Skip to main content

Vikings Staffel 5-2 Folge 7: Das Schlimmste


vikings folge 6 staffel 5-2 der buddha

Vikings Staffel 5-2 Folge 7: Das Schlimmste – Bildquelle: Amazon*


Die 7. Folge aus Staffel 5-2 der Vikings Fernsehserie trägt den Titel: „das Schlimmste.“

Das Schlimmste in Wessex

Zur Beerdigung Aethelreds erscheint der wiedererwachte König Alfred und fragt nach, wer so fürstlich bestattet wird. Nachdem er erfährt, dass es sich bei dem Toten um seinen Bruder handelt, ist Alfred erschüttert. Seine Mutter Judith erzählt, dass Aethelred einfach zusammensackte und plötzlich verstarb. Darauf entgegnet Alfred, dass er dies nicht glauben kann.

Ethelfled, Aethelreds Ehefrau, spricht später mit Judith. Die Mutter des Königs legt der jungen Frau nahe, dass sie aus Wessex verschwinden und irgendwo neu anfangen soll. Ethelfled ist allerdings misstrauisch gegenüber Judith und behauptet, dass sie insgeheim das Geschehen im Königreich lenkt.

Später gesteht Judith ihrem jüngsten Sohn, dass dessen Bruder nicht auf natürliche Weise starb. Sie erklärt ihm, dass sie ihren ältesten Sohn umbringen musste, um ihn zu schützen. Denn niemals hätte es Aethelred hingenommen, dass er bei der Thronfolge übergangen wurde. Und laut Judith wäre die nächste Verschwörung gegen Alfred nur eine Frage der Zeit gewesen.

Alfred ist erschüttert über das Geständnis seiner Mutter. Er reagiert wütend und enttäuscht. Und so schmeißt er Tische und Bänke um, brüllt aus Verzweiflung und weint bitterlich. Seine Mutter reagiert kühl auf den Wutausbruch ihres Sohnes. Dann fordert sie ihn dazu auf, dass er niemals wieder so seine Gefühle zeigen darf. Schließlich ist er der König und jeder Gefühlsausbruch macht ihn angreifbar. Stattdessen muss er immer in der Lage sein, das Schlimmste zu tun, wenn er überleben will.

Später tastet Judith ihre Brust ab und muss feststellen, dass sich auf ihrer linken Seite ein Knoten gebildet hat. Wahrscheinlich ist dieser das Ergebnis der Trauer, welche sie empfand, als sie ihren ältesten Sohn umbringen musste.

Währenddessen segelt ein riesiges Heer Dänen auf Wessex zu. Als Alfred die Nachricht erhält, reitet er zu Ubbe. Dieser fordert vom König, dass nur er allein mit den Wikingern sprechen sollte. Denn Ubbe genießt ein großes Ansehen unter den Nordmännern und wäre demnach in der Lage, einen Krieg zu verhindern. Deshalb will Ubbe der Anführer der englischen Streitmächte werden.

Das Schlimmste auf Island

Floki wandert zusammen mit Kjetill Flachnase und dessen Sohn Frodi zu Eyvinds Sippe, um diesen in ihrer schlimmen Lage zu helfen. Als sie bei Eyvind ankommen, ist dieser hocherfreut und erleichtert zugleich. Er bezeichnet Kjetill als wahren Freund in der Not und alle stoßen auf einen Neuanfang an.

Nachdem sich die Helfer ausgeruht haben, sagt Floki, dass es Zeit wäre aufzubrechen. Nun schlägt die friedliche Stimmung um, nachdem Kjetill beginnt – Eyvinds Frau zu beschimpfen. Diese fragt nach, weshalb er sich so verhält und Kjetill beginnt damit, sie zu schlagen. Blitzschnell zückt der Angreifer seine Axt und Eyvind muss mitansehen, wie zuerst seine Frau Rafarta, dann seine Tochter Jorunn und schließlich sein Sohn Asbjörn von Kjetill erschlagen werden.

Helgi und Eyvind werden dann gefesselt und nach draußen gebracht. Im eiskalten Regen hocken sie nun vor der Hütte und müssen die Nacht dort verbringen. Drinnen sitzen die Mörder mit Floki zusammen. Dieser ist entsetzt darüber, dass Kjetill nun doch seine Rachegelüste auslebt und er hofft darauf, dass dieser wenigstens Helgi verschonen würde.

Am nächsten Morgen wird Eyvind zu Kjetill gebracht. Dieser wartet schon mit seiner Axt auf den Gefangenen und singt dessen Sterbelied. Währenddessen wird Helgi nach drinnen befördert, wo Floki auf ihn wartet. Helgi spricht zum Schiffsbauer und sagt, dass er nicht sterben will. Denn er hat Niemanden etwas getan und immer mehr zu Kjetill gestanden, als zu seinem Vater. Floki beruhigt ihn und sagt, dass Kjetill dies weiß. Dann kommt Frodi zurück und holt auch Helgi nach draußen.

Als Kjetill, Floki und Frodi abreisen, stehen drei Pfähle vor der Hütte. Auf diesen hat Kjetill die Köpfe von Eyvind, Asbjörn und Helgi gesteckt.

Tiefbedrückt kommt Floki zur Siedlung zurück. Aud ist die erste, welche ihren Vater, Bruder und den Schiffsbauer begrüßt. Sie fragt nach, wo Helgi und die anderen sind und bekommt keine Antwort. Später erzählt ihr Floki, was passiert ist. Als Aud erfährt, was ihr Vater getan hat, bricht sie in Tränen aus. Floki bestätigt, dass der Sippenmord lange geplant war und dass Auds Vater niemanden verschont hat.

Nun weint auch Floki und er bereut es zutiefst, dass er die Siedler auf seine Insel gebracht hat. Er erkennt nun, dass nur er die Götter gesehen hat, dass Aud und die Anderen ihn getäuscht haben. Wenig später muss Floki dann noch mitansehen, wie sich Aud von einer Klippe stürzt, da sie nicht länger mit den Gräueltaten ihres Vaters leben kann.

Björns Geständnis

Björn bemerkt, dass Harald Schönhaar seine Gefährtin Gunnhild anhimmelt. Dennoch sucht er das Gespräch mit dem König und macht ihm klar, dass er sofort nach Kattegat aufbrechen will. Harald ist allerdings besorgt aufgrund von Stürmen, welche zu dieser Jahreszeit vorherrschen und will stattdessen lieber im Frühjahr übersegeln.

Der ungeduldige Björn will aber sofort reisen und sagt, dass es sein Schicksal ist, Kattegat zu beherrschen. Vom Schicksal der Ragnarsöhne hat Harald bereits genug von Ivar gehört und so fragt er Björn, weshalb er ihm denn vertrauen könnte.

Björn schwört nun auf Gunnhilds Liebe, dass er Kattegat erobern, dort bis zu seinem Tode herrschen und dann Harald als sein Nachfolger König wird. Da Harald ebenfalls Gefallen an Gunnhild findet, reicht ihm dieser Schwur vorerst.

Später besucht Harald seine Angebetete und versucht Gunnhild zu bewegen, von Björn abzulassen und stattdessen ihn als Gemahl zu wählen. Er verspricht ihr, dass sie als seine Ehefrau irgendwann einmal über ganz Norwegen herrschen könnte und Gunnhild scheint nicht abgeneigt zu sein.

Mit diesem Angebot geht Gunnhild nun zu Björn. Sie erzählt ihm, was Harald ihr versprach und hofft so, dass dieser sich zu ihr bekennt. Björn gesteht ihr aber, dass er nicht genau weiß, ob er sie liebt. Er denkt zwar den ganzen Tag an sie und träumt nachts von ihr. Ob es sich dabei um Liebe handelt, ist ihm nicht klar. Und weiter offenbart er, dass er Angst davor hat, sie zu fragen, ob sie ihn denn liebe.

Durch dieses Geständnis steigt Björn in Gunnhilds Gunst weiter an. Beide schlafen miteinander und währenddessen fordert sie ihn auf, dass er seine Liebe gesteht. Und erst nach mehrmaligen Forderungen leistet Björn dann doch seinen Liebesschwur.

Hvitserks Entscheidung

In Kattegat lässt Ivar der Knochenlose einen Thing einberufen. Da er seine Macht weiter festigen will, erklärt er sich nun zum Alleinentscheider. Er hebt die Abstimmungsregel auf und will stattdessen seine Leute einsetzen, um Unstimmigkeiten zu klären.

Außerdem kündigt Ivar an, dass er härter gegen seine Feinde vorgehen will und er dadurch die Leute von Kattegat besser beschützen kann. Alle inneren und äußeren Feinde sollen, zum Schutz von Kattegat, verfolgt und getötet werden.

Einen seiner Feinde sieht er in Hvitserk. Er schlägt deshalb Freydis vor, seinen Bruder zu töten. Denn dann würden alle Bewohner mit ansehen, dass er bereit ist, seinen Bruder zu töten und somit würde die Angst vor ihm weiter steigen. Freydis ist allerdings gegen eine Hinrichtung Hvitserks und begründet dies, indem sie sagt, dass die Leute Ivar lieben, anstatt hassen sollten.

Dennoch ist Ivar, aufgrund der öffentlichen Kritik seines Bruders, entschlossen, etwas zu unternehmen. Und so schleicht er sich nachts an Hvitserks Bett. Und nachdem dieser aufgewacht ist, befiehlt er ihm, zu Olaf dem Dicken zu reisen. Er soll dort Unterstützung einfordern, um gemeinsam gegen England zu ziehen.

Als Hvitserk sich weigert, macht Ivar seinem älteren Bruder klar, dass er dessen Frau Thora lebendig verbrennen lassen könnte. Nun ist Hvitserk zur Abreise gezwungen, verabschiedet sich von Thora und sagt ihr, dass er eine Entscheidung getroffen hat.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Seit geraumer Zeit interessiere ich mich für nordische Mythologie.

Falls du selbst Lust hast, darüber mehr zu erfahren - kannst du die Übersichtsseiten nutzen, welche ich für dich angelegt habe.

Das Wissen dazu habe ich aus sämtlichen Büchern, welche ich so finden konnte.

Damals war ich ein Dauergast in unserer Bibliothek und Buchhandlung.

Aber es hat sich gelohnt. Und das Resultat bekommst du, auf diesen Seiten zu sehen.

Nicht schlecht, oder?

Also viel Spaß beim Lesen und bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge