundesstaat. Weiterhin gehört Grönland geografisch ebenfalls zu Nordamerika. Aber die größte Insel der Erde wird von Dänemark verwaltet, weshalb man Grönland politisch zu Europa rechnet. Die Staaten in Mittelamerika sind:

  • Mexiko: Staatsgebiet: 1.964.375km², Bevölkerung: 130.262.216 EW.
  • Nicaragua: Staatsgebiet: 130.373km², Bevölkerung: 6.702.385 EW.
  • Honduras: Staatsgebiet: 112.492km², Bevölkerung: 10.062.991 EW.
  • Guatemala: Staatsgebiet: 108.889km², Bevölkerung: 18.249.860 EW.
  • Panama: Staatsgebiet: 75.417km², Bevölkerung: 4.381.579 EW.
  • Costa Rica: Staatsgebiet: 51.100km², Bevölkerung: 5.139.052 EW.
  • Belize: Staatsgebiet: 22.966km², Bevölkerung: 404.914 EW.
  • El Salvador: Staatsgebiet: 21.041km², Bevölkerung: 6.518.499 EW.

karte mittelamerika ohne karibik

Karte von Mittelamerika ohne die Karibik


Die Karibikstaaten in Nord- und Mittelamerika geordnet nach ihrer Landesfläche.

  • Kuba: Staatsgebiet: 109.884km², Bevölkerung: 11.317.505 EW.
  • Dominikanische Republik: Staatsgebiet: 48.671km², Bevölkerung: 10.953.703 EW.
  • Haiti: Staatsgebiet: 27.750km², Bevölkerung: 11.541.685 EW.
  • Bahamas: Staatsgebiet: 13.943km², Bevölkerung: 396.913 EW.
  • Jamaika: Staatsgebiet: 10.991km², Bevölkerung: 2.973.463 EW.
  • Trinidad und Tobago: Staatsgebiet: 5.130km², Bevölkerung: 1.403.375 EW.
  • Dominica: Staatsgebiet: 751km², Bevölkerung: 72.167 EW.
  • St. Lucia: Staatsgebiet: 616km², Bevölkerung: 184.400 EW.
  • Antigua und Barbuda: Staatsgebiet: 442km², Bevölkerung: 98.731 EW.
  • Barbados: Staatsgebiet: 430km², Bevölkerung: 287.711 EW.
  • St. Vincent und die Grenadinen: Staatsgebiet: 389km², Bevölkerung: 111.263 EW.
  • Grenada: Staatsgebiet: 344km², Bevölkerung: 113.021 EW.
  • St. Kitts und Nevis: Staatsgebiet: 261km², Bevölkerung: 53.544 EW.

karibikstaaten mittelamerika

Staaten der Karibik

USA – das Land mit der größten Bevölkerung in Nordamerika

Die Gesamtbevölkerung in Nordamerika liegt bei ungefähr 580 Millionen. Davon lebt der überwiegende Teil (338,29 Millionen Menschen) in den Vereinten Staaten von Amerika.

In den 1960ern gab es mit einer Wachstumsrate von 1,67 % einen regelrechten Bevölkerungsboom, der bis zum heutigen Tage jedoch wieder abgeklungen ist. Trotzdem ist davon auszugehen, dass die Einwohnerzahl in den nächsten Jahrzehnten weiter steigen wird.

St. Pierre und Miquelon – das Land mit der kleinsten Bevölkerung in Nordamerika

St. Pierre und Miquelon ist eine kleine Inselgruppe vor Neufundland, die lediglich 7.100 Bewohner hat. Damit ist St. Pierre und Miquelon Nordamerikas bevölkerungsärmster Mikrostaat. Da das Gebiet allerdings ein französisches Überseegebiet ist, wird es nicht als eigenständiger Staat betrachtet.

Kanada – das Land mit der größten Gesamtfläche Nordamerikas

Mit einer Gesamtfläche von 9.984.680 km² ist Kanada das größte Land in Nordamerika. Gemessen an der gesamten Erdoberfläche sind das knappe fünf Prozent. Das zweitgrößte Land Nordamerikas – die USA – ist mit 9.629.091 km² aber beinahe genauso groß.

Grenada – das Land mit der kleinsten Gesamtfläche Nordamerikas

Grenada ist sowohl eine Inselgruppe als auch ein souveräner Mikrostaat. Insgesamt sind die Küsten des karibischen Inselstaates 121 km lang. Diese Küstengebiete teilen sich auf sieben sogenannten Grenadineninseln auf.

Mit einer Gesamtfläche von 340 km² ist das kleinste Land Nordamerikas fast genauso groß wie Bremen. St. Kitts und Nevis ist noch etwas kleiner, wird allerdings als englisches Überseegebiet betrachtet.

USA – das Land mit der stärksten Wirtschaftsleistung in Nordamerika

Mit knapp 76.348 US-Dollar pro Person hat die USA das höchste BIP (Bruttoinlandsprodukt) in ganz Amerika. Mit einer stetig steigenden Wachstumskurve zählt die USA zu einer global bedeutenden Wirtschaftsmacht. Hauptsächlich baut das Land seine Wirtschaftsleistung auf den Bodenschätzen, wie Erdöl, und den Landwirtschaftsbetrieben auf.

Südamerika/Lateinamerika und Karibik (LAK)

Insgesamt gibt es 12 Länder in Südamerika.

  • Brasilien: Staatsgebiet: 8.510.343km², Bevölkerung: 213.993.437 EW.
  • Argentinien: Staatsgebiet: 2.780.957km², Bevölkerung: 46.234.830 EW.
  • Peru: Staatsgebiet: 1.285.216km², Bevölkerung: 33.359.418 EW.
  • Kolumbien: Staatsgebiet: 1.141.748km², Bevölkerung: 51.265.844 EW.
  • Bolivien: Staatsgebiet: 1.098.581km², Bevölkerung: 11.832.940 EW.
  • Venezuela: Staatsgebiet: 916.445km², Bevölkerung: 28.704.954 EW.
  • Chile: Staatsgebiet: 756.102km², Bevölkerung: 19.212.361 EW.
  • Paraguay: Staatsgebiet: 406.752km², Bevölkerung: 7.219.638 EW.
  • Ecuador: Staatsgebiet: 256.370km², Bevölkerung: 17.888.475 EW.
  • Guyana: Staatsgebiet: 214.969km², Bevölkerung: 790.326 EW.
  • Uruguay: Staatsgebiet: 176.215km², Bevölkerung: 3.485.151 EW.
  • Suriname: Staatsgebiet: 163.820km², Bevölkerung: 591.800 EW.

südamerika politische karte

Länder in Südamerika

Brasilien – das Land mit der größten Bevölkerung in Südamerika

Mit mehr als 200 Millionen Personen ist Brasilien das bevölkerungsreichste Land in Südamerika. Das macht beinahe die Hälfte aller südamerikanischen Einwohner aus. In den 1960ern hat es in Brasilien eine regelrechte Bevölkerungsexplosion gegeben. Mittlerweile nimmt die Wachstumskurve aber deutlich ab.

Suriname – das Land mit der kleinsten Bevölkerung in Südamerika

Suriname ist das Land, das mit rund 590.000 Personen innerhalb Südamerikas die wenigsten Einwohner zählt. Als Suriname 1975 die Unabhängigkeit erhielt, setzte sich ungefähr jeder zweite Surinamese in die Niederlande ab.

Ungefähr die Hälfe der heutigen Einwohner (241.000) halten sich in der Hauptstadt Paramaribo und entlang der surinamesischen Küstengebiete auf.

Brasilien – das Land mit der größten Gesamtfläche Südamerikas

Brasilien ist der größte Staat Südamerikas und das fünfgrößte Land der Erde. Mit einer Fläche von 8.5 Millionen km² ist es beinahe halb so groß, wie der gesamte Halbkontinent. Im weltweiten Vergleich landet es damit – direkt hinter China – auf dem fünften Platz. Doch Brasilien knackt einen weiteren Rekord: Der längste Fluss Südamerikas (der 6.437 Kilometer lange Amazonas) verläuft quer durch das brasilianische Staatsgebiet.

