Skip to main content

Aethelwulf von Wessex: Leben und Tod des Königs


Aethelwulf von Wessex bzw. Ethelwulf geschrieben, war ein Herrscher über das englische Königreich Wessex während der angelsächsischen Heptarchie. Heptarchie deshalb, weil England in dieser Zeit in 7 Königreiche aufgeteilt war.

Aethelwulf wurde Nachfolger seines Vaters König Ecbert von Wessex und regierte das Königreich vom Jahr 839 (Ecberts Tod) bis zu seinem eigenen Tode im Jahr 858.

Geschichtliches zu König Aethelwulf

Sein Vater Ecbert wuchs im Exil im Frankenreich bei Karl dem Großen auf. Wahrscheinlich entstand in dieser Zeit seine enge Verbindung zur Kirche. Da er seinen Sohn gottesfürchtig erziehen lassen wollte, ging Aethelwulf als Mönch ins Kloster Winchester.

Nach der Zeit im Kloster unterstützte Aethelwulf seinen Vater bei seiner Expansionspolitik. Denn sein Vater Ecbert war bestrebt alle 7 Königreiche zu vereinen und unterhielt deshalb kriegerische Auseinandersetzungen zu den anderen englischen Königen.

Bevor König Ecbert von Wessex ins Frankenreich floh, wuchs er als Sohn des Königs Ealhmund von Kent auf. Und da Ecberts ursprüngliche Heimat das englische Königreich Kent war, fielen seine ersten Bestrebungen auf Kent, um seinen Anspruch dort zu sichern.

Im Jahr 825 eroberter Aethelwulf das Königreich Kent für seinen Vater. Und schon bald darauf ergaben sich auch weitere Königreiche Englands und ordneten sich Wessex unter. Ecbert gilt als erster Großkönig von England, welcher fast alle Königreiche beherrschte.

Nachdem Ecbert im Jahr 839 starb, folgte Aethelwulf seinem Vater auf den englischen Thron und besetzte diesen bis zu seinem Tode 858.

Aethelwulf hatte selbst zweimal geheiratet. Aus der ersten Ehe mit Osburga gingen 6 Kinder hervor. Die zweite Ehe mit Judith von Franken blieb kinderlos.
Aethelwulfs Nachkommen:

  • Sein Sohn Ethelstan, welchen Aethelwulf als Unterkönig von Kent einsetzte.
  • Seine Tochter Ethelswitha, welche den englischen König Burgred von Mercia heiratete.
  • Sein Sohn Ethelbald, welcher zwei Jahre nach dem Tod seines Vaters seine Stiefmutter Judith heirate.
  • zwei weitere Söhne, namens Ethelberht und Ethelred.
  • und sein jüngster Sohn, Alfred der Große – welcher später die Heptarchie in England endgültig auflöste

König Aethelwulf und die Wikingerzeit

Während der Regierungszeit seines Vaters begannen die ersten Wikingereinfälle im Königreich Wessex. So vertrieb schon Ecbert erfolgreich einen dänischen Angriff im Jahr 838.

Als Aethelwulf dann König von England wurde, begannen die Plünderungen der Wikinger zuzunehmen. Ihren Höhepunkt erreichten diese durch die Besetzungen des sogenannten „Großen Heidnischen Heeres“, welche durch die Söhne des Wikingers Ragnar Lothbrok angeführt worden. Diese fielen ins Land ein und besetzten dauerhaft ganze Regionen.

Laut geschichtlicher Überlieferungen und nordischer Quellenmythologie fielen die Ragnarsöhne in England ein, um den Tod ihres Vaters zu rächen. Dieser ist zuvor durch König Aelle von Northumbria zum Tode verurteilt worden.

Der sogenannte Danelag war ein Landstrich in England, welcher in den Jahren 865 bis 879 dauerhaft besetzt wurde. Die Königreiche Mercia, East Anglia und Northumbria fielen zu dieser Zeit fast vollständig in die dänische Besatzung. Diese große Invasion geschah zwar nach dem Tode König Aethelwulfs, hatte ihren Ursprung jedoch in seiner Regentschaft. Erst sein jüngster Sohn Alfred schaffte es, die dänischen Eroberer zurückzudrängen und aus England zu vertreiben.

