Skip to main content

Nina Locke: Biographie Rendells Frau und Mutter der Locke-Kinder

locke und key comic

Locke & Key: Die komplette Comicreihe oder als Hörbuch, Bildquelle: Amazon*


Nina Locke ist Ehefrau des ermordeten Rendell Locke und Mutter von Bode, Tyler und Kinsey. Nach dem Tod ihres Mannes zieht sie mit ihren Kindern nach Matheson, der Heimatstadt ihres verstorbenen Mannes.

Nina Lockes Biographie

In der Netflexserie Locke & Key ist Nina, Einer der Hauptcharakteren der ersten Staffel. Dort wird die Figur der Nina Locke von der amerikanischen Schauspielerin Darby Leigh Stanchfield verkörpert. Ninas erster Auftritt ist in Folge 1 „Willkommen in Matheson“, als sie mit ihren Kindern ins Keyhouse einzieht.

Vorgeschichte zu Nina Locke

Nina ist trockene Alkoholikerin und bereits seit sechs Jahren trocken. Um ihren Leben eine Richtung zu geben und sich vom Alkohol loszusagen, restaurierte Nina leidenschaftlich gern alte Möbel und Gemälde. Ihr Ehemann Rendell unterstützte sie dabei und übernahm organisatorische Dinge im Haushalt.

Dadurch rückte er zunehmend mehr in den Mittelpunkt der Kinder und Nina hatte mehr Zeit für sich und ihr Hobby. Von Rendell bekam sie nach einem Jahr Abstinenz eine Tasse mit der Aufschrift: „Ray of F**king sunshine“ geschenkt, welche sie immer daran erinnert sollte, wie schwierig die Vergangenheit war.

Als Rendell, sie und die Kinder gerade das Haus renovierten, klingelte es an der Vordertür und Nina machte auf. An der Tür stand Sam Lesser, welcher sich als Schulfreund Tylers vorstellte. Nichtsahnend ließ Nina den Jugendlichen ein, welcher allerdings zu ihrem Mann wollte.

Nun musste Nina mit anhören, wie Sam eigenartige Dinge über das Keyhouse, dem Wohnsitz Rendells aus Kindheitstagen, stellte. Nachdem Rendell keine Antworten geben konnte oder wollte, zog Sam plötzlich eine Waffe und schoss Nina ins Bein. Scheinbar wollte der Schüler durch die Aktion den Druck auf Rendell erhöhen, welcher aber jetzt Sam angriff. Aus der Waffe löste sich ein Schuss und traf Rendell tödlich.

Da Sam die Informationen, welcher er suchte, bisher nicht bekam – suchte er nun Kinsey, Nina Tochter, im Haus. Aber Nina rappelte sich aber auf und schlug mit einem Hammer auf Sam ein, wodurch dieser bewusstlos niedersank. Wenig später erschien die Polizei und nahm Sam in Gewahrsam.

Nina wollte jetzt ihrer alten Heimat entfliehen und auch Antworten auf den Tod ihres Mannes bekommen. Deshalb beschloss sie von Seattle wegzuziehen und einen Neustart in Matheson, Rendells Geburtsstadt, zu wagen. Unterstützt wird die Familie von Rendells Bruder Duncan, welcher sie ins Keyhouse einziehen lässt.

Nina Lockes Einzug ins Keyhouse

Schon beim Einzug ins Keyhouse muss Nina feststellen, dass das Haus alt und marode ist. Die Heizungsanlagen sind defekt und die Möbel weitestgehend eingestaubt. Dieser Umstand frustriert Nina anfangs, doch dann wird ihre Leidenschaft für die Restauration geweckt.

Und so beginnt sie mit vielen kleinen Reparaturarbeiten im Haus und versucht so, das riesige Haus wieder instand zu setzen. Als Nina jüngster Sohn Bode einen magischen Schlüssel – den sogenannten Spiegelschlüssel – entdeckt, probieren diesen Beide aus. Der Schlüssel wird in einen Spiegelschrank platziert, worauf sich Ninas Spiegelbild plötzlich ändert und ein Eigenleben zu haben scheint.

Das Spiegelbild Ninas lockt sie dann in den Spiegel hinein und Nina folgt dessen Anweisungen. In der Spiegelwelt verläuft sich Nina plötzlich und findet sich nicht wieder zurück. Sie ruft um Hilfe und schließlich kommt ihr älterer Sohn Tyler hinzu.

Dieser wickelt sich ein Seil um seinen Körper, steigt seiner Mutter ins Spiegelbild nach und findet Nina schließlich. Die beiden anderen Kinder Ninas, stehen außerhalb des Spiegels, bemerken das Signal Tylers und ziehen die Beiden wieder hinaus.

Doch kurz nach der Befreiung aus der Spiegelwelt hat Nina scheinbar alles vergessen. Als die Kinder sie später auf den Spiegel ansprechen, kann sie sich nur noch daran erinnern, dass dieser mal geputzt werden sollte.

Nina Lockes Freunde und Bekannte in Matheson

Ein paar Tage nach dem Einzug bekommt Nina den ersten Besuch. Dieser stellt sich als Ellie Whedon, eine ehemalige Schulfreundin Rendells, vor. Von Ellie erfährt Nina, dass Rendell vor 25 Jahren in ein Unglück verwickelt war, bei dem drei seiner engsten Freunde den Tod fanden. Als Nina wenig später Duncan darauf anspricht, kann dieser sich überhaupt nicht daran erinnern.

Die Eingewöhnung in Matheson verläuft für Nina eher holprig, denn ihre Kinder bereiten ein paar Probleme. So muss sie Bode aus der Schule holen, weil dieser mit einem Hammer bewaffnet das Schulgebäude betrat. Und Tyler prügelt sich auf dem Schulhof mit einem anderen Mitschüler, weshalb Nina zu Joe Ridgeway, dem Dekan der Schule, gebeten wird.

Dieser versichert ihr, dass er Tyler nicht aufgibt und sich um ihn kümmern wird. Gleichzeitig spricht er Nina auch Mut zu, weshalb sie fortan seine Meinung sucht.

Als sie dann einige Tage später Ellie Whedon in ihrem Haus erwischt, ist Nina empört und schockiert zugleich, dass diese einfach in ihrem Heim herumspaziert. Doch Ellie sagt, dass ihr Sohn Rufus eine Actionfigur liegen ließ und diese unbedingt wiederhaben muss. Weiterhin gesteht Ellie ein, dass sie etwas kopflos reagiert, wenn es um ihren Sohn geht.

Nina bleibt skeptisch und als sie an Ellies Hals eine Narbe entdeckt, welche genauso aussieht wie Rendells Narbe, spricht sie ihre Bekannte daraufhin an. Wieder stochert sich Ellie eine Geschichte zusammen und erzählt, dass sie als Kind ein Fahrradunfall hatte.

Daraufhin sucht Nina ihren Freund Joe auf und fragt diesen um Rat. Denn Joe war bereits Lehrer von Rendell und Ellie. Somit erhofft sich Nina, dass dieser einen Zusammenhang zwischen den Narben erkennt. Joe gibt Nina daraufhin den Rat, dass sie sich nicht in eine Verschwörung verlaufen und loslassen soll. Falls sie dennoch Hilfe braucht, wäre er immer für sie da.

Mit diesem guten Gefühl einen echten Freund zu haben, fährt Nina nochmal zu Ellie nach Hause. Dort trifft sie allerdings nur Rufus an. Als sie diesen nach seiner Actionfigur fragt, bestätigt dieser, dass er niemals eine Figur vermisst hätte. Sehr skeptisch steigt Nina in ihr Auto, als sie eine Voice-Mail von Joe empfängt. In dieser berichtet er, dass er etwas Unglaubliches gesehen hätte und unbedingt mit Nina sprechen muss.

Als Nina dann bei Joes Haus ankommt, steht die Tür bereits offen. Da Niemand auf Ninas Rufe antwortet, geht sie hinein und findet ihren Freund tot am Esstisch sitzend. Dieser hat eine Plastiktüte über dem Kopf und panisch ruft Nina die Polizei.

Auf der Polizeiwache glaubt Niemand an Mord. Stattdessen weisen die Indizien eher auf Selbstmord hin. Der Fall wird irgendwann zu den Akten gelegt und als Selbstmord abgetan. Der zuständige Detective Daniel Matuko händigt Nina ein paar Sachen Joes aus, welcher bisher als Beweismittel unter Beschluss gehalten worden.

Nina Lockes Rückfall

Ein paar Tage nach Joes Ermordung bricht Sam Lesser ins Keyhouse ein und nimmt Nina als Geisel. Er fragt gezielt nach den magischen Schlüsseln, wovon Nina keine Ahnung hat. Deshalb nimmt der Eindringling auch Bode, Kinsey und Tyler als Geisel und hält diese fest.

Während Nina und Tyler gefesselt in der Küche sitzen, locken Kinsey und Bode ihren Geiselnehmer in den Wald. Dort wird er überwältigt und die beiden Jüngeren können fliehen. Nina und Tyler können sich währenddessen befreien und lauern Sam bei seiner Rückkehr auf. Sie schaffen es ihn zu überwältigen, als dann plötzlich die Brunnenfrau Dodge erscheint. Diese sticht Sam mit einem Brieföffner und flieht mit allen Schlüsseln.

Nina und die Kinder sind zwar gerettet. Doch die jüngsten Ereignisse machen Nina so sehr zu schaffen, dass sie wieder mit Trinken beginnt. Im alkoholisierten Zustand kann sie jetzt aber die Schlüsselmagie erkennen und auch in ihrer Erinnerung behalten. Und so erinnert sie sich plötzlich wieder daran, dass sie im Spiegelschrank gefangen war. Weiterhin findet sie heraus, dass ihr Schrank im Wohnzimmer Sachen reparieren kann.

Die beiden Älteren, Kinsey und Tyler, erkennen die Misere, in welcher ihre Mutter steckt. Dennoch sehen sie auch, dass ihre Mutter nun die Schlüsselmagie ebenfalls versteht und in Erinnerung behält. Somit könnten sie sich ihr zwar anvertrauen, müssten aber akzeptieren, dass sie wieder trinkt. Letztendlich sucht Kinsey das Gespräch mit Nina und macht ihre Mutter klar, dass sie nie wieder trinken darf.

Nach diesem Gespräch schüttet Nina den restlichen Alkohol weg, ist wieder trocken und blickt nach vorne. Sie verabredet sich mit Daniel Matuko auf einen Kaffee und zwischen Beiden entwickelt sich ein freundschaftliches Verhältnis.


Ähnliche Beiträge