Suriname – das Land mit der kleinsten Gesamtfläche Südamerikas

Suriname ist sowohl gemessen an der Einwohner- als auch an der Quadratkilometerzahl das kleinste Land in Südamerika. Es misst 163.820 km², wodurch es halb so groß wie Deutschland ist. Ein Großteil der Fläche (etwa 93 %) machen die dortigen Regenwaldgebiete aus.

Brasilien – das Land mit der stärksten Wirtschaftsleistung in Südamerika

Brasilien hat ein großes Wirtschaftspotenzial, das vor allem mit den natürlichen Ressourcen, der landwirtschaftlichen Nutzung, der Industrie und dem guten Bildungsniveau der Fachkräfte zusammenhängt. Allerdings hat der Staat zwischen 2014 und 2020 einige wirtschaftliche Einbußen erlebt. Trotzdem geht der Internationale Währungsfonds in der kommenden Zeit von einem leichten Wirtschaftswachstum aus.

Die Bruttoinlandsprodukt der Staaten für das Jahr 2022:

  • Brasilien: BIP: 1,61 Bio. US-Dollar
  • Argentinien: BIP: 488,6 Mrd.. US-Dollar
  • Chile: BIP: 316,86 Mrd. US-Dollar
  • Kolumbien: BIP: 314,27 Mrd. US-Dollar
  • Peru: BIP: 224,72 Mrd. US-Dollar
  • Ecuador: BIP: 106,17 Mrd. US-Dollar
  • Uruguay: BIP: 59,37 Mrd. US-Dollar
  • Venezuela: BIP: 46,5 Mrd. US-Dollar
  • Bolivien: BIP: 39,76 Mrd. US-Dollar
  • Paraguay: BIP: 38,29 Mrd. US-Dollar
  • Guyana: BIP: 7,61 Mrd. US-Dollar
  • Suriname: BIP: 2,85 Mrd. US-Dollar

Europa

47 Länder liegen auf dem europäischen Kontinent. Eine ausgiebigen Vergleich der Europäischen Staaten findest du im Hauptartikel: 50 Staaten Europas im Vergleich.

europakarte

Europa und seine Länder

Russland – das Land mit der größten Bevölkerung in Europa

Die meisten Einwohner sind im europäischen Teil Russlands zuhause. 85 % der russischen Bevölkerung – und damit rund 123 Millionen Menschen – leben auf dem eurasischen Kontinent. Und das, obwohl lediglich ein kleiner Teil Russlands (23 % der Gesamtfläche) in Europa liegt.

Deutschland liegt mit mehr als 83,3 Millionen Menschen in der Bevölkerungsstatistik mit einem deutlichen Abstand zu Russland auf dem zweiten Platz.

Vatikan – das Land mit der kleinsten Bevölkerung Europas

Mit knapp 800 Einwohnern hat der Vatikan im europäischen und weltweiten Vergleich die geringste Einwohnerzahl. Einen Großteil der Bevölkerung machen die Angestellten der katholischen Kirche aus. Viele von ihnen wohnen jedoch gar nicht in der Enklave, sondern beispielsweise in dem benachbarten italienischen Staatsgebiet.

Frankreich – das Land mit der größten Gesamtfläche Europas

Mit 668.763 km² ist Frankreich flächenmäßig Europas größtes Land. Das Festland macht eine Gesamtfläche von 547.026 km² aus. Etwas mehr als 6 % der europäischen Fläche zählt damit zum französischen Staatsgebiet.

Vatikan – das Land mit der kleinsten Gesamtfläche Europas

Vatikanstadt (auch Vatikan genannt) ist das kleinste Land Europas, beziehungsweise das kleinste Land der Welt. Die Fläche ist nicht mal einen halben Quadratkilometer groß. Der Stadtstaat ist in jede Richtung also nur ca. 700 Meter lang. Zum Vergleich: Der Vatikan passt fast 60 Mal auf die Nordseeinsel Norderney.

Hinweis: Der Vatikan ist kein Teil der UNO und taucht deshalb auch nicht in der Länderliste der Vereinten Nationen auf. Trotzdem ist er rechtlich gesehen ein unabhängiger und anerkannter Staat.

Luxemburg – das Land mit dem stärksten Pro-Kopf-Einkommen in Europa und weltweit

Luxemburg hat eine stabile und wachsende Wirtschaft, was das Land im Wesentlichen seinem guten Finanzwesen (Banken und Versicherungen) zu verdanken hat. Das Bruttoinlandsprodukt liegt bei 127.579,81 US-Dollar pro Person. Damit führt es nicht nur das europäische, sondern auch das weltweite Ranking an. In Zukunft ist davon auszugehen, dass die Finanzleistung noch weiter steigen wird.

Asien

Bis zu 59 Länder liegen auf dem asiatischen Kontinent. Viele sind Inselstaaten in Südostasien, andere – wie Russland und die Türkei – bilden das Grenzland zu Europa. Die Liste der asiatischen Staaten geordnet nach dem Staatsgebiet.

  • Russland: Fläche 17.098.242 km², Bevölkerung: 145.912.025 EW
  • China: Fläche 9.574.138 km², Bevölkerung: 1.417.865.024 EW
  • Indien: Fläche 3.287.263 km², Bevölkerung: 1.393.409.038 EW
  • Kasachstan: Fläche 2.724.900 km², Bevölkerung: 18.994.962 EW
  • Saudi-Arabien: Fläche 2.149.690 km², Bevölkerung: 35.340.683 EW
  • Indonesien: Fläche 1.904.569 km², Bevölkerung: 276.361.783 EW
  • Iran: Fläche 1.648.195 km², Bevölkerung: 85.028.759 EW
  • Mongolei: Fläche 1.564.110 km², Bevölkerung: 3.329.289 EW
  • Pakistan: Fläche 881.912 km², Bevölkerung: 225.199.937 EW
  • Türkei: Fläche 783.562 km², Bevölkerung: 85.042.738 EW
  • Myanmar: Fläche 676.578 km², Bevölkerung: 54.806.012 EW
  • Afghanistan: Fläche 652.230 km², Bevölkerung: 39.835.428 EW
  • Jemen: Fläche 527.695 km², Bevölkerung: 30.490.640 EW
  • Thailand: Fläche 513.120 km², Bevölkerung: 69.950.850 EW
  • Turkmenistan: Fläche 488.100 km², Bevölkerung: 6.117.924 EW
  • Usbekistan: Fläche 448.978 km², Bevölkerung: 33.935.763 EW
  • Irak: Fläche 438.317 km², Bevölkerung: 41.179.350 EW
  • Japan: Fläche 377.930 km², Bevölkerung: 126.050.804 EW
  • Philippinen: Fläche 342.353 km², Bevölkerung: 111.046.913 EW
  • Vietnam: Fläche 331.690 km², Bevölkerung: 98.168.833 EW
  • Malaysia: Fläche 330.803 km², Bevölkerung: 32.776.194 EW
  • Oman: Fläche 309.500 km², Bevölkerung: 5.223.375 EW
  • Laos: Fläche 236.800 km², Bevölkerung: 7.379.358 EW
  • Kirgisistan: Fläche 199.951 km², Bevölkerung: 6.628.356 EW
  • Syrien: Fläche 185.180 km², Bevölkerung: 18.275.702 EW
  • Kambodscha: Fläche 181.035 km², Bevölkerung: 16.946.438 EW
  • Bangladesch: Fläche 147.570 km², Bevölkerung: 166.303.498 EW
  • Nepal: Fläche 147.181 km², Bevölkerung: 29.674.920 EW
  • Tadschikistan: Fläche 143.100 km², Bevölkerung: 9.749.627 EW
  • Nordkorea: Fläche 120.538 km², Bevölkerung: 25.887.041 EW
  • Südkorea: Fläche 100.210 km², Bevölkerung: 51.305.186 EW
  • Jordanien: Fläche 89.342 km², Bevölkerung: 10.269.021 EW
  • Aserbaidschan: Fläche 86.600 km², Bevölkerung: 10.223.342 EW
  • Vereinigte Arabische Emirate: Fläche 83.600 km², Bevölkerung: 9.991.089 EW
  • Georgien: Fläche 69.700 km², Bevölkerung: 3.979.765 EW
  • Sri Lanka: Fläche 65.610 km², Bevölkerung: 21.497.310 EW
  • Bhutan: Fläche 38.394 km², Bevölkerung: 779.898 EW
  • Taiwan: Fläche 36.193 km², Bevölkerung: 23.855.010 EW
  • Armenien: Fläche 29.743 km², Bevölkerung: 2.968.127 EW
  • Salomonen: Fläche 28.896 km², Bevölkerung: 703.996 EW
  • Israel: Fläche 20.770 km², Bevölkerung: 8.789.774 EW
  • Fidschi: Fläche 18.272 km², Bevölkerung: 902.906 EW
  • Kuwait: Fläche 17.818 km², Bevölkerung: 4.328.550 EW
  • Timor-Leste: Fläche 15.007 km², Bevölkerung: 1.343.873 EW
  • Vanuatu: Fläche 12.189 km², Bevölkerung: 314.464 EW
  • Katar: Fläche 11.627 km², Bevölkerung: 2.930.528 EW
  • Libanon: Fläche 10.452 km², Bevölkerung: 6.769.146 EW
  • Brunei: Fläche 5.765 km², Bevölkerung: 441.532 EW
  • Samoa: Fläche 2.842 km², Bevölkerung: 200.149 EW
  • Kiribati: Fläche 811 km², Bevölkerung: 121.392 EW
  • Bahrain: Fläche 765 km², Bevölkerung: 1.748.296 EW
  • Tonga: Fläche 747 km², Bevölkerung: 106.760 EW
  • Singapur: Fläche 729 km², Bevölkerung: 5.896.686 EW
  • Mikronesien: Fläche 702 km², Bevölkerung: 116.254 EW
  • Palau: Fläche 459 km², Bevölkerung: 18.169 EW
  • Malediven: Fläche 300 km², Bevölkerung: 543.617 EW
  • Marshallinseln: Fläche 181 km², Bevölkerung: 39.262 EW
  • Tuvalu: Fläche 26 km², Bevölkerung: 11.931 EW
  • Nauru: Fläche 21 km², Bevölkerung: 10.876 EW

Die Marshallinseln, Tuvalu und Nauru werden in mancher Literatur auch zu Australien gerechnet – da die Kultur eher westlich ist.

asien und indonesien

Länder Asiens, mehrere Inselstaaten in Südostasien werden als Indonesien zusammengefasst

China – das Land mit der größten Bevölkerung in Asien

Mit über 1,4 Milliarden Einwohnern führt China nicht nur die asiatische, sondern auch die weltweite Bevölkerungs-Statistik an. Bei einer Weltbevölkerung von rund 7,2 Milliarden Menschen macht das also einen beeindruckenden Anteil von fast einem Fünftel aus. Aufgrund der höheren Wachstumsrate ist es jedoch möglich, dass Indien (aktuell auf Platz zwei der weltweiten Rangordnung) eines Tages die Führung übernimmt.

Das Britische Territorium im Indischen Ozean – das Land mit der kleinste Bevölkerung Asiens

Das Britische Territorium im Indischen Ozean ist eine Inselgruppe und weitestgehend unbewohnt. Der Militärstützpunkt auf Diego Garcia (die größte der Inseln), stellt die einzige Ausnahme dar. Alle anderen Bewohner mussten ihren Lebensmittelpunkt in den 1960er Jahren räumen und sind seitdem auf den Seychellen und Mauritius zuhause.

Russland – das Land mit der größten Gesamtfläche Asiens

Russland misst ungefähr 17.098.000 Quadratkilometer und ist damit flächenmäßig das größte asiatische (und auch im globalen Vergleich das größte) Land. Da sich Russland auf zwei Kontinenten befindet – Europa und Asien -, findet jedoch genau genommen eine flächenmäßige Aufteilung statt. Knapp 77 % der russischen Gesamtfläche liegen auf dem asiatischen Kontinent.

Malediven – das Land mit der geringsten Gesamtfläche Asiens

Die Malediven setzen sich aus zahlreichen Koralleninseln zusammen, die im Indischen Ozean angeordnet sind. Die gesamte Republik misst zwar 90.000 km². Die Inseln machen aber nur 298 km² der Fläche aus. Demnach sind die Malediven ein Staat, der überirdisch nur bedingt genutzt werden kann.

Katar – das Land mit der stärksten Pro Kopf Einkommen in Asien

Das Land Katar liegt mit einem monatlichen Durchschnittseinkommen von knapp 4.390 Euro in der absoluten Spitzenposition. In den nächsten Jahren ist eine weitere Steigung (rund 22 Prozent) des Bruttoinlandsproduktes vorgesehen. Die Bevölkerung profitiert zusätzlich von der Tatsache, dass das Geld aufgrund der niedrigen Lebenshaltungskosten eine besonders hohe Kaufkraft hat.

Afrika

Auf dem afrikanischen Kontinent sind 54 Staaten anerkannt. In der folgenden Liste sind die afrikanischen Staaten geordnet nach ihrer Landesfläche. Die Einwohnerzahlen betreffen das Jahr 2022.

  • Algerien: Fläche 2.381.741 km², Bevölkerung: 44.616.624 EW
  • Demokratische Republik Kongo: Fläche 2.344.858 km², Bevölkerung: 92.377.993 EW
  • Sudan: Fläche 1.886.068 km², Bevölkerung: 44.909.353 EW
  • Libyen: Fläche 1.759.540 km², Bevölkerung: 6.958.532 EW
  • Tschad: Fläche 1.284.000 km², Bevölkerung: 16.914.985 EW
  • Niger: Fläche 1.267.000 km², Bevölkerung: 25.130.817 EW
  • Angola: Fläche 1.246.700 km², Bevölkerung: 33.933.610 EW
  • Mali: Fläche 1.240.192 km², Bevölkerung: 20.855.735 EW
  • Südafrika: Fläche 1.221.037 km², Bevölkerung: 60.041.994 EW
  • Äthiopien: Fläche 1.104.300 km², Bevölkerung: 117.876.227 EW
  • Mauretanien: Fläche 1.030.700 km², Bevölkerung: 4.775.119 EW
  • Ägypten: Fläche 1.010.408 km², Bevölkerung: 104.258.327 EW
  • Tansania: Fläche 947.303 km², Bevölkerung: 61.498.437 EW
  • Nigeria: Fläche 923.768 km², Bevölkerung: 211.400.708 EW
  • Namibia: Fläche 825.615 km², Bevölkerung: 2.587.344 EW
  • Mosambik: Fläche 801.590 km², Bevölkerung: 32.163.047 EW
  • Sambia: Fläche 752.612 km², Bevölkerung: 18.920.651 EW
  • Somalia: Fläche 637.657 km², Bevölkerung: 16.359.504 EW
  • Zentralafrikanische Republik: Fläche 622.984 km², Bevölkerung: 4.919.981 EW
  • Südsudan: Fläche 619.745 km², Bevölkerung: 11.381.378 EW
  • Madagaskar: Fläche 587.041 km², Bevölkerung: 28.427.328 EW
  • Botswana: Fläche 582.000 km², Bevölkerung: 2.397.241 EW
  • Kenia: Fläche 580.367 km², Bevölkerung: 54.985.698 EW
  • Kamerun: Fläche 475.442 km², Bevölkerung: 27.224.265 EW
  • Marokko: Fläche 446.550 km², Bevölkerung: 37.344.795 EW
  • Simbabwe: Fläche 390.757 km², Bevölkerung: 15.092.171 EW
  • Republik Kongo: Fläche 342.000 km², Bevölkerung: 5.657.013 EW
  • Cote d’Ivoire: Fläche 322.463 km², Bevölkerung: 27.053.629 EW
  • Burkina Faso: Fläche 272.967 km², Bevölkerung: 21.497.096 EW
  • Gabun: Fläche 267.668 km², Bevölkerung: 2.278.825 EW
  • Guinea: Fläche 245.857 km², Bevölkerung: 13.497.244 EW
  • Uganda: Fläche 241.550 km², Bevölkerung: 47.123.531 EW
  • Ghana: Fläche 238.533 km², Bevölkerung: 31.732.129 EW
  • Senegal: Fläche 196.722 km², Bevölkerung: 17.196.301 EW
  • Tunesien: Fläche 163.610 km², Bevölkerung: 11.935.766 EW
  • Malawi: Fläche 118.484 km², Bevölkerung: 19.647.684 EW
  • Eritrea: Fläche 117.600 km², Bevölkerung: 3.601.467 EW
  • Benin: Fläche 114.763 km², Bevölkerung: 12.451.040 EW
  • Liberia: Fläche 111.369 km², Bevölkerung: 5.180.203 EW
  • Sierra Leone: Fläche 71.740 km², Bevölkerung: 8.141.343 EW
  • Togo: Fläche 56.785 km², Bevölkerung: 8.478.250 EW
  • Guinea-Bissau: Fläche 36.125 km², Bevölkerung: 2.015.494 EW
  • Lesotho: Fläche 30.355 km², Bevölkerung: 2.159.079 EW
  • Äquatorialguinea: Fläche 28.051 km², Bevölkerung: 1.449.896 EW
  • Burundi: Fläche 27.834 km², Bevölkerung: 12.255.433 EW
  • Ruanda: Fläche 26.338 km², Bevölkerung: 13.276.513 EW
  • Dschibuti: Fläche 23.200 km², Bevölkerung: 1.002.187 EW
  • Eswatini: Fläche 17.364 km², Bevölkerung: 1.172.362 EW
  • Gambia: Fläche 10.689 km², Bevölkerung: 2.486.945 EW
  • Cabo Verde: Fläche 4.033 km², Bevölkerung: 561.898 EW
  • Mauritius: Fläche 2.040 km², Bevölkerung: 1.273.433 EW
  • Komoren: Fläche 1.862 km², Bevölkerung: 888.451 EW
  • Sao Tome und Principe: Fläche 964 km², Bevölkerung: 223.368 EW
  • Seychellen: Fläche 459 km², Bevölkerung: 98.908 EW

länder afrikas

Länder in Afrika

Nigeria – das Land mit der größten Bevölkerung

Mit über 211 Millionen Einwohnern hat Nigeria innerhalb Afrikas die größte Einwohnerzahl. Aufgrund der hohen Geburtenrate wird bis Mitte des 21. Jahrhunderts eine Verdopplung der aktuellen Bevölkerungszahl vorausgesehen. Die sogenannte Fertilitätsrate liegt derzeit bei knapp 5,2 Geburten pro Frau. Im Vergleich dazu bringen deutsche Frauen statistisch gesehen nur etwa 1,53 Kinder auf die Welt.

Die Seychellen – das Land mit der kleinsten Bevölkerung

Die Seychellen sind im afrikanischen Vergleich mit unter 100.000 Einwohnern das bevölkerungsärmste Land. Aufgrund des steigenden Meeresspiegels werden einige der Inseln in Zukunft unbewohnbar sein. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Zahl der Einwohner langfristig weiter sinken wird.

Algerien – das Land mit der größten Gesamtfläche Afrikas

Mit 2,38 Millionen Quadratkilometern ist Algerien der größte Staat Afrikas. Noch bis 2011 war der Sudan flächenmäßig auf dem ersten Rang. Allerdings spaltete sich das Land in zwei eigene, dementsprechend kleinere Staaten (den Sudan und den Südsudan) auf, wodurch es zu einer gravierenden Veränderung in der Größenordnung kam.

St. Helena – das Land mit der kleinsten Gesamtfläche Afrikas

St. Helena ist ein afrikanischer Inselstaat, der gemeinsam mit den Inselgruppen (Ascension und Tristan da Cunha) zum Britischen Überseegebiet gehört. Mit rund 391 km² ist der Mikrostaat das kleinste Land in Afrika, dicht gefolgt von den 115 Inseln der Seychellen.

Nigeria – das Land mit der stärksten Wirtschaftsleistung

Obwohl Nigeria gemessen an der Gesamtfläche im afrikanischen Vergleich erst auf dem 14. Platz erscheint, hat es mit 477,4 Milliarden US-Dollar das höchste Bruttoinlandsprodukt. Die starke Wirtschaftsleistung ist ein Umstand, der im Wesentlichen auf die steigenden Ölpreise zurückzuführen ist.

Australien

Australien ist nicht nur ein Kontinent, sondern auch ein Staat. Zum australischen Kontinent gehört auch Papua-Neuguinea.

australien kontinent

Zum australischen Kontinent gehören der australische Staat, sowie die beiden Staaten auf der Insel Neuguinea

Fläche Australiens

Mit 8.500.000 km² ist Australien der kleinste Kontinent. Die Küsten machen eine Distanz von 25.760 Kilometern aus.

Weitere geografische Besonderheiten sind der höchste Berggipfel in 2.228 Metern Höhe auf dem Mount Kosciuszko und der 2.844 km lange Darling River, Australiens längster Fluss.

Ansonsten zeichnet sich die australische Landschaft durch weitestgehend flache Gebiete und die tausenden (genau: 8.222), meist entvölkerten Inseln aus.

Die Einwohner Australiens

Die Einwohnerzahl Australiens liegt bei ungefähr 25,8 Millionen. Die Bevölkerungsdichte liegt bei knapp 3,3 Einwohner pro Quadratkilometer, da sich die Einwohner auf eine Fläche von 8.500.000 km² verteilen. Weltweit gibt es nur vier andere Länder, dessen Bevölkerungsdichte niedriger als die Australiens ist.

Die Fertilitätsrate (also die Anzahl der Kinder, die Frauen durchschnittlich gebären) liegt bei 1,6, sodass in Zukunft ein leichtes Bevölkerungswachstum anzunehmen ist. Auch die hohe Zuwanderungsrate wirkt sich auf die Einwohnerzahl des Landes aus. Knapp 7,3 Millionen Einwohner haben einen Migrationshintergrund. Gerade unter den westlichen Nationen ist Australien neben Kanada das beliebteste Einwanderungsland.

Australiens Wirtschaft

Australien ist eine der weltweit führenden Wirtschaftsnationen. Durchschnittlich verdient jeder australische Bürger 52.000 US-Dollar pro Jahr.

Die gute Wirtschaftsleistung des Landes ist unter anderem auf die Rohstoffindustrie zurückzuführen. Rund ¼ des BIPs kommen durch Rohstoffe wie Eisenerz, Erdgas, Erdöl, Steinkohle, Opale, Uran, Diamanten und Gold zusammen.

Die Tatsache, dass Australien zu den 21 reichsten Ländern der Welt gehört, ist unter anderem an der niedrigen Arbeitslosenquote und dem hohen Lebensstandard der australischen Allgemeinheit zu erkennen.

Antarktika

Die Antarktis ist ein staatsfreier Kontinent. Völkerrechtliche Verträge regeln, wie die gemeinschaftliche Nutzung der südlichen Polarregion aussehen kann.

Fläche der Antarktika

Der Südkontinent ist ca. 1.000 km lang und knapp 13,2 Millionen km² groß. 98 % der antarktischen Halbinsel sind mit kilometerdickem Eis bedeckt.

Die Einwohner der Antarktika

Angaben zur Bevölkerung, eine Geburten- und Wachstumsrate gibt auf der antarktischen Halbinsel nicht, weil der Südkontinent kein Staatsvolk hat. Trotzdem ist die Antarktis zwischen Winter (rund 1.000 Menschen) und Sommer (knapp 4.000 Personen) ein beliebtes Reiseziel, was meist auf touristische oder wissenschaftliche Interessen zurückzuführen ist.

Die wirtschaftliche Bedeutung der antarktischen Halbinsel

Grundsätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie der Südkontinent einen wirtschaftlichen Nutzen entfalten kann. Damals machte der Walfang und die Jagd auf Robben einen großen Teil der Wirtschaft aus. Heute sind vor allem die Rohstoffe (wie Erdöl, Uran, Gold, Platin, Kohle und Kupfer) relevant. Allerdings gibt es verschiedene Aspekte, die verhindern, dass sich das wirtschaftliche Potenzial der Antarktis entfalten kann.

Dass der Südkontinent aktuell keine nennenswerte wirtschaftliche Bedeutung hat, liegt daran, dass die Arbeit unter den dortigen Natureinflüssen sehr beschwerlich ist. Außerdem könnte es unter den interessierten Nationen zu Konflikten in Bezug auf die kommerzielle Nutzung kommen. Darüber hinaus ist der Bergbau durch das Umweltschutzprotokoll in den nächsten Jahrzehnten untersagt. Aus diesen Gründen gilt die Wirtschaft in der südliche Polarregion derzeit als bedeutungslos.


Ähnliche Beiträge