Skip to main content

Prinzessin Aethelflaed | The Last Kingdom


Aethelflaed war eine englische Prinzessin und spätere Herrscherin über das Königreich Mercia. In der TV-Serie „The Last Kingdom“ werden Auszüge ihres Lebens dargestellt.

Aethelflaeds Biographie in The Last Kingdom

In der Serie spielt Aethelflaed bereits in Staffel 1, als Kind, mit. Dort wird sie von der Kinderschauspielerin Zsófia Farkas gespielt. Ab Staffel 2 ist die englische Prinzessin bereits erwachsen und wird durch die englische Schauspielerin Millie Brady verkörpert.

Im Jahr 878 flieht Aethelflaed zusammen mit ihrem Vater Alfred von Wessex, ihrer Mutter Aelswith und Bruder Edward nach Athelney, nachdem der Wikinger Guthrum die Stadt Winchester eingenommen hat. Von dort aus hebt König Alfred eine Armee aus und schickt Boten ins Landesinnere.

Auch das bereits, im Jahr 874, gefallene Königreich Mercia und ihr König Ceolwulf unterstützen Alfreds Pläne. Bei der Schlacht von Ethandun kämpfen somit Krieger aus ganz England und drängen Guthrum aus Wessex zurück. Der Friedensvertrag von Westmore, welcher im Jahr 878, geschlossen wurde – beabsichtigt, dass Guthrum sogenanntes Dänenland zugesprochen bekommt und sich taufen lässt.

Nachdem Wessex befreit ist, versucht Alfred weitere englische Regionen unter seine Kontrolle zu bringen. Deshalb trifft er sich mit Ceolwulf, um ein Bündnis zwischen dem restlichen Teil von Mercia und Wessex auszuloten. Der König will seine Tochter Aethelflaed verheirateten und so das Bündnis zwischen beiden Reichen stärken.

Doch König Ceolwulf ist enttäuscht darüber, dass er seine Krieger für die Schlacht von Ethandun abgestellt hat und Alfred Teile von Mercia an die Dänen übertragen hat. Dementsprechend beschuldigt er König Alfred, da dieser zuließ, dass der Danelag bzw. Dänenland gegründet werden konnte.

Nun fordert Ceolwulf Waffen und Krieger, um die Dänen aus Mercia zu vertreiben. Alfred hingegen wünscht sich ein Hochzeitsbündnis zwischen Aethelflaed und dem Nachkommen Mercias. Bei den Verhandlungen regt sich der alte König Ceolwulf dermaßen auf, dass er plötzlich verstirbt. Doch vorher hat er den Namen seines Nachfolgers Aethelred auf einen Zettel geschrieben, welcher nun Aethelflaed heiraten soll.

Das Bündnis zwischen Mercia und Wessex sieht vor, dass die Ehe zwischen Prinzessin Aethelflaed und Aethelred geschlossen wird und dass die Prinzessin von Wessex Ländereien und Titel übertragen bekommt. Die schöne Aethelflaed ist sehr angetan vom Prinzen aus Mercia und bereit ihre Pflicht gegenüber Wessex zu erfüllen.

Bei den Feierlichkeiten der Hochzeit ist auch der Krieger Uhtred zugegen und wird von König Alfred in ein Gespräch zu Loyalität und Pflichtbewusstsein verwickelt. Aethelred genießt es, dass Alfred seinen untergebenden Krieger zurechtweist, da er selbst schon mit diesem an einander geraten ist. Aethelflaeds ergreift allerdings Partei für den Krieger, was ihren Gemahl äußerst stört.

In der Hochzeitsnacht macht der Prinz Mercias seiner Gemahlin nachdrücklich klar, dass sie sich nicht einzumischen hat, wenn er sich unterhält. Danach zwingt er sie zum Vollzug der Ehe und droht damit, sie wieder befleckt nach Wessex zu schicken, wenn sie sich nicht unterwirft.

In den nächsten Tagen kommt es zu gewaltsamen Übergriffen des Prinzen gegenüber Aethelflaed. Außerdem glaubt er daran, dass die Prinzessin bereits mit anderen Männern zusammen war und verdächtigt Uhtred.

Bei der Schlacht von Lunden, dem heutigen London, nimmt der Prinz seine Ehefrau mit. Vorerst soll sie sich dem Untreuetest durch das „Trinken von bitterem Wasser“ unterziehen, welches der Priester Beocca allerdings nicht durchführt. Die Nonne Hild bemerkt Aethelflaeds Verzweiflung und versucht ihr zuzusprechen.

Bei der Schlacht von Lundene wollen die Sachsen die besetzte Stadt von den beiden Wikingerbrüdern Siegfried und Erik zurückerobern. Als Uhtreds und Aethelreds Truppen dort einmarschieren, ist die Stadt bereits verlassen.

Währenddessen reiten die Wikinger ins Lager der Sachsen und töten alle Anwesenden bis auf Thyra und Aethelflaed. Die Prinzessin von Mercia entführen sie und bringen sie zu ihrem Stützpunkt nach Beamfleot.

In der Gefangenschaft kommen sich unterdessen der Wikinger Erik und Aethelflaed näher. Er beschützt sie vor den Übergriffen des Nordmannes Haesten, welcher die Prinzessin schänden will. Die Prinzessin geht eine Liebesbeziehung mit dem Anführer ein, wodurch das Verhältnis zwischen ihm und seinen Bruder gestört wird.

Siegfried fordert unterdessen eine Geldsumme von 10.000 Pfund Silber und 1.000 Pfund Gold für Aethelflaeds Freilassung. Mit diesem Geld wollen die Nordmänner eine riesige Streitmacht ausheben, um das letzte Königreich Wessex zu unterwerfen. König Alfred, welchem das Wohl seiner Tochter scheinbar wichtiger ist als das Reich, will die Summe aufbringen.

Uhtred reist als Unterhändler zu den Nordmänner nach Beamfleot. Dort wird ihm klar, dass Erik und Aethelflaed ein Liebespaar sind und gemeinsam fliehen wollen. Er unterstützt ihren Plan, da dadurch das Königreich Wessex vom Überfall einer riesigen Nordmann-Armee verschont bleiben würde. Und so befreit er die Prinzessin, während Erik gegen seinen Bruder kämpft und dabei stirbt.

Als Uhtred und Aethelflaed aus Beamfleot fliehen, warten vor den Toren bereits die Armeen von Odda und Alfred. Siegfried, welcher sich an Aethelflaed rächen will, da sie den Keil zwischen ihn und seinem Bruder bewirkt hat, reitet auf die zahlenmäßig überlegene Armee zu.

Im Kampf sucht der Nordmann gezielt die Prinzessin, um sie zu töten. Doch Uhtred und Aethelred stellen sich ihm in den Weg. Im Zweikampf mit dem Prinzen von Mercia ist Siegfried abgelenkt und Aethelflaed ersticht den Mörder ihres Liebhabers von hinten.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge