Skip to main content

Aethelred von Wessex: Englischer König während der Wikingerzeit


Aethelred von Wessex bzw. auch Æþelræd I., Ethelred I., Ethered, Aetheredus, Asser, Ethelwerd geschrieben, war ein englischer König des Königreiches Wessex während der angelsächsischen Heptarchie.

Geschichtliche Fakten zu Aethelred von Wessex

Er wurde als vierter Sohn von König Aethelwulf von Wessex geboren. Nach dem Tod des Königs hatten Aethelreds ältere Brüder das erste Anrecht auf den Thron von Wessex.

  • 858: Tod seines Vaters König Aethelwulf von Wessex
  • von 858 bis 860: Aethelbald von Wessex war König und heiratete seine Stiefmutter Judith, Aethelwulfs zweite Frau
  • von 860 bis 865: Aethelberht als König von Wessex
  • 865 bis 871: Aethelreds Regierungszeit

Da seine älteren Brüder alle kinderlos starben, erbte Aethelred den Thron im Jahre 865. In dieser Zeit begann die große Wikingerinvasion durch Halfdan Ragnarsson, Ubbe Ragnarsson und Ivar dem Knochenlosen, welche man heute als das große heidnische Heer bezeichnet. Vermutlich war diese großangelegte Offensive der Dänen eine Reaktion auf die Hinrichtung ihres Vaters Ragnar Lodbrok durch König Aelle von Northumbria.

Die Skandinavier überfielen zuerst die Königreiche East Anglia und Northumbria. Im Sommer 871 bekamen sie weitere Verstärkung durch Guthrum, der Ältere genannt. Dadurch konnten sie auch das Königreich Mercia erobern und richteten ihre Bemühung dann auf Wessex.

Im Jahr 871 kam es zu insgesamt 5 Schlachten gegen die Dänen, welche dreimal als Sieger hervorgingen. In der Schlacht von Englefield konnte man die dänischen Invasoren besiegen und den damaligen Befehlshaber, Jarl Sidrac, töten. Die überlebenden Dänen flohen nach Reading.

In der Schlacht von Reading verloren die Engländer, unter Aethelreds Kommando, gegen Halfdan Ragnarsson. Aethelred selbst konnte fliehen. In einem Gegenschlag, welche als die Schlacht von Ashdown in die Geschichte einging, soll Aethelred zwar das Kommando gehabt haben, aber in seinem Zelt um Gottes Beistand gebeten haben – während sein jüngerer Bruder Alfred die Schlacht gewann.

In einer weiteren Schlacht, bei Merton, soll Aethelred verwundet worden sein und ist dann an den Folgen gestorben. Da er selbst kinderlos war, bestieg sein jüngerer Bruder Alfred den Thron von Wessex.

Darstellung und Biographie Prinz Aethelreds von Wessex in der Fernsehserie Vikings

In der Fernsehserie Vikings wird die Figur des Aethelred vom irischen Schauspielers Darren Cahill gespielt. In den Staffeln 3 und 4 ist Aethelred lediglich als Kind vertreten und nimmt keine sonderlich wichtige Rolle ein.

Er ist der älteste Sohn vom damaligen Prinzen Aethelwulf und seiner Frau Judith. Seine Mutter geht eine Liebesbeziehung mit dem Priester Athelstan ein, aus der sein jüngerer Halbbruder Alfred entsteht.

Seines Bruders Vater Athelstan war gleichzeitig der Lehrer und beste Freund vom damaligen König Ecbert von Wessex, Aethelreds Großvater. Aufgrund der guten Beziehung zu Athelstan überträgt er seine Liebe auch auf dessen Sohn.

So widmet König Ecbert seine Aufmerksamkeit eher seinem jüngsten Adoptiv-Enkel und übergeht somit Aethelred. Beispielsweise wird Alfred nach Rom zum Papst geschickt, um dort Konsul zu werden. Aethelred bleibt außen vor und spielt bei Ecberts Bemühungen, einen geeigneten Nachfolger zu finden, keine Rolle.

Staffel 5: Prinz Aethelred und der Kampf um York

Zu Beginn der fünften Staffel macht die Vikingsserie einen Zeitsprung von einigen Jahren. Athelred, dessen Bruder Alfred, sowie deren Eltern König Aethelwulf und Judith leben zurückgezogen in einem Fischerdorf. Nachdem, in Staffel 4, die Wikinger das Königreich Wessex überfallen haben, um den Tod von Ragnar Lodbrok zu rächen – blieb ihnen nur der Rückzug an diesen trostlosen verschlagenen Ort.

Nun hat Aethelreds Bruder allerdings eine Vision, welche ihm zeigt, dass die Wikinger in York eingefallen sind. König Aethelwulf beschließt deshalb, nach York zu reisen und die Stadt zu befreien. Seine beiden Söhne begleiten ihn dorthin. Vor den Stadtmauern Yorks trifft die Königsfamilie auf Bischof Heahmund, welcher die Ortschaft ebenfalls von den Heiden befreien will.

Zusammen klettern sie über die Mauern der Stadt und versuchen diese zurückzuerobern. Die Wikinger rechneten allerdings mit diesem Angriff und stellten den Engländern eine Falle. Aufgrund des Hinterhaltes geraten Aethelred, sein Bruder Alfred und König Aethelwulf stark in Bedrängnis. Bischof Heahmund wird gefangen genommen und die Königsfamilie kann gerade noch fliehen.

Da Aethelwulfs Heer stark dezimiert ist, beschließen er und seine Söhne sich zurückzuziehen. Und da die Wikinger in York hausen, können sie so ihren alten Wohnsitz in Wessex wieder einnehmen. Von dort aus versucht Aethelwulf ein Heer aufzubauen, als er unerwartet stirbt.

Prinz Aethelreds Verzicht auf die Krone

Nachdem sein Vater gestorben war, sollte die Königswürde an Aethelred übergehen. Denn dieser war der älteste und einzig leibliche Sohn des Verstorbenen und somit besitzt Aethelred den ersten Anspruch. Seine Mutter Judith bekniet ihren Sohn, dass er das Amt zu Gunsten Alfreds ablehnen soll.

Aethelred sieht es überhaupt nicht ein, auf sein Recht zu verzichten und will der neue König von Wessex werden. Daraufhin versucht seine Mutter ihrem ältesten Sohn klarzumachen, dass er gegenüber Alfred ungeeignet sei, da sein jüngere Bruder bereits beim Papst war und der alte König Ecbert ihn lange vorbereitet hat.

Als dann der Rat der Edelleute tagt, schlagen diese Aethelred als Nachfolger Königs Aethelwulfs vor. Doch dieser lehnt widerwillig ab und folgt somit dem Flehen seiner Mutter. Stattdessen schlägt er seinen jüngeren Bruder Alfred vor, was bei den Edelleuten Unmut erzeugt, weil sie Alfred für nicht geeignet, zu schwach und nicht kampferfahren halten.

Prinz Aethelreds Verrat an seinem Bruder

Nachdem Alfred zum König gekürt wurde, setzt er eine Kirchenreform in Gang. Demnach sollen die biblischen Schriften in einfacher Sprache geschrieben werden, um diese dem Volk zugänglich zu machen. Die Geistlichen von Wessex sehen dadurch ihre Stellung in Gefahr und kritisieren dieses Vorhaben. Aber König Alfred hält an seinem Standpunkt fest und setzt diese Reformen um.

Außerdem geht Alfred ein Abkommen mit einigen Wikingern ein. Demnach erhalten diese Ländereien in East Anglia, wenn die Nordmänner das Reich gegen andere Wikinger beschützen.

Durch diese Reformen und Bündnisse gerät Alfred in die Schusslinie der Edelleute und Geistlichen von Wessex. Es bildet sich eine Verschwörung, welche durch Lord Cuthred, Lord Cyneheard und Prinz Aethelred angeführt wird.

Diese beschließen, einen Kriegsrat einzuberufen, bei dem dann alle inneren Feinde versammelt sind. Auf das Zeichen Aethelreds sollen dann die Nordmänner und König Alfred getötet werden. Prinz Aethelred gibt allerdings kein Zeichen, wodurch der Putsch niemals stattfindet.

Später erfährt der König, dass gegen ihn eine Verschwörung läuft und er erfährt auch, dass Cyneheard einer der Verschwörer ist. Er lässt diesen verhaften und durch seine Mutter Judith foltern. Unter Schmerzen verrät dieser alle Mitverschwörer, unter anderem auch Aethelred.

Alle Rebellen werden öffentlich gehenkt, nur Prinz Aethelred wird verschont. Denn König Alfred hat beschlossen, seinem Bruder zu verzeihen und konfrontiert diesen auch nicht mit Vorwürfen. Aethelred fühlt sich somit weiterhin sicher und glaubt, dass Cyneheard seinen Namen nicht nannte.

Prinz Aethelreds Tod

Nachdem Judith erfahren hat, dass ihr ältester Sohn der Anführer einer Verschwörung gegen ihren jüngsten Sohn war – sucht sie das Gespräch mit ihm. In diesem Gespräch streitet Aethelred keineswegs ab, dass er Teil dieser Verschwörung war.

Allerdings lässt er gewisse Details aus, sagt dass er nur teilnahm, um Alfred zu schützen und beteuert, dass er so etwas nie wieder machen würde. Judith glaubt ihm seine Versprechen, bleibt allerdings skeptisch.

Als König Alfred plötzlich erkrankt, sind es wieder die Geistlichen und Edelleute, welche aufgebracht und in Sorge um Wessex sind. Mit leisen Worten beruhigt Aethelred die Lage, tuschelt mit ihnen und gibt nicht preis, was er gesagt hat.

Judith erkennt, dass ihr ältester Sohn wahrscheinlich seinen nächsten Komplott plant und fasst einen Entschluss. Sie geht in den Wald, sucht Pilze und extrahiert daraus ein Gift. Beim Abendessen vergiftet sie den Wein Aethelreds und sieht dann zu, wie ihr ältester Sohn stirbt.

Falls du noch mehr zur Vikings Biographie von Aethelred aus Staffel 5 erfahren willst, findest du Details in den nachfolgenden Einzeldarstellungen. Dies ist eine Sammlung, welche das Schicksal Aethelreds am besten beschreiben. Ansonsten findest du alle Vikings-Biographien auf unserer Übersichtsseite.

  1. Staffel 5 Folge 3: Heimatland
  2. Staffel 5 Folge 5: Der Gefangene
  3. Staffel 5 Folge 9: Eine einfache Geschichte
  4. Staffel 5-2 Folge 2: Mord am Altar
  5. Staffel 5-2 Folge 3: Das Schwert Gottes
  6. Staffel 5-2 Folge 4: Alles ist dunkel
  7. Staffel 5-2 Folge 5: Verbrannte Erde
  8. Staffel 5-2 Folge 6: Der Buddha
Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Seit geraumer Zeit interessiere ich mich für nordische Mythologie.

Falls du selbst Lust hast, darüber mehr zu erfahren - kannst du die Übersichtsseiten nutzen, welche ich für dich angelegt habe.

Das Wissen dazu habe ich aus sämtlichen Büchern, welche ich so finden konnte.

Damals war ich ein Dauergast in unserer Bibliothek und Buchhandlung.

Aber es hat sich gelohnt. Und das Resultat bekommst du, auf diesen Seiten zu sehen.

Nicht schlecht, oder?

Also viel Spaß beim Lesen und bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge