Skip to main content

Peaky Blinders Zusammenfassung Staffel 1 Folge 5: Das Grab


peaky blinders staffel 1 folge 5 das grab

Peaky Blinders Staffel 1 Folge 5: Das Grab – Bildquelle: Amazon*


Die fünfte Episode der ersten Staffel aus der Peaky Blinders TV Serie trägt den Namen: „Das Grab“. In dieser Folge stellt Grace Burgess Nachforschungen bezüglich des angeblichen Todes von Danny Owen an und besucht dessen Grab.

Handlung

Polly versucht, mit Ada in Kontakt zu treten. Denn seit der Verhaftung von Freddie Thorne will sie weder etwas mit Tommy, noch mit dem Rest der Familie zu tun haben. Und auch Polly wird von ihr abgewiesen. Diese macht wiederum ihrem Neffen Vorwürfe, dass er Freddie verraten hätte.

Grace arbeitet als Sekretärin bei Thomas Shelby. Dieser vertraut seiner Angestellten nun so sehr, dass er im Kalender den Tag von Billy Kimbers Sturz notiert. Als Grace genauer nachfragt, erklärt Tommy die Hintergründe und weist sie daraufhin, dass nur sie von diesem Datum weiß.

In einer Boxhalle in Birmingham beginnt ein gewisser Mr. Marston damit, illegale Boxkämpfe zu veranstalten. Arthur und John Shelby besuchen diesen und wollen ihm klarmachen, dass er – ohne die Zustimmung der Peaky Blinders – keine Kampfveranstaltungen durchsetzen kann. Mister Marston weigert sich allerdings entschieden, eine Genehmigung für seine Kämpfe einzuholen.

Als die Situation zu eskalieren droht, bemerken die Shelby-Brüder einen Boxer, welcher ihnen bekannt vorkommt. Es handelt sich dabei um Arthur Shelby Senior, dem Vater von John und Arthur. Sie kommen ins Gespräch und nehmen ihn mit zu sich. Als Tommy nach Hause kommt, seinen treuelosen Vater sieht – schmeißt er ihn kurzerhand raus.

Arthur und sein Vater treffen sich nun weiterhin im Boxstall und das ohne Tommys Zustimmung. Der Senior erzählt seinem leichtgläubigen Sohn von einem Hotel, welches er in Amerika eröffnen will. Durch diese Geschichte lässt sich Arthur dazu hinreißen, seinem Vater Geld zu beschaffen.

Beide verabreden sich für Freitag im Boxstall und wollen dann gemeinsam nach Amerika reisen. Doch Arthur Sr. erscheint nicht. Auf dem Bahnhof stellt Arthur seinen illoyalen Vater dann zur Rede. Doch dieser denkt gar nicht daran, nach Amerika zu reisen und war nur nach dem Geld seiner Söhne aus. Als der Sohn sein Geld wiederhaben will, droht der Vater ihm, dass er ihn töten werde und verschwindet.

Arthur ist nun so sehr enttäuscht und niedergeschlagen, dass er sich umbringen will. Denn schließlich hat er seine Familie um Geld bestohlen und wurde von seinem eigenen Vater erniedrigt. Er sieht selbst keinen Ausweg mehr und beschließt, sich umzubringen. Mit einem Seil hängt er sich deshalb auf, scheitert allerdings – da das Seil durchreist.

In den Büchern im Garrison entdeckt Grace wiederkehrende Zahlungen von 1 Pfund und 10 Schilling, welche wöchentlich nach London entsandt werden. Daraufhin spricht sie Arthur an, welcher ihr nun von Danny Owen erzählt. Da Danny seit geraumer Zeit schon tot ist, besucht sie dessen Grab. Dabei stellt sie fest, dass dieses mit Blei ummantelt wurde. Nun ist sie sich sicher, dass dort die Waffen versteckt sind – welche Campbell seit seiner Ankunft sucht.

Tommy trifft sich währenddessen mit Malachi Byrne, einem IRA-Abgesandten aus London. Dieser wurde entsandt, um die Ermordung des irischen Freiheitskämpfers vor dem Black Swan zu untersuchen. Byrne ist sich ziemlich sicher, dass die Peaky Blinders die Waffen aus dem BSA-Werk gestohlen haben und will diese ausgeliefert bekommen. Deshalb droht er damit, dass er Tommys Familie umbringen wird, wenn dieser sich weigert – die Waffen zu beschaffen.

Tommy willigt ein, die Waffen an die IRA zu verkaufen. Kurz bevor es zur Übergabe im Garrison kommt, instruiert er Grace. Er erzählt ihr von den IRA Terroristen, welche gleich erscheinen werden und ihn umbringen wollen. Daraufhin versteckt sich Grace mit einer Pistole im Hinterzimmer des Pubs.

Nachdem Byrne und sein Komplize aufgetaucht sind und das Waffenversteck erfahren haben – wollen sie Tommy umbringen. Dieser gibt ein Zeichen und Grace stürmt aus ihrem Versteck. Mit der Pistole erschießt sie einen IRA Soldaten und Tommy tötet den Zweiten.

Nach dieser Bluttat entschuldigt sich Tommy und sagt, dass sie dies niemals hätte mitansehen sollen. Nun kennt sie sein wahres Ich und er schämt sich dafür. Diese unerwartete Menschlichkeit lässt ihn auf einem Mal in einem ganz anderen Bild erscheinen. Und diese Erscheinung gefällt Grace scheinbar, denn sie kündigt daraufhin ihren Polizeidienst. Mit Campbell handelt sie aus, dass er das Waffenversteck erfährt und im Gegenzug von einer Verfolgung Tommys absieht.

Campbell willigt ein und Grace führt ihn zu Danny Owens Grab. In diesem Grab finden die Polizisten 24 der gestohlenen 25 Maschinengewehre. Da Grace ihren Polizeidienst quittiert hat, wittert Campbell ebenfalls eine Chance und gesteht ihr seine Liebe. Grace liebt aber Thomas Shelby und weist den Inspektor zurück.

Daraufhin ist dieser so neidisch und verbittert, dass er die Jagd nach den Peaky Blinders neu eröffnet. Im Garrison beginnt seine Verfolgung und so erfährt auch Grace von dem Vertrauensbruch des Inspektors. Als Tommy Shelby später im Pub erscheint, um sich von Grace zu verabschieden – hilft sie ihm bei der Flucht. Sie nimmt ihn mit zu sich und beide verbringen die Nacht miteinander.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Aber nicht nur das...

Gleichzeitig will ich das Wissen recht unterhaltsam servieren, so dass du vielleicht mal wiederkommst.

Ich weiß selbst, dass dieser Ansprung enorm ist.

Aber deshalb arbeite ich auch jeden Tag an mir und an diesem Projekt, so dass du auch jeden Tag neues kostenloses Wissen bekommst.

Nicht schlecht, oder?

Also bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge