Skip to main content

Carl Gustav Jung

Carl Gustav Jung bzw. als C. G. Jung abgekürzt, gilt als Begründer der analytischen Psychologie.

Carl Gustav Jungs: Biographie und Zeittafel

Datum Ereignis
26. Juli 1875 Geburt in Kesswill, Dorf in der östlichen Schweiz
1876 Umzug nach Laufen beim Rheinfall, in eine schweizerisch protestantisches Dorfgemeinschaft
1880 Umzug nach Basel, Vater wird zum Seelsorger in Basler Psychiatrie Friedmatt
1881 Geburt der jüngeren Schwester Johanna Gertrud, genannt Trudi
1895 Aufnahme des Studiums der Medizin an der Universität in Basel
28. Januar 1896 Tod des Vaters, Als Student wird Jung zum Versorger der Familie
1900 Abschluss des Studiums, Aufnahme der Facharztausbildung zum Psychiater
ab 1900 Assistentenstelle an der psychiatrischen Universitätsklinik „Burghölzli“ in Zürich
1902 Dissertationsarbeit „Zur Psychologie und Pathologie sogenannter occulter Phänomene“
14. Februar 1903 Ehe mit Emma Rauschenberg
1905 Habilitation zu Diagnostischen Assoziationsstudien
1905 Oberarztstelle in der Züricher Universitätsklinik Burghölzli
1906 Briefwechsel mit Freud
1907 veröffentlichte Arbeit: Über die Psychologie der Dementia praecox
1909 Kündigung in Burghölzli und Gründung der Privatpraxis in seinem Haus am Zürichsee
1971 Autobiographie

Kindheit von C. G. Jung

In seiner Autobiographie beschreibt Jung recht detailliert seine Kindheit, das Verhältnis zum Vater und zu seiner Mutter. Dieses ist geprägt durch Missverständnisse und entgegengesetzten Ansichten. Dadurch zieht sich Jung immer mehr zurück und entflieht in eine Fantasiewelt.

Dieser Rückzug bzw. die Introvertiertheit in seiner Kindheit reflektiert Jung in späteren Arbeiten und stellt dazu ein Konzept zur introvertierten Typologie auf.

Seine Vorbilder findet Jung weder im Vater, noch in der Mutter. Stattdessen wird die Arbeit des bereits verstorbene Großvater zum Ideal, wodurch sich die spätere Neigung zur Medizin und Psychiatrie ergab. Mehr zur Kindheit Jungs findest du im Hauptartikel.

Studentenjahre und erste Erkenntnisse von C.G. Jung

Jung begann sein Studium der Medizin im Alter von 20 Jahren. Schnell stellte er fest, dass die naturwissenschaftlichen Fächer wenig Faszination ausstrahlten. Stattdessen widmete er seine Aufmerksamkeit mehr den psychologischen Themen, begann erste Experimente mit seiner Cousine durchzuführen und hob die Ergebnisse auf einen wissenschaftlichen Standard. Mehr zum Studium, den Erkenntnissen Jungs erfährst du im Hauptartikel.