Skip to main content

Guthrum: Earl der Wikinger | The Last Kingdom


Guthrum war ein dänischer Earl bzw. Wikingeranführer aus der TV-Serie „The Last Kingdom“. Die Biographie des Serien-Guthrums gleicht stellenweise stark dem historischen Guthrum, welcher tatsächlich König über das Dänenland in England war.

Guthrum in der Serie The Last Kingdom

Der Wikinger Guthrum ist in der TV-Serie „The Last Kingdom“ ein Hauptcharakter der ersten Staffel. Und so tritt der dänische Earl bereits ab der ersten Folge auf und wird vom schwedischen Schauspieler Thomas W. Gabrielsson gespielt.

Die Serie beginnt im Jahr 866 als dänische Invasoren unter der Führung Earl Ragnar, Earl Guthrum und Earl Ubba ins englische Königreich Northumbrien einfallen. Dort besetzen sie die Stadt York, damals Eoferwic. Die englischen Könige und Aldermänner Northumbrias schließen sich zusammen, um ihre heilige Stadt Eoferwic zurückzuerobern.

Vor den Toren der Stadt sammeln sich die Heere von König Aella, König Osbert und Lord Uhtred. Während der Schlacht töten die Wikinger alle drei Edelleute. Der Sohn des Lord Uhtred, welcher ebenfalls Uhtred heißt, ist zugegen und muss den Mord am Vater mitansehen. Earl Ragnar nimmt den Jungen auf und erzieht diesen als Dänen.

Im weiteren Verlauf der Serie wird gezeigt, wie Ubba und Guthrum das englische Königreich Ostanglien (East Anglia) einnehmen. Sie töten König Edmund von East Anglia, weil dieser behauptet – dass sein Gott ihn vor Pfeilen beschützen könnte. Hier zeigt sich Guthrum zum ersten Mal neugierig und wissbegierig gegenüber dem christlichen Glauben.

Später wechselt Uhtred, der Ziehsohn Earl Ragnars, die Seiten und läuft zum späteren König Alfred von Wessex über. Zusammen mit Alfred will er das Königreich Wessex vor den Wikingereinfällen bewahren. Deshalb schleicht er sich nach Reading, in Guthrums Heerlager und spioniert herum.

Dort stellt Uhtred fest, dass die Dänen bereits Opfergaben gegeben haben und somit bald das englische Heer angreifen werden. Deshalb empfiehlt er dem König Aethelred von Wessex, Guthrum sofort zu attackieren.

Dieser folgt seinem Rat und gewinnt die Schlacht gegen Guthrum. Dabei wird Aethelred allerdings tödlich verletzt und erliegt seinen Wunden. Dessen Bruder Alfred wird Nachfolger und neuer König von Wessex. Da die Schlacht bei Reading, durch Uhtreds Ratschlag, gewonnen wurde – bittet Alfred um dessen weitere Dienste.

Der Krieger erklärt dem König nun, dass Guthrum nichts so sehr scheut, wie Männer zu verlieren. Denn Krieger zu verlieren, bedeutet für einen Wikingerkönig, den eigenen Status innerhalb der Truppe zu verlieren. Diesen Umstand macht sich Alfred zu Nutze, als es zu Friedensverhandlungen in Wilton kommt.

Bei den Friedensverhandlungen versuchen Ubba und Guthrum die Engländer einzuschüchtern und drohen mit weiteren Überfällen. Alfred bleibt besonnen und sagt, dass sie dies ruhig tun könnten, aber jedes Mal weitere Männer verlieren würden. Uhtreds Rat bewahrheitet sich, denn Guthrum ist zu Frieden bereit. Die Wikinger ziehen sich daraufhin nach East Anglia und Mercia zurück.

Doch später überfällt und besetzt Guthrum die Burg Wareham. Der Stammesführer Ubba befindet sich währenddessen auf Irland, um den Tod seines Bruders Ivar zu rächen. Da die Dänenarmee nun geteilt ist, gibt sich Guthrum abermals Friedensverhandlungen hin.

Daraufhin wird ein erneuter Waffenstillstand zwischen Alfred von Wessex und Guthrum vereinbart. Außerdem soll ein Geiselaustausch den Frieden bekräftigen.

König Alfred glaubt, dass der Krieg gegen die Dänen rasch vorbei wäre, wenn diese sich zum Christengott bekennen würden. Und weiterhin glaubt er, dass Guthrum mit einem Glaubenswechsel liebäugelt, weshalb er den Priester Selbix als Geisel vorschlägt.

Dieser setzt sich mit dem Wikinger auseinander und beantwortet dessen Fragen zum Christengott. Scheinbar ist Guthrum nicht abgeneigt ein Christ zu werden, doch dann kehrt Ubba aus Irland zurück. Im nächsten Augenblick tötet Guthrum den Priester und tötet alle weiteren Geiseln.

Der Kampf um Wessex findet seinen ersten Höhepunkt, als Guthrum die Burg Winchester einnimmt. Alfred und dessen Gefolge können fliehen, müssen allerdings im Exil leben. 878 kehrt Alfred zurück und schlägt Guthrum bei der Schlacht von Ethandum, dem heutigen Eddington.

In den darauffolgenden Friedensverhandlungen, welcher als Frieden von Westmore in die Geschichte einging, wird festgelegt, dass Guthrum sich auf den christlichen Namen Aethelstan taufen lässt. Demnach ist er Christ und kann über das neuformierte Reich Danelag (East Anglia, Mercia und Teile Northumbriens) als König herrschen.


Um weitere Biographien aus der Fernsehserie „The Last Kingdom“ zu lesen, kannst du unsere Übersichtsseite nutzen.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge