Skip to main content

Vikings Staffel 6 Folge 10 Zusammenfassung: Blutiger Strand


Folge 10 aus Staffel 6-1 der Vikings Fernsehserie trägt den Titel: „Blutiger Strand“.

Vorbereitungen in Norwegen

Als Björn Eisenseite bei Harald Schönhaar erscheint, stellt er seine beiden Frauen – Gunnhild und Ingrid – vor. Harald ist verwundert, dass Björn zwei Frauen hat.

Später wird er sich bei Olaf darüber beklagen, dass sein Kontrahent mit Gunnhild – Eine der berühmtesten und schönsten Schildmaiden aus dem Norden hat – und dies ihm scheinbar nicht ausreicht. Dann wird er Ingrid fragen, ob sie nicht seine Frau werden will und er sie damit zur Königin von ganz Norwegen machen wird. Nachdem sich Ingrid weigert, zwingt er sie, mit ihm zu schlafen.

Doch vorerst müssen sich die Wikinger auf den Überfall der Rus vorbereiten. Björn glaubt, dass sein Bruder, Ivar der Knochenlose, Norwegen von zwei Punkten aus angreifen wird. Denn die Rus rücken mit einem riesigen Heer an und benötigen demnach Stellen, wo sie die große Kriegerschar – möglichst gleichzeitig- an Land lassen können. Denn falls sie die Truppenbergung nicht schnell genug vollziehen würde, wäre die Übermacht nutzlos.

Deshalb glaubt Björn, dass die Rus am Strand vor Vestfold und in einer Flussmündung im Landesinneren ihre Männer von den Schiffen lassen werden. Beide Punkte sollen nun verstärkt werden. Dazu werden Verteidigungsanlagen an beiden Stellen aufgestellt, welche aus großen angespitzten Baumstämmen bestehen.

Beim Aufstellen der Anlagen hilft auch die schwangere Gunnhild mit. Durch die Anstrengungen verliert sie ihr Kind. Natürlich sind sie und Björn darüber sehr traurig. Um ihren Mann einen Teil der Trauer zu nehmen, schlägt sie vor, dass Björn ein Kind mit Ingrid haben sollte.

Ingrid bestätigt, dass alles gut werden und Björn auch die Schlacht gewinnen wird. Denn schließlich ist er „der wahre König Norwegens“. Harald Schönhaar belauscht das Gespräch von draußen und hört auch Ingrids Worte. Das von ihr Gesagte verletzt den König so sehr, dass es zu einem Grund wird, weshalb er später den Übergriff auf Ingrid vollzieht.

Zuvor…
Im Vorfeld der Schlacht hat König Harald schon all seine Unterkönige zu sich geordert, doch niemand – außer Thorkell – folgte seinem Aufruf. Björn schickt deshalb Erik den Roten nochmal zu den Königen, um diese zu verpflichten. Doch dieses Mal soll er nicht in Haralds Namen, sondern in seinem Namen, werben.

Intrigen in Kiew

Katias Magd holt Ivar und lässt diesen in den Schlafraum der Prinzessin bringen. Dort wartet diese bereits nackt auf den Knochenlosen. Sie trägt eine blonde Perücke und gleicht deshalb noch mehr dem Trugbild von Ivars verstorbener Frau.

Die falsche Freydis versucht nun den Wikinger zu verführen. Dieser geht allerdings nur zögerlich auf ihre Avancen ein. Beide küssen sich und Ivar zieht die nackte Frau währenddessen wieder an.

Am nächsten Tag spricht Katja den Knochenlosen erneut an. Nun versucht sie ihn, dazu zu bewegen, dass er die Befreiung von Prinz Dir gesteht. Dazu sagt sie, dass sie Angst vor Oleg hat, der Sache Dirs ebenfalls folgt und aus ihrem Gefängnis mit Oleg entfliehen will.

Der Wikinger misstraut ihr weiterhin und gesteht gar nichts. Beim Weggehen wirft er noch seinen Köder aus und sagt zu Katia, dass er dabei ist, sich in sie zu verlieben. Danach geht er zu Hvitserk und Katia schaut nach oben zu Oleg, welcher das Gespräch der Beiden beobachtet hat.

Angriff der Rus

Der Angriff der Rus-Wikinger verläuft genauso so, wie Björn sich dies vorgestellt hat. Die Schiffkolonne teilt sich und ein Großteil segelt auf den Strand zu, welchen Björn versperren ließ. Der andere Teil der Rus will den Flusslauf folgen und wird dort von Gunnhild und ihren Kriegern bereits erwartet.

Diese lässt die Rus-Schiffe mit Pfeil und Bogen beschießen. Als die Schiffe dann, die Barrikaden zu durchbrechen drohen, springen die Wikinger an Bord der Schiffe. Gunnhild wird dabei in einen Kampf mit Oleg verwickelt, ist kurzzeitig unterlegen, kann sich dann aber aus der Lage befreien, springt von Bord und kann fliehen.

Da Gunnhilds Krieger die Rus nicht aufhalten können, fahren diese weiter ins Landesinnere. Dort erreichen sie eine Felswand, hinter welcher die Hauptstadt Vestfold liegt. Ivar und seine Krieger klettern die Wand hinauf und haben nun die strategisch bessere Lage. Denn Björns und Haralds Truppen befinden sich nun vor ihnen und sind mit der Sicherung des Strandes beschäftigt.

Die Rus können nun ihren Zangenangriff von zwei Seiten auffahren, welchen Björn unbedingt verhindern wollte.

Jarl Thorkell fällt im Kampf gegen zwei Rus Krieger. Harald kann sich lange gegen die Übermacht wehren, wird dann aber auch getroffen und sinkt kraftlos zu Boden Erik der Rote versucht dem König aufzuhelfen, doch Harald weist den Skogamor an, sich selbst zu helfen und eine neue Heimat zu finden. Mit Haralds Krone flieht Erik vom Strand.

Björn kämpft ebenfalls unerschrocken gegen die Übermacht und feuert seine Männer an, es ihm gleichzutun. Im Wirrwarr schleicht sich Ivar zu seinem Bruder hinüber und rammt ihm, im richtigen Augenblick, das Schwert in die Brust. Björn sinkt zu Boden und bleibt bewegungslos liegen. In der nächsten Szene wird gezeigt, wie Oleg den Sieg bejubelt und zusammen mit Ivar und Hvitserk feiert.

Über den Autor:

Mein Name ist Mathias Mücke und ich bin Autor und Inhaber von ScioDoo.

Das Ziel von ScioDoo ist es, dass du hier Informationen findest, welche du für deinen Alltag, Schule, Studium oder eine betriebliche Weiterbildung brauchst.

Seit geraumer Zeit interessiere ich mich für nordische Mythologie.

Falls du selbst Lust hast, darüber mehr zu erfahren - kannst du die Übersichtsseiten nutzen, welche ich für dich angelegt habe.

Das Wissen dazu habe ich aus sämtlichen Büchern, welche ich so finden konnte.

Damals war ich ein Dauergast in unserer Bibliothek und Buchhandlung.

Aber es hat sich gelohnt. Und das Resultat bekommst du, auf diesen Seiten zu sehen.

Nicht schlecht, oder?

Also viel Spaß beim Lesen und bis später vielleicht.

LG Mathias Mücke


Tasse

Wie gefiel dir der Beitrag?

Vielleicht möchtest du auch in Zukunft mehr solcher Beiträge lesen.

Aber du solltest wissen...

ScioDoo.de ist ein Projekt, welches von mir freiwillig und mit hohem Aufwand vorangetrieben wird.

Wenn du ScioDoo nützlich und hilfreich findest, bitte ich dich, das Projekt mit einer kleinen Spende zu unterstützen.

Schon der Preis einer Tasse Kaffee kann reichen, um morgen wieder weiter zu machen.

Mehr erfahren


Ähnliche Beiträge