Aethelwulfs Biographie in Vikings

In der kanadischen Fernsehserie Vikings wird die dänische Besatzung durch Ragnar Lothbrok und seine Söhne dargestellt. Dabei spielen die Figuren Ecberts und später Aethelwulfs eine zentrale Rolle. In der Serie wird Aethelwulf durch den irischen Schauspieler Moe Dunford verkörpert.

Seinen ersten Auftritt hat der Schauspieler in Folge 2 der zweiten Staffel, welche die Bezeichnung „Invasion“ trägt. Dort wird geschildert, wie Aethelwulf und sein Vater sich beraten, nachdem die Wikinger in Winchester eingefallen sind.

Staffel 2: Prinz Aethelwulf im Kampf gegen die Nordmänner

In der zweiten Staffel unterstützt Aethelwulf seinen Vater beim Kampf gegen die Wikinger.
So fungiert er als Abgesandter, um die Friedensverhandlungen mit den Nordmännern zu arrangieren. Diese Verhandlungen werden von Ragnar Lothbrok angestrebt, aber von König Horik – dem zweiten Wikingeranführer – abgelehnt. Deshalb lässt Horik die Abgesandten durch seinen Sohn Erlendur überfallen, wodurch die Friedensverhandlungen erstmal scheitern.

In der darauffolgenden Schlacht zwischen den Wikingern und Engländer sind die Nordmänner unterlegen und Aethelwulf reitet Rollo, den Bruder Ragnar Lothbroks, nieder.

Zu Athelstan, welcher gefangen genommen und nun als Geißel in Wessex lebt, unterhält Aethelwulf ein gemischtes Verhältnis. Er sieht in dem übergelaufenen Priester einen Abtrünnigen des Christentums und versucht diesen zu mäßigen.

Um die englischen Truppen gegen die Nordmänner zu stärken, schließen König Aelle aus Northumbria und König Ecbert aus Wessex sich zusammen. Der Zusammenschluss soll dadurch bekräftigt werden, dass ihre Kinder einander ehelichen. Und so heiratet Aethelwulf die Tochter König Aelles, namens Judith.

Zusammen können die englischen Könige die Wikinger schlagen. Aber Ecbert und Aelle wollen die Nordmänner dazu nutzen, gegen das Königreich Mercia zu ziehen. So bieten sie den einstigen Feinden – Land an und heuern außerdem nordische Söldner an.

Falls du mehr Details zur Biographie Aethelwulfs aus Staffel 2 erfahren willst, kannst du die Einzelepisoden lesen. Ansonsten geht es unten mit Staffel 3 weiter.

  1. Staffel 2 Folge 2: Invasion
  2. Staffel 2 Folge 3: Verrat
  3. Staffel 2 Folge 4: Auge um Auge
  4. Staffel 2 Folge 5: Antworten mit Blut
  5. Staffel 2 Folge 6: Unverziehen
  6. Staffel 2 Folge 7: Blutadler
  7. Staffel 2 Folge 8: Nachgiebig
  8. Staffel 2 Folge 9: Die Wahl

Staffel 3: Prinz Aethelwulf als Werkzeug seines Vaters

Staffel drei beginnt damit, dass Aethelwulf und Judith bereits ihr erstes Kind, namens Aethelred, haben. Die Nordmänner sind nach England zurückgekehrt, um ihr zugewiesenes Land zu bekommen. Da Mercia aber immer noch nicht unterworfen ist, müssen die skandinavischen Krieger zusammen mit den Engländern abermals gegen Mercia ziehen.

Auf der englischen Seite befehligt Aethelwulf die Truppen gegen Brihtwulf und gegen Burgred von Mercia. Und auf der Seite der Nordmänner kämpfen Ragnar Lothbrok und seine Krieger gegen die beiden Heerführer aus Mercia.

Zusammen können sie die unrechtmäßigen Thronfolger Mercias stürzen und die rechtmäßige Erbin Offas, Prinzessin Kwenthrith, einsetzen. Diese ist aber nichts weiter als eine Vasallenkönigin, welche in Mercia die Interessen von Wessex durchsetzt. Die Wikinger bekommen ihre Ländereien und das Bündnis zwischen Skandinavien und England scheint besiegelt.

Während der Feldzüge ließ Aethelwulf seine Frau Judith in Wessex zurück, wo sie eine Liebesbeziehung mit Athelstan eingeht. Dieser geht aber wieder zurück nach Kattegat (Skandinavien), so dass die geheime Beziehung der Beiden nur von kurzer Dauer ist.

Nachdem Aethelwulf mitbekommt, dass Judith schwanger ist, reagiert er wütend und ungehalten, da er seit langer Zeit nicht mit ihr geschlafen hat. Somit weiß er, dass das Kind nicht von ihm ist und er klagt seine Frau des Ehebruchs an.

Diese wird an den Pranger gestellt und ihr wird ein Ohr abgeschnitten. Nur König Ecbert hat sie es zu verdanken, dass sie nicht noch ihr zweites Ohr oder ihr Leben verliert. Der König schwört ihr, dass er sie und ihren Sohn Alfred vor Aethelwulf beschützen wird. Dafür muss sie aber seine Geliebte werden.

Unterdessen setzt Ecbert seinen Sohn auch für die Durchsetzung seiner Interessen ein. So lässt er – nach Ragnars Abreise – die Siedlung der Nordmänner überfallen. Diese Siedlung besteht nur noch aus Bauern, Frauen und Kinder und diese sind schutzlos gegen Aethelwulfs Truppen.

Nachdem Ragnar vom Überfall auf die Siedlung in Wessex erfährt, schwört er Rache an Ecbert und Aethelwulf zu nehmen.

Nach einer gewissen Frist ist Aethelwulf durchaus bereit, seiner Frau den Seitensprung mit Athelstan zu vergeben. Was er aber nicht weiß, ist dass diese ihn mit seinem eigenen Vater betrügt.

Falls du mehr zur Vikings Biographie von Prinz Aethelwulf aus Staffel 3 erfahren willst, kannst du dies in den einzelnen Vikings-Episoden nachlesen. Ansonsten findest du weiter unten die Biographie Aethelwulfs aus Staffel 4.

  1. Staffel 3 Folge 1: Söldner
  2. Staffel 3 Folge 2: Der Wanderer
  3. Staffel 3 Folge 3: Das Schicksal eines Kriegers
  4. Staffel 3 Folge 4: Gezeichnet
  5. Staffel 3 Folge 5: Der Thronräuber
  6. Staffel 3 Folge 6: Wiedergeboren
  7. Staffel 3 Folge 7: Paris
  8. Staffel 3 Folge 9: Zerreißprobe

Staffel 4:Prinz Aethelwulf und Kwenthrith

Das Verhältnis zwischen Aethelwulf und seiner Frau Judith bessert sich zunehmend, da der Prinz ihr den Fehltritt mit Athelstan vergibt. Der englische Thronfolger glaubt daran, dass dieses Verhältnis in Gottes Sinne war und will seiner Frau vergeben.

Noch ahnt er nicht, dass sein Vater Ecbert sich das Bett mit Judith teilt. Denn nachdem Aethelwulf – aufgrund des Ehebruchs – einst ihren Tod wollte, bot König Ecbert ihr Schutz an. Im Gegenzug sollte sie seine Geliebte werden.

Da bieten sich für Ecbert erneute Unruhen in Mercia an, um Aethelwulf auszuschicken und mehr Zeit mit Judith zu haben. Aethelwulf soll wieder einmal die Interessen des Reiches Wessex durchsetzen, indem er gegen mercianische Edelleute in den Kampf zieht. Diese sind mit ihrer Rolle als Vasallenstaats Wessex unzufrieden und nehmen die – durch König Ecbert eingesetzte – Vasallenkönigin Kwenthrith als Geisel.

