Skip to main content


Vikings ist eine kanadische Fernsehserie, welche auf historische Hintergründe der Wikingerzeit zurückgreift.
Außerdem wurden Elemente der Ragnarsaga, einer nordischen Heldensage, mit einigen historischen Fakten verknüpft. Uraufgeführt wurde die erste Staffel im Jahr 2013 in Kanada.


Vikings Staffel 1: Zusammenfassung der Handlung

Die erste Staffel der Serie beginnt im Jahr 793.
Große Teile der Handlung spielen sich in Kattegat ab, einem kleinen Ort in Skandinavien.
Dort lebt der Wikinger Ragnar Lodbrok, seine Frau Lagertha, sein Sohn Björn und seine Tochter Gyda.
Ragnar selbst ist ein Bauer, welcher mit anderen Kriegern aus Kattegat – jährlich einmal auf Raubzug nach Osten fährt.

Da im Osten die Ländereien, aufgrund wiederkehrender Plünderungen, bereits ausgelaugt sind – will Ragnar mit einem Schiff nach Westen segeln, um dort die Ländereien und Ortschaften zu plündern. Durch dieses Vorhaben zieht er den Missmut des örtlichen Jarl Haraldson auf sich, welcher ihn fortan bekämpft.

Nachdem Ragnar sich nicht von seinem Vorhaben abbringen und selbst ein Schiff durch den Schiffbauer Floki bauen lässt – sieht dieser sich gezwungen, den Bauernhof Ragnars zu überfallen. Ragnar konnte zwar fliehen, aber der Jarl nahm seinen Bruder Rollo als Geisel.

Dies führt dazu, dass Ragnar einen Zweikampf mit Haraldson ausfechtet, welchen er gewinnt.
Durch diesen Umstand wird er selbst zum Jarl von Kattegat. Fortan segeln die Wikinger nach Westen ins englische Königreich Northumbria. Dort treffen sie auf König Aelle, welcher die Plünderer versucht abzuwehren. Letztendlich kann er sie aber nicht besiegen. Die Wikinger fahren mit reicher Beute heim und wollen mit mehr Schiffen wiederkommen.

Mit König Horik von Dänemark will Ragnar ein mächtiges Bündnis eingehen, um fortan mit mehr Schiffen nach England reisen zu können. Der Dänenkönig muss allerdings noch einen Krieg mit dem schwedischen Jarl Borg führen, wobei ihn Ragnar unterstützen soll. Unterdessen schließen sich Ragnars Bruder Rollo und Jarl Borg zusammen, um gegen Horik und Ragnar zu ziehen.

Auf einer Reise lernt Ragnar außerdem die schöne Aslaug kennen und betrügt seine Ehefrau Lagertha mit ihr. Unterdessen stirbt seine Tochter Gyda in Kattegat am Fieber. Am Ende der ersten Staffel stehen drei offene Handlungsstränge, welche in der zweiten Staffel weiterverfolgt werden:

  1. Ragnars Betrug an Lagertha
  2. Der Tod von Ragnars und Lagerthas Tochter, sowie die zerbrochene Ehe
  3. Und der Verrat von Rollo an Ragnar, sowie der bevorstehende Bruderkrieg

Einbettet wurde diese Haupthandlung in einen historischen Rahmen, welcher mit den Wikingerraubzügen in Lindisfarne begann. 

Vikings Staffel 2: Zusammenfassung der Handlung

Die zweite Staffel ist durchsetzt mit Intrigen und Verrat. Im Bruderkrieg kämpfen Rollo und Ragnar Lothbrok gegeneinander. Nachdem Rollo seinen jüngeren Bruder nicht töten kann, ergibt er sich und kommt als Gefangener nach Kattegat zurück.

Lagertha trennt sich von Ragnar, nachdem dieser sie mit Aslaug betrogen hat. Nach vier Jahren taucht sie wieder an der Seite von Jarl Sigvard auf. Ihr neuer Ehemann schlägt und misshandelt Lagertha. Ihr Sohn Björn, welcher ebenfalls bei Sigvard lebt, missfällt dieses Verhalten deutlich und er schwört, den Jarl umzubringen. Soweit kommt es aber nicht, da Lagertha ihren launischen Ehemann selbst umbringt. Nun ist sie selbst ein Jarl und nennt sich Jarl Ingstad.

Währenddessen lebt Ragnar mit Aslaug zusammen in Kattegat. Die Prinzessin vom Götaland gebärt Ragnar vier weitere Söhne, namens Ubbe, Hvitserk, Sigurd und Ivar. Als Jarl Borg Kattegat einnimmt, verdanken sie und ihre Söhne – Rollo ihr Leben. Denn Ragnar ist zusammen mit König Horik auf Raubzug in England und führt Verhandlungen mit König Ecbert von Wessex. Da erreicht ihn die Nachricht vom Überfall auf Kattegat. Nur Rollo ist als einziger Krieger in seiner Heimat geblieben und organisiert die Flucht von Ragnars Familie.

Für die Wiedereroberung Kattegats braucht Ragnar die Hilfe von Lagertha und Björn. Nach vier Jahren sehen sich alle drei wieder. Und nach der erfolgreichen Rückeroberung und der Rache an Jarl Borg – stehen neue Intrigen an. Denn König Horik ist sich uneins mit seinem Verbündeten und versucht Ragnar und seine Sippe zu töten. Am Ende der zweiten Staffel konnten Ragnar und seine Männer auch König Horik töten. Dadurch wird Ragnar selbst zum König von Dänemark.

Vikings Staffel 3: Zusammenfassung der Handlung

In der dritten Staffel der Vikings Fernsehserie reisen die Wikinger wieder nach England. Doch dieses Mal kommen sie als Verbündete von König Ecbert nach England. Denn nachdem Ragnar Lothbrok und Ecbert in Staffel 2 einen Friedensvertrag geschlossen haben, welcher den Nordmännern Land zusagt, wollen sie dieses Land nun besiedeln.

Doch bevor sie dies tun können, müssen sie Ecbert im Kampf gegen Mercia unterstützen.
Deshalb treten Ragnar Lothbrok und die Seinen als Söldner Wessex auf und stürzen den unrechtmäßigen König Mercias.

Doch nicht alle Wikinger sind damit zufrieden, für englische Interessen in den Kampf zu ziehen. Floki glaubt, dass diese Verbrüderung mit dem christlichen Volk der Engländer bei seinen Göttern auf Misstrauen stößt. Als Übertäter für diese Entwicklung macht er Athelstan, den Priester und besten Freund Ragnars, aus und tötet diesen.

Im Frankenreich plündern die Nordmänner die Stadt Paris und ziehen mit fetter Beute nach Kattegat zurück. Rollo bleibt mit einem Spähtrupp vor Ort, um dort Ragnars Interessen weiter zu wahren. Daraufhin bieten die Franken dem Wikinger Land und Titel an und dieser läuft zum Feind über.

Währenddessen lässt Ecbert die nordische Siedlung in Wessex überfallen und alle Bauern, Frauen und Kinder töten. Dazu setzt er seinen Sohn Aethelwulf als Heerführer ein, währenddessen er dessen Frau Judith als Geliebte unterhält.

Vikings Staffel 4: Zusammenfassung der Handlung

Nachdem die Wikinger von ihrem Parisfeldzug heimkehrten, ist ihr Anführer Ragnar Lothbrok schwer verwundet und ringt mit dem Tode. Währenddessen lässt Björn Eisenseite den Schiffsbauer Floki, aufgrund des Mordes an Athelstan, verhaften.

Als Ragnar aus seinem Todeskampf erwacht, ist er nicht erfreut darüber, dass sein Sohn Björn diese eigenmächtige Entscheidung getroffen hat. Trotzdem fordert er von dem fehlgeleiteten Floki Einsicht und Reue. Doch dieser bereut seine Tat nicht und daraufhin lässt Ragnar ihn in eine Höhle ketten. Aber nachdem Ragnar eines Nachts dem Geist von Athelstan begegnet, begnadigt er Floki und erlöst ihn von seinem Gefängnis.

Aufgrund des geglückten Parisraubzuges aus Staffel 3 ist Ragnars Ruhm nun grenzenlos. Und somit zieht er umso mehr Verbündete an. Für den nächsten Parisfeldzug melden sich Halfdan der Schwarze und dessen Bruder Harald Schönhaar. Beide sind Brüder aus Norwegen, welche sich zur Aufgabe gemacht haben, irgendwann über ganz Norwegen zu herrschen. Da Ragnar selbst Herrscher über einen kleinen Teil Norwegens ist, bahnt sich zwischen ihnen ein Konflikt an.

Björn fühlt sich von seinem Vater missverstanden und nicht wirklich respektiert. Deshalb sucht er selbst seinen eigenen Weg zum Ruhm und verbringt den Winter in der Wildnis. Als Jarl Kalf und Erlendur erfahren, dass Björn allein in der Wildnis haust, setzen sie einen Berserker auf ihn, welcher ihn töten soll.

Doch Björn schafft es den Auftragsmörder zu überwältigen und nimmt dessen Ring an sich. Nach den Strapazen in der Wildnis zieht er nach Hedeby, um Torvi mit nach Kattegat zu nehmen. Diese geht mit ihm, muss aber ihr Kind bei Erlendur lassen. Dieser nutzt Torvis Sohn, um sie zu erpressen und notfalls auch gegen Björn einzusetzen. Und deshalb soll sie beim nächsten Parisfeldzug ihren geliebten Björn umbringen. Diese Tat bringt sie aber nicht fertig und tötet stattdessen Erlendur.

Ragnar trifft beim Parisfeldzug auf Rollo, welcher nun als Verbündeter unter den Franken lebt. Da Ragnar immer noch mit den Blessuren des letzten Raubzuges zu kämpfen hat, sucht er die Nähe von Yidu, welche ihm ein Kräuterheilmittel verabreicht. Dieses bewirkt, dass er Halluzinationen bekommt und letztendlich davon abhängig wird. Unter dem Einfluss der Drogen sucht Ragnar den Zweikampf mit seinem Bruder und verliert die Schlacht.

Nach dem Rückzug aus dem Frankenreich verbringt Ragnar viele Jahre allein und zurückgezogen. Lagertha ist mittlerweile wieder Jarl über Hedeby, nachdem sie Kalf getötet hat. Seine Söhne sind bereits erwachsen und haben eigene Interessen, als die Nachricht vom Überfall der nordischen Siedler Kattegat erreicht.

Ein Reisender berichtet Björn, dass die Siedlung in Wessex – vor Jahren schon – überfallen wurde und Ragnar diese Information vertuscht hat. Aufgrund dessen halten viele Bewohner ihren König jetzt für einen Verräter und sind froh darüber, dass er verschwunden ist.

Doch dann taucht König Ragnar plötzlich wieder auf und will eine Kriegerschar um sich sammeln, um mit dieser nach Wessex zu segeln und sich dann an König Ecbert zu rächen. Doch niemand, außer Ivar, will mit ihm gehen.

Zusammen schaffen sie es, eine Mannschaft aus Bauern und Alten anzuheuern und segeln nach England über. Währenddessen überfallt Lagertha ihre alte Heimat Kattegat und tötet Aslaug. In England werden Ragnars Krieger getötet und er als auch Ivar gefangen genommen.

Mit König Ecbert handelt Ragnar aus, dass er nach Northumbria überführt und dann König Aelle übergeben wird. Dieser soll ihn, anstelle Ecberts, hinrichten – da der König von Wessex Angst vor der darauffolgenden Rache hat. König Aelle lässt den Wikinger in eine Schlangengrube werfen, in welcher er letztendlich stirbt.

Den Tod von Ragnar Lodbrok überbringt der Göttervater Odin höchstpersönlich und Ragnars Söhne formieren eine riesige heidnische Armee, um Rache zu nehmen. Diese Armee überfällt das englische Großreich, unterwirft die Einzelreiche Northumbria und Wessex und die Ragnarsöhne können ihre Rache an beiden Königen ausüben.

Nach dem Wikingereinfall fliehen König Aethelwulf, dessen Frau Judith und die Kinder Alfred und Aethelred ins Landesinnere und bereiten sich auf den Gegenschlag vor. Die Ragnarsöhne hingegen streiten darüber, wie es mit dem Englandraubzug weiter gehen soll und wer das große heidnische Heer anführen sollte. Im Streit tötet Ivar der Knochenlose seinen Bruder Sigurd Schlangenauge.

Vikings Staffel 5: Zusammenfassung der Handlung

Nachdem der Tod Ragnar Lodbroks gerächt ist, trennt sich die große heidnische Armee. Denn Björn will nach der Vaterrache wieder ins Mittelmeer segeln. Halfdan der Schwarze segelt mit ihm.

Zusammen durchqueren sie die Straße von Gibraltar und reisen dann nach Sizilien. Dort treten sie in die Leibwache des örtlichen Kommandanten Euphemius und dessen Frau Kassia ein. Nachdem die Wikinger mitbekommen, dass Euphemius lediglich ein Vasall des mächtigen Emir Ziyadat Allahs ist, wollen sie diesen kennenlernen und segeln zusammen in dessen Königreich Ifriqiya (heute Tunis, Hauptstadt Tunesiens).

Dort lässt der Emir seinen Kommandanten umbringen und trachtet auch nach Björns und Halfdans Leben. Beide können entkommen und segeln zurück nach Kattegat.

Harald Schönhaar trennt sich ebenfalls vom großen heidnischen Heer und segelt nach Kattegat. Er erwartet dort, dass Egil der Bankert für ihn das Königreich eingenommen hat. Zu seinem Bedauern muss er feststellen, dass Lagertha immer noch thront und seine Expansionspläne kennt.

Sie lässt den König gefangen nehmen, welcher allerdings kurze Zeit später wieder flieht. Auf seiner Flucht verschleppt er Astrid, Lagerthas Geliebte und ehelicht sie in Vestfold.

Währenddessen beschloss der Schiffsbauer Floki aufs Meer hinaus zu segeln, um sich dem Schicksal der Götter hinzugeben. Denn nach Helgas Tod sucht er ebenfalls eine neue Bestimmung und will dadurch seine innere Leere auffüllen.

Er gelangt zu einer einsamen Insel, welcher er für das Götterreich Asgard hält. Einige Zeit verweilt Floki auf dieser Insel, beschließt dann aber gottesfürchtige Siedler in sein Reich zu führen und segelt zurück nach Kattegat.

In Kattegat schafft es Floki, die Sippen von Eyvind und Kjetill zu überzeugen, dass diese mit ihm segeln. In seinem schönen neuen Reich hat der Schiffsbauer gehofft, dass es nie wieder zu Krieg, Mord oder Totschlag kommen würde. Doch als die Familien in Island ankommen, sind diese von der Vegetation und dem Klima stark enttäuscht. Eyvind hetzt daraufhin gegen Floki und beschuldigt ihm der Lüge und List.

Die anderen Mitglieder der Gruppe halten zum Schiffsbauer, wodurch sich die Siedlergemeinschaft trennt. Als es an dann zu einem Streit unter den Siedlern kommt, tötet der Sohn Kjetills versehentlich den Sohn Eyvinds. Daraufhin entfacht sich ein Rachekreislauf, welcher sämtliche Leben kostet und die Gruppe für immer entzweit.

Am Ende glaubt Floki, seinen Glauben an die Götter in Helheim zu finden und steigt in eine Höhle hinab, um die Götter im Totenreich zu besuchen. Als er am Grund der Höhle ankommt, entdeckt er ein Christenkreuz, schreit aus Verzweiflung – wodurch die Höhle einstürzt.

In England reisen die Wikingeranführer Ubbe, Hvitserk und Ivar der Knochenlose von Wessex aus weiter nach York. Sie überfallen die Stadt und besetzen diese. König Aethelwulf schließt sich mit dem Kriegerbischof Heahmund aus Sherborne zusammen, um York zurückzuerobern.

Während ihrer Regentschaft in York streiten sich Ubbe und Ivar darüber, wer von beiden Anführer sein soll. Dadurch kommt es zum Bruch der Brüder und Ubbe segelt zurück nach Kattegat. Ivar und Hvitserk bleiben zusammen in York und können die Stadt zweimal gegen die Engländer verteidigen.

Dabei nimmt Ivar den Bischof gefangen und überzeugt Heahmund, ihn im Kampf zu unterstützen. Dann reisen die beiden Brüder und der Bischof zurück nach Skandinavien, um sich dort mit Harald Schönhaar gegen Lagertha und Ubbe zu verbinden.

Nachdem König Aethelwulf vom Schlachtfeld in York geflohen ist, findet er wieder Zuflucht in der Burg von Wessex. Dort stirbt er überraschend und hinterlässt keinen Nachfolger. Sein ältester Sohn Aethelred wird vom Rat der Edelleute als neuer König bevorzugt, jedoch sieht Judith eher ihren jüngeren Sohn Alfred im Amt.

Sie schafft es Aethelred zu überzeugen, auf den Königsthron zu verzichten und stattdessen Alfred gewähren zu lassen.

Nachdem Alfred als König gekürt wurde, setzt er Reformen um, welche den Wissensvorsprung der Kirche wettmacht. Dadurch kommt es zu einer Verschwörung, an welcher auch Prinz Aethelred teilnimmt.

Als Judith herausbekommt, dass Aethelred seinen jüngeren Bruder Alfred entmachten und töten will, vergiftet sie den Älteren. Später erfährt Alfred vom Mord an seinem Bruder, verzeiht Judith allerdings – welche wenig später ebenfalls stirbt.

Im Kampf um Kattegat bittet Hvitserk seinen Onkel Rollo, ihn und Ivar zu unterstützen. Und tatsächlich entsendet Rollo fränkische Truppen für die beiden, so dass sie im Kampf gegen Lagertha, Björn und Ubbe erfolgreich sind.

Bei der Schlacht um Kattegat nimmt Lagertha den christlichen Bischoff Heahmund gefangen, verliebt sich in ihn und dieser ermöglicht die Rückreise nach England. Dort sollen die Wikinger im Auftrag König Alfreds von Wessex kämpfen und das Königreich gegen andere Nordmänner schützen. Im Gegenzug erhalten sie Asyl und später – die von Ecbert zugesagten – Ländereien in East Anglia.

Ubbe und Torvi beziehen diese Territorien und verteidigen diese gegen eine dänische Übermacht. Währenddessen verbündet sich Björn Eisenseite mit Harald Schönhaar, um Kattegat von Ivars Regime zu befreien. Der Knochenlose hat zusammen mit seiner Frau Freydis eine Schreckensherrschaft aufgebaut, weshalb sich auch Hvitserk gegen ihn stellt.

Nachdem Freydis und Ivar ein verkrüppeltes Kind bekommen, tötet der Knochenlose seinen Sohn Baldur. Somit zieht er den Hass seiner Frau auf sich, welche ihn jetzt ebenfalls verachtet.

Im entscheidenden Kampf um Kattegat öffnet Freydis die Tür für den Feind und sorgt für den Sieg von Björn und Hvitserk. Am Ende der fünften Staffel flieht Ivar. Ubbe, Torvi und Lagertha kehren heim und feiern Björns und Hvitserks Sieg.

Vikings Fernsehserie: Episoden und deren Hintergründe

Die wichtigsten Personen, Biographien und geschichtlichen Hintergründe