Skip to main content

Arthur Shelby: Biographie des ältesten Peaky Blinders


peaky blinders arthur shelby

Arthur Shelby in der TV-Serie Peaky Blinders – Bildquelle: Amazon*


Arthur Shelby Junior war Sohn des gleichnamigen Arthur Shelby und ein berüchtigter Unterweltboss von Birmingham in den Jahren zwischen 1919 und 1930. Zusammen mit seinen Brüdern Tommy und John leitete er die Straßengang Peaky Blinders.

Arthur Shelby Biographie in Peaky Blinders

In der TV-Serie „Peaky Blinders: Gangs of Birmingham“ wird die Figur des Arthur Shelby vom britischen Schauspieler Paul Anderson gespielt. Innerhalb der Serie nimmt Arthur eine Hauptrolle ein und ist bereits ab Folge 1: „Geschenk des Teufels“ vertreten.

Obwohl Arthur der Älteste der Shelby Brüder ist, kümmert sich sein jüngerer Bruder Thomas um die Geschäfte der Familie. Dabei verdienen die Peaky Blinders, so nennt sich die Gang selbst, ihr Geld durch Pferderennen, Schutzgelderpressungen und Schmuggel.

Arthur diente im ersten Weltkrieg zwischen 1914 und 1918. Deshalb war er in Frankreich stationiert, um gemeinsam mit den Franzosen die deutsche Offensive zurückzudrängen. In Flandern, dem Grenzgebiet zu Belgien, lieferte sich die Britisch-Französische-Front erbitterte Kämpfe mit den Deutschen. Diese Kriegszeit ging auch an Arthur nicht spurlos vorbei, wodurch er später zum Trinker wird.

Weiterhin nagt es an seinem Gemüt, dass sein Vater Arthur Shelby Senior die Familie verließ, nachdem seine Mutter gestorben war. Zusammen mit seiner Tante Polly kümmerte sich der älteste Shelby-Bruder um seine jüngeren Geschwister Thomas, Ada, John und Finn. Nach dem Krieg kehrten Arthur und seine Brüder nach England zurück und der gewieftere Tommy übernahm die Führung der Familie.

Staffel 1: Arthur und der Aufstieg der Peaky Blinders

Nachdem Tommy die Geschäfte der Peaky Blinders übernimmt, versucht er ins Wettgeschäft einzusteigen. Noch sind die Shelbys kleine Buchmacher, welche ihr Geld durch die Wetteinsätze Anderer verdienen. Doch Thomas Shelby hat die Vision, Pferderennen zu manipulieren. Dadurch haben er und seine Brüder den Vorteil, immer auf das richtige Pferd zu setzen.

Aber die Rennmanipulation wird bereits durch den Gangster Billy Kimber überwacht, welcher selbst die Rennen – zu seinen Vorteil – manipuliert. Und diese Vormachtstellung will er sich nicht nehmen lassen. Tommy schafft es Kimber davon zu überzeugen, dass er dessen Schutz bei den Rennen braucht.

Arthur dient dabei als Handlanger und sorgt dafür, dass umherziehende Zigeuner keinen Penny von Kimbers Buchmachern stehlen. Das Geld, welches er den Dieben abnimmt, gibt er seinem Bruder Tommy – welcher es dann Kimber präsentiert. Somit deutet Tommy an, dass Kimber jedes Wochenende beim Rennen diesen riesigen Batzen Geld verliert, falls er auf die Hilfe der Peaky Blinders verzichtet. Und so kommen Billy Kimber und die Peaky Blinders ins Geschäft. Fortan sorgen die Shelbys für die nötige Sicherheit beim Rennen und erhalten im Gegenzug eine legale Wettlizenz.

Dennoch hat Arthur, mit seinen Dämonen zu kämpfen und fällt regelmäßig in tiefere Depressionen. Um ihn aufzubauen und gleichzeitig illegal verdientes Geld zu waschen, kauft Thomas eine eigene Bar. Das Garrison war sowieso das Stammlokal der Peaky Blinders und da Arthur im Krieg erwähnte, dass er einmal ein eigenes Lokal besitzen will – steigen die Shelbys ins Bargeschäft ein.

Die derzeitige Bardame Grace wird gleichzeitig Sekretärin des neu formierten Unternehmens. Dabei nutzt sie Arthur, um an zusätzliche Informationen über die Machenschaften der Peaky Blinders heranzukommen. Der gutgläubige Arthur steckt der schönen Grace sämtliche Hintergrundinformationen zu, welche diese an die Polizei weitergibt. Denn noch weiß niemand, dass Grace eigentlich eine Spionin ist, welche im Auftrag von Inspektor Campbell handelt.

Weiterhin taucht in Staffel 1 der Vater der Shelbys, nach zehnjähriger Abstinenz, wieder auf. Tommy schmeißt diesen direkt aus seiner Wohnung und seinem Leben, aber Arthur will sich mit seinem Vater aussöhnen. Dabei ist die väterliche Ausstrahlung und Arthurs Verlangen nach des Vaters Liebe und Anerkennung so groß, dass er diesem die Ersparnisse der Firma übergibt. Insgesamt 500 Pfund händigt Arthur seinem Vater aus, weil er glaubt – dass er mit ihm zusammen ein Hotelgeschäft aufbauen will. Stattdessen macht Arthur Senior sich aus dem Staub und lässt seinen gutgläubigen Sohn zurück.

Aus Scham vor seinen Brüdern will sich Arthur deshalb selbst umbringen und hängt sich auf. Der Strick reißt allerdings, wodurch sein Selbstmordversuch misslingt. Thomas zeigt seinem Bruder später die Visitenkarten, welche er drucken ließ. Auf diesen Karten stehen er und seine Brüder als gleichgestellte Teilhaber des neuen Unternehmens Shelby Limited. Außerdem macht der Jüngere seinem älteren Bruder klar, dass sie demnächst sehr viel Geld – auf legalem Weg- verdienen werden. Und dies ist mehr, als ihr gemeinsamer Vater je erreichen wird.

Staffel 2: Arthur Shelby und der Eden Club

Staffel 2 beginnt zwei Jahre nach den Geschehnissen aus Staffel 1. Im Jahr 1922 kontrollieren die Shelbys bereits diverse Pferderennen und Pubs in Birmingham.

Arthur beruhigt sein Nervenleiden mit diversen Beruhigungsmitteln. Als Thomas Shelby seinem Bruder eröffnet, dass die Shelby Company ihr Geschäftsfeld nach London ausdehnen will, braucht er seinen Bruder hellwach. Deshalb nimmt er ihm die Beruhigungsmittel weg, so dass Arthur angespannt bleibt.

In London ziehen die Shelbys in den Eden Club ein. Besitzer des Clubs ist der Gangsterboss Darby Sabini. Im Club fangen die drei Brüder eine Prügelei an und machen so auf sich aufmerksam. Dadurch erzielen sie das Interesse des zweiten Großgangsters Londons, namens Alfie Solomons. Mit ihm verbünden sich die Brüder gegen den Italiener und bekommen Zugang nach Camden Town, einem Umschlagshafen in London. Dort mietet die Shelby Company diverse Lagerhallen an und exportiert Whiskey in die Vereinigten Staaten.

Arthur leitet erst einmal das Garrison Pub weiter, welches zwischenzeitlich das Ziel eines Anschlags war. Auch im Boxstall von Birmingham trägt Arthur weiter Kämpfe aus. Durch die Wegnahme seiner Beruhigungsmittel ist der Shelby derart aufgedreht, dass er einen anderen Boxer im Ring tötet.

Der Name des Athleten war Edward Ross und der Junge ist gerade einmal 17 Jahre alt gewesen. Die Mutter des Verstorbenen kommt später zu Arthur ins Lokal, um ihn zu erschießen. Als sie vor ihm steht, schreit er sie an, dass sie endlich abdrücken soll. Nachdem sie zögert, reißt er ihr die Waffe aus der Hand. Arthur drückt nun sein Beileid aus und bietet der Hinterbliebenen eine monatliche Zahlung aus der Shelby Company an.

Als Tommy seinen Bruder auf den Totschlag anspricht, zerfällt die harte Schale. Arthur sagt, dass seine Gedanken wie ein wankelmütiger Kahn sind, welcher jederzeit umkippen könnte. Er glaubt, dass es besser wäre, wenn Thomas seine Waffe nimmt und diese vor ihm versteckt.

Doch für die Depressionen und Anfälle seines Bruders hat Tommy kein Verständnis. Arthur begründet diese durch seine Erlebnisse im Krieg, was Tommy allerdings nicht akzeptiert, da er auch im Krieg war.

Wieder einmal lässt der Jüngeren den schwächeren älteren Bruder zurück und gibt ihm das Gefühl der Belanglosigkeit. Als dann seine Brüder ihn im Garrison brauchen, verweigert er diesen Befehl. Finn, der jüngste Shelby-Bruder, soll den ältesten abholen. Doch Arthur will ihn wegschicken und allein blieben.

Da macht ihn Finn mit der Wirksamkeit von Kokain vertraut, welches er wahrscheinlich von Tommy – genau für diesen Moment – bekommen hat. Arthur nimmt den Stoff ein, dreht richtig auf und geht zum Treffen mit der Familie. Das Aufpuschmittel macht ihn noch aggressiver und wahnsinniger als er bereits war. Sein Bruder Thomas rät ihm dazu, das Kokain nur an besonderen Tagen zu nehmen, da es ihn ansonsten beherrscht.

Doch Arthur hört nicht auf die Worte des Jüngeren und greift immer weiter zur Aufpuschdroge. Und durch die Übereinkunft mit Alfie Solomons haben die Peaky Blinders einen mächtigen Verbündeten in London, wodurch sie zunehmend Pubs und Rennbahnen an sich reißen können.

Und so kehrt Arthur in den Eden Club zurück, verprügelt dort die Angestellten und schlitzt den Geschäftsführer auf. Dann übernimmt er den Club und sendet so eine eindeutige Botschaft an Darby Sabini. Als Tommy später in den Club kommt, fällt ihm auf, dass Arthur sehr viel Geld für Oliven rausschmeißt. Der Ältere versucht dies zu erklären, doch Tommy weiß bereits, dass diese Zahlungen für Kokain getätigt wurden.

Thomas erklärt seinem Bruder noch einmal, dass die Händler das Kokain im Eden-Club verkaufen dürfen. Dadurch erzielen sie, als Clubbesitzer, einen Teil des Verkaufserlöses. Aber sie werden das Zeug nicht selbst nehmen, so wie es Arthur tut. Tommy droht weiterhin, ihm die Geschäftsleitung zu entziehen und an John zu übertragen, wenn Arthur nicht das Koksen sein lässt.

Da sich die Peaky-Blinders in London richtig austoben und scheinbar das ganze Gebiet übernehmen wollen, zieht es Alfie Solomons in Betracht, sich von den Zigeunern zu lösen. Mit Darby Sarbini bespricht der Jude die weitere Vorgehensweise und beide Parteien vereinen sich gegen die Peaky Blinders.

Um Arthur loszuwerden, lädt ihn Alfie zu sich ein. Vor dessen Augen erschießt er Billy Kitchen. Dann lässt der Jude den Shelby zusammenschlagen, bis dieser ohnmächtig wird. Die Schusswaffe legt er in Arthurs Hände und ruft dann die Polizei.

Im Gefängnis geht es Arthur richtig schlecht. Denn er glaubt, dass er für den Mord an Billy gehängt werden wird. Seinem Bruder John, der ihn zwischenzeitlich besucht, erzählt Arthur dann, dass er sein Leben bereut. Früher hat er gerne gemalt, es aber aufgegeben. Und diesen falschen Lebenswandel, welcher ihn an den Galgen bringen wird, bereut er nun. John versichert dem älteren Bruder, dass Tommy sich kümmert und er schon bald wieder auf freiem Fuß sein wird.

Und Tommy kümmert sich. Denn er geht zurück zu Alfie und überschreibt ihm 20% der Geschäftsanteile an der Shelby Company. Im Gegenzug zieht Alfie seine Zeugenaussage zurück, wodurch Arthur freikommt.

Am Derby-Day findet das Epson-Pferderennen statt, bei dem auch der König anwesend ist. Durch einen Anschlag auf Feldmarschall Russell, welchen Tommy verübt, werden alle Polizisten als Schutz zum König abgezogen. Dadurch sind alle Wettstände von Sabini ungeschützt. Die Peaky Blinders übernehmen die Stände und verbrennen Sabinis Lizenzen.

Im Vorfeld des Rennens wurde Tommy durch Chester Campbell erpresst, den Mordanschlag auf den Feldmarschall auszuführen. Der Auftrag kam von allerhöchster Stelle des Geheimdienstes. Um diesen auszuführen, forderte Tommy eine Gegenleistung. Und zwar eine Exportlizenz für Automobile, welche er auch erhalten hat.

Am Ende von Staffel 2 exportieren die Peaky Blinders in Automobil-Transportboxen ihren Whiskey nach Amerika. Außerdem besitzen sie alle Wettstände beim Epson-Rennen und May Carleton besorgt die Wettlizenzen für Tommy.

Staffel 3: Arthur Shelby und Linda

Staffel 3 spielt zwei Jahre nach Staffel 2. Im Jahr 1924 heiraten Thomas Shelby und Grace Burgess. Im Vorfeld hat Thomas ein Geschäft mit Russen geschlossen, wovon ihm sein Bruder Arthur deutlich abgeraten hat. Das Geschäft beinhaltet einen Waffenraub im Lanchester Motorenwerk. Ziel sind 27 Panzerwagen, welche nach Georgien gebracht werden sollen.

Doch zuvor…
Arthur zieht sich zunehmend zurück. Denn er steht nun unter dem Einfluss von Linda, welche auch seine Frau werden wird. Diese Gottesfürchtige will ihn auf den rechten Pfad zum Licht führen. Deshalb hadert Arthur sehr oft mit seiner Arbeit und verschweigt gewisse Tätigkeiten vor Linda.

Sein Bruder John fängt einen Streit mit der Changretta Familie an, beleidigt Vicente Changretta und schlitzt dessen Sohn Angel auf. Die Italiener lassen dies nicht auf sich sitzen und rufen einen Attentäter aus Sizilien. Dieser will Thomas Shelby töten, doch die Kugel erwischt Grace.

Für den Mord an Grace will Tommy Rache und fordert seine beiden Brüder auf, Changretta zu fassen. Außerdem sollen sie dessen Frau, vor seinen Augen, erschießen. Mrs. Changretta war die Lehrerin der Shelbys und hat sich, in deren Kindheit, immer um sie bemüht.

Und deshalb führen die beiden den Mord an der Lehrerin nicht aus und lassen sie nach Amerika auswandern. Vicente Changretta übergeben sie Tommy, welcher den alten Mann die ganze Nacht quälen will, bevor er ihn tötet. Bevor Tommy das Messer zum ersten Mal ansetzen kann, erschießt ihn der gottesfürchtige Arthur aus Erbarmen und beendet vorerst die Blutfehde.

Am Ende der Staffel müssen die Shelbys den eingangs erwähnten Waffenraub durchführen. Dabei werden sie in eine Verschwörung hineingezogen, wodurch sie ein Sprengstoffattentat in England ausführen müssen und dabei allen glauben machen sollen, dass es Agenten der sowjetischen Botschaft gewesen sind.

Ihre Auftraggeber, welche die Panzer haben wollen, sind zarentreue Russen – welche die Sowjetregierung stürzen wollen. Ein Anschlag auf englischen Boden sorgt dann für eine politische Spannung zwischen der Sowjetregierung und der Englischen.

Um dies zu erreichen, ist in ihnen jedes Mittel recht. Denn sie entführen Charles Shelby, Tommys Sohn, und drohen damit, ihn umzubringen, wenn das Attentat ausbleiben sollte. Beim Attentat sollen außerdem mindestens 6 Menschen sterben, da durch die Toten die Bevölkerung Englands nach Gerechtigkeit schreit und somit die diplomatischen Beziehungen zur Sowjetunion destabilisiert werden.

Arthur und John führen das Attentat aus. Sie werden durch Tommys risikobehaftete Geschäftspolitik zu politischen Attentätern und müssen sich verantworten.

Staffel 4: Arthur Shelbys Rache

Zu Beginn von Staffel 4 müssen sich Michael, Polly, Arthur und John verantworten. Ihnen droht der Galgen. Doch Tommy findet einen Brief des Königs, welcher Hinweise liefert, dass der König beim Attentat involviert war, um die Todesopfer der Sowjetunion zuzuschreiben. Thomas Shelby droht damit, den Brief öffentlich zu machen, wenn seine Familie nicht freigesprochen wird.

Dadurch werden alle Shelbys freigesprochen und entlassen. Dennoch hegt die Familie einen Groll auf Tommy, da er sie durch das Russengeschäft erst in diese Lage brachte.

Im Jahr 1925 bewohnen Arthur und Linda einen Bauernhof, auf welchem Schusswaffen und Schnaps nicht erlaubt sind. Sie hat es geschafft, Arthur in ein frommes Leben zu drängen, womit er nicht ganz glücklich scheint. Ihr gemeinsamer Sohn Billy, welcher sich in Staffel 2 ankündigte, ist nun geboren.

Ada Thorne kommt zu Weihnachten, um die Tage mit der Familie zu verbringen. Alle Familienangehörigen erhalten eine Weihnachtskarte von Luca Changretta, Sohn des erschossenen Vicente aus Staffel 3. Auf der Karte befindet sich eine schwarze Hand, was das Zeichen für Blutrache ist.

Durch die neue Bedrohungslage müssen die Shelbys wieder zueinanderfinden, da Luca sie sonst – einem nach dem anderen – töten würde. Tommy ruft deshalb Arthur an und sagt, dass sie allesamt bei Charlies Hof untertauchen werden. Somit ziehen Linda und er wieder zurück nach Small Heath.

Doch für John Shelby kommt die Hilfe zu spät. Denn als Michael seinen Cousin gerade abholen will, beginnt der Überfall auf John. Dabei wird John tödlich verletzt und erliegt seinen Wunden. Michael hat ebenfalls tiefe Wunden, kann allerdings gerettet werden und liegt im Krankenhaus.

Auf Arthur, als ältesten Shelby-Sohn, geht die Racheverpflichtung über. Dazu hat er eine Patrone mit Namen angefertigt, welche er Luca Changretta durch seinen Kopf schießen will.

Die Shelbys versammeln sich auf Charlies Hof, bewaffnen die Einwohner von Small Heath und können untertauchen. Da Luca seine Rachepläne gefährdet sieht, stellt er Nachforschungen über die Shelbys an. Dabei taucht der Name Mrs. Ross in den Büchern auf. Demnach bezahlt die Shelby-Company einen monatlichen Beitrag an Mrs. Ross, da Arthur den Sohn von ihr im Boxring getötet hat.

Die Italiener kontaktieren Mrs. Ross, welche nun ihrer Rache endlich nachkommen kann. Dazu lädt sie Arthur zum Gedenktag ihres Sohnes ein. Sie gibt an, dass dies ein feierlicher Anlass wäre, um Arthur zu vergeben. Die Peaky Blinders wissen natürlich, dass dies eine Falle ist und postieren Schützen um die Wohnung.

Als die Italiener allerdings nicht erscheinen, wissen die Shelbys, dass dies nur ein Lockvogel war, um ungehindert an Michael Gray ins Krankenhaus zu kommen. Arthur schwört Mrs. Ross, dass er sie – für diese Falle – teeren und federn lassen wird, wenn sie nicht aus der Stadt verschwindet. Doch Michael wird verschont, da Polly Gray eine Vereinbarung mit den Italienern hat.

Einige Zeit später kommen die Shelbys an ein Familienfoto der Familie Changretta heran. Dort ist auch Luca zusehen, wodurch er angreifbar wird. In einer Familiensitzung wollen sie beschließen, ob sie das Foto öffentlich aushängen lassen, wodurch jeder Mann mit einer Waffe den Italiener erschießen kann.

Da Polly weiß, dass Arthur seine Racheverpflichtung nicht weitergeben würde, sorgt sie dafür, dass die Abstimmung ohne ihn stattfindet. Dazu spricht sie sich mit Linda ab, welche ihren Mann verführen soll. Durch Lindas Zutun erscheint Arthur nicht zur Abstimmung und muss anschließend das Urteil entgegennehmen.

Er trinkt, trauert und ist enttäuscht von Linda, dass seine Frau ihn so hintergeht. Doch Linda hat Angst um ihren Mann und sagt, dass er sich von der Rachepatrone befreien soll. Schließlich schießt Arthur die Kugel in seinem Hinterhof in die Luft und lässt seine Rachepflicht damit los.

Bei einer Boxveranstaltung, welche die Shelbys und Alfie Solomons ausrichten, schleust Luca Changretta einige Attentäter ein. Arthur bemerkt, dass etwas nicht stimmt und folgt einem der Männer. Thomas versucht seinen Bruder zu beruhigen, lässt ihn dann doch gehen.

In den Hinterräumen der Boxhalle wird Arthur dann von einem Attentäter überrascht, welcher ihn mit einer Garotte stranguliert. Arthur kann sich nicht wehren und sinkt bewegungslos zu Boden. Zwischenzeitlich wundert sich Thomas Shelby, dass Arthur nicht wiederkommt und geht seinem Bruder nach. Als er das Hinterzimmer betritt, will der Attentäter seinem Opfer gerade noch den tödlichen Schuss verpassen, als Tommy ihn stört. Der Shelby erschießt daraufhin den Attentäter.

Arthur lebt, jedoch will Tommy seinen Tod für ihren Vorteil nutzen. Und so wissen nur er, Polly und Linda vom Überleben Arthurs. Allen anderen wird erzählt, dass der Shelby tot sei.

Tommy ruft daraufhin Mrs. Changretta an, welche zu Friedensverhandlungen aus New York anreist. Gleichzeitig schickt er den widergenesenden Michael nach New York, um das Familiengeschäft der Changretta-Familie dort zu übernehmen. Am Ende der Staffel sind sich die Italiener recht siegessicher und Tommy versichert Luca, dass die Shelby Company in den Besitz der Italoamerikaner übergeht.

Zur Vertragsunterzeichnung verhält sich Luca arrogant und prahlt damit, dass die Shelbys nun alles verlieren werden. Doch dann eröffnet Thomas seinen weitreichenden Plan, erzählt – dass das Heimatgeschäft schon den Shelbys gehört und dass die Männer, welche Luca mitbrachte – von ihm bezahlt werden. Schließlich taucht auch Arthur auf und erschießt Luca, den Mörder seines Bruders.


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Ähnliche Beiträge