Skip to main content

Godwin von Wessex: Biographie & historische Hintergründe


Godwin von Wessex, geboren um 1001 in Sussex (England) und gestorben am 15. April 1053 in Winchester (England), war ein mächtiger Graf in England. Während der Regierungszeit der Dänen wurde Godwin, von Knut dem Großen, zum Earl von Wessex ernannt. In der Fernsehserie Vikings Valhalla wird Godwins Aufstieg filmisch umgesetzt.

Godwins Vikings-Biographie

Die Figur des Godwin wird gespielt vom britischen Schauspieler David Oakes. In der Serie ist Godwin ein Berater des Königs während der Wikingerangriffe.

Vorgeschichte

Der Earl von Mercia, namens Eadric Streona, erzählt bei einem Treffen zwischen König Edmund und ihm, dass er Godwin kennt. Laut Streona soll Godwins Vater die englische Flotte gestohlen haben und dafür ins Gefängnis gekommen sein. Seitdem ist sein Name und der seiner Nachfahren beschädigt.

Laut Historie könnte Godwins Vater ein Adliger in Sussex, namens Wulfnoth Cild, gewesen sein. Dieser verwüstete die Südküste Englands mit 20 Schiffen der königlichen Flotte. Aber er zerstörte dabei die 80 Schiffe von Streonas Bruder Brihtric, welche durch einen Sturm gestrandet waren.

Staffel 1

Zu Beginn von Staffel 1 gehört Godwin zu den Beratern König Aethelreds und war bei der Verschwörung gegen die skandinavischen Siedler beteiligt. Kurz bevor die Siedler am Sankt Brictius Tag ermordet wurden, riet er Harald Sigurdsson, das Land zu verlassen.

Als dann die Wikinger zurückkehren, um Rache für die Ermordung zu nehmen, liegt König Aethelred bereits im Sterben. Godwin tritt als Berater von Prinz Edmund auf und begleitet diesen nach Mercia, um bei Eadric Streona um Militärhilfe zu bitten. Als die Wikinger dann angreifen, wird Godwin zusammen mit Edmund gefangen genommen.

Da Olaf Haraldsson die Kinder von Königin Emma entführt hat und der Wikingerkönig Knut einen Gefallen an Emma findet, soll Harald Sigurdsson die Königskinder suchen. Er bittet Godwin um Hilfe, welcher die Kinder auch findet und die Wachen tötet. (Siehe Todesliste Vikings-Valhalla)

Knut von Dänemark wird neuer englischer König und heiratet Emma, die Witwe von Aethelred. Als Knut nach Dänemark reisen muss, da sich Olaf Haraldsson gegen ihn verschworen hatte, tritt sein Vater Sven Gabelbart die vorübergehende Regentschaft an.

Während der Amtsdauer von Gabelbart versucht sich der rechtmäßige englische Thronfolger, namens Edmund, gegen die Wikinger zu verschwören. Er zieht dabei die Edelleute von England auf seine Seite. Um seine eigene Stellung zu behalten, tötet Godwin den englischen Thronnachfolger und wird von Gabelbart zum Graf von Wessex ernannt. (Siehe Todesliste Vikings Valhalla)


Ähnliche Beiträge