Skip to main content

Peaky Blinders Staffel 2 Folge 4 Zusammenfassung: Ein riskanter Plan


peaky blinders staffel 2 folge 4 ein riskanter plan

Peaky Binders Staffel 2 Folge 4: Der ein riskanter Plan- Bildquelle: Amazon*


Die 4. Folge aus Staffel 2 der Peaky Blinders Fernsehserie trägt den Titel: „Ein riskanter Plan“.

Handlung

Die Episode beginnt mit der Beerdigung von Harold Hancrox, alias Digbeth Kid. Auf dem Grabstein des Jungen stehen dessen Lebensjahre, von 1903 bis 1922. Die Schwester Harolds nimmt wahr, dass Thomas Shelby ebenfalls zum Begräbnis erschien. Sie geht auf den Gangsterboss zu und schlägt auf diesen ein. Die Mutter des Toten nimmt das Geld des Peaky Blinders entgegen, welches Tommy als Entschädigung zahlen will und geht schweigend davon.

Tommy trifft sich nach der Beerdigung mit Major Campbell, um von diesem seinen Auftrag zu erhalten. Der Major führt in ein Nebenzimmer, wo weitere Unterhändler warten. Es handelt sich um Irene O’Donell und Donal Henry, welche den Mord an Eamonn Dugann in Auftrag gaben, für den ihn nun Chester Campbell erpresst.

Tommy wird klar, dass alles von langer Hand geplant war und durchschaut jetzt Campbells Spiel. Die drei Verschwörer reichen Tommy eine weitere Akte mit einer weiteren Zielperson, welche er umbringen soll. Der Erpresste will den Auftrag verweigern, doch Donal macht klar, dass er keine Wahl hat und eine Verweigerung mit Mord bestraft werden würde. Tommy lehnt dennoch ab und geht.

Beim Hinausgehen wird er von Campbell verfolgt, welcher die Lage entschärfen und den Peaky-Blinder umstimmen will. Tommy berichtet, dass Donal Henry ein Doppelspion ist, welcher nicht für die Befürworter des Waffenstillstands arbeitet, sondern für den reaktionären Teil der IRA.

Weiter berichtet er, dass dieser Spion geheime Treffen im Mother Red Cap abhält, wo er der IRA berichtet. Tommy fordert von Campbell einen Beweis für dessen Loyalität und den Mord an Donal Henry, damit er den Auftrag ausführt. Kurze Zeit später findet ein Arbeiter den Leichnam des Spions unter einem Kohleberg.

In London übernehmen die Peaky Blindes kurze Zeit später den Eden Club. Arthur führt den Schlägertrupp an, schmeißt Sabinis Männer aus dem Club, verprügelt den Manager Mario und ruft aus, dass der Club nun ein neues Management hat.

Michael bewirbt sich um den Buchhalterposten im Unternehmen. Er erzählt Tommy, dass er Klassenbester in Mathematik war, einen Buchhalterkurs an der Abendschule besucht hat und am Worcester College war. Außerdem würde er wegschauen, ähnlich wie Lizzie es tut, wenn es um die besonderen Geschäfte der Firma geht. Tommy erwähnt, dass diese besonderen Geschäfte abgebaut werden sollen und dass er anstrebt möglichst bald legal zu sein.

Michael will ihn beim Weg in die Legalität unterstützen, doch Tommy weiß auch, dass Polly etwas dagegen hätte – wenn ihr Sohn ins Unternehmen eintritt. Deshalb stellt er Michael ein Telefon hin und sagt, dass er die Einstellung zuerst mit seiner Mutter besprechen sollte.

May Carleton kommt ins Wettbüro und erzählt, dass sie ein Pferd von Tommy abholen will. Sie wurde engagiert, um das Pferd renntauglich für das Epson-Rennen zu machen. Als Tommy dazu kommt, führt er die Gestütbesitzerin herum. Beide landen schließlich im Garrison, wo Tommy unverhüllt nachfragt, ob sie mit ihm schlafen will. May ist irritiert bezüglich der Fragestellung und gibt an, dass ihr Interesse rein beruflich wäre.

Am Abend treffen sich Tommy und Polly. Beide treffen eine Übereinkunft, dass Michael als Buchhalter eingestellt werden darf, allerdings nur, wenn Tommy ihn aus dem illegalen Geschäft raushält. Er stimmt zu und an Michaels 18. Geburtstag schenkt sein zukünftiger Boss ihm eine Uhr, damit er niemals zu spät kommt.

Durch die Übereinkunft mit Alfie Solomons haben die Peaky Blinders nun ein Lagerhaus in Camden Town. Und durch die Gefälligkeiten, welche Tommy für Campbell erledigt, hat ihm Premierminister Churchill eine Exportlizenz erteilt. Sie wollen nun Autoteile nach Amerika verladen. So die offizielle Bezeichnung. Tatsächlich stecken in den Autobehältern Fässer mit Whiskey, welche in Amerika – aufgrund des Alkoholverbots – einen reißenden Absatz haben werden. Und da Michael nur sieht, dass Autoteile exportiert werden, bleibt das illegale Geschäft von ihm weg.

Arthur führt derweilen den Eden Club in London. Tommy kommt vorbei und prüft die Bücher. Dabei stellt er fest, dass große Mengen für Oliven ausgegeben werden. Er stellt Arthur zur Rede und dieser gesteht, dass es sich bei den Ausgaben um Kokain handelt. Für Tommy wird Arthurs Geschäftspolitik somit zur Schwachstelle und er droht damit, John dort einzusetzen, falls Arthur sich nicht zusammenreißt.

Den Besuch in London nutzt Tommy auch, um Ada zu besuchen. Dabei lernt er James kennen, einen Mitbewohner Adas. Außerdem bittet er Ada um eine Unterschrift für einen Fond, welchen er angelegt hat. Im Falle seines Todes würde das Geld an Adas Sohn Karl und Johns Kinder ausgezahlt werden.

Darby Sabini und Alfie Solomon treffen sich ebenfalls. Beide sehen ein, dass es falsch war, die Peaky-Blinders in die Stadt zu lassen. Sie handeln eine Waffenruhe aus und wollen gemeinsam gegen die Zigeuner vorgehen.

Tommy besucht May auf ihren Landsitz und übernachtet dort. Beide schlafen miteinander.


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Ähnliche Beiträge