Nun liegt es an Aethelwulf, die Königin Mercias und ihren Sohn Magnus zu befreien und somit weiterhin die Interessen Wessex in Mercia zu wahren. Dabei stellt Aethelwulf wieder einmal seine Kampferfahrung und Kriegslist unter Beweis und rettet Kwenthrith aus ihrer Gefangenschaft.

Während sein Sohn die Interessen Wessex wahrt, kümmert sich König Ecbert um dessen Frau. Nachdem Judith in Staffel 3 seine Zwangsgeliebte wurde – löst sie sich nun zunehmend von diesem Bündnis. Denn durch die Vergebung ihres Mannes bedarf sie nicht länger den königlichen Schutz. Stattdessen will sie – aufgrund christlicher Konventionen – sich mehr ihrem Mann zuwenden und den Urzustand ihrer Ehe wiederherstellen.

Da Ecbert seine Schwiegertochter weiterhin begehrt, versucht er ihre Liebe, nun durch Zuwendung zu gewinnen. Er bietet er ihr an, Buchmalerin zu werden, weil er glaubt, dass dies in ihrem Interesse ist.

Und Ecbert sollte Recht behalten. Denn Judith gibt sich ihm jetzt freiwillig hin. Aethelwulf erfährt kurze Zeit später vom Verhältnis der Beiden und sucht dann die Nähe zu Königin Kwenthrith. Diese ist sehr dankbar darüber, dass der englische Prinz sie und ihren Sohn befreit hat und fortan teilen beide das Bett miteinander.

Der gottesfürchtige Aethelwulf hat allerdings Schuldgefühle gegenüber Gott und beginnt damit, sich regelmäßig zu geißeln (Selbstgeißelung mit Peitsche).

Prinz Aethelwulfs Besuch beim Papst

Da Aethelwulf der Königin Kwenthrith nahe steht und Ecbert ganz eigene Pläne mit Mercia hat, schickt er Aethelwulf als Begleiter seines Enkels Alfred nach Rom.

In Rom ist Aethelwulf an der Seite Alfreds, als dieser von Papst Leo IV zum Konsul von Rom ernannt wird. Somit ist er nicht in Wessex, als sein Vater den Rat der mercianischen Edelleute zerschlägt und ein Schriftstück aufsetzen lässt, welches ihm zum legitimen Herrscher über Mercia macht. Aethelwulfs Gefährtin – Kwenthrith von Mercia – will daraufhin Ecbert umbringen und wird von Judith erstochen.

Prinz Aethelwulf wird König von England

Aufgrund der ermordeten Siedler kehrt Ragnar Lothbrok eines Tages zurück nach England. Er will Rache an Ecbert und Aethelwulf nehmen, wird allerdings gefangen genommen.

Mit Ecbert handelt der Wikinger dann einen Plan aus, wonach er König Aelle übergeben wird, welcher Ragnar tötet. Somit glaubt Ecbert, dass er die Rache der Ragnarsöhne nicht erfährt, was allerdings ein Irrtum ist.

Als diese nach England kommen, soll Aethelwulf ihnen entgegentreten. Die Söhne haben allerdings eine riesige Gefolgschaft – bestehend aus Norwegern, Dänen und Schweden – aufbauen können. Somit ist Aethelwulf in der Schlacht unterlegen, kann aber nach Wessex flüchten. Dort arrangiert er die Evakuierung der Bevölkerung und seiner Familie.

König Ecbert bleibt allerdings in Wessex, will den Wikingern Land versprechen, um Aethelwulf somit Zeit zu verschaffen. Vorher dankt Ecbert ab und überträgt die Krone an seinen Sohn.

Als Ecbert den Söhnen Ragnar Lodbroks das Land zusichert, ist er bereits kein König mehr. Dies wissen die Wikinger aber nicht und glauben daran, dass sie den Traum ihres Vaters umsetzen können. Somit ist die Vereinbarung zwischen den Parteien nicht rechtskräftig und König Aethelwulf hat Zeit gewonnen, um eine Armee aufzubauen.

Falls du mehr zur Vikings Biographie König Aethelwulfs aus Staffel 4 wissen willst, kannst du die detaillierten Einzelberichte lesen. Ansonsten findest du weiter unten die Biographie König Aethelwulfs aus Staffel 5.

  1. Staffel 4-1 Folge 2: Tod der Königin!
  2. Staffel 4-1 Folge 3: Tränen der Freude
  3. Staffel 4-1 Folge 4: Die dunklen Tage
  4. Staffel 4-1 Folge 5: König von Norwegen
  5. Staffel 4-1 Folge 6: Das Rabenbanner
  6. Staffel 4-1 Folge 9: Mit Axt und Schwert
  7. Staffel 4-2 Folge 3: Fremde Küsten
  8. Staffel 4-2 Folge 4: Wie ein Tier im Käfig
  9. Staffel 4-2 Folge 6: Am Mittelmeer
  10. Staffel 4-2 Folge 8: Schrei nach Rache
  11. Staffel 4-2 Folge 9: Katz und Maus
  12. Staffel 4-2 Folge 10: Die letzte Reise

Staffel 5: Aethelwulf ist der König der Fischer

Nachdem die Wikinger in Wessex einfielen und die Burg einnahmen, blieb Aethelwulf nur der Rückzug in ein Fischerdorf. Dort lebte er und seine Familie einige Jahre, um seinen Gegenschlag vorzubereiten.

Als sein Stiefsohn Alfred eine Vision von seinem leiblichen Vater Athelstan erfährt, bricht Alfred zusammen. Danach erzählt er seinen Stiefvater und König, dass die Wikinger die Stadt York eingenommen haben.

Aethelwulf beschließt daraufhin York zurückzuerobern und verbündet sich mit Bischof Heahmund. Dieser Kriegerbischof erzählt seinem König, dass die Stadtmauern Yorks brüchig sind und dass dies der Weg sei, in die Stadt einzufallen. Somit beschließen die Engländer, York über die Mauern einzunehmen.

Ivar der Knochenlose, einer der Anführer der Wikinger, rechnet allerdings mit diesem Angriff und stellt den Angelsachsen eine Falle. Als Aethelwulf und sein Heer in die Stadt eindringen, vernebeln große Rauchschwaden ihnen die Sicht. Als dann plötzlich die Wikinger vor, hinter und neben ihnen auftauchen – versuchen einige Engländer durch die Gassen zu fliehen.

Dort befinden sich Speerspitzen, welche aus dem Boden ragen und durch die Nebelwand kaum sichtbar sind. Zahlreiche englische Soldaten finden so den Tod. Die übrigen Angelsachsen, darunter auch Aethelwulf und seine Söhne, fliehen aus der Stadt.

Am Abend treffen die beiden Wikingeranführer Ubbe Lothbrok und dessen Bruder Hvitserk im englischen Lager ein. Sie wollen mit Aethelwulf einen Friedensvertrag aushandeln und den Krieg beenden.

Nachdem Aethelwulf die Bedingungen der beiden Nordmänner vernommen hat, lässt er sie zu einem Zeltlager bringen. Somit will sich der König etwas Zeit verschaffen, um über die Bedingungen nachzudenken.

Währenddessen lässt Bischof Heahmund eigenmächtig die Wachen der Nordmänner töten, verprügelt Ubbe und jagt diese dann, ohne Abkommen, zurück. Aethelwulf ist sehr erbost über das eigenwillige Verhalten seines untergebenen Bischofs, lässt ihn aber gewähren.

König Aethelwulfs Rückzug nach Wessex

Bischof Heahmund offenbart Aethelwulf eine Vision, welche ihm zuteilwurde. Demnach sah er verhungerte Nordmänner auf den Straßen von York liegen. Deshalb beschließen die Engländer dann, sämtliche Zufahrtsstraßen nach York zu sperren. Somit erhoffen sie sich, dass die Wikinger ausgehungert sterben würden.

Nach einiger Zeit steigen große Rauchschwaden aus der Stadt heraus. Aethelwulf glaubt jetzt daran, dass die Nordmänner ihre verhungerten Toten verbrennen und will erneut versuchen, die Stadt zu erobern. Bischof Heahmund ist dagegen und rät seinem König öffentlich von diesem Vorhaben ab.

Durch die Eigenwilligkeit des Bischofs, welche er in der Vergangenheit mehrfach bewies, spürt Aethelwulf schon länger ein Autoritätsproblem. Er glaubt, dass Heahmund seine Befehle missachtet und somit seinen Status anzweifelt. Und als Heahmund nun öffentlich die Weisungen des Königs anzweifelt, sieht sich Aethelwulf gezwungen zu handeln.

Deshalb macht er dem Kriegerbischof eindringlich klar, dass er der König von Wessex sei. Heahmund entschuldigt sich daraufhin und kniet vor Aethelwulf.

Als die Engländer in York eintreffen, finden sie die Stadt menschenleer vor und glauben deshalb, dass die Wikinger ausgehungert gestorben sind und der Rest von ihnen floh. Allerdings verstecken sich die Nordmänner in der Kanalisation unter der Stadt, unterwandern das englische Heer und steigen dann aus den Kanaldeckeln hervor.

Wieder ist Aethelwulfs Heer umstellt und es kommt zu einem aussichtslosen Kampf. Der englische König schafft es aber, seine Söhne zu retten und aus York zu fliehen. Bischof Heahmund muss er allerdings zurücklassen und den Großteil seines Heeres ebenfalls.

Aufgrund der großen Niederlage beschließt Aethelwulf, wieder nach Wessex zu reisen, um sich dort neu zu orientieren. Da alle Wikinger in York versammelt sind, steht seine alte Burg leer und wartet darauf, von ihm besetzt zu werden.

König Aethelwulfs Tod

In Wessex versammelt der König alle Edelleute um sich. Außerdem will er die Schotten und Iren gegen die Nordmänner mobilisieren. Denn diese leiden ebenfalls unter der Invasion der Wikinger. Als er dann in der Bibel liest, sticht ihn eine Wespe oder Biene.

Daraufhin erleidet König Aethelwulf eine allergische Reaktion, an welcher er letztendlich stirbt. Er verabschiedet sich zwar von seinen Söhnen, überträgt die Königswürde aber auf keinen von ihnen. Somit ist es nicht legitim gesichert, wer ihn beerben soll. Seinen ältesten Sohn Aethelred hat Aethelwulf zwar auf das Amt vorbereitet, ihm jedoch niemals die Macht übertragen.

Falls du mehr zur Vikings Biographie von König Aethelwulf erfahren willst, kannst du dies in den nachfolgenden Einzelepisoden nachlesen. Ansonsten findest du weitere Biographien auf unserer Übersichtsseite.

  1. Staffel 5 Folge 1: Der Fischerkönig
  2. Staffel 5 Folge 2: Die Verstorbenen
  3. Staffel 5 Folge 3: Heimatland
  4. Staffel 5 Folge 4: Der Plan
  5. Staffel 5 Folge 5: Der Gefangene
  6. Staffel 5 Folge 6: Die Botschaft
  7. Staffel 5 Folge 9: Eine einfache Geschichte
Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Seit geraumer Zeit interessiere ich mich für nordische Mythologie.

Falls du selbst Lust hast, darüber mehr zu erfahren - kannst du die Übersichtsseiten nutzen, welche ich für dich angelegt habe.

Das Wissen dazu habe ich aus sämtlichen Büchern, welche ich so finden konnte.

Damals war ich ein Dauergast in unserer Bibliothek und Buchhandlung.

Aber es hat sich gelohnt. Und das Resultat bekommst du, auf diesen Seiten zu sehen.

Nicht schlecht, oder?

Also viel Spaß beim Lesen und bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge